Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 1. Hildesheim, 1747.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Allmacht, Weisheit und Güte GOttes
Die Allmacht, Weisheit und
Güte GOttes
bey der Einrichtung der vier Jahrzeiten.
[Abbildung] Grosser Schöpfer der Natur und
Erhalter aller Dinge,
Laß mich da ich Ehrfurchts voll deiner
Hoheit Ruhm besinge,
An dem Jahres Zeiten sehen, wie du
durch die weise Macht,
Jede Art der Kreaturen uns zur Lust herfürgebracht.
Du hast eine Sonnen Uhr an das Firmament ge-
hefftet,
Die ein Zeiten Zeiger ist, der bisher noch nicht ent-
kräfftet,
Die im abgemeßnen Laufe durch den Thierkreis
richtig geht
Und von ihrer Höhe steiget, und im Neigen sich
erhöht,
Dieses feurig Himmelsrad, das da steigt und wie-
der fället,
Macht, nach dem es brennend steht, und auf un-
sre Fläche prellet
Richtig die vier Jahres Zeiten, deren stete Aende-
rung
Frost und Hitze, Wärm und Kälte, gut und rau-
he Witterung
Nach
Die Allmacht, Weisheit und Guͤte GOttes
Die Allmacht, Weisheit und
Guͤte GOttes
bey der Einrichtung der vier Jahrzeiten.
[Abbildung] Groſſer Schoͤpfer der Natur und
Erhalter aller Dinge,
Laß mich da ich Ehrfurchts voll deiner
Hoheit Ruhm beſinge,
An dem Jahres Zeiten ſehen, wie du
durch die weiſe Macht,
Jede Art der Kreaturen uns zur Luſt herfuͤrgebracht.
Du haſt eine Sonnen Uhr an das Firmament ge-
hefftet,
Die ein Zeiten Zeiger iſt, der bisher noch nicht ent-
kraͤfftet,
Die im abgemeßnen Laufe durch den Thierkreis
richtig geht
Und von ihrer Hoͤhe ſteiget, und im Neigen ſich
erhoͤht,
Dieſes feurig Himmelsrad, das da ſteigt und wie-
der faͤllet,
Macht, nach dem es brennend ſteht, und auf un-
ſre Flaͤche prellet
Richtig die vier Jahres Zeiten, deren ſtete Aende-
rung
Froſt und Hitze, Waͤrm und Kaͤlte, gut und rau-
he Witterung
Nach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0075" n="59"/>
      <fw place="top" type="header">Die Allmacht, Weisheit und Gu&#x0364;te GOttes</fw><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Die Allmacht, Weisheit und<lb/><hi rendition="#g">Gu&#x0364;te GOttes</hi><lb/>
bey der Einrichtung der vier Jahrzeiten.</hi> </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>
            <figure/> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>ro&#x017F;&#x017F;er Scho&#x0364;pfer der Natur und</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in"> <hi rendition="#et">Erhalter aller Dinge,</hi> </hi> </l><lb/>
          <l>Laß mich da ich Ehrfurchts voll deiner</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">Hoheit Ruhm be&#x017F;inge,</hi> </l><lb/>
          <l>An dem Jahres Zeiten &#x017F;ehen, wie du</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">durch die wei&#x017F;e Macht,</hi> </l><lb/>
          <l>Jede Art der Kreaturen uns zur Lu&#x017F;t herfu&#x0364;rgebracht.</l><lb/>
          <l>Du ha&#x017F;t eine Sonnen Uhr an das Firmament ge-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">hefftet,</hi> </l><lb/>
          <l>Die ein Zeiten Zeiger i&#x017F;t, der bisher noch nicht ent-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">kra&#x0364;fftet,</hi> </l><lb/>
          <l>Die im abgemeßnen Laufe durch den Thierkreis</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">richtig geht</hi> </l><lb/>
          <l>Und von ihrer Ho&#x0364;he &#x017F;teiget, und im Neigen &#x017F;ich</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">erho&#x0364;ht,</hi> </l><lb/>
          <l>Die&#x017F;es feurig Himmelsrad, das da &#x017F;teigt und wie-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">der fa&#x0364;llet,</hi> </l><lb/>
          <l>Macht, nach dem es brennend &#x017F;teht, und auf un-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">&#x017F;re Fla&#x0364;che prellet</hi> </l><lb/>
          <l>Richtig die vier Jahres Zeiten, deren &#x017F;tete Aende-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">rung</hi> </l><lb/>
          <l>Fro&#x017F;t und Hitze, Wa&#x0364;rm und Ka&#x0364;lte, gut und rau-</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">he Witterung</hi> </l><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Nach</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0075] Die Allmacht, Weisheit und Guͤte GOttes Die Allmacht, Weisheit und Guͤte GOttes bey der Einrichtung der vier Jahrzeiten. [Abbildung] Groſſer Schoͤpfer der Natur und Erhalter aller Dinge, Laß mich da ich Ehrfurchts voll deiner Hoheit Ruhm beſinge, An dem Jahres Zeiten ſehen, wie du durch die weiſe Macht, Jede Art der Kreaturen uns zur Luſt herfuͤrgebracht. Du haſt eine Sonnen Uhr an das Firmament ge- hefftet, Die ein Zeiten Zeiger iſt, der bisher noch nicht ent- kraͤfftet, Die im abgemeßnen Laufe durch den Thierkreis richtig geht Und von ihrer Hoͤhe ſteiget, und im Neigen ſich erhoͤht, Dieſes feurig Himmelsrad, das da ſteigt und wie- der faͤllet, Macht, nach dem es brennend ſteht, und auf un- ſre Flaͤche prellet Richtig die vier Jahres Zeiten, deren ſtete Aende- rung Froſt und Hitze, Waͤrm und Kaͤlte, gut und rau- he Witterung Nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747/75
Zitationshilfe: Ebeling, Johann Justus: Andächtige Betrachtungen aus dem Buche der Natur und Schrift. Bd. 1. Hildesheim, 1747, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ebeling_betrachtungen01_1747/75>, abgerufen am 03.08.2020.