Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Gotthülff Traugott: Chronica, oder: historische Beschreibung des Dorffes Bertzdorff, eine halbe Meile von Zittau in der Ober-Lausitz gelegen. Herwigsdorff, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Gerichts-Banck aus einen Richter 12. Gerichts-Aeltesten, und weil sie anitzo sehr schwach ist, daß sie nur in 6. Persohnen bestehet, als will ich sie nahmhafftig machen: 1. Johann Gottlob Neumann, Gerichtshalter. 2. George Goldberg. 3. Andreas Zeißig. 4. Elias Wehle. 5. Johann Arlt. 6. Joseph Schwertner, Gerichts-Aeltesten. Gemein-Aeltesten sind George Arlt und Friedrich Israel.

X. Die Kirche und deren Zugehör.

Die Kirche liegt nicht gar mitten im Dorffe; denn von der Kirche hinauf gegen Südwest ist das Dorff länger, als von der Kirche gegen Nordost, und zwar hat sie ihre Lage auf der Mittags-Seite des Dorffs, ein wenig in der Höhe, den Thurm gegen Abend zu gedrehet; wenn sie das erste mahl erbauet und fundiret, ist nicht bekannt, unterdessen wissen wir, daß vor langer Zeit eine Kirche allhier gewesen, weil derselben zum ersten mahl in den Annal. An. 1344. (also An. 1749. von 405. Jahren,) gedacht wird, wie folgender Bericht ausweiset: An. 1344. ist die Kirche allhier, durch Beförderung Johann Herbrand, damahligen Rectoris dieser Kirchen, mit grossen Ablaß versehen worden, und zwar zu Ehren den H. Nicolai, und Catharina von Pabst Clement VI. so bey damahliger Schisma zu Avignon in Franckreich den päbstlichen Stuhl besessen, Mönch Annal. p. 59. Ich will dahero von der Kirche und deren unterschiedenen Fatis überhaupt, und nachhero von den Kirchhofe, Thurm, Glocken, Altar, Cantzel, Tauffstein etc. so viel ich in Erfahrung bringen kan, etwas handeln:

1. Von der Kirche überhaupt.

Es ist An. 1518. eine gantz neue Kirche gebauet worden, aber An. 1672. gleich am Johannes Tage, zu Mittage zwischen 12 und 1 Uhr, durch Einschlagung des Wetters, biß auf etwas Empor-Kirchen und etliche Weiber-Stühle, gäntzlich abgebrannt.

An. 1673. wurde der Anfang zum neuen Kirchen-Bau gemacht, und der erste Grund-Stein den 25 Aug. von Hn. D. Christian Hartig,

Gerichts-Banck aus einen Richter 12. Gerichts-Aeltesten, und weil sie anitzo sehr schwach ist, daß sie nur in 6. Persohnen bestehet, als will ich sie nahmhafftig machen: 1. Johann Gottlob Neumann, Gerichtshalter. 2. George Goldberg. 3. Andreas Zeißig. 4. Elias Wehle. 5. Johann Arlt. 6. Joseph Schwertner, Gerichts-Aeltesten. Gemein-Aeltesten sind George Arlt und Friedrich Israel.

X. Die Kirche und deren Zugehör.

Die Kirche liegt nicht gar mitten im Dorffe; denn von der Kirche hinauf gegen Südwest ist das Dorff länger, als von der Kirche gegen Nordost, und zwar hat sie ihre Lage auf der Mittags-Seite des Dorffs, ein wenig in der Höhe, den Thurm gegen Abend zu gedrehet; wenn sie das erste mahl erbauet und fundiret, ist nicht bekannt, unterdessen wissen wir, daß vor langer Zeit eine Kirche allhier gewesen, weil derselben zum ersten mahl in den Annal. An. 1344. (also An. 1749. von 405. Jahren,) gedacht wird, wie folgender Bericht ausweiset: An. 1344. ist die Kirche allhier, durch Beförderung Johann Herbrand, damahligen Rectoris dieser Kirchen, mit grossen Ablaß versehen worden, und zwar zu Ehren den H. Nicolai, und Catharina von Pabst Clement VI. so bey damahliger Schisma zu Avignon in Franckreich den päbstlichen Stuhl besessen, Mönch Annal. p. 59. Ich will dahero von der Kirche und deren unterschiedenen Fatis überhaupt, und nachhero von den Kirchhofe, Thurm, Glocken, Altar, Cantzel, Tauffstein etc. so viel ich in Erfahrung bringen kan, etwas handeln:

1. Von der Kirche überhaupt.

Es ist An. 1518. eine gantz neue Kirche gebauet worden, aber An. 1672. gleich am Johannes Tage, zu Mittage zwischen 12 und 1 Uhr, durch Einschlagung des Wetters, biß auf etwas Empor-Kirchen und etliche Weiber-Stühle, gäntzlich abgebrannt.

An. 1673. wurde der Anfang zum neuen Kirchen-Bau gemacht, und der erste Grund-Stein den 25 Aug. von Hn. D. Christian Hartig,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0011" n="11"/>
Gerichts-Banck aus einen Richter 12. Gerichts-Aeltesten, und weil sie anitzo sehr schwach ist, daß sie nur in 6. Persohnen bestehet, als will ich sie nahmhafftig machen: 1. Johann Gottlob Neumann, Gerichtshalter. 2. George Goldberg. 3. Andreas Zeißig. 4. Elias Wehle. 5. Johann Arlt. 6. Joseph Schwertner, Gerichts-Aeltesten. Gemein-Aeltesten sind George Arlt und Friedrich Israel.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>X. Die Kirche und deren Zugehör.</head><lb/>
          <p>Die Kirche liegt nicht gar mitten im Dorffe; denn von der Kirche hinauf gegen Südwest ist das Dorff länger, als von der Kirche gegen Nordost, und zwar hat sie ihre Lage auf der Mittags-Seite des Dorffs, ein wenig in der Höhe, den Thurm gegen Abend zu gedrehet; wenn sie das erste mahl erbauet und <hi rendition="#aq">fundi</hi>ret, ist nicht bekannt, unterdessen wissen wir, daß vor langer Zeit eine Kirche allhier gewesen, weil derselben zum ersten mahl in den <hi rendition="#aq">Annal. An. 1344.</hi> (also An. 1749. von 405. Jahren,) gedacht wird, wie folgender Bericht ausweiset: An. 1344. ist die Kirche allhier, durch Beförderung Johann Herbrand, damahligen <hi rendition="#aq">Rectoris</hi> dieser Kirchen, mit grossen Ablaß versehen worden, und zwar zu Ehren den H. Nicolai, und Catharina von Pabst <hi rendition="#aq">Clement VI.</hi> so bey damahliger <hi rendition="#aq">Schisma</hi> zu <hi rendition="#aq">Avignon</hi> in Franckreich den päbstlichen Stuhl besessen, Mönch <hi rendition="#aq">Annal. p. 59.</hi> Ich will dahero von der Kirche und deren unterschiedenen <hi rendition="#aq">Fatis</hi> überhaupt, und nachhero von den Kirchhofe, Thurm, Glocken, Altar, Cantzel, Tauffstein etc. so viel ich in Erfahrung bringen kan, etwas handeln:</p>
          <div n="3">
            <head>1. Von der Kirche überhaupt.</head><lb/>
            <p>Es ist An. 1518. eine gantz neue Kirche gebauet worden, aber An. 1672. gleich am Johannes Tage, zu Mittage zwischen 12 und 1 Uhr, durch Einschlagung des Wetters, biß auf etwas Empor-Kirchen und etliche Weiber-Stühle, gäntzlich abgebrannt.</p>
            <p>An. 1673. wurde der Anfang zum neuen Kirchen-Bau gemacht, und der erste Grund-Stein den 25 Aug. von Hn. <hi rendition="#aq">D.</hi> Christian Hartig,
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0011] Gerichts-Banck aus einen Richter 12. Gerichts-Aeltesten, und weil sie anitzo sehr schwach ist, daß sie nur in 6. Persohnen bestehet, als will ich sie nahmhafftig machen: 1. Johann Gottlob Neumann, Gerichtshalter. 2. George Goldberg. 3. Andreas Zeißig. 4. Elias Wehle. 5. Johann Arlt. 6. Joseph Schwertner, Gerichts-Aeltesten. Gemein-Aeltesten sind George Arlt und Friedrich Israel. X. Die Kirche und deren Zugehör. Die Kirche liegt nicht gar mitten im Dorffe; denn von der Kirche hinauf gegen Südwest ist das Dorff länger, als von der Kirche gegen Nordost, und zwar hat sie ihre Lage auf der Mittags-Seite des Dorffs, ein wenig in der Höhe, den Thurm gegen Abend zu gedrehet; wenn sie das erste mahl erbauet und fundiret, ist nicht bekannt, unterdessen wissen wir, daß vor langer Zeit eine Kirche allhier gewesen, weil derselben zum ersten mahl in den Annal. An. 1344. (also An. 1749. von 405. Jahren,) gedacht wird, wie folgender Bericht ausweiset: An. 1344. ist die Kirche allhier, durch Beförderung Johann Herbrand, damahligen Rectoris dieser Kirchen, mit grossen Ablaß versehen worden, und zwar zu Ehren den H. Nicolai, und Catharina von Pabst Clement VI. so bey damahliger Schisma zu Avignon in Franckreich den päbstlichen Stuhl besessen, Mönch Annal. p. 59. Ich will dahero von der Kirche und deren unterschiedenen Fatis überhaupt, und nachhero von den Kirchhofe, Thurm, Glocken, Altar, Cantzel, Tauffstein etc. so viel ich in Erfahrung bringen kan, etwas handeln: 1. Von der Kirche überhaupt. Es ist An. 1518. eine gantz neue Kirche gebauet worden, aber An. 1672. gleich am Johannes Tage, zu Mittage zwischen 12 und 1 Uhr, durch Einschlagung des Wetters, biß auf etwas Empor-Kirchen und etliche Weiber-Stühle, gäntzlich abgebrannt. An. 1673. wurde der Anfang zum neuen Kirchen-Bau gemacht, und der erste Grund-Stein den 25 Aug. von Hn. D. Christian Hartig,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-17T08:43:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-17T08:43:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-17T08:43:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • Bei „An.“ wird auf die Antiqua-Auszeichnung verzichtet, da dies auf Grund der häufigen Verwendung auf den Lesefluss störend wirkt und den Quelltext unnötig unübersichtlich macht.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749/11
Zitationshilfe: Eckarth, Gotthülff Traugott: Chronica, oder: historische Beschreibung des Dorffes Bertzdorff, eine halbe Meile von Zittau in der Ober-Lausitz gelegen. Herwigsdorff, 1749, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_bertzdorff_1749/11>, abgerufen am 16.01.2021.