Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914].

Bild:
<< vorherige Seite

verdient. Soll die häusliche Erziehung
in der heutigen Zeit ihr Ziel erreichen,
so müssen Vater und Mutter dasselbe
wissen und dasselbe wollen, im gleichen
Geiste einträchtig zusammenwirken, und,
was nicht das Letzte sein darf, eines
Herzens und Sinnes sein im Gebete.
Darum ist der Gebetsteil in beiden
Büchern nahezu der gleiche.

Die Gnade Gottes möge die schwa-
chen Worte zu fruchtbaren Samen-
körnern machen und ihnen in den Herzen
der Leser ein empfängliches Erdreich
bereiten!

St. Gallen, den 21. Nov. 1897.

+ Augustinus Egger, Bischof.

verdient. Soll die häusliche Erziehung
in der heutigen Zeit ihr Ziel erreichen,
so müssen Vater und Mutter dasselbe
wissen und dasselbe wollen, im gleichen
Geiste einträchtig zusammenwirken, und,
was nicht das Letzte sein darf, eines
Herzens und Sinnes sein im Gebete.
Darum ist der Gebetsteil in beiden
Büchern nahezu der gleiche.

Die Gnade Gottes möge die schwa-
chen Worte zu fruchtbaren Samen-
körnern machen und ihnen in den Herzen
der Leser ein empfängliches Erdreich
bereiten!

St. Gallen, den 21. Nov. 1897.

Augustinus Egger, Bischof.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface">
        <p><pb facs="#f0014" xml:id="E29_001_1914_pb0006_0001" n="6"/>
verdient. Soll die häusliche Erziehung<lb/>
in der heutigen Zeit ihr Ziel erreichen,<lb/>
so müssen Vater und Mutter dasselbe<lb/>
wissen und dasselbe wollen, im gleichen<lb/>
Geiste einträchtig zusammenwirken, und,<lb/>
was nicht das Letzte sein darf, eines<lb/>
Herzens und Sinnes sein im Gebete.<lb/>
Darum ist der Gebetsteil in beiden<lb/>
Büchern nahezu der gleiche.</p>
        <p>Die Gnade Gottes möge die schwa-<lb/>
chen Worte zu fruchtbaren Samen-<lb/>
körnern machen und ihnen in den Herzen<lb/>
der Leser ein empfängliches Erdreich<lb/>
bereiten!</p>
        <p><hi rendition="#b">St. Gallen</hi>, den 21. Nov. 1897.</p>
        <p rendition="#c">&#x2020; <hi rendition="#b">Augustinus Egger</hi>, Bischof.</p>
      </div>
    </front>
    <body>
      <div>
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0014] verdient. Soll die häusliche Erziehung in der heutigen Zeit ihr Ziel erreichen, so müssen Vater und Mutter dasselbe wissen und dasselbe wollen, im gleichen Geiste einträchtig zusammenwirken, und, was nicht das Letzte sein darf, eines Herzens und Sinnes sein im Gebete. Darum ist der Gebetsteil in beiden Büchern nahezu der gleiche. Die Gnade Gottes möge die schwa- chen Worte zu fruchtbaren Samen- körnern machen und ihnen in den Herzen der Leser ein empfängliches Erdreich bereiten! St. Gallen, den 21. Nov. 1897. † Augustinus Egger, Bischof.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/14
Zitationshilfe: Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914], S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/14>, abgerufen am 24.03.2019.