Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914].

Bild:
<< vorherige Seite

irreligiösen oder trunksüchtigen Mann
gebunden ist, befindet sich in einer
beklagenswerten Lage. Der Mann
sollte für sie eine Stütze sein, und er
ist das Gegenteil, für ihr Herz eine
Quelle schmerzlicher Kümmernisse und
ein großes Hindernis für die Kinder-
erziehung. Er sollte mit ihr aufbauen,
und nicht bloß thut er das nicht, son-
dern es ist die größte Gefahr, daß er
wieder niederreiße, was sie aufbaut.
Wird eine solche arme Mutter unter
diesen Umständen noch etwas auszu-
richten vermögen? Menschlich betrach-
tet ist freilich alles zu befürchten, aber
als Christin darf sie den Mut nicht
aufgeben. Gottes Gnade ist allen
menschlichen Hindernissen überlegen,
und darum kann das Ziel auch unter
den schwierigsten Umständen doch er-
reicht werden. Und es handelt sich um
das Heil unsterblicher Seelen, und
darum muß es um jeden Preis erreicht
werden.

irreligiösen oder trunksüchtigen Mann
gebunden ist, befindet sich in einer
beklagenswerten Lage. Der Mann
sollte für sie eine Stütze sein, und er
ist das Gegenteil, für ihr Herz eine
Quelle schmerzlicher Kümmernisse und
ein großes Hindernis für die Kinder-
erziehung. Er sollte mit ihr aufbauen,
und nicht bloß thut er das nicht, son-
dern es ist die größte Gefahr, daß er
wieder niederreiße, was sie aufbaut.
Wird eine solche arme Mutter unter
diesen Umständen noch etwas auszu-
richten vermögen? Menschlich betrach-
tet ist freilich alles zu befürchten, aber
als Christin darf sie den Mut nicht
aufgeben. Gottes Gnade ist allen
menschlichen Hindernissen überlegen,
und darum kann das Ziel auch unter
den schwierigsten Umständen doch er-
reicht werden. Und es handelt sich um
das Heil unsterblicher Seelen, und
darum muß es um jeden Preis erreicht
werden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <p><pb facs="#f0205" xml:id="E29_001_1914_pb0197_0001" n="197"/>
irreligiösen oder trunksüchtigen Mann<lb/>
gebunden ist, befindet sich in einer<lb/>
beklagenswerten Lage. Der Mann<lb/>
sollte für sie eine Stütze sein, und er<lb/>
ist das Gegenteil, für ihr Herz eine<lb/>
Quelle schmerzlicher Kümmernisse und<lb/>
ein großes Hindernis für die Kinder-<lb/>
erziehung. Er sollte mit ihr aufbauen,<lb/>
und nicht bloß thut er das nicht, son-<lb/>
dern es ist die größte Gefahr, daß er<lb/>
wieder niederreiße, was sie aufbaut.<lb/>
Wird eine solche arme Mutter unter<lb/>
diesen Umständen noch etwas auszu-<lb/>
richten vermögen? Menschlich betrach-<lb/>
tet ist freilich alles zu befürchten, aber<lb/>
als Christin darf sie den Mut nicht<lb/>
aufgeben. Gottes Gnade ist allen<lb/>
menschlichen Hindernissen überlegen,<lb/>
und darum kann das Ziel auch unter<lb/>
den schwierigsten Umständen doch er-<lb/>
reicht werden. Und es handelt sich um<lb/>
das Heil unsterblicher Seelen, und<lb/>
darum muß es um jeden Preis erreicht<lb/>
werden.</p>
        </div>
        <div>
</div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[197/0205] irreligiösen oder trunksüchtigen Mann gebunden ist, befindet sich in einer beklagenswerten Lage. Der Mann sollte für sie eine Stütze sein, und er ist das Gegenteil, für ihr Herz eine Quelle schmerzlicher Kümmernisse und ein großes Hindernis für die Kinder- erziehung. Er sollte mit ihr aufbauen, und nicht bloß thut er das nicht, son- dern es ist die größte Gefahr, daß er wieder niederreiße, was sie aufbaut. Wird eine solche arme Mutter unter diesen Umständen noch etwas auszu- richten vermögen? Menschlich betrach- tet ist freilich alles zu befürchten, aber als Christin darf sie den Mut nicht aufgeben. Gottes Gnade ist allen menschlichen Hindernissen überlegen, und darum kann das Ziel auch unter den schwierigsten Umständen doch er- reicht werden. Und es handelt sich um das Heil unsterblicher Seelen, und darum muß es um jeden Preis erreicht werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/205
Zitationshilfe: Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914], S. 197. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/205>, abgerufen am 18.03.2019.