Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914].

Bild:
<< vorherige Seite

noch über die sieben Hauptsünden, die
Hoffart, den Geiz, die Unkeuschheit, den
Neid, die Unmäßigkeit, den Zorn und die
Trägheit, besonders über jene unter ihnen,
zu der du am meisten versucht wirst.

Ebenso erforsche dich über deine be-
sondern Standespflichten
im ledigen
oder Ehestande, als Hausvater oder Haus-
mutter, Beamter, Geschäftsmann, Hand-
werker, Dienstbote, Arbeiter.

3. Reue und Leid.

Suche zuerst die Gesinnungen der Reue
in dir zu erwecken, bevor du die Reue in
Worten aussprichst. Beherzige auf der einen
Seite die Liebe und Liebenswürdigkeit deines
Gottes, die Wohlthaten der Erschaffung, Er-
lösung und Heiligung, das Glück der Gerechten
hier und im Jenseits; auf der anderen Seite
betrachte die Abscheulichkeit, die Bosheit und
den Undank, die in der Sünde liegen, das
Elend und die schreckliche Gefahr des Verwei-
lens in der Sünde, den Ernst der letzten Dinge.

Wenn dann Schmerz und Beschämung
und heilsame Furcht deine Seele ergreifen, so
erwecke in dir das Vertrauen auf Gottes Er-
barmen und die Verdienste Jesu Christi und
fasse einen kräftigen Vorsatz, dein Leben zu

noch über die sieben Hauptsünden, die
Hoffart, den Geiz, die Unkeuschheit, den
Neid, die Unmäßigkeit, den Zorn und die
Trägheit, besonders über jene unter ihnen,
zu der du am meisten versucht wirst.

Ebenso erforsche dich über deine be-
sondern Standespflichten
im ledigen
oder Ehestande, als Hausvater oder Haus-
mutter, Beamter, Geschäftsmann, Hand-
werker, Dienstbote, Arbeiter.

3. Reue und Leid.

Suche zuerst die Gesinnungen der Reue
in dir zu erwecken, bevor du die Reue in
Worten aussprichst. Beherzige auf der einen
Seite die Liebe und Liebenswürdigkeit deines
Gottes, die Wohlthaten der Erschaffung, Er-
lösung und Heiligung, das Glück der Gerechten
hier und im Jenseits; auf der anderen Seite
betrachte die Abscheulichkeit, die Bosheit und
den Undank, die in der Sünde liegen, das
Elend und die schreckliche Gefahr des Verwei-
lens in der Sünde, den Ernst der letzten Dinge.

Wenn dann Schmerz und Beschämung
und heilsame Furcht deine Seele ergreifen, so
erwecke in dir das Vertrauen auf Gottes Er-
barmen und die Verdienste Jesu Christi und
fasse einen kräftigen Vorsatz, dein Leben zu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <div>
            <p><pb facs="#f0502" xml:id="E29_001_1914_pb0494_0001" n="494"/>
noch über die <hi rendition="#g">sieben Hauptsünden</hi>, die<lb/>
Hoffart, den Geiz, die Unkeuschheit, den<lb/>
Neid, die Unmäßigkeit, den Zorn und die<lb/>
Trägheit, besonders über jene unter ihnen,<lb/>
zu der du am meisten versucht wirst.</p>
            <p>Ebenso erforsche dich über deine <hi rendition="#g">be-<lb/>
sondern Standespflichten</hi> im ledigen<lb/>
oder Ehestande, als Hausvater oder Haus-<lb/>
mutter, Beamter, Geschäftsmann, Hand-<lb/>
werker, Dienstbote, Arbeiter.</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c">3. Reue und Leid.</head><lb/>
            <p rendition="#s">Suche zuerst die Gesinnungen der Reue<lb/>
in dir zu erwecken, bevor du die Reue in<lb/>
Worten aussprichst. Beherzige auf der einen<lb/>
Seite die Liebe und Liebenswürdigkeit deines<lb/>
Gottes, die Wohlthaten der Erschaffung, Er-<lb/>
lösung und Heiligung, das Glück der Gerechten<lb/>
hier und im Jenseits; auf der anderen Seite<lb/>
betrachte die Abscheulichkeit, die Bosheit und<lb/>
den Undank, die in der Sünde liegen, das<lb/>
Elend und die schreckliche Gefahr des Verwei-<lb/>
lens in der Sünde, den Ernst der letzten Dinge.</p>
            <p rendition="#s">Wenn dann Schmerz und Beschämung<lb/>
und heilsame Furcht deine Seele ergreifen, so<lb/>
erwecke in dir das Vertrauen auf Gottes Er-<lb/>
barmen und die Verdienste Jesu Christi und<lb/>
fasse einen kräftigen Vorsatz, dein Leben zu<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[494/0502] noch über die sieben Hauptsünden, die Hoffart, den Geiz, die Unkeuschheit, den Neid, die Unmäßigkeit, den Zorn und die Trägheit, besonders über jene unter ihnen, zu der du am meisten versucht wirst. Ebenso erforsche dich über deine be- sondern Standespflichten im ledigen oder Ehestande, als Hausvater oder Haus- mutter, Beamter, Geschäftsmann, Hand- werker, Dienstbote, Arbeiter. 3. Reue und Leid. Suche zuerst die Gesinnungen der Reue in dir zu erwecken, bevor du die Reue in Worten aussprichst. Beherzige auf der einen Seite die Liebe und Liebenswürdigkeit deines Gottes, die Wohlthaten der Erschaffung, Er- lösung und Heiligung, das Glück der Gerechten hier und im Jenseits; auf der anderen Seite betrachte die Abscheulichkeit, die Bosheit und den Undank, die in der Sünde liegen, das Elend und die schreckliche Gefahr des Verwei- lens in der Sünde, den Ernst der letzten Dinge. Wenn dann Schmerz und Beschämung und heilsame Furcht deine Seele ergreifen, so erwecke in dir das Vertrauen auf Gottes Er- barmen und die Verdienste Jesu Christi und fasse einen kräftigen Vorsatz, dein Leben zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/502
Zitationshilfe: Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914], S. 494. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/502>, abgerufen am 22.01.2020.