Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914].

Bild:
<< vorherige Seite

engel, in diesen heiligen Augenblicken jede Zer-
streuung und Versuchung von dir ferne zu
halten. Beim Gange zur Kommunionbank, an
derselben und bei der Rückkehr, betrachte die
Worte, mit denen die heilige Kommunion ge-
spendet wird: O Herr, - (übe den Glauben
und die Anbetung) - ich bin nicht würdig,
daß Du eingehest unter mein Dach -
(hier erwecke Reue und Demut), - sondern
sprich nur ein Wort, so wird gesund
meine Seele
, - (erwecke Vertrauen und
Sehnsucht).

Nach der heiligen Kommunion.

Betrachte, was oben vor der heiligen
Kommunion empfohlen worden. Begrüße Jesum
nicht bloß mit dem Munde, sondern mit ge-
rührtem Herzen ungefähr also:

O liebreichster Jesu! nun habe ich
gefunden, was ich gesucht habe, nämlich
Dich, meinen einzigen Trost, meine
einzige Hoffnung, den einzigen Schatz
meiner Seele. Du bist Christus, der
Sohn des lebendigen Gottes.

O mein Jesu! woher kommt mir
dieses, daß Du, mein großer Gott, Dich
würdigest, zu mir zu kommen!

engel, in diesen heiligen Augenblicken jede Zer-
streuung und Versuchung von dir ferne zu
halten. Beim Gange zur Kommunionbank, an
derselben und bei der Rückkehr, betrachte die
Worte, mit denen die heilige Kommunion ge-
spendet wird: O Herr, – (übe den Glauben
und die Anbetung) – ich bin nicht würdig,
daß Du eingehest unter mein Dach
(hier erwecke Reue und Demut), – sondern
sprich nur ein Wort, so wird gesund
meine Seele
, – (erwecke Vertrauen und
Sehnsucht).

Nach der heiligen Kommunion.

Betrachte, was oben vor der heiligen
Kommunion empfohlen worden. Begrüße Jesum
nicht bloß mit dem Munde, sondern mit ge-
rührtem Herzen ungefähr also:

O liebreichster Jesu! nun habe ich
gefunden, was ich gesucht habe, nämlich
Dich, meinen einzigen Trost, meine
einzige Hoffnung, den einzigen Schatz
meiner Seele. Du bist Christus, der
Sohn des lebendigen Gottes.

O mein Jesu! woher kommt mir
dieses, daß Du, mein großer Gott, Dich
würdigest, zu mir zu kommen!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <div>
            <p rendition="#s"><pb facs="#f0515" xml:id="E29_001_1914_pb0507_0001" n="507"/>
engel, in diesen heiligen Augenblicken jede Zer-<lb/>
streuung und Versuchung von dir ferne zu<lb/>
halten. Beim Gange zur Kommunionbank, an<lb/>
derselben und bei der Rückkehr, betrachte die<lb/>
Worte, mit denen die heilige Kommunion ge-<lb/>
spendet wird: O <hi rendition="#g">Herr</hi>, &#x2013; (übe den Glauben<lb/>
und die Anbetung) &#x2013; <hi rendition="#g">ich bin nicht würdig</hi>,<lb/><hi rendition="#g">daß Du eingehest unter mein Dach</hi> &#x2013;<lb/>
(hier erwecke Reue und Demut), &#x2013; <hi rendition="#g">sondern<lb/>
sprich nur ein Wort, so wird gesund<lb/>
meine Seele</hi>, &#x2013; (erwecke Vertrauen und<lb/>
Sehnsucht).</p>
          </div>
          <div>
            <head rendition="#c">Nach der heiligen Kommunion.</head><lb/>
            <p rendition="#s">Betrachte, was oben vor der heiligen<lb/>
Kommunion empfohlen worden. Begrüße Jesum<lb/>
nicht bloß mit dem Munde, sondern mit ge-<lb/>
rührtem Herzen ungefähr also:</p>
            <p>O liebreichster Jesu! nun habe ich<lb/>
gefunden, was ich gesucht habe, nämlich<lb/>
Dich, meinen einzigen Trost, meine<lb/>
einzige Hoffnung, den einzigen Schatz<lb/>
meiner Seele. Du bist Christus, der<lb/>
Sohn des lebendigen Gottes.</p>
            <p>O mein Jesu! woher kommt mir<lb/>
dieses, daß Du, mein großer Gott, Dich<lb/>
würdigest, zu mir zu kommen!</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[507/0515] engel, in diesen heiligen Augenblicken jede Zer- streuung und Versuchung von dir ferne zu halten. Beim Gange zur Kommunionbank, an derselben und bei der Rückkehr, betrachte die Worte, mit denen die heilige Kommunion ge- spendet wird: O Herr, – (übe den Glauben und die Anbetung) – ich bin nicht würdig, daß Du eingehest unter mein Dach – (hier erwecke Reue und Demut), – sondern sprich nur ein Wort, so wird gesund meine Seele, – (erwecke Vertrauen und Sehnsucht). Nach der heiligen Kommunion. Betrachte, was oben vor der heiligen Kommunion empfohlen worden. Begrüße Jesum nicht bloß mit dem Munde, sondern mit ge- rührtem Herzen ungefähr also: O liebreichster Jesu! nun habe ich gefunden, was ich gesucht habe, nämlich Dich, meinen einzigen Trost, meine einzige Hoffnung, den einzigen Schatz meiner Seele. Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes. O mein Jesu! woher kommt mir dieses, daß Du, mein großer Gott, Dich würdigest, zu mir zu kommen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/515
Zitationshilfe: Egger, Augustin: Die christliche Mutter. Erbauungs- und Gebetbuch. - Einsiedeln u. a., [1914], S. 507. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/egger_mutter_1914/515>, abgerufen am 22.03.2019.