Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts und das Marmorbild. Berlin, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite
Und es rauscht die Nacht so leise
Durch die Waldeseinsamkeit,
Und ich sinn' auf neue Weise,
Die der Menschen Herz erfreut.

Reise-Lied.
Durch Feld und Buchenhallen,
Bald singend, bald fröhlich still,
Recht lustig sey vor allen
Wer's Reisen wählen will!
Wenn's kaum in Osten glühte,
Die Welt noch still und weit:
Da weht recht durch's Gemüthe
Die schöne Blüthenzeit!
Die Lerch' als Morgenbote
Sich in die Lüfte schwingt,
Eine frische Reisenote
Durch Wald und Herz erklingt.
O Lust, vom Berg zu schauen,
Weit über Wald und Strom,
Hoch über sich den blauen
Tiefklaren Himmelsdom!
Und es rauſcht die Nacht ſo leiſe
Durch die Waldeseinſamkeit,
Und ich ſinn' auf neue Weiſe,
Die der Menſchen Herz erfreut.

Reiſe-Lied.
Durch Feld und Buchenhallen,
Bald ſingend, bald froͤhlich ſtill,
Recht luſtig ſey vor allen
Wer's Reiſen waͤhlen will!
Wenn's kaum in Oſten gluͤhte,
Die Welt noch ſtill und weit:
Da weht recht durch's Gemuͤthe
Die ſchoͤne Bluͤthenzeit!
Die Lerch' als Morgenbote
Sich in die Luͤfte ſchwingt,
Eine friſche Reiſenote
Durch Wald und Herz erklingt.
O Luſt, vom Berg zu ſchauen,
Weit uͤber Wald und Strom,
Hoch uͤber ſich den blauen
Tiefklaren Himmelsdom!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <lg type="poem">
                <pb facs="#f0217" n="207"/>
                <lg n="8">
                  <l>Und es rau&#x017F;cht die Nacht &#x017F;o lei&#x017F;e</l><lb/>
                  <l>Durch die Waldesein&#x017F;amkeit,</l><lb/>
                  <l>Und ich &#x017F;inn' auf neue Wei&#x017F;e,</l><lb/>
                  <l>Die der Men&#x017F;chen Herz erfreut.</l><lb/>
                </lg>
              </lg>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            </div>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Rei&#x017F;e-Lied</hi>.<lb/></head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">D</hi>urch Feld und Buchenhallen,</l><lb/>
                <l>Bald &#x017F;ingend, bald fro&#x0364;hlich &#x017F;till,</l><lb/>
                <l>Recht lu&#x017F;tig &#x017F;ey vor allen</l><lb/>
                <l>Wer's Rei&#x017F;en wa&#x0364;hlen will!</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Wenn's kaum in O&#x017F;ten glu&#x0364;hte,</l><lb/>
                <l>Die Welt noch &#x017F;till und weit:</l><lb/>
                <l>Da weht recht durch's Gemu&#x0364;the</l><lb/>
                <l>Die &#x017F;cho&#x0364;ne Blu&#x0364;thenzeit!</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Die Lerch' als Morgenbote</l><lb/>
                <l>Sich in die Lu&#x0364;fte &#x017F;chwingt,</l><lb/>
                <l>Eine fri&#x017F;che Rei&#x017F;enote</l><lb/>
                <l>Durch Wald und Herz erklingt.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>O Lu&#x017F;t, vom Berg zu &#x017F;chauen,</l><lb/>
                <l>Weit u&#x0364;ber Wald und Strom,</l><lb/>
                <l>Hoch u&#x0364;ber &#x017F;ich den blauen</l><lb/>
                <l>Tiefklaren Himmelsdom!</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0217] Und es rauſcht die Nacht ſo leiſe Durch die Waldeseinſamkeit, Und ich ſinn' auf neue Weiſe, Die der Menſchen Herz erfreut. Reiſe-Lied. Durch Feld und Buchenhallen, Bald ſingend, bald froͤhlich ſtill, Recht luſtig ſey vor allen Wer's Reiſen waͤhlen will! Wenn's kaum in Oſten gluͤhte, Die Welt noch ſtill und weit: Da weht recht durch's Gemuͤthe Die ſchoͤne Bluͤthenzeit! Die Lerch' als Morgenbote Sich in die Luͤfte ſchwingt, Eine friſche Reiſenote Durch Wald und Herz erklingt. O Luſt, vom Berg zu ſchauen, Weit uͤber Wald und Strom, Hoch uͤber ſich den blauen Tiefklaren Himmelsdom!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Im Unterschied zur Novelle „Aus dem Leben eines T… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826/217
Zitationshilfe: Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts und das Marmorbild. Berlin, 1826, S. 207. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826/217>, abgerufen am 03.08.2020.