Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts und das Marmorbild. Berlin, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite
Ich wünscht', ich wäre ein Vöglein
Und zöge über das Meer,
Wohl über das Meer und weiter,
Bis daß ich im Himmel wär'!

Leid und Lust.
Euch Wolken beneid' ich
In blauer Luft,
Wie schwing't Ihr Euch freudig
Ueber Berg und Kluft!
Mein Liebchen wohl seht Ihr
Im Garten gehn,
Am Springbrunnen steht sie
So morgenschön.
Und wäscht an der Quelle
Ihr goldenes Haar,
Die Aeugelein helle,
Und blickt so klar.
Und Busen und Wangen
Dürft' Ihr da sehn. --
Ich brenn' vor Verlangen,
Und muß hier stehn!

Ich wuͤnſcht', ich waͤre ein Voͤglein
Und zoͤge uͤber das Meer,
Wohl uͤber das Meer und weiter,
Bis daß ich im Himmel waͤr'!

Leid und Luſt.
Euch Wolken beneid' ich
In blauer Luft,
Wie ſchwing't Ihr Euch freudig
Ueber Berg und Kluft!
Mein Liebchen wohl ſeht Ihr
Im Garten gehn,
Am Springbrunnen ſteht ſie
So morgenſchoͤn.
Und waͤſcht an der Quelle
Ihr goldenes Haar,
Die Aeugelein helle,
Und blickt ſo klar.
Und Buſen und Wangen
Duͤrft' Ihr da ſehn. —
Ich brenn' vor Verlangen,
Und muß hier ſtehn!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <lg type="poem">
              <pb facs="#f0226" n="216"/>
              <lg n="4">
                <l>Ich wu&#x0364;n&#x017F;cht', ich wa&#x0364;re ein Vo&#x0364;glein</l><lb/>
                <l>Und zo&#x0364;ge u&#x0364;ber das Meer,</l><lb/>
                <l>Wohl u&#x0364;ber das Meer und weiter,</l><lb/>
                <l>Bis daß ich im Himmel wa&#x0364;r'!</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b #g">Leid und Lu&#x017F;t.</hi><lb/>
            </head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">E</hi>uch Wolken beneid' ich</l><lb/>
                <l>In blauer Luft,</l><lb/>
                <l>Wie &#x017F;chwing't Ihr Euch freudig</l><lb/>
                <l>Ueber Berg und Kluft!</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Mein Liebchen wohl &#x017F;eht Ihr</l><lb/>
                <l>Im Garten gehn,</l><lb/>
                <l>Am Springbrunnen &#x017F;teht &#x017F;ie</l><lb/>
                <l>So morgen&#x017F;cho&#x0364;n.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Und wa&#x0364;&#x017F;cht an der Quelle</l><lb/>
                <l>Ihr goldenes Haar,</l><lb/>
                <l>Die Aeugelein helle,</l><lb/>
                <l>Und blickt &#x017F;o klar.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>Und Bu&#x017F;en und Wangen</l><lb/>
                <l>Du&#x0364;rft' Ihr da &#x017F;ehn. &#x2014;</l><lb/>
                <l>Ich brenn' vor Verlangen,</l><lb/>
                <l>Und muß hier &#x017F;tehn!</l><lb/>
              </lg>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0226] Ich wuͤnſcht', ich waͤre ein Voͤglein Und zoͤge uͤber das Meer, Wohl uͤber das Meer und weiter, Bis daß ich im Himmel waͤr'! Leid und Luſt. Euch Wolken beneid' ich In blauer Luft, Wie ſchwing't Ihr Euch freudig Ueber Berg und Kluft! Mein Liebchen wohl ſeht Ihr Im Garten gehn, Am Springbrunnen ſteht ſie So morgenſchoͤn. Und waͤſcht an der Quelle Ihr goldenes Haar, Die Aeugelein helle, Und blickt ſo klar. Und Buſen und Wangen Duͤrft' Ihr da ſehn. — Ich brenn' vor Verlangen, Und muß hier ſtehn!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Im Unterschied zur Novelle „Aus dem Leben eines T… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826/226
Zitationshilfe: Eichendorff, Joseph von: Aus dem Leben eines Taugenichts und das Marmorbild. Berlin, 1826, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/eichendorff_taugenichts_1826/226>, abgerufen am 03.08.2020.