Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666.

Bild:
<< vorherige Seite
Das II. Cap.
Mancherley gattungen der Weine/
und Weinreben.
I. Die berühmsten Weine in Europa.

WJewol diese erzehlung zu unserm zweck des
Weinbaws unnöhtig scheinet/ so wird sie doch dienen
den jenigen/ welche eine kurtze wissenschafft der örter
in Europa/ da die bey uns berühmtesten Weine gefal-
len/ erlangen wollen. Man kan aber die gantze sache
füglich in fünff Titel theilen.

Jn Jtalien wächset:
[Spaltenumbruch]

Vinum Malvaticum, Malvasier/ nem-
lich auff der Jnsel Creta oder Candia/ die
zwar zu Griechenland gehöret/ anjetzo
aber der Herrschafft Venedig unterworf-
fen ist. Der zu uns gebracht wird/ ist
Vinum passum, aus von der Sonnen hi-
tze halb verwelckten oder eingeschrumpff-
ten Trauben gepresset.

Lachryma, wächset an der wurzel des
bergs Vesuvij, welcher wegen seiner viel-
fältigen fewersbrunst bekandt. Dieser
wein ist röhtlich/ von geruch sehr anmuh-
tig/ erfrewet das hertz/ und schadet weder
dem Haupt/ noch dem Magen.

Muscatellum Falsicorum, Vin de
Montefiascon,
wächset bey der Stadt
Montefiascon am berge Alcino nella
campagna di Roma,
davon das Sprich-
wort entstanden: Propter Est Est, Do-
minus meus mortuus est.

[Spaltenumbruch]

Albannm, wächset bey der Stadt Al-
ba,
gleichfalls in dem Römischen gebiet
gelegen/ und wird in Rom heutiges tags
fast am meisten getruncken.

Marzeminum, wächset ümb Vincentz
und Padua/ ist nicht allein lieblich von
schmack/ sondern auch gesund: der beste
ist an farben dunckel oder blutroht/ dauert
nicht viel über ein jahr.

Vipacum, Reibolicum, Reinfall/
wächset bey Capo d' Istria auff dem fel-
sichten hügel Prosec, daher nennet man
ihn auch Prosecker Reinfall.

Rosacium, Rosatzer/ wächset bey der
Stadt Rosaccio im Friaul.

Rhaeticum, Veltliner/ wächset in der
Graffschafft Valle Telina oder Veltlin/
den Grisonen zuständig.

Vernacium, Vernazer/ wächset auff
dem berge Vernacia, im Genuesischen.

Jn Hispanien:
[Spaltenumbruch]

Vinum Illicitanum, Alicantwein/
wächset ümb Alicante einer Stadt im
Königreich Valentia: ist wie fast alle
Spanische weine starck/ süß von schmack/
von farben aber schwartz.

[Spaltenumbruch]

Petri Simonis, Peresimenez, Peter-
simens/ wächset bey der Stadt Guadal-
cazar,
aus teutschen Reben/ welche die-
ser Peter Simon schon für zwey hundert
jahren dahin gebracht und gepflanzet hat.

Wird
I i 2
Das II. Cap.
Mancherley gattungen der Weine/
und Weinreben.
I. Die beruͤhmſten Weine in Europa.

WJewol dieſe erzehlung zu unſerm zweck des
Weinbaws unnoͤhtig ſcheinet/ ſo wird ſie doch dienen
den jenigen/ welche eine kurtze wiſſenſchafft der oͤrter
in Europa/ da die bey uns beruͤhmteſten Weine gefal-
len/ erlangen wollen. Man kan aber die gantze ſache
fuͤglich in fuͤnff Titel theilen.

Jn Jtalien waͤchſet:
[Spaltenumbruch]

Vinum Malvaticum, Malvaſier/ nem-
lich auff der Jnſel Creta oder Candia/ die
zwar zu Griechenland gehoͤret/ anjetzo
aber der Herrſchafft Venedig unterworf-
fen iſt. Der zu uns gebracht wird/ iſt
Vinum paſſum, aus von der Sonnen hi-
tze halb verwelckten oder eingeſchrumpff-
ten Trauben gepreſſet.

Lachryma, waͤchſet an der wurzel des
bergs Veſuvij, welcher wegen ſeiner viel-
faͤltigen fewersbrunſt bekandt. Dieſer
wein iſt roͤhtlich/ von geruch ſehr anmuh-
tig/ erfrewet das hertz/ und ſchadet weder
dem Haupt/ noch dem Magen.

Muſcatellum Falſicorum, Vin de
Montefiaſcon,
waͤchſet bey der Stadt
Montefiaſcon am berge Alcino nella
campagna di Roma,
davon das Sprich-
wort entſtanden: Propter Eſt Eſt, Do-
minus meus mortuus eſt.

[Spaltenumbruch]

Albannm, waͤchſet bey der Stadt Al-
ba,
gleichfalls in dem Roͤmiſchen gebiet
gelegen/ und wird in Rom heutiges tags
faſt am meiſten getruncken.

Marzeminum, waͤchſet uͤmb Vincentz
und Padua/ iſt nicht allein lieblich von
ſchmack/ ſondern auch geſund: der beſte
iſt an farben dunckel oder blutroht/ dauert
nicht viel uͤber ein jahr.

Vipacum, Reibolicum, Reinfall/
waͤchſet bey Capo d’ Iſtria auff dem fel-
ſichten huͤgel Proſec, daher nennet man
ihn auch Proſecker Reinfall.

Roſacium, Roſatzer/ waͤchſet bey der
Stadt Roſaccio im Friaul.

Rhæticum, Veltliner/ waͤchſet in der
Graffſchafft Valle Telina oder Veltlin/
den Griſonen zuſtaͤndig.

Vernacium, Vernazer/ waͤchſet auff
dem berge Vernacia, im Genueſiſchen.

Jn Hiſpanien:
[Spaltenumbruch]

Vinum Illicitanum, Alicantwein/
waͤchſet uͤmb Alicante einer Stadt im
Koͤnigreich Valentia: iſt wie faſt alle
Spaniſche weine ſtarck/ ſuͤß von ſchmack/
von farben aber ſchwartz.

[Spaltenumbruch]

Petri Simonis, Pereſimenez, Peter-
ſimens/ waͤchſet bey der Stadt Guadal-
cazar,
aus teutſchen Reben/ welche die-
ſer Peter Simon ſchon fuͤr zwey hundert
jahren dahin gebracht und gepflanzet hat.

Wird
I i 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0289" n="251"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Cap.<lb/>
Mancherley gattungen der Weine/<lb/>
und Weinreben.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Die beru&#x0364;hm&#x017F;ten Weine in Europa.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Jewol die&#x017F;e erzehlung zu un&#x017F;erm zweck des</hi><lb/>
Weinbaws unno&#x0364;htig &#x017F;cheinet/ &#x017F;o wird &#x017F;ie doch dienen<lb/>
den jenigen/ welche eine kurtze wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft der o&#x0364;rter<lb/>
in Europa/ da die bey uns beru&#x0364;hmte&#x017F;ten Weine gefal-<lb/>
len/ erlangen wollen. Man kan aber die gantze &#x017F;ache<lb/>
fu&#x0364;glich in fu&#x0364;nff Titel theilen.</p><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">Jn Jtalien wa&#x0364;ch&#x017F;et:</hi> </head><lb/>
                <cb/>
                <p><hi rendition="#aq">Vinum Malvaticum,</hi> Malva&#x017F;ier/ nem-<lb/>
lich auff der Jn&#x017F;el Creta oder Candia/ die<lb/>
zwar zu Griechenland geho&#x0364;ret/ anjetzo<lb/>
aber der Herr&#x017F;chafft Venedig unterworf-<lb/>
fen i&#x017F;t. Der zu uns gebracht wird/ i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#aq">Vinum pa&#x017F;&#x017F;um,</hi> aus von der Sonnen hi-<lb/>
tze halb verwelckten oder einge&#x017F;chrumpff-<lb/>
ten Trauben gepre&#x017F;&#x017F;et.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Lachryma,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;et an der wurzel des<lb/>
bergs <hi rendition="#aq">Ve&#x017F;uvij,</hi> welcher wegen &#x017F;einer viel-<lb/>
fa&#x0364;ltigen fewersbrun&#x017F;t bekandt. Die&#x017F;er<lb/>
wein i&#x017F;t ro&#x0364;htlich/ von geruch &#x017F;ehr anmuh-<lb/>
tig/ erfrewet das hertz/ und &#x017F;chadet weder<lb/>
dem Haupt/ noch dem Magen.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Mu&#x017F;catellum Fal&#x017F;icorum, Vin de<lb/>
Montefia&#x017F;con,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;et bey der Stadt<lb/><hi rendition="#aq">Montefia&#x017F;con</hi> am berge <hi rendition="#aq">Alcino nella<lb/>
campagna di Roma,</hi> davon das Sprich-<lb/>
wort ent&#x017F;tanden: <hi rendition="#aq">Propter E&#x017F;t E&#x017F;t, Do-<lb/>
minus meus mortuus e&#x017F;t.</hi></p><lb/>
                <cb/>
                <p><hi rendition="#aq">Albannm,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;et bey der Stadt <hi rendition="#aq">Al-<lb/>
ba,</hi> gleichfalls in dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen gebiet<lb/>
gelegen/ und wird in Rom heutiges tags<lb/>
fa&#x017F;t am mei&#x017F;ten getruncken.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Marzeminum,</hi> wa&#x0364;ch&#x017F;et u&#x0364;mb Vincentz<lb/>
und Padua/ i&#x017F;t nicht allein lieblich von<lb/>
&#x017F;chmack/ &#x017F;ondern auch ge&#x017F;und: der be&#x017F;te<lb/>
i&#x017F;t an farben dunckel oder blutroht/ dauert<lb/>
nicht viel u&#x0364;ber ein jahr.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Vipacum, Reibolicum,</hi> Reinfall/<lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;et bey <hi rendition="#aq">Capo d&#x2019; I&#x017F;tria</hi> auff dem fel-<lb/>
&#x017F;ichten hu&#x0364;gel <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;ec,</hi> daher nennet man<lb/>
ihn auch Pro&#x017F;ecker Reinfall.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Ro&#x017F;acium,</hi> Ro&#x017F;atzer/ wa&#x0364;ch&#x017F;et bey der<lb/>
Stadt <hi rendition="#aq">Ro&#x017F;accio</hi> im Friaul.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Rhæticum,</hi> Veltliner/ wa&#x0364;ch&#x017F;et in der<lb/>
Graff&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Valle Telina</hi> oder Veltlin/<lb/>
den Gri&#x017F;onen zu&#x017F;ta&#x0364;ndig.</p><lb/>
                <p><hi rendition="#aq">Vernacium,</hi> Vernazer/ wa&#x0364;ch&#x017F;et auff<lb/>
dem berge <hi rendition="#aq">Vernacia,</hi> im Genue&#x017F;i&#x017F;chen.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">Jn Hi&#x017F;panien:</hi> </head><lb/>
                <cb/>
                <p><hi rendition="#aq">Vinum Illicitanum,</hi> Alicantwein/<lb/>
wa&#x0364;ch&#x017F;et u&#x0364;mb Alicante einer Stadt im<lb/>
Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#aq">Valentia:</hi> i&#x017F;t wie fa&#x017F;t alle<lb/>
Spani&#x017F;che weine &#x017F;tarck/ &#x017F;u&#x0364;ß von &#x017F;chmack/<lb/>
von farben aber &#x017F;chwartz.</p><lb/>
                <cb/>
                <p><hi rendition="#aq">Petri Simonis, Pere&#x017F;imenez,</hi> Peter-<lb/>
&#x017F;imens/ wa&#x0364;ch&#x017F;et bey der Stadt <hi rendition="#aq">Guadal-<lb/>
cazar,</hi> aus teut&#x017F;chen Reben/ welche die-<lb/>
&#x017F;er Peter Simon &#x017F;chon fu&#x0364;r zwey hundert<lb/>
jahren dahin gebracht und gepflanzet hat.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">I i 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Wird</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[251/0289] Das II. Cap. Mancherley gattungen der Weine/ und Weinreben. I. Die beruͤhmſten Weine in Europa. WJewol dieſe erzehlung zu unſerm zweck des Weinbaws unnoͤhtig ſcheinet/ ſo wird ſie doch dienen den jenigen/ welche eine kurtze wiſſenſchafft der oͤrter in Europa/ da die bey uns beruͤhmteſten Weine gefal- len/ erlangen wollen. Man kan aber die gantze ſache fuͤglich in fuͤnff Titel theilen. Jn Jtalien waͤchſet: Vinum Malvaticum, Malvaſier/ nem- lich auff der Jnſel Creta oder Candia/ die zwar zu Griechenland gehoͤret/ anjetzo aber der Herrſchafft Venedig unterworf- fen iſt. Der zu uns gebracht wird/ iſt Vinum paſſum, aus von der Sonnen hi- tze halb verwelckten oder eingeſchrumpff- ten Trauben gepreſſet. Lachryma, waͤchſet an der wurzel des bergs Veſuvij, welcher wegen ſeiner viel- faͤltigen fewersbrunſt bekandt. Dieſer wein iſt roͤhtlich/ von geruch ſehr anmuh- tig/ erfrewet das hertz/ und ſchadet weder dem Haupt/ noch dem Magen. Muſcatellum Falſicorum, Vin de Montefiaſcon, waͤchſet bey der Stadt Montefiaſcon am berge Alcino nella campagna di Roma, davon das Sprich- wort entſtanden: Propter Eſt Eſt, Do- minus meus mortuus eſt. Albannm, waͤchſet bey der Stadt Al- ba, gleichfalls in dem Roͤmiſchen gebiet gelegen/ und wird in Rom heutiges tags faſt am meiſten getruncken. Marzeminum, waͤchſet uͤmb Vincentz und Padua/ iſt nicht allein lieblich von ſchmack/ ſondern auch geſund: der beſte iſt an farben dunckel oder blutroht/ dauert nicht viel uͤber ein jahr. Vipacum, Reibolicum, Reinfall/ waͤchſet bey Capo d’ Iſtria auff dem fel- ſichten huͤgel Proſec, daher nennet man ihn auch Proſecker Reinfall. Roſacium, Roſatzer/ waͤchſet bey der Stadt Roſaccio im Friaul. Rhæticum, Veltliner/ waͤchſet in der Graffſchafft Valle Telina oder Veltlin/ den Griſonen zuſtaͤndig. Vernacium, Vernazer/ waͤchſet auff dem berge Vernacia, im Genueſiſchen. Jn Hiſpanien: Vinum Illicitanum, Alicantwein/ waͤchſet uͤmb Alicante einer Stadt im Koͤnigreich Valentia: iſt wie faſt alle Spaniſche weine ſtarck/ ſuͤß von ſchmack/ von farben aber ſchwartz. Petri Simonis, Pereſimenez, Peter- ſimens/ waͤchſet bey der Stadt Guadal- cazar, aus teutſchen Reben/ welche die- ſer Peter Simon ſchon fuͤr zwey hundert jahren dahin gebracht und gepflanzet hat. Wird I i 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/289
Zitationshilfe: Elsholtz, Johann Sigismund: Vom Gartenbaw. Cölln (Spree), 1666, S. 251. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/elssholtz_gartenbaw_1666/289>, abgerufen am 13.12.2019.