Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Kupffer-Ertz.
wann er nicht gut ist. Wie nun die obgesetzten Oefelein formirt inwen-
dig und außwendig anzusehen seynd/ das wirstu in folgender Figur
abgerissen finden.

[Abbildung]

Das Oefelein von Tiegeln zusammmen gesetzt inwendig anzusehen/ A. Daffelbige zu ge-
macht/ B. Der Tiegel-Fuß auff dem Röstlein/ C. Das Oefelein von Töpfferzeug mit Eisen be-
schlagen/ D. Der Fuß darzu gehörig/ E. Das eisern Röstlein darein/ F. Der Tiegel mit der
Prob/ G. Das Windlochddardurch der Blaß gehet/ H. Der gantze Ofen mit dem Boden inwe-
niger Form zu sehen/ K. Die durchgesteckten Eisen/ L.

Wie man den Fluß machen soll/ damit die Kupffer-
Ertz probirt werden.

NImb zween Theil Weinstein/ und einen Theil Salpeter/ reib
jedes klein/ mengs unter einander/ thus in einen unverglasurten
Topff/ stoß eineglühende Kohledarein/ so biginnt es im
Topff zu brennen/ laß es brennen biß es selbst aufhört/ und den Topff kalt
werden/ so ist der Fluß gemacht. Dann nimb auß dem Topff/ thu die
Kohl darvon/ und behalt den Fluß klein gerieben an einer warmen statt/
so bleibt er gut/ sonst wird er in der Kält und Feuchte zu Oel. Oder nimbDer Fluß
wird zu
Oel.

den Topff/ laß ihn warm werden/ schütt den Fluß darein/ deck ihn mit ei-

ner
T

Vom Kupffer-Ertz.
wann er nicht gut iſt. Wie nun die obgeſetzten Oefelein formirt inwen-
dig und außwendig anzuſehen ſeynd/ das wirſtu in folgender Figur
abgeriſſen finden.

[Abbildung]

Das Oefelein von Tiegeln zuſammmen geſetzt inwendig anzuſehen/ A. Daffelbige zu ge-
macht/ B. Der Tiegel-Fuß auff dem Roͤſtlein/ C. Das Oefelein von Toͤpfferzeug mit Eiſen be-
ſchlagen/ D. Der Fuß darzu gehoͤrig/ E. Das eiſern Roͤſtlein darein/ F. Der Tiegel mit der
Prob/ G. Das Windlochddardurch der Blaß gehet/ H. Der gantze Ofen mit dem Boden inwe-
niger Form zu ſehen/ K. Die durchgeſteckten Eiſen/ L.

Wie man den Fluß machen ſoll/ damit die Kupffer-
Ertz probirt werden.

NImb zween Theil Weinſtein/ und einen Theil Salpeter/ reib
jedes klein/ mengs unter einander/ thus in einen unverglaſurten
Topff/ ſtoß einegluͤhende Kohledarein/ ſo biginnt es im
Topff zu brennen/ laß es brennen biß es ſelbſt aufhoͤrt/ und den Topff kalt
werden/ ſo iſt der Fluß gemacht. Dann nimb auß dem Topff/ thu die
Kohl darvon/ und behalt den Fluß klein gerieben an einer warmen ſtatt/
ſo bleibt er gut/ ſonſt wird er in der Kaͤlt und Feuchte zu Oel. Oder nimbDer Fluß
wird zu
Oel.

den Topff/ laß ihn warm werden/ ſchuͤtt den Fluß darein/ deck ihn mit ei-

ner
T
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0237" n="217"/><fw place="top" type="header">Vom Kupffer-Ertz.</fw><lb/>
wann er nicht gut i&#x017F;t. Wie nun die obge&#x017F;etzten Oefelein formirt inwen-<lb/>
dig und außwendig anzu&#x017F;ehen &#x017F;eynd/ das wir&#x017F;tu in folgender Figur<lb/>
abgeri&#x017F;&#x017F;en finden.</p><lb/>
          <figure>
            <p>Das Oefelein von Tiegeln zu&#x017F;ammmen ge&#x017F;etzt inwendig anzu&#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">A.</hi> Daffelbige zu ge-<lb/>
macht/ <hi rendition="#aq">B.</hi> Der Tiegel-Fuß auff dem Ro&#x0364;&#x017F;tlein/ <hi rendition="#aq">C.</hi> Das Oefelein von To&#x0364;pfferzeug mit Ei&#x017F;en be-<lb/>
&#x017F;chlagen/ <hi rendition="#aq">D.</hi> Der Fuß darzu geho&#x0364;rig/ <hi rendition="#aq">E.</hi> Das ei&#x017F;ern Ro&#x0364;&#x017F;tlein darein/ <hi rendition="#aq">F.</hi> Der Tiegel mit der<lb/>
Prob/ <hi rendition="#aq">G.</hi> Das Windlochddardurch der Blaß gehet/ <hi rendition="#aq">H.</hi> Der gantze Ofen mit dem Boden inwe-<lb/>
niger Form zu &#x017F;ehen/ <hi rendition="#aq">K.</hi> Die durchge&#x017F;teckten Ei&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">L.</hi></p>
          </figure>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Wie man den Fluß machen &#x017F;oll/ damit die Kupffer-<lb/>
Ertz probirt werden.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Imb zween Theil Wein&#x017F;tein/ und einen Theil Salpeter/ reib<lb/>
jedes klein/ mengs unter einander/ thus in einen unvergla&#x017F;urten<lb/>
Topff/ &#x017F;toß eineglu&#x0364;hende Kohledarein/ &#x017F;o biginnt es im<lb/>
Topff zu brennen/ laß es brennen biß es &#x017F;elb&#x017F;t aufho&#x0364;rt/ und den Topff kalt<lb/>
werden/ &#x017F;o i&#x017F;t der Fluß gemacht. Dann nimb auß dem Topff/ thu die<lb/>
Kohl darvon/ und behalt den Fluß klein gerieben an einer warmen &#x017F;tatt/<lb/>
&#x017F;o bleibt er gut/ &#x017F;on&#x017F;t wird er in der Ka&#x0364;lt und Feuchte zu Oel. Oder nimb<note place="right">Der Fluß<lb/>
wird zu<lb/>
Oel.</note><lb/>
den Topff/ laß ihn warm werden/ &#x017F;chu&#x0364;tt den Fluß darein/ deck ihn mit ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T</fw><fw place="bottom" type="catch">ner</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[217/0237] Vom Kupffer-Ertz. wann er nicht gut iſt. Wie nun die obgeſetzten Oefelein formirt inwen- dig und außwendig anzuſehen ſeynd/ das wirſtu in folgender Figur abgeriſſen finden. [Abbildung Das Oefelein von Tiegeln zuſammmen geſetzt inwendig anzuſehen/ A. Daffelbige zu ge- macht/ B. Der Tiegel-Fuß auff dem Roͤſtlein/ C. Das Oefelein von Toͤpfferzeug mit Eiſen be- ſchlagen/ D. Der Fuß darzu gehoͤrig/ E. Das eiſern Roͤſtlein darein/ F. Der Tiegel mit der Prob/ G. Das Windlochddardurch der Blaß gehet/ H. Der gantze Ofen mit dem Boden inwe- niger Form zu ſehen/ K. Die durchgeſteckten Eiſen/ L.] Wie man den Fluß machen ſoll/ damit die Kupffer- Ertz probirt werden. NImb zween Theil Weinſtein/ und einen Theil Salpeter/ reib jedes klein/ mengs unter einander/ thus in einen unverglaſurten Topff/ ſtoß einegluͤhende Kohledarein/ ſo biginnt es im Topff zu brennen/ laß es brennen biß es ſelbſt aufhoͤrt/ und den Topff kalt werden/ ſo iſt der Fluß gemacht. Dann nimb auß dem Topff/ thu die Kohl darvon/ und behalt den Fluß klein gerieben an einer warmen ſtatt/ ſo bleibt er gut/ ſonſt wird er in der Kaͤlt und Feuchte zu Oel. Oder nimb den Topff/ laß ihn warm werden/ ſchuͤtt den Fluß darein/ deck ihn mit ei- ner Der Fluß wird zu Oel. T

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/237
Zitationshilfe: Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672, S. 217. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/237>, abgerufen am 22.02.2019.