Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
[Spaltenumbruch]
Der schnelle Fluß wordurch die unflüssigen
Ertze und Calces metallorum schmeltzend
gemacht werden/ 84
Das Bley zu körnen/ ibid.
Verzeichniß der Bley schwehren/ oder wieviel
einer jeden Prob wann man auff Silber oder
Gold probirt/ muß zugewogen werden/ 85
Bericht der Bleyschwehren/ wann man nach
Marck probirt/ ibid.
Vom rechten ansieden der Ertze/ ibid.
Welcher Gestalt beylaufftig ohn abtreiben zu
erfahren/ was für Metall ein Ertz halte/ 87
Von Erkundigung deß Halts eines jeden Sil-
ders/ mit den Streichnadeln/ ibid.
Ob und wie ein mehrer Nutz alß ins gemein be-
mit den Silberhaltigen Ertzen anzustellen/
kannt/ 88
Von andern Curiositäten die neben der Pro-
bir-Kunst auß dem Silber und dessen Er-
tzen gehen/ 90
Vber das ander Buch.
Von den Gold-Ertzen und Goldschlichen/
93/ 94
Was die Gol dwäscher auff die Goldwerck für
ein probieren und waschen haben/ 95
Von röstung der Goldertz/ 97
Von den Goldschlichen/ 102
Wie man die Goldschlich/ so gediegen Gold
haben/ zum anquicken zurichten/ und anqui-
cken soll/ 104
Wanns Gold silberig ist/ 105
Wie man die reinen Goldschlich/ in manglung
Quecksilbers zu gut machen soll/ 107
Wie man das Gold gar rein vom Quecksilber
scheiden soll/ 108
Wie man die Goldschlich auff Gold probie-
ren soll/ 111
Ein gute Goldertz Prob zu machen/ 113/ & 114
Von güldenen Streichnadeln/ 116
Vom Gebrauch der gemachten Streichna-
deln/ 119
Die Golder durch Scheidwasser zu probirn/
120
Abtheilung deß Karatgewichts/ 121
Eine versuch Prob/ 123
Einen rechten Anschnit zu Ducaten/ Cronen/
Reiuische Gülden oder ander Werckgel-
der zu machen/ 124
Wie man das Gold in Aquafort solviren soll/
125
Wie man das Scheidwasser probirn soll/ wie
viel in der Goldprob abzurechnen sey/ 125
Wie man Silber auff Gold probirn soll/ 125
Das güldige Silber durch Wasserwegen pro-
birn/ 130
Eine andere und bessere Weiß ohne Prob zu-
finden/ ob ein Silber Gold hält/ 131
Wie man die Instrument und Läimer zum
Scheidwasser brennen zurichten soll/ 133
[Spaltenumbruch]
Krüg und Retorten mit Kleyen bereiten las-
sen/ 134
Distillir Gläser/ daß sie im starcken Fener nicht
springen/ zu lutiren/ 136
Ein Lutum sapientiae, ibid.
Zerbrochene Gläser wann die Stücke noch
vorhanden/ wiederzusammen lutiren/ 137
Flaschen oder Gläser zu verbinden/ daß kein
Spiritus außgebet/ ibid.
Wie man mit Wachs den Poltz oder Röhren
am Helm/ mit den Vorlagen lutiren soll/
ibid.
Lutir Pulffer/ ibid. 201
Wie man die Oefen zum Scheidwasserbren-
nen machen soll/ 138
Wie die Species zum Scheidwasserbrennen/
sollen zugerichtet werden/ 139
Wie die Scheidwasser sollen gebrannt wer-
den/ 140
Wie man in einem eisernen Krug Scheidwas-
ser brennen soll/ 141
Wie man eilend ein Scheidwasser brennen
soll/ 143
Ein ander und auch guter Satz zum Scheid-
wasserbrennen/ 144
Ein trefflichs starcks Scheidwasser zu bren-
nen/ 201/ & 202 145
Ein Aquaregis zu brennen/ 205/ 146
Scheidwasser in Retorten zu brennen und an-
dere Vortheil/ 147
Die glasernen Schnautzen an dem Helm zu-
richten/ 148
Wie man das gebrannte Scheidwasser von
seinen Fecibus reinigen soll/ 150
Wie die schwachen Scheidwasser zu stärcken
seyn/ 152
Wie man Gold und Silber im Scheidwas-
ser voneinander scheiden soll/ ibid.
Wie man ein Gold/ deßgleichen die güldenen
Müntz durchs Scheidwasser probieren soll/
156
Erkäntniß deß Scheidwassers eine Versu-
chung/ 157
Vom Hinderhalt deß Wassers/ ibid.
Eine versuch Proba/ 158
Wie das Gold gantz hoch/ und auff daß aller-
höchste zu bringen/ allein in Aquafort, daß
mans nicht durchs Antimonium giessen
darff/ und wird so hoch als Vngarisch Gold/
ibid.
Von Güldischen Silbern und Gekürnten/
deßgleichen von Kupffer-Ertzen oder worinn
das sey/ ibid.
Wie man das Gold so vom Scheiden auß-
kombt/ vollends vom Silber rein machen
und erledigen soll/ ibid.
Silber Christallen zu solviren und zu fällen/
161
Wie man das Silber wiederumb auß dem
Scheidwasser bringen und fällen soll/ 202/ 159
Wie
Regiſter.
[Spaltenumbruch]
Der ſchnelle Fluß wordurch die unfluͤſſigen
Ertze und Calces metallorum ſchmeltzend
gemacht werden/ 84
Das Bley zu koͤrnen/ ibid.
Verzeichniß der Bley ſchwehren/ oder wieviel
einer jeden Prob wañ man auff Silber oder
Gold probirt/ muß zugewogen werden/ 85
Bericht der Bleyſchwehren/ wann man nach
Marck probirt/ ibid.
Vom rechten anſieden der Ertze/ ibid.
Welcher Geſtalt beylaufftig ohn abtreiben zu
erfahren/ was fuͤr Metall ein Ertz halte/ 87
Von Erkundigung deß Halts eines jeden Sil-
ders/ mit den Streichnadeln/ ibid.
Ob und wie ein mehrer Nutz alß ins gemein be-
mit den Silberhaltigen Ertzen anzuſtellen/
kannt/ 88
Von andern Curioſitaͤten die neben der Pro-
bir-Kunſt auß dem Silber und deſſen Er-
tzen gehen/ 90
Vber das ander Buch.
Von den Gold-Ertzen und Goldſchlichen/
93/ 94
Was die Gol dwaͤſcher auff die Goldwerck fuͤr
ein probieren und waſchen haben/ 95
Von roͤſtung der Goldertz/ 97
Von den Goldſchlichen/ 102
Wie man die Goldſchlich/ ſo gediegen Gold
haben/ zum anquicken zurichten/ und anqui-
cken ſoll/ 104
Wanns Gold ſilberig iſt/ 105
Wie man die reinen Goldſchlich/ in manglung
Queckſilbers zu gut machen ſoll/ 107
Wie man das Gold gar rein vom Queckſilber
ſcheiden ſoll/ 108
Wie man die Goldſchlich auff Gold probie-
ren ſoll/ 111
Ein gute Goldertz Prob zu machen/ 113/ & 114
Von guͤldenen Streichnadeln/ 116
Vom Gebrauch der gemachten Streichna-
deln/ 119
Die Golder durch Scheidwaſſer zu probirn/
120
Abtheilung deß Karatgewichts/ 121
Eine verſuch Prob/ 123
Einen rechten Anſchnit zu Ducaten/ Cronen/
Reiuiſche Guͤlden oder ander Werckgel-
der zu machen/ 124
Wie man das Gold in Aquafort ſolviren ſoll/
125
Wie man das Scheidwaſſer probirn ſoll/ wie
viel in der Goldprob abzurechnen ſey/ 125
Wie man Silber auff Gold probirn ſoll/ 125
Das guͤldige Silber durch Waſſerwegen pro-
birn/ 130
Eine andere und beſſere Weiß ohne Prob zu-
finden/ ob ein Silber Gold haͤlt/ 131
Wie man die Inſtrument und Laͤimer zum
Scheidwaſſer brennen zurichten ſoll/ 133
[Spaltenumbruch]
Kruͤg und Retorten mit Kleyen bereiten laſ-
ſen/ 134
Diſtillir Glaͤſer/ daß ſie im ſtarcken Fener nicht
ſpringen/ zu lutiren/ 136
Ein Lutum ſapientiæ, ibid.
Zerbrochene Glaͤſer wann die Stuͤcke noch
vorhanden/ wiederzuſammen lutiren/ 137
Flaſchen oder Glaͤſer zu verbinden/ daß kein
Spiritus außgebet/ ibid.
Wie man mit Wachs den Poltz oder Roͤhren
am Helm/ mit den Vorlagen lutiren ſoll/
ibid.
Lutir Pulffer/ ibid. 201
Wie man die Oefen zum Scheidwaſſerbren-
nen machen ſoll/ 138
Wie die Species zum Scheidwaſſerbrennen/
ſollen zugerichtet werden/ 139
Wie die Scheidwaſſer ſollen gebrannt wer-
den/ 140
Wie man in einem eiſernen Krug Scheidwaſ-
ſer brennen ſoll/ 141
Wie man eilend ein Scheidwaſſer brennen
ſoll/ 143
Ein ander und auch guter Satz zum Scheid-
waſſerbrennen/ 144
Ein trefflichs ſtarcks Scheidwaſſer zu bren-
nen/ 201/ & 202 145
Ein Aquaregis zu brennen/ 205/ 146
Scheidwaſſer in Retorten zu brennen und an-
dere Vortheil/ 147
Die glaſernen Schnautzen an dem Helm zu-
richten/ 148
Wie man das gebrannte Scheidwaſſer von
ſeinen Fecibus reinigen ſoll/ 150
Wie die ſchwachen Scheidwaſſer zu ſtaͤrcken
ſeyn/ 152
Wie man Gold und Silber im Scheidwaſ-
ſer voneinander ſcheiden ſoll/ ibid.
Wie man ein Gold/ deßgleichen die guͤldenen
Muͤntz durchs Scheidwaſſer probieren ſoll/
156
Erkaͤntniß deß Scheidwaſſers eine Verſu-
chung/ 157
Vom Hinderhalt deß Waſſers/ ibid.
Eine verſuch Proba/ 158
Wie das Gold gantz hoch/ und auff daß aller-
hoͤchſte zu bringen/ allein in Aquafort, daß
mans nicht durchs Antimonium gieſſen
darff/ und wird ſo hoch als Vngariſch Gold/
ibid.
Von Guͤldiſchen Silbern und Gekuͤrnten/
deßgleichen von Kupffer-Ertzen oder worinn
das ſey/ ibid.
Wie man das Gold ſo vom Scheiden auß-
kombt/ vollends vom Silber rein machen
und erledigen ſoll/ ibid.
Silber Chriſtallen zu ſolviren und zu faͤllen/
161
Wie man das Silber wiederumb auß dem
Scheidwaſſer bringen uñ faͤllen ſoll/ 202/ 159
Wie
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0354"/>
          <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>Der &#x017F;chnelle Fluß wordurch die unflu&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen<lb/><hi rendition="#et">Ertze und <hi rendition="#aq">Calces metallorum</hi> &#x017F;chmeltzend<lb/>
gemacht werden/ <ref>84</ref></hi></item><lb/>
            <item>Das Bley zu ko&#x0364;rnen/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Verzeichniß der Bley &#x017F;chwehren/ oder wieviel<lb/><hi rendition="#et">einer jeden Prob wan&#x0303; man auff Silber oder<lb/>
Gold probirt/ muß zugewogen werden/ <ref>85</ref></hi></item><lb/>
            <item>Bericht der Bley&#x017F;chwehren/ wann man nach<lb/><hi rendition="#et">Marck probirt/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Vom rechten an&#x017F;ieden der Ertze/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Welcher Ge&#x017F;talt beylaufftig ohn abtreiben zu<lb/><hi rendition="#et">erfahren/ was fu&#x0364;r Metall ein Ertz halte/ <ref>87</ref></hi></item><lb/>
            <item>Von Erkundigung deß Halts eines jeden Sil-<lb/><hi rendition="#et">ders/ mit den Streichnadeln/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Ob und wie ein mehrer Nutz alß ins gemein be-<lb/><hi rendition="#et">mit den Silberhaltigen Ertzen anzu&#x017F;tellen/<lb/>
kannt/ <ref>88</ref></hi></item><lb/>
            <item>Von andern <hi rendition="#aq">Curio&#x017F;i</hi>ta&#x0364;ten die neben der Pro-<lb/><hi rendition="#et">bir-Kun&#x017F;t auß dem Silber und de&#x017F;&#x017F;en Er-<lb/>
tzen gehen/ <ref>90</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Vber das ander Buch.</head><lb/>
          <list>
            <item>Von den Gold-Ertzen und Gold&#x017F;chlichen/<lb/><hi rendition="#et"><ref>93</ref>/ <ref>94</ref></hi></item><lb/>
            <item>Was die Gol dwa&#x0364;&#x017F;cher auff die Goldwerck fu&#x0364;r<lb/><hi rendition="#et">ein probieren und wa&#x017F;chen haben/ <ref>95</ref></hi></item><lb/>
            <item>Von ro&#x0364;&#x017F;tung der Goldertz/ <ref>97</ref></item><lb/>
            <item>Von den Gold&#x017F;chlichen/ <ref>102</ref></item><lb/>
            <item>Wie man die Gold&#x017F;chlich/ &#x017F;o gediegen Gold<lb/><hi rendition="#et">haben/ zum anquicken zurichten/ und anqui-<lb/>
cken &#x017F;oll/ <ref>104</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wanns Gold &#x017F;ilberig i&#x017F;t/ <ref>105</ref></item><lb/>
            <item>Wie man die reinen Gold&#x017F;chlich/ in manglung<lb/><hi rendition="#et">Queck&#x017F;ilbers zu gut machen &#x017F;oll/ <ref>107</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das Gold gar rein vom Queck&#x017F;ilber<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;cheiden &#x017F;oll/ <ref>108</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man die Gold&#x017F;chlich auff Gold probie-<lb/><hi rendition="#et">ren &#x017F;oll/ <ref>111</ref></hi></item><lb/>
            <item>Ein gute Goldertz Prob zu machen/ <ref>113</ref>/ &amp; <ref>114</ref></item><lb/>
            <item>Von gu&#x0364;ldenen Streichnadeln/ <ref>116</ref></item><lb/>
            <item>Vom Gebrauch der gemachten Streichna-<lb/><hi rendition="#et">deln/ <ref>119</ref></hi></item><lb/>
            <item>Die Golder durch Scheidwa&#x017F;&#x017F;er zu probirn/<lb/><hi rendition="#et"><ref>120</ref></hi></item><lb/>
            <item>Abtheilung deß Karatgewichts/ <ref>121</ref></item><lb/>
            <item>Eine ver&#x017F;uch Prob/ <ref>123</ref></item><lb/>
            <item>Einen rechten An&#x017F;chnit zu Ducaten/ Cronen/<lb/><hi rendition="#et">Reiui&#x017F;che Gu&#x0364;lden oder ander Werckgel-<lb/>
der zu machen/ <ref>124</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das Gold in <hi rendition="#aq">Aquafort &#x017F;olvi</hi>ren &#x017F;oll/<lb/><hi rendition="#et"><ref>125</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das Scheidwa&#x017F;&#x017F;er probirn &#x017F;oll/ wie<lb/><hi rendition="#et">viel in der Goldprob abzurechnen &#x017F;ey/ <ref>125</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man Silber auff Gold probirn &#x017F;oll/ <ref>125</ref></item><lb/>
            <item>Das gu&#x0364;ldige Silber durch Wa&#x017F;&#x017F;erwegen pro-<lb/><hi rendition="#et">birn/ <ref>130</ref></hi></item><lb/>
            <item>Eine andere und be&#x017F;&#x017F;ere Weiß ohne Prob zu-<lb/><hi rendition="#et">finden/ ob ein Silber Gold ha&#x0364;lt/ <ref>131</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man die In&#x017F;trument und La&#x0364;imer zum<lb/><hi rendition="#et">Scheidwa&#x017F;&#x017F;er brennen zurichten &#x017F;oll/ <ref>133</ref></hi></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>Kru&#x0364;g und Retorten mit Kleyen bereiten la&#x017F;-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;en/ <ref>134</ref></hi></item><lb/>
            <item>Di&#x017F;tillir Gla&#x0364;&#x017F;er/ daß &#x017F;ie im &#x017F;tarcken Fener nicht<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;pringen/ zu lutiren/ <ref>136</ref></hi></item><lb/>
            <item>Ein <hi rendition="#aq">Lutum &#x017F;apientiæ,</hi> <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Zerbrochene Gla&#x0364;&#x017F;er wann die Stu&#x0364;cke noch<lb/><hi rendition="#et">vorhanden/ wiederzu&#x017F;ammen lutiren/ <ref>137</ref></hi></item><lb/>
            <item>Fla&#x017F;chen oder Gla&#x0364;&#x017F;er zu verbinden/ daß kein<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Spiritus</hi> außgebet/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man mit Wachs den Poltz oder Ro&#x0364;hren<lb/><hi rendition="#et">am Helm/ mit den Vorlagen lutiren &#x017F;oll/<lb/><ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Lutir Pulffer/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref> <ref>201</ref></item><lb/>
            <item>Wie man die Oefen zum Scheidwa&#x017F;&#x017F;erbren-<lb/><hi rendition="#et">nen machen &#x017F;oll/ <ref>138</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie die Species zum Scheidwa&#x017F;&#x017F;erbrennen/<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;ollen zugerichtet werden/ <ref>139</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie die Scheidwa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ollen gebrannt wer-<lb/><hi rendition="#et">den/ <ref>140</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man in einem ei&#x017F;ernen Krug Scheidwa&#x017F;-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;er brennen &#x017F;oll/ <ref>141</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man eilend ein Scheidwa&#x017F;&#x017F;er brennen<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;oll/ <ref>143</ref></hi></item><lb/>
            <item>Ein ander und auch guter Satz zum Scheid-<lb/><hi rendition="#et">wa&#x017F;&#x017F;erbrennen/ <ref>144</ref></hi></item><lb/>
            <item>Ein trefflichs &#x017F;tarcks Scheidwa&#x017F;&#x017F;er zu bren-<lb/><hi rendition="#et">nen/ <ref>201</ref>/ &amp; <ref>202</ref> <ref>145</ref></hi></item><lb/>
            <item>Ein <hi rendition="#aq">Aquaregis</hi> zu brennen/ <ref>205</ref>/ <ref>146</ref></item><lb/>
            <item>Scheidwa&#x017F;&#x017F;er in Retorten zu brennen und an-<lb/><hi rendition="#et">dere Vortheil/ <ref>147</ref></hi></item><lb/>
            <item>Die gla&#x017F;ernen Schnautzen an dem Helm zu-<lb/><hi rendition="#et">richten/ <ref>148</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das gebrannte Scheidwa&#x017F;&#x017F;er von<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;einen <hi rendition="#aq">Fecibus</hi> reinigen &#x017F;oll/ <ref>150</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie die &#x017F;chwachen Scheidwa&#x017F;&#x017F;er zu &#x017F;ta&#x0364;rcken<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;eyn/ <ref>152</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man Gold und Silber im Scheidwa&#x017F;-<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;er voneinander &#x017F;cheiden &#x017F;oll/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man ein Gold/ deßgleichen die gu&#x0364;ldenen<lb/><hi rendition="#et">Mu&#x0364;ntz durchs Scheidwa&#x017F;&#x017F;er probieren &#x017F;oll/<lb/><ref>156</ref></hi></item><lb/>
            <item>Erka&#x0364;ntniß deß Scheidwa&#x017F;&#x017F;ers eine Ver&#x017F;u-<lb/><hi rendition="#et">chung/ <ref>157</ref></hi></item><lb/>
            <item>Vom Hinderhalt deß Wa&#x017F;&#x017F;ers/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></item><lb/>
            <item>Eine ver&#x017F;uch Proba/ <ref>158</ref></item><lb/>
            <item>Wie das Gold gantz hoch/ und auff daß aller-<lb/><hi rendition="#et">ho&#x0364;ch&#x017F;te zu bringen/ allein in <hi rendition="#aq">Aquafort,</hi> daß<lb/>
mans nicht durchs <hi rendition="#aq">Antimonium</hi> gie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
darff/ und wird &#x017F;o hoch als Vngari&#x017F;ch Gold/<lb/><ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Von Gu&#x0364;ldi&#x017F;chen Silbern und Geku&#x0364;rnten/<lb/>
deßgleichen von Kupffer-Ertzen oder worinn<lb/><hi rendition="#et">das &#x017F;ey/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das Gold &#x017F;o vom Scheiden auß-<lb/><hi rendition="#et">kombt/ vollends vom Silber rein machen<lb/>
und erledigen &#x017F;oll/ <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref></hi></item><lb/>
            <item>Silber Chri&#x017F;tallen zu &#x017F;olviren und zu fa&#x0364;llen/<lb/><hi rendition="#et"><ref>161</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wie man das Silber wiederumb auß dem<lb/><hi rendition="#et">Scheidwa&#x017F;&#x017F;er bringen un&#x0303; fa&#x0364;llen &#x017F;oll/ <ref>202</ref>/ <ref>159</ref></hi></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0354] Regiſter. Der ſchnelle Fluß wordurch die unfluͤſſigen Ertze und Calces metallorum ſchmeltzend gemacht werden/ 84 Das Bley zu koͤrnen/ ibid. Verzeichniß der Bley ſchwehren/ oder wieviel einer jeden Prob wañ man auff Silber oder Gold probirt/ muß zugewogen werden/ 85 Bericht der Bleyſchwehren/ wann man nach Marck probirt/ ibid. Vom rechten anſieden der Ertze/ ibid. Welcher Geſtalt beylaufftig ohn abtreiben zu erfahren/ was fuͤr Metall ein Ertz halte/ 87 Von Erkundigung deß Halts eines jeden Sil- ders/ mit den Streichnadeln/ ibid. Ob und wie ein mehrer Nutz alß ins gemein be- mit den Silberhaltigen Ertzen anzuſtellen/ kannt/ 88 Von andern Curioſitaͤten die neben der Pro- bir-Kunſt auß dem Silber und deſſen Er- tzen gehen/ 90 Vber das ander Buch. Von den Gold-Ertzen und Goldſchlichen/ 93/ 94 Was die Gol dwaͤſcher auff die Goldwerck fuͤr ein probieren und waſchen haben/ 95 Von roͤſtung der Goldertz/ 97 Von den Goldſchlichen/ 102 Wie man die Goldſchlich/ ſo gediegen Gold haben/ zum anquicken zurichten/ und anqui- cken ſoll/ 104 Wanns Gold ſilberig iſt/ 105 Wie man die reinen Goldſchlich/ in manglung Queckſilbers zu gut machen ſoll/ 107 Wie man das Gold gar rein vom Queckſilber ſcheiden ſoll/ 108 Wie man die Goldſchlich auff Gold probie- ren ſoll/ 111 Ein gute Goldertz Prob zu machen/ 113/ & 114 Von guͤldenen Streichnadeln/ 116 Vom Gebrauch der gemachten Streichna- deln/ 119 Die Golder durch Scheidwaſſer zu probirn/ 120 Abtheilung deß Karatgewichts/ 121 Eine verſuch Prob/ 123 Einen rechten Anſchnit zu Ducaten/ Cronen/ Reiuiſche Guͤlden oder ander Werckgel- der zu machen/ 124 Wie man das Gold in Aquafort ſolviren ſoll/ 125 Wie man das Scheidwaſſer probirn ſoll/ wie viel in der Goldprob abzurechnen ſey/ 125 Wie man Silber auff Gold probirn ſoll/ 125 Das guͤldige Silber durch Waſſerwegen pro- birn/ 130 Eine andere und beſſere Weiß ohne Prob zu- finden/ ob ein Silber Gold haͤlt/ 131 Wie man die Inſtrument und Laͤimer zum Scheidwaſſer brennen zurichten ſoll/ 133 Kruͤg und Retorten mit Kleyen bereiten laſ- ſen/ 134 Diſtillir Glaͤſer/ daß ſie im ſtarcken Fener nicht ſpringen/ zu lutiren/ 136 Ein Lutum ſapientiæ, ibid. Zerbrochene Glaͤſer wann die Stuͤcke noch vorhanden/ wiederzuſammen lutiren/ 137 Flaſchen oder Glaͤſer zu verbinden/ daß kein Spiritus außgebet/ ibid. Wie man mit Wachs den Poltz oder Roͤhren am Helm/ mit den Vorlagen lutiren ſoll/ ibid. Lutir Pulffer/ ibid. 201 Wie man die Oefen zum Scheidwaſſerbren- nen machen ſoll/ 138 Wie die Species zum Scheidwaſſerbrennen/ ſollen zugerichtet werden/ 139 Wie die Scheidwaſſer ſollen gebrannt wer- den/ 140 Wie man in einem eiſernen Krug Scheidwaſ- ſer brennen ſoll/ 141 Wie man eilend ein Scheidwaſſer brennen ſoll/ 143 Ein ander und auch guter Satz zum Scheid- waſſerbrennen/ 144 Ein trefflichs ſtarcks Scheidwaſſer zu bren- nen/ 201/ & 202 145 Ein Aquaregis zu brennen/ 205/ 146 Scheidwaſſer in Retorten zu brennen und an- dere Vortheil/ 147 Die glaſernen Schnautzen an dem Helm zu- richten/ 148 Wie man das gebrannte Scheidwaſſer von ſeinen Fecibus reinigen ſoll/ 150 Wie die ſchwachen Scheidwaſſer zu ſtaͤrcken ſeyn/ 152 Wie man Gold und Silber im Scheidwaſ- ſer voneinander ſcheiden ſoll/ ibid. Wie man ein Gold/ deßgleichen die guͤldenen Muͤntz durchs Scheidwaſſer probieren ſoll/ 156 Erkaͤntniß deß Scheidwaſſers eine Verſu- chung/ 157 Vom Hinderhalt deß Waſſers/ ibid. Eine verſuch Proba/ 158 Wie das Gold gantz hoch/ und auff daß aller- hoͤchſte zu bringen/ allein in Aquafort, daß mans nicht durchs Antimonium gieſſen darff/ und wird ſo hoch als Vngariſch Gold/ ibid. Von Guͤldiſchen Silbern und Gekuͤrnten/ deßgleichen von Kupffer-Ertzen oder worinn das ſey/ ibid. Wie man das Gold ſo vom Scheiden auß- kombt/ vollends vom Silber rein machen und erledigen ſoll/ ibid. Silber Chriſtallen zu ſolviren und zu faͤllen/ 161 Wie man das Silber wiederumb auß dem Scheidwaſſer bringen uñ faͤllen ſoll/ 202/ 159 Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/354
Zitationshilfe: Ercker, Lazarus: Aula subterranea. Frankfurt (Main), 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ercker_aula01_1672/354>, abgerufen am 17.02.2019.