Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

von dem bergwerks-regale.
was wir oben erwänet haben. Was sonst noch
an seiten der rentkammer zu beobachten fället, hat
der angeregte Lehmann s. 156 fgg. bemerket.

§ 2716

Ueberdem sorget die policei für die errichtung
nüzlicher manufacturen. Man leget farben-werke,
messing und glas-hütten, salz-sidereien, schwefel-
arsenik- salpeter- vitriol- alaun-hütten an.

Von den berg-rechten.
§ 2717

Die bergwerke gehören unter die hoheits-ge-was zu den
bergwerken
erfodert
wird?

rechtsame eines landesherrns. Man erfodert
dazu 1) vile leute, 2) viles gelt, 3) freiheit,
und 4) gnade.

§ 2718

Das bergwerk ist ein ort, da man nach den inwas das
bergwerk
ist?

das mineralische reich gehörigen dingen zu graben
pfleget, schächte sinket, stollen treibet, schürfe
würfet um ersagte dinge zu erfinden.

§ 2719

Das erzt bedeutet allerlei berg-arten, dise sind:was das
erzt bedeu-
tet?

gold-erzt, eisen- und zwitter- oder zinn-erzt. Kurz,
das erzt fasset allerhand berg-arten unter sich, die
metall bei sich füren.

§ 2720

Der schacht ist ein in die tife abgesunkenes loch,was der
schacht,

dadurch man einfaren, auch erzt und berg heraus
fördern kan. Er ist etwas länger, als breiter.
Man teilet ihn 1) in den haubtschacht, 2) den
forder- 3) far- 4) kunst- 5) fund- 6) richt-
7) scheide- 8) treibe- 9) bremmer- 10) wet-
ter-schacht etc. Herttwigs berg-buch s. 331.

§ 2721

von dem bergwerks-regale.
was wir oben erwaͤnet haben. Was ſonſt noch
an ſeiten der rentkammer zu beobachten faͤllet, hat
der angeregte Lehmann ſ. 156 fgg. bemerket.

§ 2716

Ueberdem ſorget die policei fuͤr die errichtung
nuͤzlicher manufacturen. Man leget farben-werke,
meſſing und glas-huͤtten, ſalz-ſidereien, ſchwefel-
arſenik- ſalpeter- vitriol- alaun-huͤtten an.

Von den berg-rechten.
§ 2717

Die bergwerke gehoͤren unter die hoheits-ge-was zu den
bergwerken
erfodert
wird?

rechtſame eines landesherrns. Man erfodert
dazu 1) vile leute, 2) viles gelt, 3) freiheit,
und 4) gnade.

§ 2718

Das bergwerk iſt ein ort, da man nach den inwas das
bergwerk
iſt?

das mineraliſche reich gehoͤrigen dingen zu graben
pfleget, ſchaͤchte ſinket, ſtollen treibet, ſchuͤrfe
wuͤrfet um erſagte dinge zu erfinden.

§ 2719

Das erzt bedeutet allerlei berg-arten, diſe ſind:was das
erzt bedeu-
tet?

gold-erzt, eiſen- und zwitter- oder zinn-erzt. Kurz,
das erzt faſſet allerhand berg-arten unter ſich, die
metall bei ſich fuͤren.

§ 2720

Der ſchacht iſt ein in die tife abgeſunkenes loch,was der
ſchacht,

dadurch man einfaren, auch erzt und berg heraus
foͤrdern kan. Er iſt etwas laͤnger, als breiter.
Man teilet ihn 1) in den haubtſchacht, 2) den
forder- 3) far- 4) kunſt- 5) fund- 6) richt-
7) ſcheide- 8) treibe- 9) bremmer- 10) wet-
ter-ſchacht ꝛc. Herttwigs berg-buch ſ. 331.

§ 2721
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f1097" n="1085"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von dem bergwerks-regale.</hi></fw><lb/>
was wir oben erwa&#x0364;net haben. Was &#x017F;on&#x017F;t noch<lb/>
an &#x017F;eiten der rentkammer zu beobachten fa&#x0364;llet, hat<lb/>
der angeregte <hi rendition="#fr">Lehmann</hi> &#x017F;. 156 fgg. bemerket.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2716</head><lb/>
              <p>Ueberdem &#x017F;orget die policei fu&#x0364;r die errichtung<lb/>
nu&#x0364;zlicher manufacturen. Man leget farben-werke,<lb/>
me&#x017F;&#x017F;ing und glas-hu&#x0364;tten, &#x017F;alz-&#x017F;idereien, &#x017F;chwefel-<lb/>
ar&#x017F;enik- &#x017F;alpeter- vitriol- alaun-hu&#x0364;tten an.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Von den berg-rechten.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2717</head><lb/>
              <p>Die bergwerke geho&#x0364;ren unter die hoheits-ge-<note place="right">was zu den<lb/>
bergwerken<lb/>
erfodert<lb/>
wird?</note><lb/>
recht&#x017F;ame eines landesherrns. Man erfodert<lb/>
dazu 1) vile leute, 2) viles gelt, 3) freiheit,<lb/>
und 4) gnade.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2718</head><lb/>
              <p>Das bergwerk i&#x017F;t ein ort, da man nach den in<note place="right">was das<lb/>
bergwerk<lb/>
i&#x017F;t?</note><lb/>
das minerali&#x017F;che reich geho&#x0364;rigen dingen zu graben<lb/>
pfleget, &#x017F;cha&#x0364;chte &#x017F;inket, &#x017F;tollen treibet, &#x017F;chu&#x0364;rfe<lb/>
wu&#x0364;rfet um er&#x017F;agte dinge zu erfinden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2719</head><lb/>
              <p>Das erzt bedeutet allerlei berg-arten, di&#x017F;e &#x017F;ind:<note place="right">was das<lb/>
erzt bedeu-<lb/>
tet?</note><lb/>
gold-erzt, ei&#x017F;en- und zwitter- oder zinn-erzt. Kurz,<lb/>
das erzt fa&#x017F;&#x017F;et allerhand berg-arten unter &#x017F;ich, die<lb/>
metall bei &#x017F;ich fu&#x0364;ren.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2720</head><lb/>
              <p>Der &#x017F;chacht i&#x017F;t ein in die tife abge&#x017F;unkenes loch,<note place="right">was der<lb/>
&#x017F;chacht,</note><lb/>
dadurch man einfaren, auch erzt und berg heraus<lb/>
fo&#x0364;rdern kan. Er i&#x017F;t etwas la&#x0364;nger, als breiter.<lb/>
Man teilet ihn 1) in den haubt&#x017F;chacht, 2) den<lb/>
forder- 3) far- 4) kun&#x017F;t- 5) fund- 6) richt-<lb/>
7) &#x017F;cheide- 8) treibe- 9) bremmer- 10) wet-<lb/>
ter-&#x017F;chacht &#xA75B;c. <hi rendition="#fr">Herttwigs</hi> berg-buch &#x017F;. 331.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">§ 2721</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1085/1097] von dem bergwerks-regale. was wir oben erwaͤnet haben. Was ſonſt noch an ſeiten der rentkammer zu beobachten faͤllet, hat der angeregte Lehmann ſ. 156 fgg. bemerket. § 2716 Ueberdem ſorget die policei fuͤr die errichtung nuͤzlicher manufacturen. Man leget farben-werke, meſſing und glas-huͤtten, ſalz-ſidereien, ſchwefel- arſenik- ſalpeter- vitriol- alaun-huͤtten an. Von den berg-rechten. § 2717 Die bergwerke gehoͤren unter die hoheits-ge- rechtſame eines landesherrns. Man erfodert dazu 1) vile leute, 2) viles gelt, 3) freiheit, und 4) gnade. was zu den bergwerken erfodert wird? § 2718 Das bergwerk iſt ein ort, da man nach den in das mineraliſche reich gehoͤrigen dingen zu graben pfleget, ſchaͤchte ſinket, ſtollen treibet, ſchuͤrfe wuͤrfet um erſagte dinge zu erfinden. was das bergwerk iſt? § 2719 Das erzt bedeutet allerlei berg-arten, diſe ſind: gold-erzt, eiſen- und zwitter- oder zinn-erzt. Kurz, das erzt faſſet allerhand berg-arten unter ſich, die metall bei ſich fuͤren. was das erzt bedeu- tet? § 2720 Der ſchacht iſt ein in die tife abgeſunkenes loch, dadurch man einfaren, auch erzt und berg heraus foͤrdern kan. Er iſt etwas laͤnger, als breiter. Man teilet ihn 1) in den haubtſchacht, 2) den forder- 3) far- 4) kunſt- 5) fund- 6) richt- 7) ſcheide- 8) treibe- 9) bremmer- 10) wet- ter-ſchacht ꝛc. Herttwigs berg-buch ſ. 331. was der ſchacht, § 2721

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/1097
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 1085. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/1097>, abgerufen am 23.02.2019.