Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

und freiheiten der städte.
ordnete an den landesherrn, insonderheit auf land-
und ausschuß-tagen zu senden, 12) die herrschaft-
lichen anlagen von den bürgern zu erheben, 13) das
jus fisci der erblosen güter halber, Ayrers disp.
de jure occupandi bona vacantia, Mensers
disp. de jure fisci ciuitatibus municipalibus
competente;
wiewohl der herr syndicus Drey-
er
im rechtlichen bedenken, ob die mit dem Lü-
bischen rechte bewidmete landstädte sich des rech-
tes der erblosen güter ihrer verstorbenen bürger zu
sich zu nehmen, zu erfreuen haben; Kiel 1753, 4t.
solches einigermasen im zweifel zihet; Ant. Lud.
Seips
disp. de jure occupandi exuuias defun-
ctorum cet.

§ 316

14) Das recht zünfte und handwerke zu högen,
und solche in gewissermaase auf den dörfern auf-
zuheben, ihnen auch an einigen orten ordnungen
fürzuschreiben, Riccius von den stadtgesäzen, II
b. V cap. § 10 s. 399, 15) die hergebrachten jahr-
und wochenmärkte zu halten, und stand-stätte-
marktgeld zu erheben, Rottmann am a. o. zum
cap. 40 s. 358 num. 7, 16) den bürgerschoß und
andre rathsgefälle einzunemen, Hieron. Frid.
Scharchs
disp. de praestatione annua in vrbe
Coburgensi vsitata
der bäth, § 3 fg. und de
collegiis ciuicis Francofurtensibus,
§ 27,
Graßhof am a. o. s. 117, fg. cap. 3 § 9, 17) das
bierbrauen und schenken, benebst dem bierzwan-
ge innerhalb der meile auszuüben, wo selbiger
nämlich hergebracht ist, dergleichen Marburg hat,
Estor in originibus juris publici Hassiaci s. 370.
Sihe mit mehren Strubens nebenstunden, III th.
abh. XIX, Schöpfer und Tabor de jure cere-
visiario,
Christian Ludewig Scheids disp. de
jure coquendi et vendendi cereuisiam
§ 7 fg.,

des
J 3

und freiheiten der ſtaͤdte.
ordnete an den landesherrn, inſonderheit auf land-
und ausſchuß-tagen zu ſenden, 12) die herrſchaft-
lichen anlagen von den buͤrgern zu erheben, 13) das
jus fiſci der erbloſen guͤter halber, Ayrers diſp.
de jure occupandi bona vacantia, Menſers
diſp. de jure fiſci ciuitatibus municipalibus
competente;
wiewohl der herr ſyndicus Drey-
er
im rechtlichen bedenken, ob die mit dem Luͤ-
biſchen rechte bewidmete landſtaͤdte ſich des rech-
tes der erbloſen guͤter ihrer verſtorbenen buͤrger zu
ſich zu nehmen, zu erfreuen haben; Kiel 1753, 4t.
ſolches einigermaſen im zweifel zihet; Ant. Lud.
Seips
diſp. de jure occupandi exuuias defun-
ctorum cet.

§ 316

14) Das recht zuͤnfte und handwerke zu hoͤgen,
und ſolche in gewiſſermaaſe auf den doͤrfern auf-
zuheben, ihnen auch an einigen orten ordnungen
fuͤrzuſchreiben, Riccius von den ſtadtgeſaͤzen, II
b. V cap. § 10 ſ. 399, 15) die hergebrachten jahr-
und wochenmaͤrkte zu halten, und ſtand-ſtaͤtte-
marktgeld zu erheben, Rottmann am a. o. zum
cap. 40 ſ. 358 num. 7, 16) den buͤrgerſchoß und
andre rathsgefaͤlle einzunemen, Hieron. Frid.
Scharchs
diſp. de praeſtatione annua in vrbe
Coburgenſi vſitata
der baͤth, § 3 fg. und de
collegiis ciuicis Francofurtenſibus,
§ 27,
Graßhof am a. o. ſ. 117, fg. cap. 3 § 9, 17) das
bierbrauen und ſchenken, benebſt dem bierzwan-
ge innerhalb der meile auszuuͤben, wo ſelbiger
naͤmlich hergebracht iſt, dergleichen Marburg hat,
Eſtor in originibus juris publici Haſſiaci ſ. 370.
Sihe mit mehren Strubens nebenſtunden, III th.
abh. XIX, Schoͤpfer und Tabor de jure cere-
viſiario,
Chriſtian Ludewig Scheids diſp. de
jure coquendi et vendendi cereuiſiam
§ 7 fg.,

des
J 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0143" n="133"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und freiheiten der &#x017F;ta&#x0364;dte.</hi></fw><lb/>
ordnete an den landesherrn, in&#x017F;onderheit auf land-<lb/>
und aus&#x017F;chuß-tagen zu &#x017F;enden, 12) die herr&#x017F;chaft-<lb/>
lichen anlagen von den bu&#x0364;rgern zu erheben, 13) das<lb/>
jus fi&#x017F;ci der erblo&#x017F;en gu&#x0364;ter halber, <hi rendition="#fr">Ayrers</hi> di&#x017F;p.<lb/><hi rendition="#aq">de jure occupandi bona vacantia,</hi> <hi rendition="#fr">Men&#x017F;ers</hi><lb/>
di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de jure fi&#x017F;ci ciuitatibus municipalibus<lb/>
competente;</hi> wiewohl der herr &#x017F;yndicus <hi rendition="#fr">Drey-<lb/>
er</hi> im <hi rendition="#fr">rechtlichen bedenken</hi>, ob die mit dem Lu&#x0364;-<lb/>
bi&#x017F;chen rechte bewidmete land&#x017F;ta&#x0364;dte &#x017F;ich des rech-<lb/>
tes der erblo&#x017F;en gu&#x0364;ter ihrer ver&#x017F;torbenen bu&#x0364;rger zu<lb/>
&#x017F;ich zu nehmen, zu erfreuen haben; Kiel 1753, 4t.<lb/>
&#x017F;olches einigerma&#x017F;en im zweifel zihet; <hi rendition="#fr">Ant. Lud.<lb/>
Seips</hi> di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de jure occupandi exuuias defun-<lb/>
ctorum cet.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 316</head><lb/>
            <p>14) Das recht zu&#x0364;nfte und handwerke zu ho&#x0364;gen,<lb/>
und &#x017F;olche in gewi&#x017F;&#x017F;ermaa&#x017F;e auf den do&#x0364;rfern auf-<lb/>
zuheben, ihnen auch an einigen orten ordnungen<lb/>
fu&#x0364;rzu&#x017F;chreiben, <hi rendition="#fr">Riccius</hi> von den &#x017F;tadtge&#x017F;a&#x0364;zen, <hi rendition="#aq">II</hi><lb/>
b. <hi rendition="#aq">V</hi> cap. § 10 &#x017F;. 399, 15) die hergebrachten jahr-<lb/>
und wochenma&#x0364;rkte zu halten, und &#x017F;tand-&#x017F;ta&#x0364;tte-<lb/>
marktgeld zu erheben, <hi rendition="#fr">Rottmann</hi> am a. o. zum<lb/>
cap. 40 &#x017F;. 358 num. 7, 16) den bu&#x0364;rger&#x017F;choß und<lb/>
andre rathsgefa&#x0364;lle einzunemen, <hi rendition="#fr">Hieron. Frid.<lb/>
Scharchs</hi> di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de prae&#x017F;tatione annua in vrbe<lb/>
Coburgen&#x017F;i v&#x017F;itata</hi> der ba&#x0364;th, § 3 fg. und <hi rendition="#aq">de<lb/>
collegiis ciuicis Francofurten&#x017F;ibus,</hi> § 27,<lb/><hi rendition="#fr">Graßhof</hi> am a. o. &#x017F;. 117, fg. cap. 3 § 9, 17) das<lb/>
bierbrauen und &#x017F;chenken, beneb&#x017F;t dem bierzwan-<lb/>
ge innerhalb der meile auszuu&#x0364;ben, wo &#x017F;elbiger<lb/>
na&#x0364;mlich hergebracht i&#x017F;t, dergleichen Marburg hat,<lb/><hi rendition="#fr">E&#x017F;tor</hi> <hi rendition="#aq">in originibus juris publici Ha&#x017F;&#x017F;iaci</hi> &#x017F;. 370.<lb/>
Sihe mit mehren <hi rendition="#fr">Strubens</hi> neben&#x017F;tunden, <hi rendition="#aq">III</hi> th.<lb/>
abh. <hi rendition="#aq">XIX,</hi> <hi rendition="#fr">Scho&#x0364;pfer</hi> und <hi rendition="#fr">Tabor</hi> <hi rendition="#aq">de jure cere-<lb/>
vi&#x017F;iario,</hi> <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tian Ludewig Scheids</hi> di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de<lb/>
jure coquendi et vendendi cereui&#x017F;iam</hi> § 7 fg.,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 3</fw><fw place="bottom" type="catch">des</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0143] und freiheiten der ſtaͤdte. ordnete an den landesherrn, inſonderheit auf land- und ausſchuß-tagen zu ſenden, 12) die herrſchaft- lichen anlagen von den buͤrgern zu erheben, 13) das jus fiſci der erbloſen guͤter halber, Ayrers diſp. de jure occupandi bona vacantia, Menſers diſp. de jure fiſci ciuitatibus municipalibus competente; wiewohl der herr ſyndicus Drey- er im rechtlichen bedenken, ob die mit dem Luͤ- biſchen rechte bewidmete landſtaͤdte ſich des rech- tes der erbloſen guͤter ihrer verſtorbenen buͤrger zu ſich zu nehmen, zu erfreuen haben; Kiel 1753, 4t. ſolches einigermaſen im zweifel zihet; Ant. Lud. Seips diſp. de jure occupandi exuuias defun- ctorum cet. § 316 14) Das recht zuͤnfte und handwerke zu hoͤgen, und ſolche in gewiſſermaaſe auf den doͤrfern auf- zuheben, ihnen auch an einigen orten ordnungen fuͤrzuſchreiben, Riccius von den ſtadtgeſaͤzen, II b. V cap. § 10 ſ. 399, 15) die hergebrachten jahr- und wochenmaͤrkte zu halten, und ſtand-ſtaͤtte- marktgeld zu erheben, Rottmann am a. o. zum cap. 40 ſ. 358 num. 7, 16) den buͤrgerſchoß und andre rathsgefaͤlle einzunemen, Hieron. Frid. Scharchs diſp. de praeſtatione annua in vrbe Coburgenſi vſitata der baͤth, § 3 fg. und de collegiis ciuicis Francofurtenſibus, § 27, Graßhof am a. o. ſ. 117, fg. cap. 3 § 9, 17) das bierbrauen und ſchenken, benebſt dem bierzwan- ge innerhalb der meile auszuuͤben, wo ſelbiger naͤmlich hergebracht iſt, dergleichen Marburg hat, Eſtor in originibus juris publici Haſſiaci ſ. 370. Sihe mit mehren Strubens nebenſtunden, III th. abh. XIX, Schoͤpfer und Tabor de jure cere- viſiario, Chriſtian Ludewig Scheids diſp. de jure coquendi et vendendi cereuiſiam § 7 fg., des J 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/143
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/143>, abgerufen am 16.02.2019.