Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

XI haubtstück
nicht zu lang wachsen, sonst schläget sie sich die
augen damit aus.

§ 1210

Von den krankheiten der zigen handeln Hückel
in der abhandelung von den zigen, s. 29-32, Flo-
rinus
s. 1036, von Rohr s. 400.

§ 1211

Von irem nuzen sihe des von Hohberg adeli-
ches landleben in des IIIten teiles VIIten buche
s. 200, den Florinus s. 1035. Die zigen käse
aus Langen-Schwalbach sind berümet. Die zi-
gen-hare brauchen die perucken-macher.

§ 1212
worauf die
policei we-
gen irer felle
zu sehen
hat?

Die policei hat reiflich zu erwägen: ob die un-
tersagung des zigenhaltens in rücksicht auf die ar-
men untertanen, darneben wegen des grosen ab-
bruches am lederhandel und den manufacturen,
etwa den vorteil des eingeschränkten zigenhaltens
überwige? Die geisen- und bock- auch zickels-
felle dinen zu mancherlei. Denn die zigen-felle
geben pergament, corduan, und handschuhe.
Die bocks-felle dinen zum leder für die schuhe,
zum reithosen, kamisölern, dudelsäcken und bock-
pfeifen. Die jungen zigen-häutlein brauchet man
zu den nesteln, säckeln, starken gürteln, zur fütte-
rung der seidenen degen-gehänken, und zu weichen
handschuhen. Nicht zu gedenken, daß, wenn
die saffian-manufacturen glücken sollten, ausser
den schaf- und kälber- häuten, eine menge von
bocks- und zigen-fellen erfodert würde. Man
hatte davon eine manufactur in Bonn angeleget.



Zwölf-

XI haubtſtuͤck
nicht zu lang wachſen, ſonſt ſchlaͤget ſie ſich die
augen damit aus.

§ 1210

Von den krankheiten der zigen handeln Huͤckel
in der abhandelung von den zigen, ſ. 29-32, Flo-
rinus
ſ. 1036, von Rohr ſ. 400.

§ 1211

Von irem nuzen ſihe des von Hohberg adeli-
ches landleben in des IIIten teiles VIIten buche
ſ. 200, den Florinus ſ. 1035. Die zigen kaͤſe
aus Langen-Schwalbach ſind beruͤmet. Die zi-
gen-hare brauchen die perucken-macher.

§ 1212
worauf die
policei we-
gen irer felle
zu ſehen
hat?

Die policei hat reiflich zu erwaͤgen: ob die un-
terſagung des zigenhaltens in ruͤckſicht auf die ar-
men untertanen, darneben wegen des groſen ab-
bruches am lederhandel und den manufacturen,
etwa den vorteil des eingeſchraͤnkten zigenhaltens
uͤberwige? Die geiſen- und bock- auch zickels-
felle dinen zu mancherlei. Denn die zigen-felle
geben pergament, corduan, und handſchuhe.
Die bocks-felle dinen zum leder fuͤr die ſchuhe,
zum reithoſen, kamiſoͤlern, dudelſaͤcken und bock-
pfeifen. Die jungen zigen-haͤutlein brauchet man
zu den neſteln, ſaͤckeln, ſtarken guͤrteln, zur fuͤtte-
rung der ſeidenen degen-gehaͤnken, und zu weichen
handſchuhen. Nicht zu gedenken, daß, wenn
die ſaffian-manufacturen gluͤcken ſollten, auſſer
den ſchaf- und kaͤlber- haͤuten, eine menge von
bocks- und zigen-fellen erfodert wuͤrde. Man
hatte davon eine manufactur in Bonn angeleget.



Zwoͤlf-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0518" n="506"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XI</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
nicht zu lang wach&#x017F;en, &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;chla&#x0364;get &#x017F;ie &#x017F;ich die<lb/>
augen damit aus.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1210</head><lb/>
            <p>Von den krankheiten der zigen handeln <hi rendition="#fr">Hu&#x0364;ckel</hi><lb/>
in der abhandelung von den zigen, &#x017F;. 29-32, <hi rendition="#fr">Flo-<lb/>
rinus</hi> &#x017F;. 1036, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> &#x017F;. 400.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1211</head><lb/>
            <p>Von irem nuzen &#x017F;ihe des <hi rendition="#fr">von Hohberg</hi> adeli-<lb/>
ches landleben in des <hi rendition="#aq">III</hi>ten teiles <hi rendition="#aq">VII</hi>ten buche<lb/>
&#x017F;. 200, den <hi rendition="#fr">Florinus</hi> &#x017F;. 1035. Die zigen ka&#x0364;&#x017F;e<lb/>
aus Langen-Schwalbach &#x017F;ind beru&#x0364;met. Die zi-<lb/>
gen-hare brauchen die perucken-macher.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1212</head><lb/>
            <note place="left">worauf die<lb/>
policei we-<lb/>
gen irer felle<lb/>
zu &#x017F;ehen<lb/>
hat?</note>
            <p>Die policei hat reiflich zu erwa&#x0364;gen: ob die un-<lb/>
ter&#x017F;agung des zigenhaltens in ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf die ar-<lb/>
men untertanen, darneben wegen des gro&#x017F;en ab-<lb/>
bruches am lederhandel und den manufacturen,<lb/>
etwa den vorteil des einge&#x017F;chra&#x0364;nkten zigenhaltens<lb/>
u&#x0364;berwige? Die gei&#x017F;en- und bock- auch zickels-<lb/>
felle dinen zu mancherlei. Denn die zigen-felle<lb/>
geben pergament, corduan, und hand&#x017F;chuhe.<lb/>
Die bocks-felle dinen zum leder fu&#x0364;r die &#x017F;chuhe,<lb/>
zum reitho&#x017F;en, kami&#x017F;o&#x0364;lern, dudel&#x017F;a&#x0364;cken und bock-<lb/>
pfeifen. Die jungen zigen-ha&#x0364;utlein brauchet man<lb/>
zu den ne&#x017F;teln, &#x017F;a&#x0364;ckeln, &#x017F;tarken gu&#x0364;rteln, zur fu&#x0364;tte-<lb/>
rung der &#x017F;eidenen degen-geha&#x0364;nken, und zu weichen<lb/>
hand&#x017F;chuhen. Nicht zu gedenken, daß, wenn<lb/>
die &#x017F;affian-manufacturen glu&#x0364;cken &#x017F;ollten, au&#x017F;&#x017F;er<lb/>
den &#x017F;chaf- und ka&#x0364;lber- ha&#x0364;uten, eine menge von<lb/>
bocks- und zigen-fellen erfodert wu&#x0364;rde. Man<lb/>
hatte davon eine manufactur in Bonn angeleget.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Zwo&#x0364;lf-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[506/0518] XI haubtſtuͤck nicht zu lang wachſen, ſonſt ſchlaͤget ſie ſich die augen damit aus. § 1210 Von den krankheiten der zigen handeln Huͤckel in der abhandelung von den zigen, ſ. 29-32, Flo- rinus ſ. 1036, von Rohr ſ. 400. § 1211 Von irem nuzen ſihe des von Hohberg adeli- ches landleben in des IIIten teiles VIIten buche ſ. 200, den Florinus ſ. 1035. Die zigen kaͤſe aus Langen-Schwalbach ſind beruͤmet. Die zi- gen-hare brauchen die perucken-macher. § 1212 Die policei hat reiflich zu erwaͤgen: ob die un- terſagung des zigenhaltens in ruͤckſicht auf die ar- men untertanen, darneben wegen des groſen ab- bruches am lederhandel und den manufacturen, etwa den vorteil des eingeſchraͤnkten zigenhaltens uͤberwige? Die geiſen- und bock- auch zickels- felle dinen zu mancherlei. Denn die zigen-felle geben pergament, corduan, und handſchuhe. Die bocks-felle dinen zum leder fuͤr die ſchuhe, zum reithoſen, kamiſoͤlern, dudelſaͤcken und bock- pfeifen. Die jungen zigen-haͤutlein brauchet man zu den neſteln, ſaͤckeln, ſtarken guͤrteln, zur fuͤtte- rung der ſeidenen degen-gehaͤnken, und zu weichen handſchuhen. Nicht zu gedenken, daß, wenn die ſaffian-manufacturen gluͤcken ſollten, auſſer den ſchaf- und kaͤlber- haͤuten, eine menge von bocks- und zigen-fellen erfodert wuͤrde. Man hatte davon eine manufactur in Bonn angeleget. Zwoͤlf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/518
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 506. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/518>, abgerufen am 16.02.2019.