Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

XXXV haubtstück
tagelöner und handarbeiter, C. B. v. L. unver-
fängliche vorschläge zu einrichtung einer guten po-
licei, Frankf. 1740, 8v, § 83 s. 156 fgg. Denn
es ist eine wichtige sache, einem durch pracht und
üppigkeit einreisenden verderben des states durch
alle mögliche anstalten zu begegnen, sintemal so-
wol dadurch, als auch durch untersagung der all-
zuweit getribenen unordnungen bei hochzeiten, kind-
taufen, leichen-begängnissen, auszirungen der häu-
ser, zimmer mit kostbaren tapeten etc. kutschen und
pferde, und dergleichen grosen unheil vorgebauet,
darnebst auch den untertanen vil nuzen verschaffet
werden kan, Klein am a. o. cap. I num. 35 fgg.
num. 55, cap. IIII, Wildvogels disp. de legibus
conuiuiorum,
absonderlich wird dem lande und
den darin vorhandenen manufacturen groser vorteil
zuwege gebracht, wenn die im lande gefertigten tü-
cher, zeuge und andre sachen mehr abgang dadurch
erlangen. F. H. Casselische verordnungen von 27
jun. 1739 das im land verfertigte wollene tuch zu tra-
gen betreffend, und vom jare 1734 fol. verordnung
wegen der trauer-kappen 1739. Thue hinzu die Kur-
Sächsische trauer-ordnung unterm 29ten julius
1739, beim Lüder Menken im systemate iuris
ciuilis
s. 993 fg. Wie auch die vom 7ten märz
1750 fg. und die Kur-Sächsische kleider-ordnung
vom jare 1750 ebendas. s. 1193 fgg. Kur-Bran-
denburgische kleider-ordnung beim Mylius im
Vten teile, 1ten abt. s. 90, s. 67, 72, S. Gotha-
ische landesordnung P. III s. 482 s. 545 fgg. und
fernere beifugen dazu s. 439, 445, Leipziger-samm-
lungen von wirtschaftlichen sachen VIIter Band
s. 427, 478.

§ 1562
mannsper-
sonen dür-
seu sich nicht

Manns-personen dürfen sich in weibes-kleider
nicht verkleiden, Klein am a. o. cap. I num. 64,

65,

XXXV haubtſtuͤck
tageloͤner und handarbeiter, C. B. v. L. unver-
faͤngliche vorſchlaͤge zu einrichtung einer guten po-
licei, Frankf. 1740, 8v, § 83 ſ. 156 fgg. Denn
es iſt eine wichtige ſache, einem durch pracht und
uͤppigkeit einreiſenden verderben des ſtates durch
alle moͤgliche anſtalten zu begegnen, ſintemal ſo-
wol dadurch, als auch durch unterſagung der all-
zuweit getribenen unordnungen bei hochzeiten, kind-
taufen, leichen-begaͤngniſſen, auszirungen der haͤu-
ſer, zimmer mit koſtbaren tapeten ꝛc. kutſchen und
pferde, und dergleichen groſen unheil vorgebauet,
darnebſt auch den untertanen vil nuzen verſchaffet
werden kan, Klein am a. o. cap. I num. 35 fgg.
num. 55, cap. IIII, Wildvogels diſp. de legibus
conuiuiorum,
abſonderlich wird dem lande und
den darin vorhandenen manufacturen groſer vorteil
zuwege gebracht, wenn die im lande gefertigten tuͤ-
cher, zeuge und andre ſachen mehr abgang dadurch
erlangen. F. H. Caſſeliſche verordnungen von 27
jun. 1739 das im land verfertigte wollene tuch zu tra-
gen betreffend, und vom jare 1734 fol. verordnung
wegen der trauer-kappen 1739. Thue hinzu die Kur-
Saͤchſiſche trauer-ordnung unterm 29ten julius
1739, beim Luͤder Menken im ſyſtemate iuris
ciuilis
ſ. 993 fg. Wie auch die vom 7ten maͤrz
1750 fg. und die Kur-Saͤchſiſche kleider-ordnung
vom jare 1750 ebendaſ. ſ. 1193 fgg. Kur-Bran-
denburgiſche kleider-ordnung beim Mylius im
Vten teile, 1ten abt. ſ. 90, ſ. 67, 72, S. Gotha-
iſche landesordnung P. III ſ. 482 ſ. 545 fgg. und
fernere beifugen dazu ſ. 439, 445, Leipziger-ſamm-
lungen von wirtſchaftlichen ſachen VIIter Band
ſ. 427, 478.

§ 1562
mannsper-
ſonen duͤr-
ſeu ſich nicht

Manns-perſonen duͤrfen ſich in weibes-kleider
nicht verkleiden, Klein am a. o. cap. I num. 64,

65,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0642" n="630"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXV</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
tagelo&#x0364;ner und handarbeiter, <hi rendition="#aq">C. B.</hi> v. L. unver-<lb/>
fa&#x0364;ngliche vor&#x017F;chla&#x0364;ge zu einrichtung einer guten po-<lb/>
licei, Frankf. 1740, 8v, § 83 &#x017F;. 156 fgg. Denn<lb/>
es i&#x017F;t eine wichtige &#x017F;ache, einem durch pracht und<lb/>
u&#x0364;ppigkeit einrei&#x017F;enden verderben des &#x017F;tates durch<lb/>
alle mo&#x0364;gliche an&#x017F;talten zu begegnen, &#x017F;intemal &#x017F;o-<lb/>
wol dadurch, als auch durch unter&#x017F;agung der all-<lb/>
zuweit getribenen unordnungen bei hochzeiten, kind-<lb/>
taufen, leichen-bega&#x0364;ngni&#x017F;&#x017F;en, auszirungen der ha&#x0364;u-<lb/>
&#x017F;er, zimmer mit ko&#x017F;tbaren tapeten &#xA75B;c. kut&#x017F;chen und<lb/>
pferde, und dergleichen gro&#x017F;en unheil vorgebauet,<lb/>
darneb&#x017F;t auch den untertanen vil nuzen ver&#x017F;chaffet<lb/>
werden kan, <hi rendition="#fr">Klein</hi> am a. o. cap. <hi rendition="#aq">I</hi> num. 35 fgg.<lb/>
num. 55, cap. <hi rendition="#aq">IIII,</hi> <hi rendition="#fr">Wildvogels</hi> di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de legibus<lb/>
conuiuiorum,</hi> ab&#x017F;onderlich wird dem lande und<lb/>
den darin vorhandenen manufacturen gro&#x017F;er vorteil<lb/>
zuwege gebracht, wenn die im lande gefertigten tu&#x0364;-<lb/>
cher, zeuge und andre &#x017F;achen mehr abgang dadurch<lb/>
erlangen. F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che verordnungen von 27<lb/>
jun. 1739 das im land verfertigte wollene tuch zu tra-<lb/>
gen betreffend, und vom jare 1734 fol. verordnung<lb/>
wegen der trauer-kappen 1739. Thue hinzu die Kur-<lb/>
Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che trauer-ordnung unterm 29ten julius<lb/>
1739, beim <hi rendition="#fr">Lu&#x0364;der Menken</hi> im <hi rendition="#aq">&#x017F;y&#x017F;temate iuris<lb/>
ciuilis</hi> &#x017F;. 993 fg. Wie auch die vom 7ten ma&#x0364;rz<lb/>
1750 fg. und die Kur-Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che kleider-ordnung<lb/>
vom jare 1750 ebenda&#x017F;. &#x017F;. 1193 fgg. Kur-Bran-<lb/>
denburgi&#x017F;che kleider-ordnung beim <hi rendition="#fr">Mylius</hi> im<lb/><hi rendition="#aq">V</hi>ten teile, 1ten abt. &#x017F;. 90, &#x017F;. 67, 72, S. Gotha-<lb/>
i&#x017F;che landesordnung <hi rendition="#aq">P. III</hi> &#x017F;. 482 &#x017F;. 545 fgg. und<lb/>
fernere beifugen dazu &#x017F;. 439, 445, Leipziger-&#x017F;amm-<lb/>
lungen von wirt&#x017F;chaftlichen &#x017F;achen <hi rendition="#aq">VII</hi>ter Band<lb/>
&#x017F;. 427, 478.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1562</head><lb/>
            <note place="left">mannsper-<lb/>
&#x017F;onen du&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;eu &#x017F;ich nicht</note>
            <p>Manns-per&#x017F;onen du&#x0364;rfen &#x017F;ich in weibes-kleider<lb/>
nicht verkleiden, <hi rendition="#fr">Klein</hi> am a. o. cap. <hi rendition="#aq">I</hi> num. 64,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">65,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[630/0642] XXXV haubtſtuͤck tageloͤner und handarbeiter, C. B. v. L. unver- faͤngliche vorſchlaͤge zu einrichtung einer guten po- licei, Frankf. 1740, 8v, § 83 ſ. 156 fgg. Denn es iſt eine wichtige ſache, einem durch pracht und uͤppigkeit einreiſenden verderben des ſtates durch alle moͤgliche anſtalten zu begegnen, ſintemal ſo- wol dadurch, als auch durch unterſagung der all- zuweit getribenen unordnungen bei hochzeiten, kind- taufen, leichen-begaͤngniſſen, auszirungen der haͤu- ſer, zimmer mit koſtbaren tapeten ꝛc. kutſchen und pferde, und dergleichen groſen unheil vorgebauet, darnebſt auch den untertanen vil nuzen verſchaffet werden kan, Klein am a. o. cap. I num. 35 fgg. num. 55, cap. IIII, Wildvogels diſp. de legibus conuiuiorum, abſonderlich wird dem lande und den darin vorhandenen manufacturen groſer vorteil zuwege gebracht, wenn die im lande gefertigten tuͤ- cher, zeuge und andre ſachen mehr abgang dadurch erlangen. F. H. Caſſeliſche verordnungen von 27 jun. 1739 das im land verfertigte wollene tuch zu tra- gen betreffend, und vom jare 1734 fol. verordnung wegen der trauer-kappen 1739. Thue hinzu die Kur- Saͤchſiſche trauer-ordnung unterm 29ten julius 1739, beim Luͤder Menken im ſyſtemate iuris ciuilis ſ. 993 fg. Wie auch die vom 7ten maͤrz 1750 fg. und die Kur-Saͤchſiſche kleider-ordnung vom jare 1750 ebendaſ. ſ. 1193 fgg. Kur-Bran- denburgiſche kleider-ordnung beim Mylius im Vten teile, 1ten abt. ſ. 90, ſ. 67, 72, S. Gotha- iſche landesordnung P. III ſ. 482 ſ. 545 fgg. und fernere beifugen dazu ſ. 439, 445, Leipziger-ſamm- lungen von wirtſchaftlichen ſachen VIIter Band ſ. 427, 478. § 1562 Manns-perſonen duͤrfen ſich in weibes-kleider nicht verkleiden, Klein am a. o. cap. I num. 64, 65,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/642
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 630. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/642>, abgerufen am 22.02.2019.