Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite
XLIII haubtstück
§ 1792
vom holz-
zehnten.

An einigen orten in Teutschlande, ist auch der
zehnte von allem holze eingefüret, welches die unter-
tanen aus iren in den fürstlichen forsten gelegenen
hölzern schlagen lassen, von Justi am a. o. § 162
s. 197 im IIten teile, Zinkens einleitung zu den
kammeral-wissenschaften IIter teil cap. 8 § 484
s. 176, Krebs am a. o. I, 1, 1, 2, 4, und P. I
class.
15 s. 499 fgg.

Drei und virzigstes haubtstück
von den zum state gehörigen sachen.
§ 1793
die eintei-
lung der
statssachen.

Die körperlichen sachen sind etweder bewegliche
oder unbewegliche. Sie gehören teils zum
state, teils dem landesherrn besonders, oder sie
stehen gemeinen, auch privat-personen zu (§ 1045).
Die statssachen sind ebenfalls teils körperlich, teils
nicht körperlich (1054-60). So vil die körper-
lichen belanget, können dise gleichermaßen in be-
wegliche und unbewegliche geteilet werden. Die
nicht körperlichen begreifen die rechte und gerech-
tigkeiten, welche bei grosen herren regalien benen-
net werden, und sind entweder auf dem festen lan-
de, oder äussern sich in ansehung des wassers,
Zinkens grundriß einer einleitung zu den kamme-
ral-wissenschaften IIter teil, cap. VI § 320
s. 108 fgg.

§ 1794
die statssa-
chen beste-
hen teils
aus haubt-
achen, teils

Der stat wird entweder in seinem ganzen um-
fange, als ein ganzes und die haubtsache betrach-
tet, oder man hat mit desselben zubehörungen
(pertinenzen) zu tun. Disemnach sind bei einem

state,
XLIII haubtſtuͤck
§ 1792
vom holz-
zehnten.

An einigen orten in Teutſchlande, iſt auch der
zehnte von allem holze eingefuͤret, welches die unter-
tanen aus iren in den fuͤrſtlichen forſten gelegenen
hoͤlzern ſchlagen laſſen, von Juſti am a. o. § 162
ſ. 197 im IIten teile, Zinkens einleitung zu den
kammeral-wiſſenſchaften IIter teil cap. 8 § 484
ſ. 176, Krebs am a. o. I, 1, 1, 2, 4, und P. I
claſſ.
15 ſ. 499 fgg.

Drei und virzigſtes haubtſtuͤck
von den zum ſtate gehoͤrigen ſachen.
§ 1793
die eintei-
lung der
ſtatsſachen.

Die koͤrperlichen ſachen ſind etweder bewegliche
oder unbewegliche. Sie gehoͤren teils zum
ſtate, teils dem landesherrn beſonders, oder ſie
ſtehen gemeinen, auch privat-perſonen zu (§ 1045).
Die ſtatsſachen ſind ebenfalls teils koͤrperlich, teils
nicht koͤrperlich (1054-60). So vil die koͤrper-
lichen belanget, koͤnnen diſe gleichermaßen in be-
wegliche und unbewegliche geteilet werden. Die
nicht koͤrperlichen begreifen die rechte und gerech-
tigkeiten, welche bei groſen herren regalien benen-
net werden, und ſind entweder auf dem feſten lan-
de, oder aͤuſſern ſich in anſehung des waſſers,
Zinkens grundriß einer einleitung zu den kamme-
ral-wiſſenſchaften IIter teil, cap. VI § 320
ſ. 108 fgg.

§ 1794
die ſtatsſa-
chen beſte-
hen teils
aus haubt-
achen, teils

Der ſtat wird entweder in ſeinem ganzen um-
fange, als ein ganzes und die haubtſache betrach-
tet, oder man hat mit deſſelben zubehoͤrungen
(pertinenzen) zu tun. Diſemnach ſind bei einem

ſtate,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0736" n="724"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLIII</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1792</head><lb/>
            <note place="left">vom holz-<lb/>
zehnten.</note>
            <p>An einigen orten in Teut&#x017F;chlande, i&#x017F;t auch der<lb/>
zehnte von allem holze eingefu&#x0364;ret, welches die unter-<lb/>
tanen aus iren in den fu&#x0364;r&#x017F;tlichen for&#x017F;ten gelegenen<lb/>
ho&#x0364;lzern &#x017F;chlagen la&#x017F;&#x017F;en, <hi rendition="#fr">von Ju&#x017F;ti</hi> am a. o. § 162<lb/>
&#x017F;. 197 im <hi rendition="#aq">II</hi>ten teile, <hi rendition="#fr">Zinkens</hi> einleitung zu den<lb/>
kammeral-wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften <hi rendition="#aq">II</hi>ter teil cap. 8 § 484<lb/>
&#x017F;. 176, <hi rendition="#fr">Krebs</hi> am a. o. <hi rendition="#aq">I</hi>, 1, 1, 2, 4, und <hi rendition="#aq">P. I<lb/>
cla&#x017F;&#x017F;.</hi> 15 &#x017F;. 499 fgg.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Drei und virzig&#x017F;tes haubt&#x017F;tu&#x0364;ck<lb/>
von den zum &#x017F;tate geho&#x0364;rigen &#x017F;achen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1793</head><lb/>
            <note place="left">die eintei-<lb/>
lung der<lb/>
&#x017F;tats&#x017F;achen.</note>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>ie ko&#x0364;rperlichen &#x017F;achen &#x017F;ind etweder bewegliche<lb/>
oder unbewegliche. Sie geho&#x0364;ren teils zum<lb/>
&#x017F;tate, teils dem landesherrn be&#x017F;onders, oder &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;tehen gemeinen, auch privat-per&#x017F;onen zu (§ 1045).<lb/>
Die &#x017F;tats&#x017F;achen &#x017F;ind ebenfalls teils ko&#x0364;rperlich, teils<lb/>
nicht ko&#x0364;rperlich (1054-60). So vil die ko&#x0364;rper-<lb/>
lichen belanget, ko&#x0364;nnen di&#x017F;e gleichermaßen in be-<lb/>
wegliche und unbewegliche geteilet werden. Die<lb/>
nicht ko&#x0364;rperlichen begreifen die rechte und gerech-<lb/>
tigkeiten, welche bei gro&#x017F;en herren <hi rendition="#fr">regalien</hi> benen-<lb/>
net werden, und &#x017F;ind entweder auf dem fe&#x017F;ten lan-<lb/>
de, oder a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ern &#x017F;ich in an&#x017F;ehung des wa&#x017F;&#x017F;ers,<lb/><hi rendition="#fr">Zinkens</hi> grundriß einer einleitung zu den kamme-<lb/>
ral-wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften <hi rendition="#aq">II</hi>ter teil, cap. <hi rendition="#aq">VI</hi> § 320<lb/>
&#x017F;. 108 fgg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 1794</head><lb/>
            <note place="left">die &#x017F;tats&#x017F;a-<lb/>
chen be&#x017F;te-<lb/>
hen teils<lb/>
aus haubt-<lb/>
achen, teils</note>
            <p>Der &#x017F;tat wird entweder in &#x017F;einem ganzen um-<lb/>
fange, als ein ganzes und die haubt&#x017F;ache betrach-<lb/>
tet, oder man hat mit de&#x017F;&#x017F;elben zubeho&#x0364;rungen<lb/>
(pertinenzen) zu tun. Di&#x017F;emnach &#x017F;ind bei einem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tate,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[724/0736] XLIII haubtſtuͤck § 1792 An einigen orten in Teutſchlande, iſt auch der zehnte von allem holze eingefuͤret, welches die unter- tanen aus iren in den fuͤrſtlichen forſten gelegenen hoͤlzern ſchlagen laſſen, von Juſti am a. o. § 162 ſ. 197 im IIten teile, Zinkens einleitung zu den kammeral-wiſſenſchaften IIter teil cap. 8 § 484 ſ. 176, Krebs am a. o. I, 1, 1, 2, 4, und P. I claſſ. 15 ſ. 499 fgg. Drei und virzigſtes haubtſtuͤck von den zum ſtate gehoͤrigen ſachen. § 1793 Die koͤrperlichen ſachen ſind etweder bewegliche oder unbewegliche. Sie gehoͤren teils zum ſtate, teils dem landesherrn beſonders, oder ſie ſtehen gemeinen, auch privat-perſonen zu (§ 1045). Die ſtatsſachen ſind ebenfalls teils koͤrperlich, teils nicht koͤrperlich (1054-60). So vil die koͤrper- lichen belanget, koͤnnen diſe gleichermaßen in be- wegliche und unbewegliche geteilet werden. Die nicht koͤrperlichen begreifen die rechte und gerech- tigkeiten, welche bei groſen herren regalien benen- net werden, und ſind entweder auf dem feſten lan- de, oder aͤuſſern ſich in anſehung des waſſers, Zinkens grundriß einer einleitung zu den kamme- ral-wiſſenſchaften IIter teil, cap. VI § 320 ſ. 108 fgg. § 1794 Der ſtat wird entweder in ſeinem ganzen um- fange, als ein ganzes und die haubtſache betrach- tet, oder man hat mit deſſelben zubehoͤrungen (pertinenzen) zu tun. Diſemnach ſind bei einem ſtate,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/736
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 724. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/736>, abgerufen am 24.02.2019.