Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

LII haubtstück
der verfassung des states zu geben und wieder auf-
zuheben, 2) die ober-richterliche gewalt und die
macht, hohe und nidere gerichte anzuordnen, 3)
hohe und nidere gerichtspersonen zu bestellen, 4)
die hoheit über alle im lande befindliche gemein-
den, collegien und zünfte, einzele untertanen anzu-
nemen, 5) die huldigung von ihnen als geistlichen
und weltlichen zu fodern, 6) den jüden schuz zu
erteilen und aufzuheben, 7) freistädte anzulegen,
8) stadtrecht zu verleihen, 9) märkte anzulegen,
10) freiheiten und privilegien, so wohl den perso-
nen, als auch den sachen zu verleihen, 11) wür-
den zu vergeben und auszuteilen, 12) die güter
des landes zum gemeinen besten desselben nach
notdurst anzuwenden, mithin steuren auszuschrei-
ben, accise und umgelt, auch andre anlagen zu
fodern und zu erheben, so fern solches der landes-
verfassung nicht zuwider ist, die nachsteuer, das
abzugsgeld zu fodern, 13) die anschlagung der
wappen an den stadtthoren und andern orten,
14) das archiv- und kanzellei-recht, 15) das ein-
tritt- oder einzugsrecht, 16) das recht der Teut-
schen und Lateinischen sprache, 17) die haltung
der residenz, 18) die bestimmung des gewichtes,
mases, der ellen, und der preise, 19) erblose gü-
ter zu sich zu nehmen, 20) die landstraßen anzu-
ordnen, und den wegbau zu befehlen, wo die
landstände sind, die darinne gewilliget haben.
Sihe des herrn prof. Johann Heumanns disp.
de characteribus superioritatis territor. caute
designandis,
Altorf 1749, 4.

§ 2088
im kirchen-
und geistli-
chen zustan-
de,

In absicht auf den kirchen- und geistlichen zu-
stand äussern sich die hoheitsrechte in evangelischen
staten, bei der anordnung der geistlichen gerichte,
besezung, bestellung, auch bestätigung der geistli-

chen

LII haubtſtuͤck
der verfaſſung des ſtates zu geben und wieder auf-
zuheben, 2) die ober-richterliche gewalt und die
macht, hohe und nidere gerichte anzuordnen, 3)
hohe und nidere gerichtsperſonen zu beſtellen, 4)
die hoheit uͤber alle im lande befindliche gemein-
den, collegien und zuͤnfte, einzele untertanen anzu-
nemen, 5) die huldigung von ihnen als geiſtlichen
und weltlichen zu fodern, 6) den juͤden ſchuz zu
erteilen und aufzuheben, 7) freiſtaͤdte anzulegen,
8) ſtadtrecht zu verleihen, 9) maͤrkte anzulegen,
10) freiheiten und privilegien, ſo wohl den perſo-
nen, als auch den ſachen zu verleihen, 11) wuͤr-
den zu vergeben und auszuteilen, 12) die guͤter
des landes zum gemeinen beſten deſſelben nach
notdurſt anzuwenden, mithin ſteuren auszuſchrei-
ben, acciſe und umgelt, auch andre anlagen zu
fodern und zu erheben, ſo fern ſolches der landes-
verfaſſung nicht zuwider iſt, die nachſteuer, das
abzugsgeld zu fodern, 13) die anſchlagung der
wappen an den ſtadtthoren und andern orten,
14) das archiv- und kanzellei-recht, 15) das ein-
tritt- oder einzugsrecht, 16) das recht der Teut-
ſchen und Lateiniſchen ſprache, 17) die haltung
der reſidenz, 18) die beſtimmung des gewichtes,
maſes, der ellen, und der preiſe, 19) erbloſe guͤ-
ter zu ſich zu nehmen, 20) die landſtraßen anzu-
ordnen, und den wegbau zu befehlen, wo die
landſtaͤnde ſind, die darinne gewilliget haben.
Sihe des herrn prof. Johann Heumanns diſp.
de characteribus ſuperioritatis territor. caute
deſignandis,
Altorf 1749, 4.

§ 2088
im kirchen-
und geiſtli-
chen zuſtan-
de,

In abſicht auf den kirchen- und geiſtlichen zu-
ſtand aͤuſſern ſich die hoheitsrechte in evangeliſchen
ſtaten, bei der anordnung der geiſtlichen gerichte,
beſezung, beſtellung, auch beſtaͤtigung der geiſtli-

chen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0854" n="842"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LII</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
der verfa&#x017F;&#x017F;ung des &#x017F;tates zu geben und wieder auf-<lb/>
zuheben, 2) die ober-richterliche gewalt und die<lb/>
macht, hohe und nidere gerichte anzuordnen, 3)<lb/>
hohe und nidere gerichtsper&#x017F;onen zu be&#x017F;tellen, 4)<lb/>
die hoheit u&#x0364;ber alle im lande befindliche gemein-<lb/>
den, collegien und zu&#x0364;nfte, einzele untertanen anzu-<lb/>
nemen, 5) die huldigung von ihnen als gei&#x017F;tlichen<lb/>
und weltlichen zu fodern, 6) den ju&#x0364;den &#x017F;chuz zu<lb/>
erteilen und aufzuheben, 7) frei&#x017F;ta&#x0364;dte anzulegen,<lb/>
8) &#x017F;tadtrecht zu verleihen, 9) ma&#x0364;rkte anzulegen,<lb/>
10) freiheiten und privilegien, &#x017F;o wohl den per&#x017F;o-<lb/>
nen, als auch den &#x017F;achen zu verleihen, 11) wu&#x0364;r-<lb/>
den zu vergeben und auszuteilen, 12) die gu&#x0364;ter<lb/>
des landes zum gemeinen be&#x017F;ten de&#x017F;&#x017F;elben nach<lb/>
notdur&#x017F;t anzuwenden, mithin &#x017F;teuren auszu&#x017F;chrei-<lb/>
ben, acci&#x017F;e und umgelt, auch andre anlagen zu<lb/>
fodern und zu erheben, &#x017F;o fern &#x017F;olches der landes-<lb/>
verfa&#x017F;&#x017F;ung nicht zuwider i&#x017F;t, die nach&#x017F;teuer, das<lb/>
abzugsgeld zu fodern, 13) die an&#x017F;chlagung der<lb/>
wappen an den &#x017F;tadtthoren und andern orten,<lb/>
14) das archiv- und kanzellei-recht, 15) das ein-<lb/>
tritt- oder einzugsrecht, 16) das recht der Teut-<lb/>
&#x017F;chen und Lateini&#x017F;chen &#x017F;prache, 17) die haltung<lb/>
der re&#x017F;idenz, 18) die be&#x017F;timmung des gewichtes,<lb/>
ma&#x017F;es, der ellen, und der prei&#x017F;e, 19) erblo&#x017F;e gu&#x0364;-<lb/>
ter zu &#x017F;ich zu nehmen, 20) die land&#x017F;traßen anzu-<lb/>
ordnen, und den wegbau zu befehlen, wo die<lb/>
land&#x017F;ta&#x0364;nde &#x017F;ind, die darinne gewilliget haben.<lb/>
Sihe des herrn prof. <hi rendition="#fr">Johann Heumanns</hi> di&#x017F;p.<lb/><hi rendition="#aq">de characteribus &#x017F;uperioritatis territor. caute<lb/>
de&#x017F;ignandis,</hi> Altorf 1749, 4.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2088</head><lb/>
            <note place="left">im kirchen-<lb/>
und gei&#x017F;tli-<lb/>
chen zu&#x017F;tan-<lb/>
de,</note>
            <p>In ab&#x017F;icht auf den kirchen- und gei&#x017F;tlichen zu-<lb/>
&#x017F;tand a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ern &#x017F;ich die hoheitsrechte in evangeli&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;taten, bei der anordnung der gei&#x017F;tlichen gerichte,<lb/>
be&#x017F;ezung, be&#x017F;tellung, auch be&#x017F;ta&#x0364;tigung der gei&#x017F;tli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">chen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[842/0854] LII haubtſtuͤck der verfaſſung des ſtates zu geben und wieder auf- zuheben, 2) die ober-richterliche gewalt und die macht, hohe und nidere gerichte anzuordnen, 3) hohe und nidere gerichtsperſonen zu beſtellen, 4) die hoheit uͤber alle im lande befindliche gemein- den, collegien und zuͤnfte, einzele untertanen anzu- nemen, 5) die huldigung von ihnen als geiſtlichen und weltlichen zu fodern, 6) den juͤden ſchuz zu erteilen und aufzuheben, 7) freiſtaͤdte anzulegen, 8) ſtadtrecht zu verleihen, 9) maͤrkte anzulegen, 10) freiheiten und privilegien, ſo wohl den perſo- nen, als auch den ſachen zu verleihen, 11) wuͤr- den zu vergeben und auszuteilen, 12) die guͤter des landes zum gemeinen beſten deſſelben nach notdurſt anzuwenden, mithin ſteuren auszuſchrei- ben, acciſe und umgelt, auch andre anlagen zu fodern und zu erheben, ſo fern ſolches der landes- verfaſſung nicht zuwider iſt, die nachſteuer, das abzugsgeld zu fodern, 13) die anſchlagung der wappen an den ſtadtthoren und andern orten, 14) das archiv- und kanzellei-recht, 15) das ein- tritt- oder einzugsrecht, 16) das recht der Teut- ſchen und Lateiniſchen ſprache, 17) die haltung der reſidenz, 18) die beſtimmung des gewichtes, maſes, der ellen, und der preiſe, 19) erbloſe guͤ- ter zu ſich zu nehmen, 20) die landſtraßen anzu- ordnen, und den wegbau zu befehlen, wo die landſtaͤnde ſind, die darinne gewilliget haben. Sihe des herrn prof. Johann Heumanns diſp. de characteribus ſuperioritatis territor. caute deſignandis, Altorf 1749, 4. § 2088 In abſicht auf den kirchen- und geiſtlichen zu- ſtand aͤuſſern ſich die hoheitsrechte in evangeliſchen ſtaten, bei der anordnung der geiſtlichen gerichte, beſezung, beſtellung, auch beſtaͤtigung der geiſtli- chen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/854
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 842. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/854>, abgerufen am 19.02.2019.