Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

LV haubtstück
Kleine packetgen und kaufmannswaaren zalen vom
pfunde für 2 bis 3 meilen 1 ggr., von 4 bis 9 mei-
len 2 ggr., von 10 bis 15 meilen 3 ggr., von 16
bis 18 meilen 4 ggr. Was über 25 pfund wieget
wird nach centner-fracht bezalet; von den gedruck-
ten sachen und den küchen-waaren wird nur hal-
bes postgelt bezalet, welches auf den brifen zu be-
merken ist. Für ein centner gut zalet man auf 3
meilen 12 ggr., auf 6 meilen 20 ggr. in den F.
Hessischen landen. Vom gelt an silber und gold
wird gezalet z. e. von 100 thl. für 3 meilen 2 ggr.
von sechs meilen an silber 100 thl. 3 ggr. u. s. w.
sihe die Fürstliche Hessische post-taxe; die Kur-
Sächsische post-taxe findet sich im VIten bande
s. 205 der reise- und stats-geographi.

§ 2142
wie die bri-
fe nach der
F. H. Casse-
lischen post-
taxe bezalet
werden sol-
len?

Von einzeln brifen in und außer landes, wel-
che nur 2 meilen gehen, wird 1 albus gezalet, auf
3, 4, bis 9 meilen 1 ggr. Die doppelten brife
zalen über dise taxen noch die hälfte. Da aber
mehr versigelte brife in einem packet sind, und
höchstens auf 6 lot anlaufen, werden selbige nach
dem gewichte, und zwar von iedem lot so vil, als
der einfache brif gibet, bezalet. Die über 6 lot
wigen, wie auch große acten packete, welche über
8 bis 10 lote wigen, zalen hingegen nur die hälfte.
Was aber über 10 lot wiget, zalet den dritten teil.

§ 2143
imgleichen
was die per-
sonen beza-
len müssen?

Eine person zalet auf der ordentlichen post für
3 meilen 18 ggr. inhalts der Fürstlich Hessen-Cas-
selischen posttaxe. Extra-posten und estaffetten
zalen auf iede meile von einem pferde 8 ggr. Cou-
rirs aber von ieder meile für ein pferd 12 ggr.
An trink-gelte zalet man bei den extra-posten von
der melle 2 ggr. F. H. Casselische post-ordnung
§ 52. Für einen offenen postwagen wird nichts

gezalet,

LV haubtſtuͤck
Kleine packetgen und kaufmannswaaren zalen vom
pfunde fuͤr 2 bis 3 meilen 1 ggr., von 4 bis 9 mei-
len 2 ggr., von 10 bis 15 meilen 3 ggr., von 16
bis 18 meilen 4 ggr. Was uͤber 25 pfund wieget
wird nach centner-fracht bezalet; von den gedruck-
ten ſachen und den kuͤchen-waaren wird nur hal-
bes poſtgelt bezalet, welches auf den brifen zu be-
merken iſt. Fuͤr ein centner gut zalet man auf 3
meilen 12 ggr., auf 6 meilen 20 ggr. in den F.
Heſſiſchen landen. Vom gelt an ſilber und gold
wird gezalet z. e. von 100 thl. fuͤr 3 meilen 2 ggr.
von ſechs meilen an ſilber 100 thl. 3 ggr. u. ſ. w.
ſihe die Fuͤrſtliche Heſſiſche poſt-taxe; die Kur-
Saͤchſiſche poſt-taxe findet ſich im VIten bande
ſ. 205 der reiſe- und ſtats-geographi.

§ 2142
wie die bri-
fe nach der
F. H. Caſſe-
liſchen poſt-
taxe bezalet
werden ſol-
len?

Von einzeln brifen in und außer landes, wel-
che nur 2 meilen gehen, wird 1 albus gezalet, auf
3, 4, bis 9 meilen 1 ggr. Die doppelten brife
zalen uͤber diſe taxen noch die haͤlfte. Da aber
mehr verſigelte brife in einem packet ſind, und
hoͤchſtens auf 6 lot anlaufen, werden ſelbige nach
dem gewichte, und zwar von iedem lot ſo vil, als
der einfache brif gibet, bezalet. Die uͤber 6 lot
wigen, wie auch große acten packete, welche uͤber
8 bis 10 lote wigen, zalen hingegen nur die haͤlfte.
Was aber uͤber 10 lot wiget, zalet den dritten teil.

§ 2143
imgleichen
was die per-
ſonen beza-
len muͤſſen?

Eine perſon zalet auf der ordentlichen poſt fuͤr
3 meilen 18 ggr. inhalts der Fuͤrſtlich Heſſen-Caſ-
ſeliſchen poſttaxe. Extra-poſten und eſtaffetten
zalen auf iede meile von einem pferde 8 ggr. Cou-
rirs aber von ieder meile fuͤr ein pferd 12 ggr.
An trink-gelte zalet man bei den extra-poſten von
der melle 2 ggr. F. H. Caſſeliſche poſt-ordnung
§ 52. Fuͤr einen offenen poſtwagen wird nichts

gezalet,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0876" n="864"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LV</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
Kleine packetgen und kaufmannswaaren zalen vom<lb/>
pfunde fu&#x0364;r 2 bis 3 meilen 1 ggr., von 4 bis 9 mei-<lb/>
len 2 ggr., von 10 bis 15 meilen 3 ggr., von 16<lb/>
bis 18 meilen 4 ggr. Was u&#x0364;ber 25 pfund wieget<lb/>
wird nach centner-fracht bezalet; von den gedruck-<lb/>
ten &#x017F;achen und den ku&#x0364;chen-waaren wird nur hal-<lb/>
bes po&#x017F;tgelt bezalet, welches auf den brifen zu be-<lb/>
merken i&#x017F;t. Fu&#x0364;r ein centner gut zalet man auf 3<lb/>
meilen 12 ggr., auf 6 meilen 20 ggr. in den F.<lb/>
He&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen landen. Vom gelt an &#x017F;ilber und gold<lb/>
wird gezalet z. e. von 100 thl. fu&#x0364;r 3 meilen 2 ggr.<lb/>
von &#x017F;echs meilen an &#x017F;ilber 100 thl. 3 ggr. u. &#x017F;. w.<lb/>
&#x017F;ihe die Fu&#x0364;r&#x017F;tliche He&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che po&#x017F;t-taxe; die Kur-<lb/>
Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che po&#x017F;t-taxe findet &#x017F;ich im <hi rendition="#aq">VI</hi>ten bande<lb/>
&#x017F;. 205 der rei&#x017F;e- und &#x017F;tats-geographi.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2142</head><lb/>
              <note place="left">wie die bri-<lb/>
fe nach der<lb/>
F. H. Ca&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
li&#x017F;chen po&#x017F;t-<lb/>
taxe bezalet<lb/>
werden &#x017F;ol-<lb/>
len?</note>
              <p>Von einzeln brifen in und außer landes, wel-<lb/>
che nur 2 meilen gehen, wird 1 albus gezalet, auf<lb/>
3, 4, bis 9 meilen 1 ggr. Die doppelten brife<lb/>
zalen u&#x0364;ber di&#x017F;e taxen noch die ha&#x0364;lfte. Da aber<lb/>
mehr ver&#x017F;igelte brife in einem packet &#x017F;ind, und<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;tens auf 6 lot anlaufen, werden &#x017F;elbige nach<lb/>
dem gewichte, und zwar von iedem lot &#x017F;o vil, als<lb/>
der einfache brif gibet, bezalet. Die u&#x0364;ber 6 lot<lb/>
wigen, wie auch große acten packete, welche u&#x0364;ber<lb/>
8 bis 10 lote wigen, zalen hingegen nur die ha&#x0364;lfte.<lb/>
Was aber u&#x0364;ber 10 lot wiget, zalet den dritten teil.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2143</head><lb/>
              <note place="left">imgleichen<lb/>
was die per-<lb/>
&#x017F;onen beza-<lb/>
len mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en?</note>
              <p>Eine per&#x017F;on zalet auf der ordentlichen po&#x017F;t fu&#x0364;r<lb/>
3 meilen 18 ggr. inhalts der Fu&#x0364;r&#x017F;tlich He&#x017F;&#x017F;en-Ca&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eli&#x017F;chen po&#x017F;ttaxe. Extra-po&#x017F;ten und e&#x017F;taffetten<lb/>
zalen auf iede meile von einem pferde 8 ggr. Cou-<lb/>
rirs aber von ieder meile fu&#x0364;r ein pferd 12 ggr.<lb/>
An trink-gelte zalet man bei den extra-po&#x017F;ten von<lb/>
der melle 2 ggr. F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che po&#x017F;t-ordnung<lb/>
§ 52. Fu&#x0364;r einen offenen po&#x017F;twagen wird nichts<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gezalet,</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[864/0876] LV haubtſtuͤck Kleine packetgen und kaufmannswaaren zalen vom pfunde fuͤr 2 bis 3 meilen 1 ggr., von 4 bis 9 mei- len 2 ggr., von 10 bis 15 meilen 3 ggr., von 16 bis 18 meilen 4 ggr. Was uͤber 25 pfund wieget wird nach centner-fracht bezalet; von den gedruck- ten ſachen und den kuͤchen-waaren wird nur hal- bes poſtgelt bezalet, welches auf den brifen zu be- merken iſt. Fuͤr ein centner gut zalet man auf 3 meilen 12 ggr., auf 6 meilen 20 ggr. in den F. Heſſiſchen landen. Vom gelt an ſilber und gold wird gezalet z. e. von 100 thl. fuͤr 3 meilen 2 ggr. von ſechs meilen an ſilber 100 thl. 3 ggr. u. ſ. w. ſihe die Fuͤrſtliche Heſſiſche poſt-taxe; die Kur- Saͤchſiſche poſt-taxe findet ſich im VIten bande ſ. 205 der reiſe- und ſtats-geographi. § 2142 Von einzeln brifen in und außer landes, wel- che nur 2 meilen gehen, wird 1 albus gezalet, auf 3, 4, bis 9 meilen 1 ggr. Die doppelten brife zalen uͤber diſe taxen noch die haͤlfte. Da aber mehr verſigelte brife in einem packet ſind, und hoͤchſtens auf 6 lot anlaufen, werden ſelbige nach dem gewichte, und zwar von iedem lot ſo vil, als der einfache brif gibet, bezalet. Die uͤber 6 lot wigen, wie auch große acten packete, welche uͤber 8 bis 10 lote wigen, zalen hingegen nur die haͤlfte. Was aber uͤber 10 lot wiget, zalet den dritten teil. § 2143 Eine perſon zalet auf der ordentlichen poſt fuͤr 3 meilen 18 ggr. inhalts der Fuͤrſtlich Heſſen-Caſ- ſeliſchen poſttaxe. Extra-poſten und eſtaffetten zalen auf iede meile von einem pferde 8 ggr. Cou- rirs aber von ieder meile fuͤr ein pferd 12 ggr. An trink-gelte zalet man bei den extra-poſten von der melle 2 ggr. F. H. Caſſeliſche poſt-ordnung § 52. Fuͤr einen offenen poſtwagen wird nichts gezalet,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/876
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 864. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/876>, abgerufen am 22.02.2019.