Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite
vom post-regal.
§ 2156

Bei der pest-zeit hat ein postbedinter dahin zuauch bei
pestzeiten
den postbe-
dinten obli-
get?

trachten, daß durch seine vorsichtigkeit allem be-
sorglichen unheil bei den posten abgeholfen werde;
wannenher entweder der brif-wechsel an solche ör-
ter gänzlich unterbleiben muß, oder bei deren fort-
sezung durch gehörige gegenmittel, allem übel vor-
zubauen ist, von Rohr im haushaltungs-rechte,
XIten buche, Vten cap. § 5 s. 1441.

§ 2157

Der size halber ist der postbrauch: wer mitvon den si-
zen auf den
posten und
den reisen-
den.

einer post angekommen ist, hat den vorzug, her-
nach wälen diejenige ire pläze, welche am ersten
bezalet haben, F. H. Casselische postordnung § 16,
Kur-Braunschweig-Lüneb. L. O. IIIIter teil
cap. VI s. 377; die reisende dürfen auf den post-
wagen keinen toback rauchen, auch keine grose
hunde mit sich darauf nemen, F. H. Casselische
postordnung § 15, von Beust am a. o. T. II s. 66,
Mylius im Corp. constit. March. IIIIten ban-
de I abt. s. 1066.

§ 2158

Derjenige, welcher auf der post sich befindet,die personen
und sachen
auf den po-
sten haben
freiheiten.

auch die sachen, haben ansehnliche freiheiten, in
betracht selbiger one erhebliche ursachen in verhaft
nicht genommen, oder arretirt werden soll, F.
H. Casselische postordnung § 58, von Beust
T. II s. 199.

§ 2159

Die ausserordentliche posten bezalen das fähr-wiefern die
posten vom
fähr-sperr-
gelt frei
sind?

sperrgelt, wovon die ordentlichen frei sind, F. H.
Casselische postordnung.

§ 2160

Die posten, post-häuser, postbedinte, postili-der posten,
posthäuser,
postbedin-
ten, postili-
ons vor-

ons haben ire vorrechte und freiheiten. Dise sind
entweder allgemeine, oder besondere. Unter die

ersten
J i i 3
vom poſt-regal.
§ 2156

Bei der peſt-zeit hat ein poſtbedinter dahin zuauch bei
peſtzeiten
den poſtbe-
dinten obli-
get?

trachten, daß durch ſeine vorſichtigkeit allem be-
ſorglichen unheil bei den poſten abgeholfen werde;
wannenher entweder der brif-wechſel an ſolche oͤr-
ter gaͤnzlich unterbleiben muß, oder bei deren fort-
ſezung durch gehoͤrige gegenmittel, allem uͤbel vor-
zubauen iſt, von Rohr im haushaltungs-rechte,
XIten buche, Vten cap. § 5 ſ. 1441.

§ 2157

Der ſize halber iſt der poſtbrauch: wer mitvon den ſi-
zen auf den
poſten und
den reiſen-
den.

einer poſt angekommen iſt, hat den vorzug, her-
nach waͤlen diejenige ire plaͤze, welche am erſten
bezalet haben, F. H. Caſſeliſche poſtordnung § 16,
Kur-Braunſchweig-Luͤneb. L. O. IIIIter teil
cap. VI ſ. 377; die reiſende duͤrfen auf den poſt-
wagen keinen toback rauchen, auch keine groſe
hunde mit ſich darauf nemen, F. H. Caſſeliſche
poſtordnung § 15, von Beuſt am a. o. T. II ſ. 66,
Mylius im Corp. conſtit. March. IIIIten ban-
de I abt. ſ. 1066.

§ 2158

Derjenige, welcher auf der poſt ſich befindet,die perſonen
und ſachen
auf den po-
ſten haben
freiheiten.

auch die ſachen, haben anſehnliche freiheiten, in
betracht ſelbiger one erhebliche urſachen in verhaft
nicht genommen, oder arretirt werden ſoll, F.
H. Caſſeliſche poſtordnung § 58, von Beuſt
T. II ſ. 199.

§ 2159

Die auſſerordentliche poſten bezalen das faͤhr-wiefern die
poſten vom
faͤhr-ſperr-
gelt frei
ſind?

ſperrgelt, wovon die ordentlichen frei ſind, F. H.
Caſſeliſche poſtordnung.

§ 2160

Die poſten, poſt-haͤuſer, poſtbedinte, poſtili-der poſten,
poſthaͤuſer,
poſtbedin-
ten, poſtili-
ons vor-

ons haben ire vorrechte und freiheiten. Diſe ſind
entweder allgemeine, oder beſondere. Unter die

erſten
J i i 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0881" n="869"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">vom po&#x017F;t-regal.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2156</head><lb/>
              <p>Bei der pe&#x017F;t-zeit hat ein po&#x017F;tbedinter dahin zu<note place="right">auch bei<lb/>
pe&#x017F;tzeiten<lb/>
den po&#x017F;tbe-<lb/>
dinten obli-<lb/>
get?</note><lb/>
trachten, daß durch &#x017F;eine vor&#x017F;ichtigkeit allem be-<lb/>
&#x017F;orglichen unheil bei den po&#x017F;ten abgeholfen werde;<lb/>
wannenher entweder der brif-wech&#x017F;el an &#x017F;olche o&#x0364;r-<lb/>
ter ga&#x0364;nzlich unterbleiben muß, oder bei deren fort-<lb/>
&#x017F;ezung durch geho&#x0364;rige gegenmittel, allem u&#x0364;bel vor-<lb/>
zubauen i&#x017F;t, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> im haushaltungs-rechte,<lb/><hi rendition="#aq">XI</hi>ten buche, <hi rendition="#aq">V</hi>ten cap. § 5 &#x017F;. 1441.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2157</head><lb/>
              <p>Der &#x017F;ize halber i&#x017F;t der po&#x017F;tbrauch: wer mit<note place="right">von den &#x017F;i-<lb/>
zen auf den<lb/>
po&#x017F;ten und<lb/>
den rei&#x017F;en-<lb/>
den.</note><lb/>
einer po&#x017F;t angekommen i&#x017F;t, hat den vorzug, her-<lb/>
nach wa&#x0364;len diejenige ire pla&#x0364;ze, welche am er&#x017F;ten<lb/>
bezalet haben, F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che po&#x017F;tordnung § 16,<lb/>
Kur-Braun&#x017F;chweig-Lu&#x0364;neb. L. O. <hi rendition="#aq">IIII</hi>ter teil<lb/>
cap. <hi rendition="#aq">VI</hi> &#x017F;. 377; die rei&#x017F;ende du&#x0364;rfen auf den po&#x017F;t-<lb/>
wagen keinen toback rauchen, auch keine gro&#x017F;e<lb/>
hunde mit &#x017F;ich darauf nemen, F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che<lb/>
po&#x017F;tordnung § 15, <hi rendition="#fr">von Beu&#x017F;t</hi> am a. o. <hi rendition="#aq">T. II</hi> &#x017F;. 66,<lb/><hi rendition="#fr">Mylius</hi> im <hi rendition="#aq">Corp. con&#x017F;tit. March. IIII</hi>ten ban-<lb/>
de <hi rendition="#aq">I</hi> abt. &#x017F;. 1066.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2158</head><lb/>
              <p>Derjenige, welcher auf der po&#x017F;t &#x017F;ich befindet,<note place="right">die per&#x017F;onen<lb/>
und &#x017F;achen<lb/>
auf den po-<lb/>
&#x017F;ten haben<lb/>
freiheiten.</note><lb/>
auch die &#x017F;achen, haben an&#x017F;ehnliche freiheiten, in<lb/>
betracht &#x017F;elbiger one erhebliche ur&#x017F;achen in verhaft<lb/>
nicht genommen, oder arretirt werden &#x017F;oll, F.<lb/>
H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che po&#x017F;tordnung § 58, <hi rendition="#fr">von Beu&#x017F;t</hi><lb/><hi rendition="#aq">T. II</hi> &#x017F;. 199.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2159</head><lb/>
              <p>Die au&#x017F;&#x017F;erordentliche po&#x017F;ten bezalen das fa&#x0364;hr-<note place="right">wiefern die<lb/>
po&#x017F;ten vom<lb/>
fa&#x0364;hr-&#x017F;perr-<lb/>
gelt frei<lb/>
&#x017F;ind?</note><lb/>
&#x017F;perrgelt, wovon die ordentlichen frei &#x017F;ind, F. H.<lb/>
Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che po&#x017F;tordnung.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2160</head><lb/>
              <p>Die po&#x017F;ten, po&#x017F;t-ha&#x0364;u&#x017F;er, po&#x017F;tbedinte, po&#x017F;tili-<note place="right">der po&#x017F;ten,<lb/>
po&#x017F;tha&#x0364;u&#x017F;er,<lb/>
po&#x017F;tbedin-<lb/>
ten, po&#x017F;tili-<lb/>
ons vor-</note><lb/>
ons haben ire vorrechte und freiheiten. Di&#x017F;e &#x017F;ind<lb/>
entweder allgemeine, oder be&#x017F;ondere. Unter die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J i i 3</fw><fw place="bottom" type="catch">er&#x017F;ten</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[869/0881] vom poſt-regal. § 2156 Bei der peſt-zeit hat ein poſtbedinter dahin zu trachten, daß durch ſeine vorſichtigkeit allem be- ſorglichen unheil bei den poſten abgeholfen werde; wannenher entweder der brif-wechſel an ſolche oͤr- ter gaͤnzlich unterbleiben muß, oder bei deren fort- ſezung durch gehoͤrige gegenmittel, allem uͤbel vor- zubauen iſt, von Rohr im haushaltungs-rechte, XIten buche, Vten cap. § 5 ſ. 1441. auch bei peſtzeiten den poſtbe- dinten obli- get? § 2157 Der ſize halber iſt der poſtbrauch: wer mit einer poſt angekommen iſt, hat den vorzug, her- nach waͤlen diejenige ire plaͤze, welche am erſten bezalet haben, F. H. Caſſeliſche poſtordnung § 16, Kur-Braunſchweig-Luͤneb. L. O. IIIIter teil cap. VI ſ. 377; die reiſende duͤrfen auf den poſt- wagen keinen toback rauchen, auch keine groſe hunde mit ſich darauf nemen, F. H. Caſſeliſche poſtordnung § 15, von Beuſt am a. o. T. II ſ. 66, Mylius im Corp. conſtit. March. IIIIten ban- de I abt. ſ. 1066. von den ſi- zen auf den poſten und den reiſen- den. § 2158 Derjenige, welcher auf der poſt ſich befindet, auch die ſachen, haben anſehnliche freiheiten, in betracht ſelbiger one erhebliche urſachen in verhaft nicht genommen, oder arretirt werden ſoll, F. H. Caſſeliſche poſtordnung § 58, von Beuſt T. II ſ. 199. die perſonen und ſachen auf den po- ſten haben freiheiten. § 2159 Die auſſerordentliche poſten bezalen das faͤhr- ſperrgelt, wovon die ordentlichen frei ſind, F. H. Caſſeliſche poſtordnung. wiefern die poſten vom faͤhr-ſperr- gelt frei ſind? § 2160 Die poſten, poſt-haͤuſer, poſtbedinte, poſtili- ons haben ire vorrechte und freiheiten. Diſe ſind entweder allgemeine, oder beſondere. Unter die erſten der poſten, poſthaͤuſer, poſtbedin- ten, poſtili- ons vor- J i i 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/881
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 869. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/881>, abgerufen am 22.02.2019.