Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

vom wasser-regale.
stalt sotaner räder sihet man beim Belidor und
Leupold. Am bache oder kleinen flusse kan auch
ein wehr angebracht werden, wie schon oben er-
innert worden ist (§ 1719).

Von der fürsorge der hohen policei in
rücksicht auf das wasser zur beförderung
des handels und wandels.
§ 2246

Zur beförderung der waaren-fracht und dessenwas für
werke auf
dem wasser
zur beförde-
rung der
handel-
schaft anzu-
legen sind?

verschleussung, was das land hervorbringet, den-
ket die hohe policei auf schneidung neuer graben
(canäle) zum behufe der wasserfart, Marper-
gers
neu-eröfnete wasserfart s. 1 fgg., imgleichen
auf schleussen, die vereinigung und schifbarma-
chung unterschidlicher flüsse, die hebung der hin-
dernisse in absicht auf die mülen, bogen, brücken,
und pfeilern, der felsen und klippen, der verschläm-
mung, der durchbrüche, die auffürung der däm-
me, errichtung der sylen, der holz flößen, brücken
und fären, Stryks disp. de iure cataractarum
cap. II
§ 1 fgg. § 24 fg., von Justi am a. o. II
s. 175 fg.

§ 2247

Die schleusse bedeutet überhaubt ein wasser-was die
schleusse ist,
und deren
gattungen.

gebäude, welches zum behufe der aufbehaltung,
abfürung, auch leitung des wassers angeleget
wird. Man hat unterschidene gattungen von
schleussen, nämlich stadt-schleussen, brant-schleus-
sen und wasser-schleussen. Jeweilen werden auch
die wasser-schüze, der mülbock, die teucheln, schleus-
sen genennet. Stryk de iure cataractarum
cap. I. Es gehören nicht minder die sylen dahin,
von Wicht in den anmerkungen über das Ostfri-

sische
L l l 4

vom waſſer-regale.
ſtalt ſotaner raͤder ſihet man beim Belidor und
Leupold. Am bache oder kleinen fluſſe kan auch
ein wehr angebracht werden, wie ſchon oben er-
innert worden iſt (§ 1719).

Von der fuͤrſorge der hohen policei in
ruͤckſicht auf das waſſer zur befoͤrderung
des handels und wandels.
§ 2246

Zur befoͤrderung der waaren-fracht und deſſenwas fuͤr
werke auf
dem waſſer
zur befoͤrde-
rung der
handel-
ſchaft anzu-
legen ſind?

verſchleuſſung, was das land hervorbringet, den-
ket die hohe policei auf ſchneidung neuer graben
(canaͤle) zum behufe der waſſerfart, Marper-
gers
neu-eroͤfnete waſſerfart ſ. 1 fgg., imgleichen
auf ſchleuſſen, die vereinigung und ſchifbarma-
chung unterſchidlicher fluͤſſe, die hebung der hin-
derniſſe in abſicht auf die muͤlen, bogen, bruͤcken,
und pfeilern, der felſen und klippen, der verſchlaͤm-
mung, der durchbruͤche, die auffuͤrung der daͤm-
me, errichtung der ſylen, der holz floͤßen, bruͤcken
und faͤren, Stryks diſp. de iure cataractarum
cap. II
§ 1 fgg. § 24 fg., von Juſti am a. o. II
ſ. 175 fg.

§ 2247

Die ſchleuſſe bedeutet uͤberhaubt ein waſſer-was die
ſchleuſſe iſt,
und deren
gattungen.

gebaͤude, welches zum behufe der aufbehaltung,
abfuͤrung, auch leitung des waſſers angeleget
wird. Man hat unterſchidene gattungen von
ſchleuſſen, naͤmlich ſtadt-ſchleuſſen, brant-ſchleuſ-
ſen und waſſer-ſchleuſſen. Jeweilen werden auch
die waſſer-ſchuͤze, der muͤlbock, die teucheln, ſchleuſ-
ſen genennet. Stryk de iure cataractarum
cap. I. Es gehoͤren nicht minder die ſylen dahin,
von Wicht in den anmerkungen uͤber das Oſtfri-

ſiſche
L l l 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0915" n="903"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vom wa&#x017F;&#x017F;er-regale.</hi></fw><lb/>
&#x017F;talt &#x017F;otaner ra&#x0364;der &#x017F;ihet man beim <hi rendition="#fr">Belidor</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Leupold</hi>. Am bache oder kleinen flu&#x017F;&#x017F;e kan auch<lb/>
ein wehr angebracht werden, wie &#x017F;chon oben er-<lb/>
innert worden i&#x017F;t (§ 1719).</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Von der fu&#x0364;r&#x017F;orge der hohen policei in</hi><lb/>
ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf das wa&#x017F;&#x017F;er zur befo&#x0364;rderung<lb/>
des handels und wandels.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2246</head><lb/>
              <p>Zur befo&#x0364;rderung der waaren-fracht und de&#x017F;&#x017F;en<note place="right">was fu&#x0364;r<lb/>
werke auf<lb/>
dem wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
zur befo&#x0364;rde-<lb/>
rung der<lb/>
handel-<lb/>
&#x017F;chaft anzu-<lb/>
legen &#x017F;ind?</note><lb/>
ver&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;ung, was das land hervorbringet, den-<lb/>
ket die hohe policei auf &#x017F;chneidung neuer graben<lb/>
(cana&#x0364;le) zum behufe der wa&#x017F;&#x017F;erfart, <hi rendition="#fr">Marper-<lb/>
gers</hi> neu-ero&#x0364;fnete wa&#x017F;&#x017F;erfart &#x017F;. 1 fgg., imgleichen<lb/>
auf &#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;en, die vereinigung und &#x017F;chifbarma-<lb/>
chung unter&#x017F;chidlicher flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, die hebung der hin-<lb/>
derni&#x017F;&#x017F;e in ab&#x017F;icht auf die mu&#x0364;len, bogen, bru&#x0364;cken,<lb/>
und pfeilern, der fel&#x017F;en und klippen, der ver&#x017F;chla&#x0364;m-<lb/>
mung, der durchbru&#x0364;che, die auffu&#x0364;rung der da&#x0364;m-<lb/>
me, errichtung der &#x017F;ylen, der holz flo&#x0364;ßen, bru&#x0364;cken<lb/>
und fa&#x0364;ren, <hi rendition="#fr">Stryks</hi> di&#x017F;p. <hi rendition="#aq">de iure cataractarum<lb/>
cap. II</hi> § 1 fgg. § 24 fg., <hi rendition="#fr">von Ju&#x017F;ti</hi> am a. o. <hi rendition="#aq">II</hi><lb/>
&#x017F;. 175 fg.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2247</head><lb/>
              <p>Die &#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;e bedeutet u&#x0364;berhaubt ein wa&#x017F;&#x017F;er-<note place="right">was die<lb/>
&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;e i&#x017F;t,<lb/>
und deren<lb/>
gattungen.</note><lb/>
geba&#x0364;ude, welches zum behufe der aufbehaltung,<lb/>
abfu&#x0364;rung, auch leitung des wa&#x017F;&#x017F;ers angeleget<lb/>
wird. Man hat unter&#x017F;chidene gattungen von<lb/>
&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;en, na&#x0364;mlich &#x017F;tadt-&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;en, brant-&#x017F;chleu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en und wa&#x017F;&#x017F;er-&#x017F;chleu&#x017F;&#x017F;en. Jeweilen werden auch<lb/>
die wa&#x017F;&#x017F;er-&#x017F;chu&#x0364;ze, der mu&#x0364;lbock, die teucheln, &#x017F;chleu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en genennet. <hi rendition="#fr">Stryk</hi> <hi rendition="#aq">de iure cataractarum</hi><lb/>
cap. <hi rendition="#aq">I.</hi> Es geho&#x0364;ren nicht minder die &#x017F;ylen dahin,<lb/><hi rendition="#fr">von Wicht</hi> in den anmerkungen u&#x0364;ber das O&#x017F;tfri-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L l l 4</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;i&#x017F;che</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[903/0915] vom waſſer-regale. ſtalt ſotaner raͤder ſihet man beim Belidor und Leupold. Am bache oder kleinen fluſſe kan auch ein wehr angebracht werden, wie ſchon oben er- innert worden iſt (§ 1719). Von der fuͤrſorge der hohen policei in ruͤckſicht auf das waſſer zur befoͤrderung des handels und wandels. § 2246 Zur befoͤrderung der waaren-fracht und deſſen verſchleuſſung, was das land hervorbringet, den- ket die hohe policei auf ſchneidung neuer graben (canaͤle) zum behufe der waſſerfart, Marper- gers neu-eroͤfnete waſſerfart ſ. 1 fgg., imgleichen auf ſchleuſſen, die vereinigung und ſchifbarma- chung unterſchidlicher fluͤſſe, die hebung der hin- derniſſe in abſicht auf die muͤlen, bogen, bruͤcken, und pfeilern, der felſen und klippen, der verſchlaͤm- mung, der durchbruͤche, die auffuͤrung der daͤm- me, errichtung der ſylen, der holz floͤßen, bruͤcken und faͤren, Stryks diſp. de iure cataractarum cap. II § 1 fgg. § 24 fg., von Juſti am a. o. II ſ. 175 fg. was fuͤr werke auf dem waſſer zur befoͤrde- rung der handel- ſchaft anzu- legen ſind? § 2247 Die ſchleuſſe bedeutet uͤberhaubt ein waſſer- gebaͤude, welches zum behufe der aufbehaltung, abfuͤrung, auch leitung des waſſers angeleget wird. Man hat unterſchidene gattungen von ſchleuſſen, naͤmlich ſtadt-ſchleuſſen, brant-ſchleuſ- ſen und waſſer-ſchleuſſen. Jeweilen werden auch die waſſer-ſchuͤze, der muͤlbock, die teucheln, ſchleuſ- ſen genennet. Stryk de iure cataractarum cap. I. Es gehoͤren nicht minder die ſylen dahin, von Wicht in den anmerkungen uͤber das Oſtfri- ſiſche was die ſchleuſſe iſt, und deren gattungen. L l l 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/915
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 903. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/915>, abgerufen am 20.03.2019.