Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

LVII haubtstück
freiet zu seyn erachtet wird, von Rohr § 2 s. 1108
§ 8 s. 1112, Fritsch am a. o. cap. III num. 5,
Horn classe VIIII resp. 9 num. 5, Krebs
s. 323 fg.

§ 2295
wie solches
auf der Sa-
le beschaffen
ist?

Das floß-regal auf der Sale bestehet in den
Sächsischen landen aus 2 gleichen teilen, deren
einer als 1/3 dem Kur-hause, 1/3 Sachsen-Altenburg,
und 1/3 Sachsen-Weimar und Eisenach gehören.
Beide lezte häuser haben sich in die flöße verteilet,
und iedes 1/6 davon erhalten.

§ 2296
was dabei
in betrach-
tung kom-
met?

Dabei kommet die besichtigung, abpostung,
übernemung und abteilung der floß-hölzer zur Sa-
len-flöße, ferner die auszihung der hölzer aus dem
wasser, besezung des holz-plazes mit solchen, abfü-
rung und verkauf derselben, auch berechnung der
gelter in betrachtung.

§ 2297
was vor der
flöße zu be-
obachten
ist? des
landes-
herrns hohe
gerechtsa-
men dabei.

Wenn die holz-flöße angehen soll, werden die
untertanen, besonders die müller, und welche sich
des wassers zu iren narungs-geschäften bedinen,
auch die besizer der teiche, durch patente erinnert,
die floßrechen für ire graben und mühl-lachen zu
machen. Es mögen auch wohl sotane floßrechen
von den baumeistern besichtiget werden. Gleich-
wie dann auch dem landesherrn zukommet, gewisse
floß-ordnungen ausgehen zu lassen, das flößen zu
beschränken, die zeit zu bestimmen, floß-bedinten
zu bestellen, von Rohr am a. o. § 10 s. 1113 fg.
Krebs s. 334. Sachsen-Gothaische landes-ord-
nung s. 129, Kur-Baierische jagt- und forst-ord-
nung art. 45 fgg.

§ 2298
wozu die
untertanen,

Wenn die flöße durch das gebüsch und andre
hindernisse aufgehalten werden will, können solche

hinder-

LVII haubtſtuͤck
freiet zu ſeyn erachtet wird, von Rohr § 2 ſ. 1108
§ 8 ſ. 1112, Fritſch am a. o. cap. III num. 5,
Horn claſſe VIIII reſp. 9 num. 5, Krebs
ſ. 323 fg.

§ 2295
wie ſolches
auf der Sa-
le beſchaffen
iſt?

Das floß-regal auf der Sale beſtehet in den
Saͤchſiſchen landen aus 2 gleichen teilen, deren
einer als ⅓ dem Kur-hauſe, ⅓ Sachſen-Altenburg,
und ⅓ Sachſen-Weimar und Eiſenach gehoͤren.
Beide lezte haͤuſer haben ſich in die floͤße verteilet,
und iedes ⅙ davon erhalten.

§ 2296
was dabei
in betrach-
tung kom-
met?

Dabei kommet die beſichtigung, abpoſtung,
uͤbernemung und abteilung der floß-hoͤlzer zur Sa-
len-floͤße, ferner die auszihung der hoͤlzer aus dem
waſſer, beſezung des holz-plazes mit ſolchen, abfuͤ-
rung und verkauf derſelben, auch berechnung der
gelter in betrachtung.

§ 2297
was vor der
floͤße zu be-
obachten
iſt? des
landes-
herrns hohe
gerechtſa-
men dabei.

Wenn die holz-floͤße angehen ſoll, werden die
untertanen, beſonders die muͤller, und welche ſich
des waſſers zu iren narungs-geſchaͤften bedinen,
auch die beſizer der teiche, durch patente erinnert,
die floßrechen fuͤr ire graben und muͤhl-lachen zu
machen. Es moͤgen auch wohl ſotane floßrechen
von den baumeiſtern beſichtiget werden. Gleich-
wie dann auch dem landesherrn zukommet, gewiſſe
floß-ordnungen ausgehen zu laſſen, das floͤßen zu
beſchraͤnken, die zeit zu beſtimmen, floß-bedinten
zu beſtellen, von Rohr am a. o. § 10 ſ. 1113 fg.
Krebs ſ. 334. Sachſen-Gothaiſche landes-ord-
nung ſ. 129, Kur-Baieriſche jagt- und forſt-ord-
nung art. 45 fgg.

§ 2298
wozu die
untertanen,

Wenn die floͤße durch das gebuͤſch und andre
hinderniſſe aufgehalten werden will, koͤnnen ſolche

hinder-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0934" n="922"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LVII</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
freiet zu &#x017F;eyn erachtet wird, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> § 2 &#x017F;. 1108<lb/>
§ 8 &#x017F;. 1112, <hi rendition="#fr">Frit&#x017F;ch</hi> am a. o. cap. <hi rendition="#aq">III</hi> num. 5,<lb/><hi rendition="#fr">Horn</hi> <hi rendition="#aq">cla&#x017F;&#x017F;e VIIII re&#x017F;p.</hi> 9 num. 5, <hi rendition="#fr">Krebs</hi><lb/>
&#x017F;. 323 fg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2295</head><lb/>
            <note place="left">wie &#x017F;olches<lb/>
auf der Sa-<lb/>
le be&#x017F;chaffen<lb/>
i&#x017F;t?</note>
            <p>Das floß-regal auf der Sale be&#x017F;tehet in den<lb/>
Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen landen aus 2 gleichen teilen, deren<lb/>
einer als &#x2153; dem Kur-hau&#x017F;e, &#x2153; Sach&#x017F;en-Altenburg,<lb/>
und &#x2153; Sach&#x017F;en-Weimar und Ei&#x017F;enach geho&#x0364;ren.<lb/>
Beide lezte ha&#x0364;u&#x017F;er haben &#x017F;ich in die flo&#x0364;ße verteilet,<lb/>
und iedes &#x2159; davon erhalten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2296</head><lb/>
            <note place="left">was dabei<lb/>
in betrach-<lb/>
tung kom-<lb/>
met?</note>
            <p>Dabei kommet die be&#x017F;ichtigung, abpo&#x017F;tung,<lb/>
u&#x0364;bernemung und abteilung der floß-ho&#x0364;lzer zur Sa-<lb/>
len-flo&#x0364;ße, ferner die auszihung der ho&#x0364;lzer aus dem<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;er, be&#x017F;ezung des holz-plazes mit &#x017F;olchen, abfu&#x0364;-<lb/>
rung und verkauf der&#x017F;elben, auch berechnung der<lb/>
gelter in betrachtung.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2297</head><lb/>
            <note place="left">was vor der<lb/>
flo&#x0364;ße zu be-<lb/>
obachten<lb/>
i&#x017F;t? des<lb/>
landes-<lb/>
herrns hohe<lb/>
gerecht&#x017F;a-<lb/>
men dabei.</note>
            <p>Wenn die holz-flo&#x0364;ße angehen &#x017F;oll, werden die<lb/>
untertanen, be&#x017F;onders die mu&#x0364;ller, und welche &#x017F;ich<lb/>
des wa&#x017F;&#x017F;ers zu iren narungs-ge&#x017F;cha&#x0364;ften bedinen,<lb/>
auch die be&#x017F;izer der teiche, durch patente erinnert,<lb/>
die floßrechen fu&#x0364;r ire graben und mu&#x0364;hl-lachen zu<lb/>
machen. Es mo&#x0364;gen auch wohl &#x017F;otane floßrechen<lb/>
von den baumei&#x017F;tern be&#x017F;ichtiget werden. Gleich-<lb/>
wie dann auch dem landesherrn zukommet, gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
floß-ordnungen ausgehen zu la&#x017F;&#x017F;en, das flo&#x0364;ßen zu<lb/>
be&#x017F;chra&#x0364;nken, die zeit zu be&#x017F;timmen, floß-bedinten<lb/>
zu be&#x017F;tellen, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> am a. o. § 10 &#x017F;. 1113 fg.<lb/><hi rendition="#fr">Krebs</hi> &#x017F;. 334. Sach&#x017F;en-Gothai&#x017F;che landes-ord-<lb/>
nung &#x017F;. 129, Kur-Baieri&#x017F;che jagt- und for&#x017F;t-ord-<lb/>
nung art. 45 fgg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2298</head><lb/>
            <note place="left">wozu die<lb/>
untertanen,</note>
            <p>Wenn die flo&#x0364;ße durch das gebu&#x0364;&#x017F;ch und andre<lb/>
hinderni&#x017F;&#x017F;e aufgehalten werden will, ko&#x0364;nnen &#x017F;olche<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hinder-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[922/0934] LVII haubtſtuͤck freiet zu ſeyn erachtet wird, von Rohr § 2 ſ. 1108 § 8 ſ. 1112, Fritſch am a. o. cap. III num. 5, Horn claſſe VIIII reſp. 9 num. 5, Krebs ſ. 323 fg. § 2295 Das floß-regal auf der Sale beſtehet in den Saͤchſiſchen landen aus 2 gleichen teilen, deren einer als ⅓ dem Kur-hauſe, ⅓ Sachſen-Altenburg, und ⅓ Sachſen-Weimar und Eiſenach gehoͤren. Beide lezte haͤuſer haben ſich in die floͤße verteilet, und iedes ⅙ davon erhalten. § 2296 Dabei kommet die beſichtigung, abpoſtung, uͤbernemung und abteilung der floß-hoͤlzer zur Sa- len-floͤße, ferner die auszihung der hoͤlzer aus dem waſſer, beſezung des holz-plazes mit ſolchen, abfuͤ- rung und verkauf derſelben, auch berechnung der gelter in betrachtung. § 2297 Wenn die holz-floͤße angehen ſoll, werden die untertanen, beſonders die muͤller, und welche ſich des waſſers zu iren narungs-geſchaͤften bedinen, auch die beſizer der teiche, durch patente erinnert, die floßrechen fuͤr ire graben und muͤhl-lachen zu machen. Es moͤgen auch wohl ſotane floßrechen von den baumeiſtern beſichtiget werden. Gleich- wie dann auch dem landesherrn zukommet, gewiſſe floß-ordnungen ausgehen zu laſſen, das floͤßen zu beſchraͤnken, die zeit zu beſtimmen, floß-bedinten zu beſtellen, von Rohr am a. o. § 10 ſ. 1113 fg. Krebs ſ. 334. Sachſen-Gothaiſche landes-ord- nung ſ. 129, Kur-Baieriſche jagt- und forſt-ord- nung art. 45 fgg. § 2298 Wenn die floͤße durch das gebuͤſch und andre hinderniſſe aufgehalten werden will, koͤnnen ſolche hinder-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/934
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 922. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/934>, abgerufen am 23.02.2019.