Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

LIX haubtstück
der stinz, 31) der stichling, 32) der steinbeisser,
33) der schneider.

§ 2364

Diejenige, welche aus teichen, weihern, be-
hältern und andern geschlossenen auch gehägten
wassern fürsezlich und widerrechtlich entwenden,
sind für dibe zu halten, und werden dem befinden
nach an gelte, leibe und wie andre dibe bestrafet,
peinliche halsgerichts- ordnung kaiser Carls des
Vten art. 169, Stisser in der jagt- und forst-
histori cap. VI § 18 s. 284, F. H. Darmstädtische
fisch-ordnung § 107 s. 40, Casselische fisch-ord-
nung § 16, Nassau-Kazenellenbogische policei-
ordnung § 87 s. 30, von Rohr am a. o. § 21,
s. 1135 fg., Kur-Braunschweig-Lüneburg. L. O.
im IIten teile cap. II s. 670, IIIIten teile cap. VI
s. 298, repertorium iuris priuati II s. 1626 fg.
Kur-Pfälzische malefiz-ordnung tit. 52. In den
fürstlich H. Casselischen landen sollen sie wie die
wild-dibe bestrafet werden, F. H. Casselische fisch-
ordnung § 16, Greben-ordnung tit. 26 § 16 s. 63.

§ 2365
wie die
fischereien
angeschla-
gen wer-
den?

Wie aber die fischereien in anschlag zu bringen
sind, besaget der Stisser in der einleitung zur
land-wirtschaft cap. 15 § 31 s. 505; Gasser am
a. o. cap. 20 § 9 s. 325 fg. Die teiche rechnet
man nach iren einkünften, und machet einen durch-
schnitt, oder man schläget solche nach morgen,
auch wohl schocken an. Wenn sie in pacht aus-
getan werden sollen, bringet man nach sechsjäri-
gen pacht und durchschnitt selbige in ansaz.



Sech-

LIX haubtſtuͤck
der ſtinz, 31) der ſtichling, 32) der ſteinbeiſſer,
33) der ſchneider.

§ 2364

Diejenige, welche aus teichen, weihern, be-
haͤltern und andern geſchloſſenen auch gehaͤgten
waſſern fuͤrſezlich und widerrechtlich entwenden,
ſind fuͤr dibe zu halten, und werden dem befinden
nach an gelte, leibe und wie andre dibe beſtrafet,
peinliche halsgerichts- ordnung kaiſer Carls des
Vten art. 169, Stiſſer in der jagt- und forſt-
hiſtori cap. VI § 18 ſ. 284, F. H. Darmſtaͤdtiſche
fiſch-ordnung § 107 ſ. 40, Caſſeliſche fiſch-ord-
nung § 16, Naſſau-Kazenellenbogiſche policei-
ordnung § 87 ſ. 30, von Rohr am a. o. § 21,
ſ. 1135 fg., Kur-Braunſchweig-Luͤneburg. L. O.
im IIten teile cap. II ſ. 670, IIIIten teile cap. VI
ſ. 298, repertorium iuris priuati II ſ. 1626 fg.
Kur-Pfaͤlziſche malefiz-ordnung tit. 52. In den
fuͤrſtlich H. Caſſeliſchen landen ſollen ſie wie die
wild-dibe beſtrafet werden, F. H. Caſſeliſche fiſch-
ordnung § 16, Greben-ordnung tit. 26 § 16 ſ. 63.

§ 2365
wie die
fiſchereien
angeſchla-
gen wer-
den?

Wie aber die fiſchereien in anſchlag zu bringen
ſind, beſaget der Stiſſer in der einleitung zur
land-wirtſchaft cap. 15 § 31 ſ. 505; Gaſſer am
a. o. cap. 20 § 9 ſ. 325 fg. Die teiche rechnet
man nach iren einkuͤnften, und machet einen durch-
ſchnitt, oder man ſchlaͤget ſolche nach morgen,
auch wohl ſchocken an. Wenn ſie in pacht aus-
getan werden ſollen, bringet man nach ſechsjaͤri-
gen pacht und durchſchnitt ſelbige in anſaz.



Sech-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0954" n="942"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LIX</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
der &#x017F;tinz, 31) der &#x017F;tichling, 32) der &#x017F;teinbei&#x017F;&#x017F;er,<lb/>
33) der &#x017F;chneider.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2364</head><lb/>
            <p>Diejenige, welche aus teichen, weihern, be-<lb/>
ha&#x0364;ltern und andern ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen auch geha&#x0364;gten<lb/>
wa&#x017F;&#x017F;ern fu&#x0364;r&#x017F;ezlich und widerrechtlich entwenden,<lb/>
&#x017F;ind fu&#x0364;r dibe zu halten, und werden dem befinden<lb/>
nach an gelte, leibe und wie andre dibe be&#x017F;trafet,<lb/>
peinliche halsgerichts- ordnung kai&#x017F;er Carls des<lb/><hi rendition="#aq">V</hi>ten art. 169, <hi rendition="#fr">Sti&#x017F;&#x017F;er</hi> in der jagt- und for&#x017F;t-<lb/>
hi&#x017F;tori cap. <hi rendition="#aq">VI</hi> § 18 &#x017F;. 284, F. H. Darm&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;che<lb/>
fi&#x017F;ch-ordnung § 107 &#x017F;. 40, Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che fi&#x017F;ch-ord-<lb/>
nung § 16, Na&#x017F;&#x017F;au-Kazenellenbogi&#x017F;che policei-<lb/>
ordnung § 87 &#x017F;. 30, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> am a. o. § 21,<lb/>
&#x017F;. 1135 fg., Kur-Braun&#x017F;chweig-Lu&#x0364;neburg. L. O.<lb/>
im <hi rendition="#aq">II</hi>ten teile cap. <hi rendition="#aq">II</hi> &#x017F;. 670, <hi rendition="#aq">IIII</hi>ten teile cap. <hi rendition="#aq">VI</hi><lb/>
&#x017F;. 298, <hi rendition="#aq">repertorium iuris priuati II</hi> &#x017F;. 1626 fg.<lb/>
Kur-Pfa&#x0364;lzi&#x017F;che malefiz-ordnung tit. 52. In den<lb/>
fu&#x0364;r&#x017F;tlich H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;chen landen &#x017F;ollen &#x017F;ie wie die<lb/>
wild-dibe be&#x017F;trafet werden, F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che fi&#x017F;ch-<lb/>
ordnung § 16, Greben-ordnung tit. 26 § 16 &#x017F;. 63.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2365</head><lb/>
            <note place="left">wie die<lb/>
fi&#x017F;chereien<lb/>
ange&#x017F;chla-<lb/>
gen wer-<lb/>
den?</note>
            <p>Wie aber die fi&#x017F;chereien in an&#x017F;chlag zu bringen<lb/>
&#x017F;ind, be&#x017F;aget der <hi rendition="#fr">Sti&#x017F;&#x017F;er</hi> in der einleitung zur<lb/>
land-wirt&#x017F;chaft cap. 15 § 31 &#x017F;. 505; <hi rendition="#fr">Ga&#x017F;&#x017F;er</hi> am<lb/>
a. o. cap. 20 § 9 &#x017F;. 325 fg. Die teiche rechnet<lb/>
man nach iren einku&#x0364;nften, und machet einen durch-<lb/>
&#x017F;chnitt, oder man &#x017F;chla&#x0364;get &#x017F;olche nach morgen,<lb/>
auch wohl &#x017F;chocken an. Wenn &#x017F;ie in pacht aus-<lb/>
getan werden &#x017F;ollen, bringet man nach &#x017F;echsja&#x0364;ri-<lb/>
gen pacht und durch&#x017F;chnitt &#x017F;elbige in an&#x017F;az.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Sech-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[942/0954] LIX haubtſtuͤck der ſtinz, 31) der ſtichling, 32) der ſteinbeiſſer, 33) der ſchneider. § 2364 Diejenige, welche aus teichen, weihern, be- haͤltern und andern geſchloſſenen auch gehaͤgten waſſern fuͤrſezlich und widerrechtlich entwenden, ſind fuͤr dibe zu halten, und werden dem befinden nach an gelte, leibe und wie andre dibe beſtrafet, peinliche halsgerichts- ordnung kaiſer Carls des Vten art. 169, Stiſſer in der jagt- und forſt- hiſtori cap. VI § 18 ſ. 284, F. H. Darmſtaͤdtiſche fiſch-ordnung § 107 ſ. 40, Caſſeliſche fiſch-ord- nung § 16, Naſſau-Kazenellenbogiſche policei- ordnung § 87 ſ. 30, von Rohr am a. o. § 21, ſ. 1135 fg., Kur-Braunſchweig-Luͤneburg. L. O. im IIten teile cap. II ſ. 670, IIIIten teile cap. VI ſ. 298, repertorium iuris priuati II ſ. 1626 fg. Kur-Pfaͤlziſche malefiz-ordnung tit. 52. In den fuͤrſtlich H. Caſſeliſchen landen ſollen ſie wie die wild-dibe beſtrafet werden, F. H. Caſſeliſche fiſch- ordnung § 16, Greben-ordnung tit. 26 § 16 ſ. 63. § 2365 Wie aber die fiſchereien in anſchlag zu bringen ſind, beſaget der Stiſſer in der einleitung zur land-wirtſchaft cap. 15 § 31 ſ. 505; Gaſſer am a. o. cap. 20 § 9 ſ. 325 fg. Die teiche rechnet man nach iren einkuͤnften, und machet einen durch- ſchnitt, oder man ſchlaͤget ſolche nach morgen, auch wohl ſchocken an. Wenn ſie in pacht aus- getan werden ſollen, bringet man nach ſechsjaͤri- gen pacht und durchſchnitt ſelbige in anſaz. Sech-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/954
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 942. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/954>, abgerufen am 18.02.2019.