Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

von den mülen.
pfal, den fachbaum, das gerinne, die wehre, die
schuz-breter, strom-körbe, die dämme, schuz-teiche,
das wasser, die mülgänge, läufe in den mülen,
deren weite, die beschaffenheit der mülsteine, das
heben, behauen, und legen der mülsteine, das
auf- und zuschüzen, keilen, schmiren der pfannen,
das aufeisen bei winterszeiten, die besichtigung und
visitirung der mülen, das teichen, oder stauchen
des mülen-wassers, das malen selbst, die molter,
das beutel-mal-gelt, die strafen der müller, welche
den mal-gästen an irem getreide schaden zufügen
(§ 528), oder andern müllern die gäste abspän-
stig machen, imgleichen, welche über die gebür
das getreide entfremden, und als betrüger betre-
ten werden. Sie untersagen neue mülen-were
one erlaubniß anzulegen, oder die alte zu vergrös-
sern, die flut-betten und eichpfäle zu verändern,
F. H. Casselische greben-ordnung tit. 38 § 12 s. 92,
F. H. Casselische mülen-ordnung vom jare 1753
§ 1, Kur-Sächsische mülen-ordnung für die an
den Saalen, Luppen, Elster und Pleissen-strömen
ligende mülen vom 23. Nov. 1668, imgleichen
für die mülen auf der Unstrut den 29. April 1659,
öconomisches lexicon sp. 1957, Marperger in der
neu-eröffneten wasserfahrt auf flüssen und canälen,
cap. VII s. 256, Kur-Braunschweig-Lüneburgi-
scher landes-ordnungen IIIter teil cap. 4 s. 240,
IIIIter teil cap. VI s. 34, cap. VII s. 31, cap. VIII
s. 24 s. 81, Mylius im corp. constit. Marchic.
IIII
ten teile, 4te abt. s. 100 fgg., Vten teile IIIte
abt. s. 109 fgg.

§ 2374

Sie gebiten den müllern das zur müle kom-was solche
enthalten.

mende getreide selbst abzumoltern, und dergleichen
auf die knechte oder gesinde nicht ankommen zu
lassen.

§ 2375
O o o 2

von den muͤlen.
pfal, den fachbaum, das gerinne, die wehre, die
ſchuz-breter, ſtrom-koͤrbe, die daͤmme, ſchuz-teiche,
das waſſer, die muͤlgaͤnge, laͤufe in den muͤlen,
deren weite, die beſchaffenheit der muͤlſteine, das
heben, behauen, und legen der muͤlſteine, das
auf- und zuſchuͤzen, keilen, ſchmiren der pfannen,
das aufeiſen bei winterszeiten, die beſichtigung und
viſitirung der muͤlen, das teichen, oder ſtauchen
des muͤlen-waſſers, das malen ſelbſt, die molter,
das beutel-mal-gelt, die ſtrafen der muͤller, welche
den mal-gaͤſten an irem getreide ſchaden zufuͤgen
(§ 528), oder andern muͤllern die gaͤſte abſpaͤn-
ſtig machen, imgleichen, welche uͤber die gebuͤr
das getreide entfremden, und als betruͤger betre-
ten werden. Sie unterſagen neue muͤlen-were
one erlaubniß anzulegen, oder die alte zu vergroͤſ-
ſern, die flut-betten und eichpfaͤle zu veraͤndern,
F. H. Caſſeliſche greben-ordnung tit. 38 § 12 ſ. 92,
F. H. Caſſeliſche muͤlen-ordnung vom jare 1753
§ 1, Kur-Saͤchſiſche muͤlen-ordnung fuͤr die an
den Saalen, Luppen, Elſter und Pleiſſen-ſtroͤmen
ligende muͤlen vom 23. Nov. 1668, imgleichen
fuͤr die muͤlen auf der Unſtrut den 29. April 1659,
oͤconomiſches lexicon ſp. 1957, Marperger in der
neu-eroͤffneten waſſerfahrt auf fluͤſſen und canaͤlen,
cap. VII ſ. 256, Kur-Braunſchweig-Luͤneburgi-
ſcher landes-ordnungen IIIter teil cap. 4 ſ. 240,
IIIIter teil cap. VI ſ. 34, cap. VII ſ. 31, cap. VIII
ſ. 24 ſ. 81, Mylius im corp. conſtit. Marchic.
IIII
ten teile, 4te abt. ſ. 100 fgg., Vten teile IIIte
abt. ſ. 109 fgg.

§ 2374

Sie gebiten den muͤllern das zur muͤle kom-was ſolche
enthalten.

mende getreide ſelbſt abzumoltern, und dergleichen
auf die knechte oder geſinde nicht ankommen zu
laſſen.

§ 2375
O o o 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0959" n="947"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von den mu&#x0364;len.</hi></fw><lb/>
pfal, den fachbaum, das gerinne, die wehre, die<lb/>
&#x017F;chuz-breter, &#x017F;trom-ko&#x0364;rbe, die da&#x0364;mme, &#x017F;chuz-teiche,<lb/>
das wa&#x017F;&#x017F;er, die mu&#x0364;lga&#x0364;nge, la&#x0364;ufe in den mu&#x0364;len,<lb/>
deren weite, die be&#x017F;chaffenheit der mu&#x0364;l&#x017F;teine, das<lb/>
heben, behauen, und legen der mu&#x0364;l&#x017F;teine, das<lb/>
auf- und zu&#x017F;chu&#x0364;zen, keilen, &#x017F;chmiren der pfannen,<lb/>
das aufei&#x017F;en bei winterszeiten, die be&#x017F;ichtigung und<lb/>
vi&#x017F;itirung der mu&#x0364;len, das teichen, oder &#x017F;tauchen<lb/>
des mu&#x0364;len-wa&#x017F;&#x017F;ers, das malen &#x017F;elb&#x017F;t, die molter,<lb/>
das beutel-mal-gelt, die &#x017F;trafen der mu&#x0364;ller, welche<lb/>
den mal-ga&#x0364;&#x017F;ten an irem getreide &#x017F;chaden zufu&#x0364;gen<lb/>
(§ 528), oder andern mu&#x0364;llern die ga&#x0364;&#x017F;te ab&#x017F;pa&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;tig machen, imgleichen, welche u&#x0364;ber die gebu&#x0364;r<lb/>
das getreide entfremden, und als betru&#x0364;ger betre-<lb/>
ten werden. Sie unter&#x017F;agen neue mu&#x0364;len-were<lb/>
one erlaubniß anzulegen, oder die alte zu vergro&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ern, die flut-betten und eichpfa&#x0364;le zu vera&#x0364;ndern,<lb/>
F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che greben-ordnung tit. 38 § 12 &#x017F;. 92,<lb/>
F. H. Ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;che mu&#x0364;len-ordnung vom jare 1753<lb/>
§ 1, Kur-Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che mu&#x0364;len-ordnung fu&#x0364;r die an<lb/>
den Saalen, Luppen, El&#x017F;ter und Plei&#x017F;&#x017F;en-&#x017F;tro&#x0364;men<lb/>
ligende mu&#x0364;len vom 23. Nov. 1668, imgleichen<lb/>
fu&#x0364;r die mu&#x0364;len auf der Un&#x017F;trut den 29. April 1659,<lb/>
o&#x0364;conomi&#x017F;ches lexicon &#x017F;p. 1957, <hi rendition="#fr">Marperger</hi> in der<lb/>
neu-ero&#x0364;ffneten wa&#x017F;&#x017F;erfahrt auf flu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en und cana&#x0364;len,<lb/>
cap. <hi rendition="#aq">VII</hi> &#x017F;. 256, Kur-Braun&#x017F;chweig-Lu&#x0364;neburgi-<lb/>
&#x017F;cher landes-ordnungen <hi rendition="#aq">III</hi>ter teil cap. 4 &#x017F;. 240,<lb/><hi rendition="#aq">IIII</hi>ter teil cap. <hi rendition="#aq">VI</hi> &#x017F;. 34, cap. <hi rendition="#aq">VII</hi> &#x017F;. 31, cap. <hi rendition="#aq">VIII</hi><lb/>
&#x017F;. 24 &#x017F;. 81, <hi rendition="#fr">Mylius</hi> im <hi rendition="#aq">corp. con&#x017F;tit. Marchic.<lb/>
IIII</hi>ten teile, 4te abt. &#x017F;. 100 fgg., <hi rendition="#aq">V</hi>ten teile <hi rendition="#aq">III</hi>te<lb/>
abt. &#x017F;. 109 fgg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2374</head><lb/>
            <p>Sie gebiten den mu&#x0364;llern das zur mu&#x0364;le kom-<note place="right">was &#x017F;olche<lb/>
enthalten.</note><lb/>
mende getreide &#x017F;elb&#x017F;t abzumoltern, und dergleichen<lb/>
auf die knechte oder ge&#x017F;inde nicht ankommen zu<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">O o o 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">§ 2375</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[947/0959] von den muͤlen. pfal, den fachbaum, das gerinne, die wehre, die ſchuz-breter, ſtrom-koͤrbe, die daͤmme, ſchuz-teiche, das waſſer, die muͤlgaͤnge, laͤufe in den muͤlen, deren weite, die beſchaffenheit der muͤlſteine, das heben, behauen, und legen der muͤlſteine, das auf- und zuſchuͤzen, keilen, ſchmiren der pfannen, das aufeiſen bei winterszeiten, die beſichtigung und viſitirung der muͤlen, das teichen, oder ſtauchen des muͤlen-waſſers, das malen ſelbſt, die molter, das beutel-mal-gelt, die ſtrafen der muͤller, welche den mal-gaͤſten an irem getreide ſchaden zufuͤgen (§ 528), oder andern muͤllern die gaͤſte abſpaͤn- ſtig machen, imgleichen, welche uͤber die gebuͤr das getreide entfremden, und als betruͤger betre- ten werden. Sie unterſagen neue muͤlen-were one erlaubniß anzulegen, oder die alte zu vergroͤſ- ſern, die flut-betten und eichpfaͤle zu veraͤndern, F. H. Caſſeliſche greben-ordnung tit. 38 § 12 ſ. 92, F. H. Caſſeliſche muͤlen-ordnung vom jare 1753 § 1, Kur-Saͤchſiſche muͤlen-ordnung fuͤr die an den Saalen, Luppen, Elſter und Pleiſſen-ſtroͤmen ligende muͤlen vom 23. Nov. 1668, imgleichen fuͤr die muͤlen auf der Unſtrut den 29. April 1659, oͤconomiſches lexicon ſp. 1957, Marperger in der neu-eroͤffneten waſſerfahrt auf fluͤſſen und canaͤlen, cap. VII ſ. 256, Kur-Braunſchweig-Luͤneburgi- ſcher landes-ordnungen IIIter teil cap. 4 ſ. 240, IIIIter teil cap. VI ſ. 34, cap. VII ſ. 31, cap. VIII ſ. 24 ſ. 81, Mylius im corp. conſtit. Marchic. IIIIten teile, 4te abt. ſ. 100 fgg., Vten teile IIIte abt. ſ. 109 fgg. § 2374 Sie gebiten den muͤllern das zur muͤle kom- mende getreide ſelbſt abzumoltern, und dergleichen auf die knechte oder geſinde nicht ankommen zu laſſen. was ſolche enthalten. § 2375 O o o 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/959
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 947. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/959>, abgerufen am 23.02.2019.