Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

LX haubtstück
sechs haubt-pfälen. Der knopf habe die höhe von
einem und drei virtel zollen. Der sicher-pfal ste-
he von wehr ab 65 fuße, und vom ufer 14 schuhe.

§ 2406
was die
aiche-ge-
bung heis-
set?

Die prüfung der gleichheit des pfales und des
wehres nennet man die aiche-gebung. Hirauf
untersuchet die aiche des wehres des obern müllers,
und des fachbaumes des untern müllers, z. e. di-
ses tut 17 zolle. Man findet ferner das wasser-
bott 20 fuße 31/2 zolle in der länge. Zur gleichung
mit dem fachbaume müsse die vorschwelle 31/4 zolle
gesenket werden.

§ 2407

Die müle hat z. e. vir fache, darunter ein flut-
gang sich findet. Diser schlinget fünf fuße zwei
und einen halben zolle wassers nach der breite, die
dreie andern fache schlingen zehn fuße zehn und ein
virtel zolle wassers in der breite. Bei flute zeiten
stehen die drei gänge stille. Der trockene fall tut
nach der höhe zwene fuße zehn zolle. Der nasse fall
aber beträget drei fuße neun und einen halben zolle
nach der höhe.

§ 2408
vom sicher-
pfale auf
der obern
müle,

Auf der obern müle stehet der sicher-pfal auf
einer wise, und ist der länge nach 6 fuße 5 zolle.
Der knopf tut 11/4 zolle; der pfal hält in den acht
kanten 111/2 zolle. Die untere dicke desselben ma-
chet 15 zolle. Die länge der schwelle darunter tut
5 fuße und 11 zolle. Die schwelle ist mit dreien
eisernen federn befestiget. Die kreuze sind lang
7 fuße 1 zolle. Der sicher-pfal ruhet auf 6 haubt-
pfälen. Er ist vom wehre 68 fuße, und vom ufer
14 schuhe entlegen.

§ 2409
imgleichem
dem wasser-
bette.

Bei der obern müle findet sich, das wasser-bett
vor dem fach-baume nach der länge 20 fuße und

6 zolle:

LX haubtſtuͤck
ſechs haubt-pfaͤlen. Der knopf habe die hoͤhe von
einem und drei virtel zollen. Der ſicher-pfal ſte-
he von wehr ab 65 fuße, und vom ufer 14 ſchuhe.

§ 2406
was die
aiche-ge-
bung heiſ-
ſet?

Die pruͤfung der gleichheit des pfales und des
wehres nennet man die aiche-gebung. Hirauf
unterſuchet die aiche des wehres des obern muͤllers,
und des fachbaumes des untern muͤllers, z. e. di-
ſes tut 17 zolle. Man findet ferner das waſſer-
bott 20 fuße 3½ zolle in der laͤnge. Zur gleichung
mit dem fachbaume muͤſſe die vorſchwelle 3¼ zolle
geſenket werden.

§ 2407

Die muͤle hat z. e. vir fache, darunter ein flut-
gang ſich findet. Diſer ſchlinget fuͤnf fuße zwei
und einen halben zolle waſſers nach der breite, die
dreie andern fache ſchlingen zehn fuße zehn und ein
virtel zolle waſſers in der breite. Bei flute zeiten
ſtehen die drei gaͤnge ſtille. Der trockene fall tut
nach der hoͤhe zwene fuße zehn zolle. Der naſſe fall
aber betraͤget drei fuße neun und einen halben zolle
nach der hoͤhe.

§ 2408
vom ſicher-
pfale auf
der obern
muͤle,

Auf der obern muͤle ſtehet der ſicher-pfal auf
einer wiſe, und iſt der laͤnge nach 6 fuße 5 zolle.
Der knopf tut 1¼ zolle; der pfal haͤlt in den acht
kanten 11½ zolle. Die untere dicke deſſelben ma-
chet 15 zolle. Die laͤnge der ſchwelle darunter tut
5 fuße und 11 zolle. Die ſchwelle iſt mit dreien
eiſernen federn befeſtiget. Die kreuze ſind lang
7 fuße 1 zolle. Der ſicher-pfal ruhet auf 6 haubt-
pfaͤlen. Er iſt vom wehre 68 fuße, und vom ufer
14 ſchuhe entlegen.

§ 2409
imgleichem
dem waſſer-
bette.

Bei der obern muͤle findet ſich, das waſſer-bett
vor dem fach-baume nach der laͤnge 20 fuße und

6 zolle:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0972" n="960"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LX</hi> haubt&#x017F;tu&#x0364;ck</hi></fw><lb/>
&#x017F;echs haubt-pfa&#x0364;len. Der knopf habe die ho&#x0364;he von<lb/>
einem und drei virtel zollen. Der &#x017F;icher-pfal &#x017F;te-<lb/>
he von wehr ab 65 fuße, und vom ufer 14 &#x017F;chuhe.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2406</head><lb/>
              <note place="left">was die<lb/>
aiche-ge-<lb/>
bung hei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et?</note>
              <p>Die pru&#x0364;fung der gleichheit des pfales und des<lb/>
wehres nennet man die aiche-gebung. Hirauf<lb/>
unter&#x017F;uchet die aiche des wehres des obern mu&#x0364;llers,<lb/>
und des fachbaumes des untern mu&#x0364;llers, z. e. di-<lb/>
&#x017F;es tut 17 zolle. Man findet ferner das wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
bott 20 fuße 3½ zolle in der la&#x0364;nge. Zur gleichung<lb/>
mit dem fachbaume mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e die vor&#x017F;chwelle 3¼ zolle<lb/>
ge&#x017F;enket werden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2407</head><lb/>
              <p>Die mu&#x0364;le hat z. e. vir fache, darunter ein flut-<lb/>
gang &#x017F;ich findet. Di&#x017F;er &#x017F;chlinget fu&#x0364;nf fuße zwei<lb/>
und einen halben zolle wa&#x017F;&#x017F;ers nach der breite, die<lb/>
dreie andern fache &#x017F;chlingen zehn fuße zehn und ein<lb/>
virtel zolle wa&#x017F;&#x017F;ers in der breite. Bei flute zeiten<lb/>
&#x017F;tehen die drei ga&#x0364;nge &#x017F;tille. Der trockene fall tut<lb/>
nach der ho&#x0364;he zwene fuße zehn zolle. Der na&#x017F;&#x017F;e fall<lb/>
aber betra&#x0364;get drei fuße neun und einen halben zolle<lb/>
nach der ho&#x0364;he.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2408</head><lb/>
              <note place="left">vom &#x017F;icher-<lb/>
pfale auf<lb/>
der obern<lb/>
mu&#x0364;le,</note>
              <p>Auf der obern mu&#x0364;le &#x017F;tehet der &#x017F;icher-pfal auf<lb/>
einer wi&#x017F;e, und i&#x017F;t der la&#x0364;nge nach 6 fuße 5 zolle.<lb/>
Der knopf tut 1¼ zolle; der pfal ha&#x0364;lt in den acht<lb/>
kanten 11½ zolle. Die untere dicke de&#x017F;&#x017F;elben ma-<lb/>
chet 15 zolle. Die la&#x0364;nge der &#x017F;chwelle darunter tut<lb/>
5 fuße und 11 zolle. Die &#x017F;chwelle i&#x017F;t mit dreien<lb/>
ei&#x017F;ernen federn befe&#x017F;tiget. Die kreuze &#x017F;ind lang<lb/>
7 fuße 1 zolle. Der &#x017F;icher-pfal ruhet auf 6 haubt-<lb/>
pfa&#x0364;len. Er i&#x017F;t vom wehre 68 fuße, und vom ufer<lb/>
14 &#x017F;chuhe entlegen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§ 2409</head><lb/>
              <note place="left">imgleichem<lb/>
dem wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
bette.</note>
              <p>Bei der obern mu&#x0364;le findet &#x017F;ich, das wa&#x017F;&#x017F;er-bett<lb/>
vor dem fach-baume nach der la&#x0364;nge 20 fuße und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">6 zolle:</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[960/0972] LX haubtſtuͤck ſechs haubt-pfaͤlen. Der knopf habe die hoͤhe von einem und drei virtel zollen. Der ſicher-pfal ſte- he von wehr ab 65 fuße, und vom ufer 14 ſchuhe. § 2406 Die pruͤfung der gleichheit des pfales und des wehres nennet man die aiche-gebung. Hirauf unterſuchet die aiche des wehres des obern muͤllers, und des fachbaumes des untern muͤllers, z. e. di- ſes tut 17 zolle. Man findet ferner das waſſer- bott 20 fuße 3½ zolle in der laͤnge. Zur gleichung mit dem fachbaume muͤſſe die vorſchwelle 3¼ zolle geſenket werden. § 2407 Die muͤle hat z. e. vir fache, darunter ein flut- gang ſich findet. Diſer ſchlinget fuͤnf fuße zwei und einen halben zolle waſſers nach der breite, die dreie andern fache ſchlingen zehn fuße zehn und ein virtel zolle waſſers in der breite. Bei flute zeiten ſtehen die drei gaͤnge ſtille. Der trockene fall tut nach der hoͤhe zwene fuße zehn zolle. Der naſſe fall aber betraͤget drei fuße neun und einen halben zolle nach der hoͤhe. § 2408 Auf der obern muͤle ſtehet der ſicher-pfal auf einer wiſe, und iſt der laͤnge nach 6 fuße 5 zolle. Der knopf tut 1¼ zolle; der pfal haͤlt in den acht kanten 11½ zolle. Die untere dicke deſſelben ma- chet 15 zolle. Die laͤnge der ſchwelle darunter tut 5 fuße und 11 zolle. Die ſchwelle iſt mit dreien eiſernen federn befeſtiget. Die kreuze ſind lang 7 fuße 1 zolle. Der ſicher-pfal ruhet auf 6 haubt- pfaͤlen. Er iſt vom wehre 68 fuße, und vom ufer 14 ſchuhe entlegen. § 2409 Bei der obern muͤle findet ſich, das waſſer-bett vor dem fach-baume nach der laͤnge 20 fuße und 6 zolle:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/972
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 960. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/972>, abgerufen am 16.02.2019.