Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

von der forstlichen hoheit, etc.
"forstwesens verstärkte kraft des hebels" zum
vorschein gekommen ist. Man kan auch die Cas-
selische maschine, die bäume mit der wurzel aus-
zuheben, bei dem von Uffenbach 1 s. 24 figur
IIII der merkwürdigen reisen hinzutun.

§ 2471

Um aber dise absicht bei dem forstwesen undwas zum
forstwesen
für personen
nötig und
nüzlich
sind?

der holzung zu erhalten, auch die behörige aufsicht
darüber zu veranstalten, sind verschidene ansehnli-
che und geringe, tüchtige, ehrliche, wirtschafts-
verständige, forst- holz- bedinte zu bestellen nötig
und nüzlich: dahin gehören ober-forstmeister, forst-
meister, forst-inspectoren, forst-secretarien, forst-
schreiber, ober-förster, förster, unter-förster, wald-
läufer, holzknechte, forstläufer, höcker, vögte etc.

§ 2472

Ein förster ist eine des weidwerks-kundige per-des försters
beschrei-
bung.

son, welcher die aufsicht des waldes haubtsächlich
anvertrauet ist, und darneben die jägerei treibet.
Die pflichten samt den eigenschaften des ober-forst-
meisters und försters findet man teils in der F.
Hessen-Darmstädtischen forst-ordnung tit. 1-3,
teils bei dem von Göchhausen am a. o., Hein-
rich Wilhelm Döbeln
in der jäger-practica,
beim Meurer in dem jagt- und forst-rechte Iten
teile s. 1 fgg. im repertorio iuris priuati II s. 1636
s. 1639, Beck am a. o. s. 576, von Rohr im
haushaltungsrechte s. 1028 fg.

§ 2473

Die unwissenheit der forst-bedinten kan grosendie unwis-
senheit der
forst-bedin-
ten verursa-
chet grosen
schaden.

schaden verursachen, bevorab wenn etwa die un-
erfarenheit in forst-sachen mit einer übeln wirt-
schaft verknüpfet ist, sihe Johann Gottlieb
Beckmanns
gegründete versuche und erfarungen
von der zu unsern zeiten höchstnötigen holzsaat,
Chemniz 1756, 4, besonders kan selbige zur verö-

dung

von der forſtlichen hoheit, ꝛc.
„forſtweſens verſtaͤrkte kraft des hebels„ zum
vorſchein gekommen iſt. Man kan auch die Caſ-
ſeliſche maſchine, die baͤume mit der wurzel aus-
zuheben, bei dem von Uffenbach 1 ſ. 24 figur
IIII der merkwuͤrdigen reiſen hinzutun.

§ 2471

Um aber diſe abſicht bei dem forſtweſen undwas zum
forſtweſen
fuͤr perſonen
noͤtig und
nuͤzlich
ſind?

der holzung zu erhalten, auch die behoͤrige aufſicht
daruͤber zu veranſtalten, ſind verſchidene anſehnli-
che und geringe, tuͤchtige, ehrliche, wirtſchafts-
verſtaͤndige, forſt- holz- bedinte zu beſtellen noͤtig
und nuͤzlich: dahin gehoͤren ober-forſtmeiſter, forſt-
meiſter, forſt-inſpectoren, forſt-ſecretarien, forſt-
ſchreiber, ober-foͤrſter, foͤrſter, unter-foͤrſter, wald-
laͤufer, holzknechte, forſtlaͤufer, hoͤcker, voͤgte ꝛc.

§ 2472

Ein foͤrſter iſt eine des weidwerks-kundige per-des foͤrſters
beſchrei-
bung.

ſon, welcher die aufſicht des waldes haubtſaͤchlich
anvertrauet iſt, und darneben die jaͤgerei treibet.
Die pflichten ſamt den eigenſchaften des ober-forſt-
meiſters und foͤrſters findet man teils in der F.
Heſſen-Darmſtaͤdtiſchen forſt-ordnung tit. 1-3,
teils bei dem von Goͤchhauſen am a. o., Hein-
rich Wilhelm Doͤbeln
in der jaͤger-practica,
beim Meurer in dem jagt- und forſt-rechte Iten
teile ſ. 1 fgg. im repertorio iuris priuati II ſ. 1636
ſ. 1639, Beck am a. o. ſ. 576, von Rohr im
haushaltungsrechte ſ. 1028 fg.

§ 2473

Die unwiſſenheit der forſt-bedinten kan groſendie unwiſ-
ſenheit der
forſt-bedin-
ten verurſa-
chet groſen
ſchaden.

ſchaden verurſachen, bevorab wenn etwa die un-
erfarenheit in forſt-ſachen mit einer uͤbeln wirt-
ſchaft verknuͤpfet iſt, ſihe Johann Gottlieb
Beckmanns
gegruͤndete verſuche und erfarungen
von der zu unſern zeiten hoͤchſtnoͤtigen holzſaat,
Chemniz 1756, 4, beſonders kan ſelbige zur veroͤ-

dung
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0999" n="987"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von der for&#x017F;tlichen hoheit, &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
&#x201E;for&#x017F;twe&#x017F;ens ver&#x017F;ta&#x0364;rkte kraft des hebels&#x201E; zum<lb/>
vor&#x017F;chein gekommen i&#x017F;t. Man kan auch die Ca&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eli&#x017F;che ma&#x017F;chine, die ba&#x0364;ume mit der wurzel aus-<lb/>
zuheben, bei dem <hi rendition="#fr">von Uffenbach</hi> 1 &#x017F;. 24 figur<lb/><hi rendition="#aq">IIII</hi> der merkwu&#x0364;rdigen rei&#x017F;en hinzutun.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2471</head><lb/>
            <p>Um aber di&#x017F;e ab&#x017F;icht bei dem for&#x017F;twe&#x017F;en und<note place="right">was zum<lb/>
for&#x017F;twe&#x017F;en<lb/>
fu&#x0364;r per&#x017F;onen<lb/>
no&#x0364;tig und<lb/>
nu&#x0364;zlich<lb/>
&#x017F;ind?</note><lb/>
der holzung zu erhalten, auch die beho&#x0364;rige auf&#x017F;icht<lb/>
daru&#x0364;ber zu veran&#x017F;talten, &#x017F;ind ver&#x017F;chidene an&#x017F;ehnli-<lb/>
che und geringe, tu&#x0364;chtige, ehrliche, wirt&#x017F;chafts-<lb/>
ver&#x017F;ta&#x0364;ndige, for&#x017F;t- holz- bedinte zu be&#x017F;tellen no&#x0364;tig<lb/>
und nu&#x0364;zlich: dahin geho&#x0364;ren ober-for&#x017F;tmei&#x017F;ter, for&#x017F;t-<lb/>
mei&#x017F;ter, for&#x017F;t-in&#x017F;pectoren, for&#x017F;t-&#x017F;ecretarien, for&#x017F;t-<lb/>
&#x017F;chreiber, ober-fo&#x0364;r&#x017F;ter, fo&#x0364;r&#x017F;ter, unter-fo&#x0364;r&#x017F;ter, wald-<lb/>
la&#x0364;ufer, holzknechte, for&#x017F;tla&#x0364;ufer, ho&#x0364;cker, vo&#x0364;gte &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2472</head><lb/>
            <p>Ein fo&#x0364;r&#x017F;ter i&#x017F;t eine des weidwerks-kundige per-<note place="right">des fo&#x0364;r&#x017F;ters<lb/>
be&#x017F;chrei-<lb/>
bung.</note><lb/>
&#x017F;on, welcher die auf&#x017F;icht des waldes haubt&#x017F;a&#x0364;chlich<lb/>
anvertrauet i&#x017F;t, und darneben die ja&#x0364;gerei treibet.<lb/>
Die pflichten &#x017F;amt den eigen&#x017F;chaften des ober-for&#x017F;t-<lb/>
mei&#x017F;ters und fo&#x0364;r&#x017F;ters findet man teils in der F.<lb/>
He&#x017F;&#x017F;en-Darm&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen for&#x017F;t-ordnung tit. 1-3,<lb/>
teils bei dem <hi rendition="#fr">von Go&#x0364;chhau&#x017F;en</hi> am a. o., <hi rendition="#fr">Hein-<lb/>
rich Wilhelm Do&#x0364;beln</hi> in der ja&#x0364;ger-practica,<lb/>
beim <hi rendition="#fr">Meurer</hi> in dem jagt- und for&#x017F;t-rechte <hi rendition="#aq">I</hi>ten<lb/>
teile &#x017F;. 1 fgg. im <hi rendition="#aq">repertorio iuris priuati II</hi> &#x017F;. 1636<lb/>
&#x017F;. 1639, <hi rendition="#fr">Beck</hi> am a. o. &#x017F;. 576, <hi rendition="#fr">von Rohr</hi> im<lb/>
haushaltungsrechte &#x017F;. 1028 fg.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 2473</head><lb/>
            <p>Die unwi&#x017F;&#x017F;enheit der for&#x017F;t-bedinten kan gro&#x017F;en<note place="right">die unwi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enheit der<lb/>
for&#x017F;t-bedin-<lb/>
ten verur&#x017F;a-<lb/>
chet gro&#x017F;en<lb/>
&#x017F;chaden.</note><lb/>
&#x017F;chaden verur&#x017F;achen, bevorab wenn etwa die un-<lb/>
erfarenheit in for&#x017F;t-&#x017F;achen mit einer u&#x0364;beln wirt-<lb/>
&#x017F;chaft verknu&#x0364;pfet i&#x017F;t, &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">Johann Gottlieb<lb/>
Beckmanns</hi> gegru&#x0364;ndete ver&#x017F;uche und erfarungen<lb/>
von der zu un&#x017F;ern zeiten ho&#x0364;ch&#x017F;tno&#x0364;tigen holz&#x017F;aat,<lb/>
Chemniz 1756, 4, be&#x017F;onders kan &#x017F;elbige zur vero&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dung</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[987/0999] von der forſtlichen hoheit, ꝛc. „forſtweſens verſtaͤrkte kraft des hebels„ zum vorſchein gekommen iſt. Man kan auch die Caſ- ſeliſche maſchine, die baͤume mit der wurzel aus- zuheben, bei dem von Uffenbach 1 ſ. 24 figur IIII der merkwuͤrdigen reiſen hinzutun. § 2471 Um aber diſe abſicht bei dem forſtweſen und der holzung zu erhalten, auch die behoͤrige aufſicht daruͤber zu veranſtalten, ſind verſchidene anſehnli- che und geringe, tuͤchtige, ehrliche, wirtſchafts- verſtaͤndige, forſt- holz- bedinte zu beſtellen noͤtig und nuͤzlich: dahin gehoͤren ober-forſtmeiſter, forſt- meiſter, forſt-inſpectoren, forſt-ſecretarien, forſt- ſchreiber, ober-foͤrſter, foͤrſter, unter-foͤrſter, wald- laͤufer, holzknechte, forſtlaͤufer, hoͤcker, voͤgte ꝛc. was zum forſtweſen fuͤr perſonen noͤtig und nuͤzlich ſind? § 2472 Ein foͤrſter iſt eine des weidwerks-kundige per- ſon, welcher die aufſicht des waldes haubtſaͤchlich anvertrauet iſt, und darneben die jaͤgerei treibet. Die pflichten ſamt den eigenſchaften des ober-forſt- meiſters und foͤrſters findet man teils in der F. Heſſen-Darmſtaͤdtiſchen forſt-ordnung tit. 1-3, teils bei dem von Goͤchhauſen am a. o., Hein- rich Wilhelm Doͤbeln in der jaͤger-practica, beim Meurer in dem jagt- und forſt-rechte Iten teile ſ. 1 fgg. im repertorio iuris priuati II ſ. 1636 ſ. 1639, Beck am a. o. ſ. 576, von Rohr im haushaltungsrechte ſ. 1028 fg. des foͤrſters beſchrei- bung. § 2473 Die unwiſſenheit der forſt-bedinten kan groſen ſchaden verurſachen, bevorab wenn etwa die un- erfarenheit in forſt-ſachen mit einer uͤbeln wirt- ſchaft verknuͤpfet iſt, ſihe Johann Gottlieb Beckmanns gegruͤndete verſuche und erfarungen von der zu unſern zeiten hoͤchſtnoͤtigen holzſaat, Chemniz 1756, 4, beſonders kan ſelbige zur veroͤ- dung die unwiſ- ſenheit der forſt-bedin- ten verurſa- chet groſen ſchaden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/999
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 987. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/999>, abgerufen am 22.02.2019.