Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter nachtrag
[Spaltenumbruch]
aufwächsen, wohl beym
schmaus hergeben.
auftischen, wohl speisen und
reichlich.
Autsch, autschen, über den
schmerz, den man empfin-
det, ein weh-zeichen geben.
atzeln, sich zancken, sich mes-
sern bedeutet eben so viel.
Atzel, eine elster.
B.
baal, bald.
Bacher, Bächer, ein so ge-
nannter rumpfs-kittel des
Bauern.
Bähr, worauf zwene eine
sache fortschaffen, z. e. mist-
bähr.
Backfisch, ein mädgen das
heran wächset.
bannen, einem gewachsen seyn
im balgen, oder packen.
baaren, bohren.
Barbes en busbenig, barfuß
und in blosen beinen.
barsch thun, böse sich erzei-
gen.
Bärbe, Barbara.
baseln, verbaselt, zerstört.
batten, vortragen, zum vor-
theile gereichen.
bäden, beiden, still stehen, das
pferd bädet, es lässet auf
der weide greifen.
Becht, die beicht.
[Spaltenumbruch]
bedolben, der mage vertraget
es. ech kan es bedolbe.
belammeln, wann die mägde
den rock und die strümpfe
kothig machen.
Bandurr, ein wüster kerl.
behebe, das fenster ist nicht be-
hebe, es schleust nicht.
Beier, bier.
beithe, dem munde anbiethen.
ä brän schi, überaus schön.
äs es e brän schi.
besan, anklagen in der schule.
bestrammen.
besterts, bestürtzt.
betendelt, nicht wissen, woran
man ist.
betröppelt, traurig.
Bezzel, haube, mütze.
böckeln sich, am ofen wärmen.
bif, nicht bif noch baf wissen,
dumm seyn.
binner, unten.
Bick, ein verschnittener eber
oder schwein.
Bile, eine änte.
bimben, die kinder schlagen.
bleffen, wenn die pferde oder
ochsen nicht anziehen.
blinseln, mit den augen, die
man in etwas zuthut.
Blout, blut.
blo pfeiffen, hexen.
bloer zwirn, brantewein.
Blomme, blume.
Boch, bauch.
böchen,
Zweiter nachtrag
[Spaltenumbruch]
aufwaͤchſen, wohl beym
ſchmaus hergeben.
auftiſchen, wohl ſpeiſen und
reichlich.
Autſch, autſchen, uͤber den
ſchmerz, den man empfin-
det, ein weh-zeichen geben.
atzeln, ſich zancken, ſich meſ-
ſern bedeutet eben ſo viel.
Atzel, eine elſter.
B.
baal, bald.
Bacher, Baͤcher, ein ſo ge-
nannter rumpfs-kittel des
Bauern.
Baͤhr, worauf zwene eine
ſache fortſchaffen, z. e. miſt-
baͤhr.
Backfiſch, ein maͤdgen das
heran waͤchſet.
bannen, einem gewachſen ſeyn
im balgen, oder packen.
baaren, bohren.
Barbes en busbenig, barfuß
und in bloſen beinen.
barſch thun, boͤſe ſich erzei-
gen.
Baͤrbe, Barbara.
baſeln, verbaſelt, zerſtoͤrt.
batten, vortragen, zum vor-
theile gereichen.
baͤden, beiden, ſtill ſtehen, das
pferd baͤdet, es laͤſſet auf
der weide greifen.
Becht, die beicht.
[Spaltenumbruch]
bedolben, der mage vertraget
es. ech kan es bedolbe.
belammeln, wann die maͤgde
den rock und die ſtruͤmpfe
kothig machen.
Bandurr, ein wuͤſter kerl.
behebe, das fenſter iſt nicht be-
hebe, es ſchleuſt nicht.
Beier, bier.
beithe, dem munde anbiethen.
aͤ braͤn ſchi, uͤberaus ſchoͤn.
aͤs es e braͤn ſchi.
beſan, anklagen in der ſchule.
beſtrammen.
beſterts, beſtuͤrtzt.
betendelt, nicht wiſſen, woran
man iſt.
betroͤppelt, traurig.
Bezzel, haube, muͤtze.
boͤckeln ſich, am ofen waͤrmen.
bif, nicht bif noch baf wiſſen,
dumm ſeyn.
binner, unten.
Bick, ein verſchnittener eber
oder ſchwein.
Bile, eine aͤnte.
bimben, die kinder ſchlagen.
bleffen, wenn die pferde oder
ochſen nicht anziehen.
blinſeln, mit den augen, die
man in etwas zuthut.
Blout, blut.
blo pfeiffen, hexen.
bloer zwirn, brantewein.
Blomme, blume.
Boch, bauch.
boͤchen,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f1428" n="1404"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweiter nachtrag</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>aufwa&#x0364;ch&#x017F;en, wohl beym<lb/>
&#x017F;chmaus hergeben.</item><lb/>
              <item>aufti&#x017F;chen, wohl &#x017F;pei&#x017F;en und<lb/>
reichlich.</item><lb/>
              <item>Aut&#x017F;ch, aut&#x017F;chen, u&#x0364;ber den<lb/>
&#x017F;chmerz, den man empfin-<lb/>
det, ein weh-zeichen geben.</item><lb/>
              <item>atzeln, &#x017F;ich zancken, &#x017F;ich me&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ern bedeutet eben &#x017F;o viel.</item><lb/>
              <item>Atzel, eine el&#x017F;ter.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>B.</head><lb/>
            <list>
              <item>baal, bald.</item><lb/>
              <item>Bacher, Ba&#x0364;cher, ein &#x017F;o ge-<lb/>
nannter rumpfs-kittel des<lb/>
Bauern.</item><lb/>
              <item>Ba&#x0364;hr, worauf zwene eine<lb/>
&#x017F;ache fort&#x017F;chaffen, z. e. mi&#x017F;t-<lb/>
ba&#x0364;hr.</item><lb/>
              <item>Backfi&#x017F;ch, ein ma&#x0364;dgen das<lb/>
heran wa&#x0364;ch&#x017F;et.</item><lb/>
              <item>bannen, einem gewach&#x017F;en &#x017F;eyn<lb/>
im balgen, oder packen.</item><lb/>
              <item>baaren, bohren.</item><lb/>
              <item>Barbes en busbenig, barfuß<lb/>
und in blo&#x017F;en beinen.</item><lb/>
              <item>bar&#x017F;ch thun, bo&#x0364;&#x017F;e &#x017F;ich erzei-<lb/>
gen.</item><lb/>
              <item>Ba&#x0364;rbe, Barbara.</item><lb/>
              <item>ba&#x017F;eln, verba&#x017F;elt, zer&#x017F;to&#x0364;rt.</item><lb/>
              <item>batten, vortragen, zum vor-<lb/>
theile gereichen.</item><lb/>
              <item>ba&#x0364;den, beiden, &#x017F;till &#x017F;tehen, das<lb/>
pferd ba&#x0364;det, es la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et auf<lb/>
der weide greifen.</item><lb/>
              <item>Becht, die beicht.</item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>bedolben, der mage vertraget<lb/>
es. ech kan es bedolbe.</item><lb/>
              <item>belammeln, wann die ma&#x0364;gde<lb/>
den rock und die &#x017F;tru&#x0364;mpfe<lb/>
kothig machen.</item><lb/>
              <item>Bandurr, ein wu&#x0364;&#x017F;ter kerl.</item><lb/>
              <item>behebe, das fen&#x017F;ter i&#x017F;t nicht be-<lb/>
hebe, es &#x017F;chleu&#x017F;t nicht.</item><lb/>
              <item>Beier, bier.</item><lb/>
              <item>beithe, dem munde anbiethen.</item><lb/>
              <item>a&#x0364; bra&#x0364;n &#x017F;chi, u&#x0364;beraus &#x017F;cho&#x0364;n.<lb/>
a&#x0364;s es e bra&#x0364;n &#x017F;chi.</item><lb/>
              <item>be&#x017F;an, anklagen in der &#x017F;chule.</item><lb/>
              <item>be&#x017F;trammen.</item><lb/>
              <item>be&#x017F;terts, be&#x017F;tu&#x0364;rtzt.</item><lb/>
              <item>betendelt, nicht wi&#x017F;&#x017F;en, woran<lb/>
man i&#x017F;t.</item><lb/>
              <item>betro&#x0364;ppelt, traurig.</item><lb/>
              <item>Bezzel, haube, mu&#x0364;tze.</item><lb/>
              <item>bo&#x0364;ckeln &#x017F;ich, am ofen wa&#x0364;rmen.</item><lb/>
              <item>bif, nicht bif noch baf wi&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
dumm &#x017F;eyn.</item><lb/>
              <item>binner, unten.</item><lb/>
              <item>Bick, ein ver&#x017F;chnittener eber<lb/>
oder &#x017F;chwein.</item><lb/>
              <item>Bile, eine a&#x0364;nte.</item><lb/>
              <item>bimben, die kinder &#x017F;chlagen.</item><lb/>
              <item>bleffen, wenn die pferde oder<lb/>
och&#x017F;en nicht anziehen.</item><lb/>
              <item>blin&#x017F;eln, mit den augen, die<lb/>
man in etwas zuthut.</item><lb/>
              <item>Blout, blut.</item><lb/>
              <item>blo pfeiffen, hexen.</item><lb/>
              <item>bloer zwirn, brantewein.</item><lb/>
              <item>Blomme, blume.</item><lb/>
              <item>Boch, bauch.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">bo&#x0364;chen,</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1404/1428] Zweiter nachtrag aufwaͤchſen, wohl beym ſchmaus hergeben. auftiſchen, wohl ſpeiſen und reichlich. Autſch, autſchen, uͤber den ſchmerz, den man empfin- det, ein weh-zeichen geben. atzeln, ſich zancken, ſich meſ- ſern bedeutet eben ſo viel. Atzel, eine elſter. B. baal, bald. Bacher, Baͤcher, ein ſo ge- nannter rumpfs-kittel des Bauern. Baͤhr, worauf zwene eine ſache fortſchaffen, z. e. miſt- baͤhr. Backfiſch, ein maͤdgen das heran waͤchſet. bannen, einem gewachſen ſeyn im balgen, oder packen. baaren, bohren. Barbes en busbenig, barfuß und in bloſen beinen. barſch thun, boͤſe ſich erzei- gen. Baͤrbe, Barbara. baſeln, verbaſelt, zerſtoͤrt. batten, vortragen, zum vor- theile gereichen. baͤden, beiden, ſtill ſtehen, das pferd baͤdet, es laͤſſet auf der weide greifen. Becht, die beicht. bedolben, der mage vertraget es. ech kan es bedolbe. belammeln, wann die maͤgde den rock und die ſtruͤmpfe kothig machen. Bandurr, ein wuͤſter kerl. behebe, das fenſter iſt nicht be- hebe, es ſchleuſt nicht. Beier, bier. beithe, dem munde anbiethen. aͤ braͤn ſchi, uͤberaus ſchoͤn. aͤs es e braͤn ſchi. beſan, anklagen in der ſchule. beſtrammen. beſterts, beſtuͤrtzt. betendelt, nicht wiſſen, woran man iſt. betroͤppelt, traurig. Bezzel, haube, muͤtze. boͤckeln ſich, am ofen waͤrmen. bif, nicht bif noch baf wiſſen, dumm ſeyn. binner, unten. Bick, ein verſchnittener eber oder ſchwein. Bile, eine aͤnte. bimben, die kinder ſchlagen. bleffen, wenn die pferde oder ochſen nicht anziehen. blinſeln, mit den augen, die man in etwas zuthut. Blout, blut. blo pfeiffen, hexen. bloer zwirn, brantewein. Blomme, blume. Boch, bauch. boͤchen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1428
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 1404. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1428>, abgerufen am 20.02.2019.