Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
von einigen hessischen redensarten etc.
[Spaltenumbruch]
Muffel brud, ein maul voll
brotes.
muffeln, einessen, einwürgen.
Mule, ein gefäß, worin die
häfe eines jährenden biers
gefasset wird, auch zu an-
derm behufe dienet.
murmeln, unvernehmlich sach-
te sprechen.
zumummeln, sich bedecken,
damit man einen nicht
kenne.
munckeln: im dunckeln ist gut
munckeln.
Münckel, ein kuß.
meith mech, es gereuet mich.
mültern, der born wird trübe.
müsseln, bemußeln, das kleid
etwas versauen, unrein
machen.
musselicht, verschmutzt.
munckelicht, dick, vollkommen.
moouss, muß, gemüß.
Muund, monath, der mond
am himmel.
N.
na, so viel: als nun.
naa: wetterauisch nein. Der
Oberhess saget: nee.
Nähl, die nägel. Nahl am
finger.
nährlich, kaum, klein.
naut, nichts.
nau, mit nauer nuth, kaum.
nauze, neunzehne.
[Spaltenumbruch]
Nebbil, ein nebel.
Nest-rücker, das jüngste kind.
naist, niesten.
Nickel, ein unkeusches weibs-
bild,
nippen, anfang des schlafs.
no, nun. No se da! Ei se
noh se da! Ei nun! so
sei es.
nöre, nirgends.
Nollbruder, ein verhureter.
Niemez, niemand.
ei nit doch! nicht doch!
nüsseln, langsam essen.
Nückel, die weibliche brüste.
nückisch, näckisch, heimlich
boshaft.
nußeln, unangenehm sprechen.
O.
Obe, der ofen.
oadder, oder.
Oge, für augen, spricht der
Kirchhainer und Amene-
burger. Ech schlo em en
die oge!
Obmann, bey einer verpach-
tung, für alles stehende.
Bei zinß-pflichtigen hält
man sich an den obmann.
ockers, nur. Du plogst mech
ockers.
Ordi, Dorothea.
oewe voll, ganz voll.
Owed, abend.
P. pa-
U u u u 4
von einigen heſſiſchen redensarten ꝛc.
[Spaltenumbruch]
Muffel brud, ein maul voll
brotes.
muffeln, eineſſen, einwuͤrgen.
Mule, ein gefaͤß, worin die
haͤfe eines jaͤhrenden biers
gefaſſet wird, auch zu an-
derm behufe dienet.
murmeln, unvernehmlich ſach-
te ſprechen.
zumummeln, ſich bedecken,
damit man einen nicht
kenne.
munckeln: im dunckeln iſt gut
munckeln.
Muͤnckel, ein kuß.
meith mech, es gereuet mich.
muͤltern, der born wird truͤbe.
muͤſſeln, bemußeln, das kleid
etwas verſauen, unrein
machen.
muſſelicht, verſchmutzt.
munckelicht, dick, vollkommen.
moouſſ, muß, gemuͤß.
Muund, monath, der mond
am himmel.
N.
na, ſo viel: als nun.
naa: wetterauiſch nein. Der
Oberheſſ ſaget: nee.
Naͤhl, die naͤgel. Nahl am
finger.
naͤhrlich, kaum, klein.
naut, nichts.
nau, mit nauer nuth, kaum.
nauze, neunzehne.
[Spaltenumbruch]
Nebbil, ein nebel.
Neſt-ruͤcker, das juͤngſte kind.
naiſt, nieſten.
Nickel, ein unkeuſches weibs-
bild,
nippen, anfang des ſchlafs.
no, nun. No ſe da! Ei ſe
noh ſe da! Ei nun! ſo
ſei es.
noͤre, nirgends.
Nollbruder, ein verhureter.
Niemez, niemand.
ei nit doch! nicht doch!
nuͤſſeln, langſam eſſen.
Nuͤckel, die weibliche bruͤſte.
nuͤckiſch, naͤckiſch, heimlich
boshaft.
nußeln, unangenehm ſprechen.
O.
Obe, der ofen.
oadder, oder.
Oge, fuͤr augen, ſpricht der
Kirchhainer und Amene-
burger. Ech ſchlo em en
die oge!
Obmann, bey einer verpach-
tung, fuͤr alles ſtehende.
Bei zinß-pflichtigen haͤlt
man ſich an den obmann.
ockers, nur. Du plogſt mech
ockers.
Ordi, Dorothea.
oewe voll, ganz voll.
Owed, abend.
P. pa-
U u u u 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f1439" n="1415"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von einigen he&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen redensarten &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Muffel brud, ein maul voll<lb/>
brotes.</item><lb/>
              <item>muffeln, eine&#x017F;&#x017F;en, einwu&#x0364;rgen.</item><lb/>
              <item>Mule, ein gefa&#x0364;ß, worin die<lb/>
ha&#x0364;fe eines ja&#x0364;hrenden biers<lb/>
gefa&#x017F;&#x017F;et wird, auch zu an-<lb/>
derm behufe dienet.</item><lb/>
              <item>murmeln, unvernehmlich &#x017F;ach-<lb/>
te &#x017F;prechen.</item><lb/>
              <item>zumummeln, &#x017F;ich bedecken,<lb/>
damit man einen nicht<lb/>
kenne.</item><lb/>
              <item>munckeln: im dunckeln i&#x017F;t gut<lb/>
munckeln.</item><lb/>
              <item>Mu&#x0364;nckel, ein kuß.</item><lb/>
              <item>meith mech, es gereuet mich.</item><lb/>
              <item>mu&#x0364;ltern, der born wird tru&#x0364;be.</item><lb/>
              <item>mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;eln, bemußeln, das kleid<lb/>
etwas ver&#x017F;auen, unrein<lb/>
machen.</item><lb/>
              <item>mu&#x017F;&#x017F;elicht, ver&#x017F;chmutzt.</item><lb/>
              <item>munckelicht, dick, vollkommen.</item><lb/>
              <item>moou&#x017F;&#x017F;, muß, gemu&#x0364;ß.</item><lb/>
              <item>Muund, monath, der mond<lb/>
am himmel.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>N.</head><lb/>
            <list>
              <item>na, &#x017F;o viel: als nun.</item><lb/>
              <item>naa: wetteraui&#x017F;ch nein. Der<lb/>
Oberhe&#x017F;&#x017F; &#x017F;aget: nee.</item><lb/>
              <item>Na&#x0364;hl, die na&#x0364;gel. Nahl am<lb/>
finger.</item><lb/>
              <item>na&#x0364;hrlich, kaum, klein.</item><lb/>
              <item>naut, nichts.</item><lb/>
              <item>nau, mit nauer nuth, kaum.</item><lb/>
              <item>nauze, neunzehne.</item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Nebbil, ein nebel.</item><lb/>
              <item>Ne&#x017F;t-ru&#x0364;cker, das ju&#x0364;ng&#x017F;te kind.</item><lb/>
              <item>nai&#x017F;t, nie&#x017F;ten.</item><lb/>
              <item>Nickel, ein unkeu&#x017F;ches weibs-<lb/>
bild,</item><lb/>
              <item>nippen, anfang des &#x017F;chlafs.</item><lb/>
              <item>no, nun. No &#x017F;e da! Ei &#x017F;e<lb/>
noh &#x017F;e da! Ei nun! &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ei es.</item><lb/>
              <item>no&#x0364;re, nirgends.</item><lb/>
              <item>Nollbruder, ein verhureter.</item><lb/>
              <item>Niemez, niemand.</item><lb/>
              <item>ei nit doch! nicht doch!</item><lb/>
              <item>nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;eln, lang&#x017F;am e&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>Nu&#x0364;ckel, die weibliche bru&#x0364;&#x017F;te.</item><lb/>
              <item>nu&#x0364;cki&#x017F;ch, na&#x0364;cki&#x017F;ch, heimlich<lb/>
boshaft.</item><lb/>
              <item>nußeln, unangenehm &#x017F;prechen.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>O.</head><lb/>
            <list>
              <item>Obe, der ofen.</item><lb/>
              <item>oadder, oder.</item><lb/>
              <item>Oge, fu&#x0364;r augen, &#x017F;pricht der<lb/>
Kirchhainer und Amene-<lb/>
burger. Ech &#x017F;chlo em en<lb/>
die oge!</item><lb/>
              <item>Obmann, bey einer verpach-<lb/>
tung, fu&#x0364;r alles &#x017F;tehende.<lb/>
Bei zinß-pflichtigen ha&#x0364;lt<lb/>
man &#x017F;ich an den obmann.</item><lb/>
              <item>ockers, nur. Du plog&#x017F;t mech<lb/>
ockers.</item><lb/>
              <item>Ordi, Dorothea.</item><lb/>
              <item>oewe voll, ganz voll.</item><lb/>
              <item>Owed, abend.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">U u u u 4</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">P. pa-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1415/1439] von einigen heſſiſchen redensarten ꝛc. Muffel brud, ein maul voll brotes. muffeln, eineſſen, einwuͤrgen. Mule, ein gefaͤß, worin die haͤfe eines jaͤhrenden biers gefaſſet wird, auch zu an- derm behufe dienet. murmeln, unvernehmlich ſach- te ſprechen. zumummeln, ſich bedecken, damit man einen nicht kenne. munckeln: im dunckeln iſt gut munckeln. Muͤnckel, ein kuß. meith mech, es gereuet mich. muͤltern, der born wird truͤbe. muͤſſeln, bemußeln, das kleid etwas verſauen, unrein machen. muſſelicht, verſchmutzt. munckelicht, dick, vollkommen. moouſſ, muß, gemuͤß. Muund, monath, der mond am himmel. N. na, ſo viel: als nun. naa: wetterauiſch nein. Der Oberheſſ ſaget: nee. Naͤhl, die naͤgel. Nahl am finger. naͤhrlich, kaum, klein. naut, nichts. nau, mit nauer nuth, kaum. nauze, neunzehne. Nebbil, ein nebel. Neſt-ruͤcker, das juͤngſte kind. naiſt, nieſten. Nickel, ein unkeuſches weibs- bild, nippen, anfang des ſchlafs. no, nun. No ſe da! Ei ſe noh ſe da! Ei nun! ſo ſei es. noͤre, nirgends. Nollbruder, ein verhureter. Niemez, niemand. ei nit doch! nicht doch! nuͤſſeln, langſam eſſen. Nuͤckel, die weibliche bruͤſte. nuͤckiſch, naͤckiſch, heimlich boshaft. nußeln, unangenehm ſprechen. O. Obe, der ofen. oadder, oder. Oge, fuͤr augen, ſpricht der Kirchhainer und Amene- burger. Ech ſchlo em en die oge! Obmann, bey einer verpach- tung, fuͤr alles ſtehende. Bei zinß-pflichtigen haͤlt man ſich an den obmann. ockers, nur. Du plogſt mech ockers. Ordi, Dorothea. oewe voll, ganz voll. Owed, abend. P. pa- U u u u 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1439
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 1415. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1439>, abgerufen am 19.03.2019.