Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter nachtrag
[Spaltenumbruch]
P.
packen, wenn die kinder rin-
gen und zur erde einer den
andern wirft.
packeln, einem etwas heimlich
zuschanzen. Sei packeln
de ball: heimlich einem den
ball zustecken.
Pätter, der taufpate.
Pättergezeck, das der pate
reichet.
Pippes, eine krankheit der
hüner.
päzzen, kneipen mit den hän-
den.
Plaster, das fett eines schwei-
nes, oder einer gans.
pladdern, im wasser hin und
her fahren.
plätschen, auf das wasser
schlagen.
plazzen, mit der geisel. Klat-
schen der weiber: dei es ä
staadt-platz!
Pletterstruh, z. e. von gedro-
schener gerste oder haber.
Plöz-struh, eben dasselbe.
Plotch, die junge vögel, wel-
che noch nicht flügen kön-
nen.
plotch, von dummen menschen
brauchet man es, unreif.
Plotzkrus, ein halber maas
krug, der breit ist.
peesen, päßen, zart thun.
Poocht, der dampf.
[Spaltenumbruch]
Pötsche, pfütze.
Posist, ein gewächs, wenn
man es aufmacht, oder öf-
net, rauchet.
Pöhl, im bette, was untern
kopf kommt.
Pölch, kopfküssen.
pröpeln, zancken, unwillen
zeigen.
das gepröpel hören.
Possel, pusselarbeit, mühsam
und beharrlich, geringe
doch aufhaltende arbeit.
preuschen, sich aussperren.
prickeln, das brot in kleine
stücken brechen.
prozzen, seinen unwillen be-
zeugen durch stillschweigen.
geprotzt voll, gantz voll.
pröckeln, in grumen oder klei-
ne stücken das brot bringen.
pruteln, das kind prutelt, ist
zwar vom sprechen ent-
fernt, thut aber, als ob es
reden wollte.
puddeln, hüner und vögel, die
sich im staube wälzen.
Paull-arbeit, grobe schwere
arbeit.
püntlich, klein und artiges
gesicht.
pur-enzig, lauter, pur-enzi-
ges gold.
putch, saget man von einem
hune, wenn es krank will
werden.
putchig,
Zweiter nachtrag
[Spaltenumbruch]
P.
packen, wenn die kinder rin-
gen und zur erde einer den
andern wirft.
packeln, einem etwas heimlich
zuſchanzen. Sei packeln
de ball: heimlich einem den
ball zuſtecken.
Paͤtter, der taufpate.
Paͤttergezeck, das der pate
reichet.
Pippes, eine krankheit der
huͤner.
paͤzzen, kneipen mit den haͤn-
den.
Plaſter, das fett eines ſchwei-
nes, oder einer gans.
pladdern, im waſſer hin und
her fahren.
plaͤtſchen, auf das waſſer
ſchlagen.
plazzen, mit der geiſel. Klat-
ſchen der weiber: dei es aͤ
ſtaadt-platz!
Pletterſtruh, z. e. von gedro-
ſchener gerſte oder haber.
Ploͤz-ſtruh, eben daſſelbe.
Plotch, die junge voͤgel, wel-
che noch nicht fluͤgen koͤn-
nen.
plotch, von dummen menſchen
brauchet man es, unreif.
Plotzkrus, ein halber maas
krug, der breit iſt.
peeſen, paͤßen, zart thun.
Poocht, der dampf.
[Spaltenumbruch]
Poͤtſche, pfuͤtze.
Poſiſt, ein gewaͤchs, wenn
man es aufmacht, oder oͤf-
net, rauchet.
Poͤhl, im bette, was untern
kopf kommt.
Poͤlch, kopfkuͤſſen.
proͤpeln, zancken, unwillen
zeigen.
das geproͤpel hoͤren.
Poſſel, puſſelarbeit, muͤhſam
und beharrlich, geringe
doch aufhaltende arbeit.
preuſchen, ſich ausſperren.
prickeln, das brot in kleine
ſtuͤcken brechen.
prozzen, ſeinen unwillen be-
zeugen durch ſtillſchweigen.
geprotzt voll, gantz voll.
proͤckeln, in grumen oder klei-
ne ſtuͤcken das brot bringen.
pruteln, das kind prutelt, iſt
zwar vom ſprechen ent-
fernt, thut aber, als ob es
reden wollte.
puddeln, huͤner und voͤgel, die
ſich im ſtaube waͤlzen.
Paull-arbeit, grobe ſchwere
arbeit.
puͤntlich, klein und artiges
geſicht.
pur-enzig, lauter, pur-enzi-
ges gold.
putch, ſaget man von einem
hune, wenn es krank will
werden.
putchig,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f1440" n="1416"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweiter nachtrag</hi> </fw><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>P.</head><lb/>
            <list>
              <item>packen, wenn die kinder rin-<lb/>
gen und zur erde einer den<lb/>
andern wirft.</item><lb/>
              <item>packeln, einem etwas heimlich<lb/>
zu&#x017F;chanzen. Sei packeln<lb/>
de ball: heimlich einem den<lb/>
ball zu&#x017F;tecken.</item><lb/>
              <item>Pa&#x0364;tter, der taufpate.</item><lb/>
              <item>Pa&#x0364;ttergezeck, das der pate<lb/>
reichet.</item><lb/>
              <item>Pippes, eine krankheit der<lb/>
hu&#x0364;ner.</item><lb/>
              <item>pa&#x0364;zzen, kneipen mit den ha&#x0364;n-<lb/>
den.</item><lb/>
              <item>Pla&#x017F;ter, das fett eines &#x017F;chwei-<lb/>
nes, oder einer gans.</item><lb/>
              <item>pladdern, im wa&#x017F;&#x017F;er hin und<lb/>
her fahren.</item><lb/>
              <item>pla&#x0364;t&#x017F;chen, auf das wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
&#x017F;chlagen.</item><lb/>
              <item>plazzen, mit der gei&#x017F;el. Klat-<lb/>
&#x017F;chen der weiber: dei es a&#x0364;<lb/>
&#x017F;taadt-platz!</item><lb/>
              <item>Pletter&#x017F;truh, z. e. von gedro-<lb/>
&#x017F;chener ger&#x017F;te oder haber.</item><lb/>
              <item>Plo&#x0364;z-&#x017F;truh, eben da&#x017F;&#x017F;elbe.</item><lb/>
              <item>Plotch, die junge vo&#x0364;gel, wel-<lb/>
che noch nicht flu&#x0364;gen ko&#x0364;n-<lb/>
nen.</item><lb/>
              <item>plotch, von dummen men&#x017F;chen<lb/>
brauchet man es, unreif.</item><lb/>
              <item>Plotzkrus, ein halber maas<lb/>
krug, der breit i&#x017F;t.</item><lb/>
              <item>pee&#x017F;en, pa&#x0364;ßen, zart thun.</item><lb/>
              <item>Poocht, der dampf.</item>
            </list><lb/>
            <cb/>
            <list>
              <item>Po&#x0364;t&#x017F;che, pfu&#x0364;tze.</item><lb/>
              <item>Po&#x017F;i&#x017F;t, ein gewa&#x0364;chs, wenn<lb/>
man es aufmacht, oder o&#x0364;f-<lb/>
net, rauchet.</item><lb/>
              <item>Po&#x0364;hl, im bette, was untern<lb/>
kopf kommt.</item><lb/>
              <item>Po&#x0364;lch, kopfku&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>pro&#x0364;peln, zancken, unwillen<lb/>
zeigen.</item><lb/>
              <item>das gepro&#x0364;pel ho&#x0364;ren.</item><lb/>
              <item>Po&#x017F;&#x017F;el, pu&#x017F;&#x017F;elarbeit, mu&#x0364;h&#x017F;am<lb/>
und beharrlich, geringe<lb/>
doch aufhaltende arbeit.</item><lb/>
              <item>preu&#x017F;chen, &#x017F;ich aus&#x017F;perren.</item><lb/>
              <item>prickeln, das brot in kleine<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;cken brechen.</item><lb/>
              <item>prozzen, &#x017F;einen unwillen be-<lb/>
zeugen durch &#x017F;till&#x017F;chweigen.</item><lb/>
              <item>geprotzt voll, gantz voll.</item><lb/>
              <item>pro&#x0364;ckeln, in grumen oder klei-<lb/>
ne &#x017F;tu&#x0364;cken das brot bringen.</item><lb/>
              <item>pruteln, das kind prutelt, i&#x017F;t<lb/>
zwar vom &#x017F;prechen ent-<lb/>
fernt, thut aber, als ob es<lb/>
reden wollte.</item><lb/>
              <item>puddeln, hu&#x0364;ner und vo&#x0364;gel, die<lb/>
&#x017F;ich im &#x017F;taube wa&#x0364;lzen.</item><lb/>
              <item>Paull-arbeit, grobe &#x017F;chwere<lb/>
arbeit.</item><lb/>
              <item>pu&#x0364;ntlich, klein und artiges<lb/>
ge&#x017F;icht.</item><lb/>
              <item>pur-enzig, lauter, pur-enzi-<lb/>
ges gold.</item><lb/>
              <item>putch, &#x017F;aget man von einem<lb/>
hune, wenn es krank will<lb/>
werden.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">putchig,</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1416/1440] Zweiter nachtrag P. packen, wenn die kinder rin- gen und zur erde einer den andern wirft. packeln, einem etwas heimlich zuſchanzen. Sei packeln de ball: heimlich einem den ball zuſtecken. Paͤtter, der taufpate. Paͤttergezeck, das der pate reichet. Pippes, eine krankheit der huͤner. paͤzzen, kneipen mit den haͤn- den. Plaſter, das fett eines ſchwei- nes, oder einer gans. pladdern, im waſſer hin und her fahren. plaͤtſchen, auf das waſſer ſchlagen. plazzen, mit der geiſel. Klat- ſchen der weiber: dei es aͤ ſtaadt-platz! Pletterſtruh, z. e. von gedro- ſchener gerſte oder haber. Ploͤz-ſtruh, eben daſſelbe. Plotch, die junge voͤgel, wel- che noch nicht fluͤgen koͤn- nen. plotch, von dummen menſchen brauchet man es, unreif. Plotzkrus, ein halber maas krug, der breit iſt. peeſen, paͤßen, zart thun. Poocht, der dampf. Poͤtſche, pfuͤtze. Poſiſt, ein gewaͤchs, wenn man es aufmacht, oder oͤf- net, rauchet. Poͤhl, im bette, was untern kopf kommt. Poͤlch, kopfkuͤſſen. proͤpeln, zancken, unwillen zeigen. das geproͤpel hoͤren. Poſſel, puſſelarbeit, muͤhſam und beharrlich, geringe doch aufhaltende arbeit. preuſchen, ſich ausſperren. prickeln, das brot in kleine ſtuͤcken brechen. prozzen, ſeinen unwillen be- zeugen durch ſtillſchweigen. geprotzt voll, gantz voll. proͤckeln, in grumen oder klei- ne ſtuͤcken das brot bringen. pruteln, das kind prutelt, iſt zwar vom ſprechen ent- fernt, thut aber, als ob es reden wollte. puddeln, huͤner und voͤgel, die ſich im ſtaube waͤlzen. Paull-arbeit, grobe ſchwere arbeit. puͤntlich, klein und artiges geſicht. pur-enzig, lauter, pur-enzi- ges gold. putch, ſaget man von einem hune, wenn es krank will werden. putchig,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1440
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 1416. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1440>, abgerufen am 22.02.2019.