Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Verzeichnis der sachen.
O.
Obereisenhausen, in Hessen, daselbst wird alle 7 jar unter| freien
himmel ein eigen gericht gehalten 115.
oberhof-falkenmeister, was diser bei der jagt fürstellet 2492.
oberhof-gerichte 4
obermeister, was bei der wahl derselben zu beobachten 258.
Ober-Rhein, was ehedem für rechte daselbst gebräuchlich gewe-
sen 17.
ober-vormund, sihe vormund.
ober-vormundschaftsrecht, wer dasselbe erteilen kan 2087.
obst-bäume, sollen fleißig fortgepflanzet werden 1745.
october, wie diser monat ehedem genennet worden 4969, wel-
ches die merkwürdigsten tage bei demselben sind 4975.
odelich, was dises wort bedeutet 107.
odtzinß, eine gewisse abgabe, welche die bauern zu entrichten ha-
ben 476.
oedelmann, bedeutet so vil als ein aedelmann 107.
oelgöz, ist nach den rechten ein scheltwort 990.
oerterung, was die alten unter disem worte verstanden haben
3312.
oerterungsteilung, was ehedem dadurch angedeutet wurde
3317.
Oesterreich, was ehedem für rechte daselbst gebräuchlich gewe-
sen 17, ob die Evangelischen daselbst güter ankaufen können
104.
oesterreichische erbfolge-ordnung, sihe pragmatische san-
ction.
officiales, sihe beambte.
officire, wie es mit iren verlöbnissen gehalten wird 771, bei was
für gelegenheit sie für infam erkläret werden 993, wie es mit
irem solde gehalten wird 4731.
Oldenburg, was ehedem für rechte daselbst gebräuchlich gewe-
sen 17.
Oldisleben, wer daselbst das seniorat-ambt ausübet 3102.
opera, wird zu den hof-lustbarkeiten gerechnet 3578.
opernspiler, wie sie zu betrachten sind 987.
opfer-gelt, also wird an manchen orten eine gewisse bürgerli-
che abgabe genennet 318.
orbete, eine abgabe, so die bauern zu entrichten haben 476.
ort, unterschid desselben von einem dorfe 447.
orts-rechte der Teutschen 3.
Osnabrück, daselbst ist die gemeinschaft der güter unter ehe-
leuten eingefüret 729.
oster-
(d) 3
Verzeichnis der ſachen.
O.
Obereiſenhauſen, in Heſſen, daſelbſt wird alle 7 jar unter| freien
himmel ein eigen gericht gehalten 115.
oberhof-falkenmeiſter, was diſer bei der jagt fuͤrſtellet 2492.
oberhof-gerichte 4
obermeiſter, was bei der wahl derſelben zu beobachten 258.
Ober-Rhein, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe-
ſen 17.
ober-vormund, ſihe vormund.
ober-vormundſchaftsrecht, wer daſſelbe erteilen kan 2087.
obſt-bäume, ſollen fleißig fortgepflanzet werden 1745.
october, wie diſer monat ehedem genennet worden 4969, wel-
ches die merkwuͤrdigſten tage bei demſelben ſind 4975.
odelich, was diſes wort bedeutet 107.
odtzinß, eine gewiſſe abgabe, welche die bauern zu entrichten ha-
ben 476.
oedelmann, bedeutet ſo vil als ein aedelmann 107.
oelgöz, iſt nach den rechten ein ſcheltwort 990.
oerterung, was die alten unter diſem worte verſtanden haben
3312.
oerterungsteilung, was ehedem dadurch angedeutet wurde
3317.
Oeſterreich, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe-
ſen 17, ob die Evangeliſchen daſelbſt guͤter ankaufen koͤnnen
104.
oeſterreichiſche erbfolge-ordnung, ſihe pragmatiſche ſan-
ction.
officiales, ſihe beambte.
officire, wie es mit iren verloͤbniſſen gehalten wird 771, bei was
fuͤr gelegenheit ſie fuͤr infam erklaͤret werden 993, wie es mit
irem ſolde gehalten wird 4731.
Oldenburg, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe-
ſen 17.
Oldisleben, wer daſelbſt das ſeniorat-ambt ausuͤbet 3102.
opera, wird zu den hof-luſtbarkeiten gerechnet 3578.
opernſpiler, wie ſie zu betrachten ſind 987.
opfer-gelt, alſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerli-
che abgabe genennet 318.
orbete, eine abgabe, ſo die bauern zu entrichten haben 476.
ort, unterſchid deſſelben von einem dorfe 447.
orts-rechte der Teutſchen 3.
Osnabrück, daſelbſt iſt die gemeinſchaft der guͤter unter ehe-
leuten eingefuͤret 729.
oſter-
(d) 3
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <pb facs="#f1501" n="[1477]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Verzeichnis der &#x017F;achen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head>O.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Oberei&#x017F;enhau&#x017F;en,</hi> in He&#x017F;&#x017F;en, da&#x017F;elb&#x017F;t wird alle 7 jar unter| freien<lb/>
himmel ein eigen gericht gehalten 115.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oberhof-falkenmei&#x017F;ter,</hi> was di&#x017F;er bei der jagt fu&#x0364;r&#x017F;tellet 2492.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oberhof-gerichte</hi> 4</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">obermei&#x017F;ter,</hi> was bei der wahl der&#x017F;elben zu beobachten 258.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Ober-Rhein,</hi> was ehedem fu&#x0364;r rechte da&#x017F;elb&#x017F;t gebra&#x0364;uchlich gewe-<lb/>
&#x017F;en 17.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ober-vormund,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">vormund.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ober-vormund&#x017F;chaftsrecht,</hi> wer da&#x017F;&#x017F;elbe erteilen kan 2087.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ob&#x017F;t-bäume,</hi> &#x017F;ollen fleißig fortgepflanzet werden 1745.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">october,</hi> wie di&#x017F;er monat ehedem genennet worden 4969, wel-<lb/>
ches die merkwu&#x0364;rdig&#x017F;ten tage bei dem&#x017F;elben &#x017F;ind 4975.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">odelich,</hi> was di&#x017F;es wort bedeutet 107.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">odtzinß,</hi> eine gewi&#x017F;&#x017F;e abgabe, welche die bauern zu entrichten ha-<lb/>
ben 476.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oedelmann,</hi> bedeutet &#x017F;o vil als ein aedelmann 107.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oelgöz,</hi> i&#x017F;t nach den rechten ein &#x017F;cheltwort 990.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oerterung,</hi> was die alten unter di&#x017F;em worte ver&#x017F;tanden haben<lb/>
3312.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oerterungsteilung,</hi> was ehedem dadurch angedeutet wurde<lb/>
3317.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Oe&#x017F;terreich,</hi> was ehedem fu&#x0364;r rechte da&#x017F;elb&#x017F;t gebra&#x0364;uchlich gewe-<lb/>
&#x017F;en 17, ob die Evangeli&#x017F;chen da&#x017F;elb&#x017F;t gu&#x0364;ter ankaufen ko&#x0364;nnen<lb/>
104.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">oe&#x017F;terreichi&#x017F;che erbfolge-ordnung,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">pragmati&#x017F;che &#x017F;an-<lb/>
ction.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">officiales,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">beambte.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">officire,</hi> wie es mit iren verlo&#x0364;bni&#x017F;&#x017F;en gehalten wird 771, bei was<lb/>
fu&#x0364;r gelegenheit &#x017F;ie fu&#x0364;r infam erkla&#x0364;ret werden 993, wie es mit<lb/>
irem &#x017F;olde gehalten wird 4731.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Oldenburg,</hi> was ehedem fu&#x0364;r rechte da&#x017F;elb&#x017F;t gebra&#x0364;uchlich gewe-<lb/>
&#x017F;en 17.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Oldisleben,</hi> wer da&#x017F;elb&#x017F;t das &#x017F;eniorat-ambt ausu&#x0364;bet 3102.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">opera,</hi> wird zu den hof-lu&#x017F;tbarkeiten gerechnet 3578.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">opern&#x017F;piler,</hi> wie &#x017F;ie zu betrachten &#x017F;ind 987.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">opfer-gelt,</hi> al&#x017F;o wird an manchen orten eine gewi&#x017F;&#x017F;e bu&#x0364;rgerli-<lb/>
che abgabe genennet 318.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">orbete,</hi> eine abgabe, &#x017F;o die bauern zu entrichten haben 476.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ort,</hi> unter&#x017F;chid de&#x017F;&#x017F;elben von einem dorfe 447.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">orts-rechte</hi> der Teut&#x017F;chen 3.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Osnabrück,</hi> da&#x017F;elb&#x017F;t i&#x017F;t die gemein&#x017F;chaft der gu&#x0364;ter unter ehe-<lb/>
leuten eingefu&#x0364;ret 729.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">(d) 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">o&#x017F;ter-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1477]/1501] Verzeichnis der ſachen. O. Obereiſenhauſen, in Heſſen, daſelbſt wird alle 7 jar unter| freien himmel ein eigen gericht gehalten 115. oberhof-falkenmeiſter, was diſer bei der jagt fuͤrſtellet 2492. oberhof-gerichte 4 obermeiſter, was bei der wahl derſelben zu beobachten 258. Ober-Rhein, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe- ſen 17. ober-vormund, ſihe vormund. ober-vormundſchaftsrecht, wer daſſelbe erteilen kan 2087. obſt-bäume, ſollen fleißig fortgepflanzet werden 1745. october, wie diſer monat ehedem genennet worden 4969, wel- ches die merkwuͤrdigſten tage bei demſelben ſind 4975. odelich, was diſes wort bedeutet 107. odtzinß, eine gewiſſe abgabe, welche die bauern zu entrichten ha- ben 476. oedelmann, bedeutet ſo vil als ein aedelmann 107. oelgöz, iſt nach den rechten ein ſcheltwort 990. oerterung, was die alten unter diſem worte verſtanden haben 3312. oerterungsteilung, was ehedem dadurch angedeutet wurde 3317. Oeſterreich, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe- ſen 17, ob die Evangeliſchen daſelbſt guͤter ankaufen koͤnnen 104. oeſterreichiſche erbfolge-ordnung, ſihe pragmatiſche ſan- ction. officiales, ſihe beambte. officire, wie es mit iren verloͤbniſſen gehalten wird 771, bei was fuͤr gelegenheit ſie fuͤr infam erklaͤret werden 993, wie es mit irem ſolde gehalten wird 4731. Oldenburg, was ehedem fuͤr rechte daſelbſt gebraͤuchlich gewe- ſen 17. Oldisleben, wer daſelbſt das ſeniorat-ambt ausuͤbet 3102. opera, wird zu den hof-luſtbarkeiten gerechnet 3578. opernſpiler, wie ſie zu betrachten ſind 987. opfer-gelt, alſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerli- che abgabe genennet 318. orbete, eine abgabe, ſo die bauern zu entrichten haben 476. ort, unterſchid deſſelben von einem dorfe 447. orts-rechte der Teutſchen 3. Osnabrück, daſelbſt iſt die gemeinſchaft der guͤter unter ehe- leuten eingefuͤret 729. oſter- (d) 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1501
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. [1477]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1501>, abgerufen am 20.02.2019.