Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Verzeichnis der sachen.
steuern, was in Hessen eigentlich darunter begriffen wird 163,
wer vor disem von demselben frei gewesen 458, diselben sind
von verschidener art 459, ob der scharfrichter diselben abzu-
tragen pflichtig sei ebend.
steuerwesen, was die landstände für rechte bei demselben haben
457.
stiftsmäßigkeit, wie diselbe eingeteilet wird 155.
stillschweigen, was daraus geurteilet werden kan 3546.
stilus curiä, worin derselbe bestehet 9.
stipendiaten, wie lange sich diselben auf der universität zu
Marburg aufhalten sollen 329.
stockhäuser, wie nötig und nüzlich diselben einem state sind 1798,
gereichen dem gemeinen besten, und den untertanen zur sicher-
heit 1800, was es mit dem in Cassel für eine beschaffenheit
hat ebend.
stollen, sind in den bergwerken mancherlei 2721.
strafe, verwandlung derselben in eine andere 49, 50.
strafmündigkeit, was für jare darzu erfordert werden 977.
strandrecht, worin dasselbe bestehet 118, und ob es vergönnet
ist 1850, wer dasselbe erteilet 2087.
strassen, obligenheit, und gerechtsame der obern diserwegen 2030.
straßen-gerichte, wer diselben anordnet 2087.
straßenräuber, was dises für leute sind 1830.
strazza (klattebuch) was kaufleute darunter verstehen 220.
strenge, was dises wort im juristischen sinne bedeutet 3495,
bei wem diselbe anschläget ebend.
strombann, sihe wasserstrasse.
studentenn, welche in einer universität als mitbürger aufgenom-
men werden wollen, müssen einen eid ablegen 329, verschidene
ursachen irer ausschlüssung werden angefüret 338.
stumpf-rechnung, wenn eigentlich ein vormund diselbe abzule-
gen habe 980.
subsidia charitativa, waren bei den alten Teutschen anstatt
der steuern gewönlich 458.
suggestion, was in den rechten darunter verstanden wird 3521.
süne, was dises wort in den rechten bedeutet 3559.
syndicen, von wem diselben auf den dörfern bestellet wurden 438.
synod-schöffen, was diselben auf den dörfern vorstellen 438.
T.
Tacitus, ob man bei auslegung der teutschen gewonheiten sich
desselben bedinen könne 10.
tackel, was beim seewesen darunter verstanden wird 2272.
tänze
Verzeichnis der ſachen.
ſteuern, was in Heſſen eigentlich darunter begriffen wird 163,
wer vor diſem von demſelben frei geweſen 458, diſelben ſind
von verſchidener art 459, ob der ſcharfrichter diſelben abzu-
tragen pflichtig ſei ebend.
ſteuerweſen, was die landſtaͤnde fuͤr rechte bei demſelben haben
457.
ſtiftsmaͤßigkeit, wie diſelbe eingeteilet wird 155.
ſtillſchweigen, was daraus geurteilet werden kan 3546.
ſtilus curiä, worin derſelbe beſtehet 9.
ſtipendiaten, wie lange ſich diſelben auf der univerſitaͤt zu
Marburg aufhalten ſollen 329.
ſtockhaͤuſer, wie noͤtig und nuͤzlich diſelben einem ſtate ſind 1798,
gereichen dem gemeinen beſten, und den untertanen zur ſicher-
heit 1800, was es mit dem in Caſſel fuͤr eine beſchaffenheit
hat ebend.
ſtollen, ſind in den bergwerken mancherlei 2721.
ſtrafe, verwandlung derſelben in eine andere 49, 50.
ſtrafmündigkeit, was fuͤr jare darzu erfordert werden 977.
ſtrandrecht, worin daſſelbe beſtehet 118, und ob es vergoͤnnet
iſt 1850, wer daſſelbe erteilet 2087.
ſtraſſen, obligenheit, und gerechtſame der obern diſerwegen 2030.
ſtraßen-gerichte, wer diſelben anordnet 2087.
ſtraßenräuber, was diſes fuͤr leute ſind 1830.
ſtrazza (klattebuch) was kaufleute darunter verſtehen 220.
ſtrenge, was diſes wort im juriſtiſchen ſinne bedeutet 3495,
bei wem diſelbe anſchlaͤget ebend.
ſtrombann, ſihe waſſerſtraſſe.
ſtudentenn, welche in einer univerſitaͤt als mitbuͤrger aufgenom-
men werden wollen, muͤſſen einen eid ablegen 329, verſchidene
urſachen irer ausſchluͤſſung werden angefuͤret 338.
ſtumpf-rechnung, wenn eigentlich ein vormund diſelbe abzule-
gen habe 980.
ſubſidia charitativa, waren bei den alten Teutſchen anſtatt
der ſteuern gewoͤnlich 458.
ſuggeſtion, was in den rechten darunter verſtanden wird 3521.
ſüne, was diſes wort in den rechten bedeutet 3559.
ſyndicen, von wem diſelben auf den doͤrfern beſtellet wurden 438.
ſynod-ſchöffen, was diſelben auf den doͤrfern vorſtellen 438.
T.
Tacitus, ob man bei auslegung der teutſchen gewonheiten ſich
deſſelben bedinen koͤnne 10.
tackel, was beim ſeeweſen darunter verſtanden wird 2272.
taͤnze
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f1516" n="[1492]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Verzeichnis der &#x017F;achen.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;teuern,</hi> was in He&#x017F;&#x017F;en eigentlich darunter begriffen wird 163,<lb/>
wer vor di&#x017F;em von dem&#x017F;elben frei gewe&#x017F;en 458, di&#x017F;elben &#x017F;ind<lb/>
von ver&#x017F;chidener art 459, ob der &#x017F;charfrichter di&#x017F;elben abzu-<lb/>
tragen pflichtig &#x017F;ei <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;teuerwe&#x017F;en,</hi> was die land&#x017F;ta&#x0364;nde fu&#x0364;r rechte bei dem&#x017F;elben haben<lb/>
457.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tiftsma&#x0364;ßigkeit,</hi> wie di&#x017F;elbe eingeteilet wird 155.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;till&#x017F;chweigen,</hi> was daraus geurteilet werden kan 3546.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tilus curiä,</hi> worin der&#x017F;elbe be&#x017F;tehet 9.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tipendiaten,</hi> wie lange &#x017F;ich di&#x017F;elben auf der univer&#x017F;ita&#x0364;t zu<lb/>
Marburg aufhalten &#x017F;ollen 329.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tockha&#x0364;u&#x017F;er,</hi> wie no&#x0364;tig und nu&#x0364;zlich di&#x017F;elben einem &#x017F;tate &#x017F;ind 1798,<lb/>
gereichen dem gemeinen be&#x017F;ten, und den untertanen zur &#x017F;icher-<lb/>
heit 1800, was es mit dem in Ca&#x017F;&#x017F;el fu&#x0364;r eine be&#x017F;chaffenheit<lb/>
hat <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tollen,</hi> &#x017F;ind in den bergwerken mancherlei 2721.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trafe,</hi> verwandlung der&#x017F;elben in eine andere 49, 50.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trafmündigkeit,</hi> was fu&#x0364;r jare darzu erfordert werden 977.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trandrecht,</hi> worin da&#x017F;&#x017F;elbe be&#x017F;tehet 118, und ob es vergo&#x0364;nnet<lb/>
i&#x017F;t 1850, wer da&#x017F;&#x017F;elbe erteilet 2087.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;en,</hi> obligenheit, und gerecht&#x017F;ame der obern di&#x017F;erwegen 2030.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;traßen-gerichte,</hi> wer di&#x017F;elben anordnet 2087.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;traßenräuber,</hi> was di&#x017F;es fu&#x0364;r leute &#x017F;ind 1830.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trazza (klattebuch)</hi> was kaufleute darunter ver&#x017F;tehen 220.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trenge,</hi> was di&#x017F;es wort im juri&#x017F;ti&#x017F;chen &#x017F;inne bedeutet 3495,<lb/>
bei wem di&#x017F;elbe an&#x017F;chla&#x0364;get <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;trombann,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">wa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;e.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tudentenn,</hi> welche in einer univer&#x017F;ita&#x0364;t als mitbu&#x0364;rger aufgenom-<lb/>
men werden wollen, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en einen eid ablegen 329, ver&#x017F;chidene<lb/>
ur&#x017F;achen irer aus&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ung werden angefu&#x0364;ret 338.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;tumpf-rechnung,</hi> wenn eigentlich ein vormund di&#x017F;elbe abzule-<lb/>
gen habe 980.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;ub&#x017F;idia charitativa,</hi> waren bei den alten Teut&#x017F;chen an&#x017F;tatt<lb/>
der &#x017F;teuern gewo&#x0364;nlich 458.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;ugge&#x017F;tion,</hi> was in den rechten darunter ver&#x017F;tanden wird 3521.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;üne,</hi> was di&#x017F;es wort in den rechten bedeutet 3559.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;yndicen,</hi> von wem di&#x017F;elben auf den do&#x0364;rfern be&#x017F;tellet wurden 438.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">&#x017F;ynod-&#x017F;chöffen,</hi> was di&#x017F;elben auf den do&#x0364;rfern vor&#x017F;tellen 438.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>T.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Tacitus,</hi> ob man bei auslegung der teut&#x017F;chen gewonheiten &#x017F;ich<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben bedinen ko&#x0364;nne 10.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tackel,</hi> was beim &#x017F;eewe&#x017F;en darunter ver&#x017F;tanden wird 2272.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">ta&#x0364;nze</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1492]/1516] Verzeichnis der ſachen. ſteuern, was in Heſſen eigentlich darunter begriffen wird 163, wer vor diſem von demſelben frei geweſen 458, diſelben ſind von verſchidener art 459, ob der ſcharfrichter diſelben abzu- tragen pflichtig ſei ebend. ſteuerweſen, was die landſtaͤnde fuͤr rechte bei demſelben haben 457. ſtiftsmaͤßigkeit, wie diſelbe eingeteilet wird 155. ſtillſchweigen, was daraus geurteilet werden kan 3546. ſtilus curiä, worin derſelbe beſtehet 9. ſtipendiaten, wie lange ſich diſelben auf der univerſitaͤt zu Marburg aufhalten ſollen 329. ſtockhaͤuſer, wie noͤtig und nuͤzlich diſelben einem ſtate ſind 1798, gereichen dem gemeinen beſten, und den untertanen zur ſicher- heit 1800, was es mit dem in Caſſel fuͤr eine beſchaffenheit hat ebend. ſtollen, ſind in den bergwerken mancherlei 2721. ſtrafe, verwandlung derſelben in eine andere 49, 50. ſtrafmündigkeit, was fuͤr jare darzu erfordert werden 977. ſtrandrecht, worin daſſelbe beſtehet 118, und ob es vergoͤnnet iſt 1850, wer daſſelbe erteilet 2087. ſtraſſen, obligenheit, und gerechtſame der obern diſerwegen 2030. ſtraßen-gerichte, wer diſelben anordnet 2087. ſtraßenräuber, was diſes fuͤr leute ſind 1830. ſtrazza (klattebuch) was kaufleute darunter verſtehen 220. ſtrenge, was diſes wort im juriſtiſchen ſinne bedeutet 3495, bei wem diſelbe anſchlaͤget ebend. ſtrombann, ſihe waſſerſtraſſe. ſtudentenn, welche in einer univerſitaͤt als mitbuͤrger aufgenom- men werden wollen, muͤſſen einen eid ablegen 329, verſchidene urſachen irer ausſchluͤſſung werden angefuͤret 338. ſtumpf-rechnung, wenn eigentlich ein vormund diſelbe abzule- gen habe 980. ſubſidia charitativa, waren bei den alten Teutſchen anſtatt der ſteuern gewoͤnlich 458. ſuggeſtion, was in den rechten darunter verſtanden wird 3521. ſüne, was diſes wort in den rechten bedeutet 3559. ſyndicen, von wem diſelben auf den doͤrfern beſtellet wurden 438. ſynod-ſchöffen, was diſelben auf den doͤrfern vorſtellen 438. T. Tacitus, ob man bei auslegung der teutſchen gewonheiten ſich deſſelben bedinen koͤnne 10. tackel, was beim ſeeweſen darunter verſtanden wird 2272. taͤnze

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1516
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. [1492]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1516>, abgerufen am 17.02.2019.