Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Verzeichnis der sachen.
trauerrecht, worin dasselbe in den hessen-casselischen landen be-
stehet 431.
trauerspil, oder tragödie, ist eine gattung von der epopee 3578.
trauer-zeit, wie lange diselbe dauern soll 3250.
trauschein, wozu derselbe erfordert wird 766.
trauung außer landes, ist in Hessen verboten 770.
tresekämmerer, sihe triscamerarius.
tresenei-zehente, was dises für eine abgabe ist 479.
treue, dises wort hat in den rechten verschidene bedeutungen
3505.
treue hand, was dadurch in den teutschen rechten verstanden
wird 3505.
treuesträger, wer ehedem darunter verstanden wurde 958.
t[r]euhälter, oder
treuhänder, woher diselben ersprossen sind 3505.
treulosigkeit, worin diselbe bestehet 3507.
treupflicht, was unter disem worte verstanden wird 3505.
trift, wie derselben eintrag geschehen kan 2068.
triscamerarius (tresekämmerer) war ehedem eine Reichs-
würde 151.
trödeln, worin dasselbe bestehet 4196.
trompeter, deren gerechtsame 672, wie sie zu betrachten 987.
trunkenheit, macht zu allen bürgerlichen handlungen untüch-
tig 71, wie diselbe eingeteilet wird ebend.
tschuppis-güter, sihe schuppis-güter.
tuchmacher, ob diselben ire tücher selbst färben dürfen 238.
tuckmäuser, was eigentlich unter disem worte verstanden wird 990.
tugend, wurde bei den alten teutschen hoch geschäzet 195.
tugend-adel, ist vom geburts-adel unterschiden 194, wird
durch ein beispil erläutert ebend. wie es heute zu tage diß-
falls gehalten wird 195.
turnir, wird zu den hof-lustbarkeiten gerechnet 3578.
turnir genosse, wem diser name eigentlich zukommt 155.
tutela fructuaria, und
tutela publica, sihe vormundschaft.
tutinges, was unter disem worte verstanden wird 990.
U.
vagabonden, wie diselben zu verwaren sind 1800.
vallhalla, was die alten Teutschen unter disem worte verstun-
den 1027.
vare, was ehedem dadurch angedeutet wurde 4952.
ucht-zinsse, allso wird an manchen orten eine gewisse bürgerli-
che abgabe genennet 318.
über-
Verzeichnis der ſachen.
trauerrecht, worin daſſelbe in den heſſen-caſſeliſchen landen be-
ſtehet 431.
trauerſpil, oder tragödie, iſt eine gattung von der epopee 3578.
trauer-zeit, wie lange diſelbe dauern ſoll 3250.
trauſchein, wozu derſelbe erfordert wird 766.
trauung außer landes, iſt in Heſſen verboten 770.
treſekämmerer, ſihe triscamerarius.
treſenei-zehente, was diſes fuͤr eine abgabe iſt 479.
treue, diſes wort hat in den rechten verſchidene bedeutungen
3505.
treue hand, was dadurch in den teutſchen rechten verſtanden
wird 3505.
treuesträger, wer ehedem darunter verſtanden wurde 958.
t[r]euhälter, oder
treuhänder, woher diſelben erſproſſen ſind 3505.
treuloſigkeit, worin diſelbe beſtehet 3507.
treupflicht, was unter diſem worte verſtanden wird 3505.
trift, wie derſelben eintrag geſchehen kan 2068.
triscamerarius (treſekämmerer) war ehedem eine Reichs-
wuͤrde 151.
trödeln, worin daſſelbe beſtehet 4196.
trompeter, deren gerechtſame 672, wie ſie zu betrachten 987.
trunkenheit, macht zu allen buͤrgerlichen handlungen untuͤch-
tig 71, wie diſelbe eingeteilet wird ebend.
tſchuppis-güter, ſihe ſchuppis-güter.
tuchmacher, ob diſelben ire tuͤcher ſelbſt faͤrben duͤrfen 238.
tuckmaͤuſer, was eigentlich unter diſem worte verſtanden wird 990.
tugend, wurde bei den alten teutſchen hoch geſchaͤzet 195.
tugend-adel, iſt vom geburts-adel unterſchiden 194, wird
durch ein beiſpil erlaͤutert ebend. wie es heute zu tage diß-
falls gehalten wird 195.
turnir, wird zu den hof-luſtbarkeiten gerechnet 3578.
turnir genoſſe, wem diſer name eigentlich zukommt 155.
tutela fructuaria, und
tutela publica, ſihe vormundſchaft.
tutinges, was unter diſem worte verſtanden wird 990.
U.
vagabonden, wie diſelben zu verwaren ſind 1800.
vallhalla, was die alten Teutſchen unter diſem worte verſtun-
den 1027.
vare, was ehedem dadurch angedeutet wurde 4952.
ucht-zinſſe, allſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerli-
che abgabe genennet 318.
über-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f1520" n="[1496]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Verzeichnis der &#x017F;achen.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">trauerrecht,</hi> worin da&#x017F;&#x017F;elbe in den he&#x017F;&#x017F;en-ca&#x017F;&#x017F;eli&#x017F;chen landen be-<lb/>
&#x017F;tehet 431.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trauer&#x017F;pil,</hi> oder <hi rendition="#fr">tragödie,</hi> i&#x017F;t eine gattung von der epopee 3578.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trauer-zeit,</hi> wie lange di&#x017F;elbe dauern &#x017F;oll 3250.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trau&#x017F;chein,</hi> wozu der&#x017F;elbe erfordert wird 766.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trauung</hi> außer landes, i&#x017F;t in He&#x017F;&#x017F;en verboten 770.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tre&#x017F;ekämmerer,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">triscamerarius.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tre&#x017F;enei-zehente,</hi> was di&#x017F;es fu&#x0364;r eine abgabe i&#x017F;t 479.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treue,</hi> di&#x017F;es wort hat in den rechten ver&#x017F;chidene bedeutungen<lb/>
3505.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treue hand,</hi> was dadurch in den teut&#x017F;chen rechten ver&#x017F;tanden<lb/>
wird 3505.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treuesträger,</hi> wer ehedem darunter ver&#x017F;tanden wurde 958.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">t<supplied>r</supplied>euhälter,</hi> oder</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treuhänder,</hi> woher di&#x017F;elben er&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind 3505.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treulo&#x017F;igkeit,</hi> worin di&#x017F;elbe be&#x017F;tehet 3507.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">treupflicht,</hi> was unter di&#x017F;em worte ver&#x017F;tanden wird 3505.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trift,</hi> wie der&#x017F;elben eintrag ge&#x017F;chehen kan 2068.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">triscamerarius (tre&#x017F;ekämmerer)</hi> war ehedem eine Reichs-<lb/>
wu&#x0364;rde 151.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trödeln,</hi> worin da&#x017F;&#x017F;elbe be&#x017F;tehet 4196.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trompeter,</hi> deren gerecht&#x017F;ame 672, wie &#x017F;ie zu betrachten 987.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">trunkenheit,</hi> macht zu allen bu&#x0364;rgerlichen handlungen untu&#x0364;ch-<lb/>
tig 71, wie di&#x017F;elbe eingeteilet wird <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#fr">t&#x017F;chuppis-güter, &#x017F;ihe &#x017F;chuppis-güter.</hi> </item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tuchmacher,</hi> ob di&#x017F;elben ire tu&#x0364;cher &#x017F;elb&#x017F;t fa&#x0364;rben du&#x0364;rfen 238.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tuckma&#x0364;u&#x017F;er,</hi> was eigentlich unter di&#x017F;em worte ver&#x017F;tanden wird 990.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tugend,</hi> wurde bei den alten teut&#x017F;chen hoch ge&#x017F;cha&#x0364;zet 195.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tugend-adel,</hi> i&#x017F;t vom geburts-adel unter&#x017F;chiden 194, wird<lb/>
durch ein bei&#x017F;pil erla&#x0364;utert <hi rendition="#fr">ebend.</hi> wie es heute zu tage diß-<lb/>
falls gehalten wird 195.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">turnir,</hi> wird zu den hof-lu&#x017F;tbarkeiten gerechnet 3578.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">turnir geno&#x017F;&#x017F;e,</hi> wem di&#x017F;er name eigentlich zukommt 155.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tutela fructuaria,</hi> und</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tutela publica,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">vormund&#x017F;chaft.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">tutinges,</hi> was unter di&#x017F;em worte ver&#x017F;tanden wird 990.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>U.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">vagabonden,</hi> wie di&#x017F;elben zu verwaren &#x017F;ind 1800.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vallhalla,</hi> was die alten Teut&#x017F;chen unter di&#x017F;em worte ver&#x017F;tun-<lb/>
den 1027.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vare,</hi> was ehedem dadurch angedeutet wurde 4952.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ucht-zin&#x017F;&#x017F;e,</hi> all&#x017F;o wird an manchen orten eine gewi&#x017F;&#x017F;e bu&#x0364;rgerli-<lb/>
che abgabe genennet 318.</item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">über-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1496]/1520] Verzeichnis der ſachen. trauerrecht, worin daſſelbe in den heſſen-caſſeliſchen landen be- ſtehet 431. trauerſpil, oder tragödie, iſt eine gattung von der epopee 3578. trauer-zeit, wie lange diſelbe dauern ſoll 3250. trauſchein, wozu derſelbe erfordert wird 766. trauung außer landes, iſt in Heſſen verboten 770. treſekämmerer, ſihe triscamerarius. treſenei-zehente, was diſes fuͤr eine abgabe iſt 479. treue, diſes wort hat in den rechten verſchidene bedeutungen 3505. treue hand, was dadurch in den teutſchen rechten verſtanden wird 3505. treuesträger, wer ehedem darunter verſtanden wurde 958. treuhälter, oder treuhänder, woher diſelben erſproſſen ſind 3505. treuloſigkeit, worin diſelbe beſtehet 3507. treupflicht, was unter diſem worte verſtanden wird 3505. trift, wie derſelben eintrag geſchehen kan 2068. triscamerarius (treſekämmerer) war ehedem eine Reichs- wuͤrde 151. trödeln, worin daſſelbe beſtehet 4196. trompeter, deren gerechtſame 672, wie ſie zu betrachten 987. trunkenheit, macht zu allen buͤrgerlichen handlungen untuͤch- tig 71, wie diſelbe eingeteilet wird ebend. tſchuppis-güter, ſihe ſchuppis-güter. tuchmacher, ob diſelben ire tuͤcher ſelbſt faͤrben duͤrfen 238. tuckmaͤuſer, was eigentlich unter diſem worte verſtanden wird 990. tugend, wurde bei den alten teutſchen hoch geſchaͤzet 195. tugend-adel, iſt vom geburts-adel unterſchiden 194, wird durch ein beiſpil erlaͤutert ebend. wie es heute zu tage diß- falls gehalten wird 195. turnir, wird zu den hof-luſtbarkeiten gerechnet 3578. turnir genoſſe, wem diſer name eigentlich zukommt 155. tutela fructuaria, und tutela publica, ſihe vormundſchaft. tutinges, was unter diſem worte verſtanden wird 990. U. vagabonden, wie diſelben zu verwaren ſind 1800. vallhalla, was die alten Teutſchen unter diſem worte verſtun- den 1027. vare, was ehedem dadurch angedeutet wurde 4952. ucht-zinſſe, allſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerli- che abgabe genennet 318. über-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1520
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. [1496]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1520>, abgerufen am 23.02.2019.