Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite
Verzeichnis der sachen.
nen kindern ist 968, wie es bei der vormundschaft-eines adeli-
chen im Reiche gehalten wird 970, wie lange diselbe dauert 974,
wie sie abgeändert, aufgehoben, und beendiget wird 976, wer
in Sachsen diselbe über die ebeweiber füret 981, worin diselbe
in ansehung der abwesenden bestehet 982, welchen blutsver-
wandten diselbe über des abwesenden güter gebüret 983 ob
verstand darzu nötig ist 984, wenn und wie diselbe über die
abwesenden aufhöret 9[8]5, ein beispil davon ebend.
vorrede, was diselbe bisweilen in den rechten bedeutet 3492.
vorschlag, sihe tractat.
vorschoß, also wird an manchen orten eine gewisse bürgerliche
abgabe genennet 318.
vorstädte, hatten ehedem kein bürgerrecht 1291, sind aber
heut zu tage unterschidlich ebend. ob man denselben bei
förderung der narung mehr gunst erzeigen soll, als den dör-
fern ebend.
vorständer, eine art von jungen samenbäumen, sind bei ab-
treibung der waldung stehen zu lassen 1773.
ur, oder or, was dises wort bedentet 3833.
urfede, woher dises wort seinen ursprung nimmt 3833.
urholz, was dises wort eigentlich anzeiget 1774, 3833.
urkunden, ob dijenigen, welche verlegen, und alt sind, einigen
glauben verdinen 3833, sollen im originale vorgeleget wer-
den 3840.
urlaub, (venia) bedeutet eine entlassung zur abwesenheit 64.
urtel, wodurch diselben ehedem bewisen wurden 4964.
urthat-teilung, was darunter verstanden wird 4964.
usbürger, woher diselben ersprossen sind 201, 203.
W.
waaren, was unter denselben begriffen wird 209, was für wel-
che verboten sind 4120.
wachszihen, wo davon gehandelt wird 299.
wächter-gelt, also wird eine gewisse bürgerliche abgabe genen-
net 318.
wälder, wie diselben wirtschaftlich zu behandeln sind 1745, wie
sie eingeteilet werden 1751, was zu erlangung derselben er-
fordert wird 1766, 1767, hägung des jungen anwuchses, und
abtrib der wälder 1769, was bei dem anweisen derselben ge-
schihet, und von der hohen polizei desfalls gewäret wird
177[1], was die köler, und kolenbrenner denselben für scha-
den zufügen 1777, in wifern dem eigentumsherrn das ausro-
den
Verzeichnis der ſachen.
nen kindern iſt 968, wie es bei der vormundſchaft-eines adeli-
chen im Reiche gehalten wird 970, wie lange diſelbe dauert 974,
wie ſie abgeaͤndert, aufgehoben, und beendiget wird 976, wer
in Sachſen diſelbe uͤber die ebeweiber fuͤret 981, worin diſelbe
in anſehung der abweſenden beſtehet 982, welchen blutsver-
wandten diſelbe uͤber des abweſenden guͤter gebuͤret 983 ob
verſtand darzu noͤtig iſt 984, wenn und wie diſelbe uͤber die
abweſenden aufhoͤret 9[8]5, ein beiſpil davon ebend.
vorrede, was diſelbe bisweilen in den rechten bedeutet 3492.
vorſchlag, ſihe tractat.
vorſchoß, alſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerliche
abgabe genennet 318.
vorſtädte, hatten ehedem kein buͤrgerrecht 1291, ſind aber
heut zu tage unterſchidlich ebend. ob man denſelben bei
foͤrderung der narung mehr gunſt erzeigen ſoll, als den doͤr-
fern ebend.
vorſtaͤnder, eine art von jungen ſamenbaͤumen, ſind bei ab-
treibung der waldung ſtehen zu laſſen 1773.
ur, oder or, was diſes wort bedentet 3833.
urfede, woher diſes wort ſeinen urſprung nimmt 3833.
urholz, was diſes wort eigentlich anzeiget 1774, 3833.
urkunden, ob dijenigen, welche verlegen, und alt ſind, einigen
glauben verdinen 3833, ſollen im originale vorgeleget wer-
den 3840.
urlaub, (venia) bedeutet eine entlaſſung zur abweſenheit 64.
urtel, wodurch diſelben ehedem bewiſen wurden 4964.
urthat-teilung, was darunter verſtanden wird 4964.
usbürger, woher diſelben erſproſſen ſind 201, 203.
W.
waaren, was unter denſelben begriffen wird 209, was fuͤr wel-
che verboten ſind 4120.
wachszihen, wo davon gehandelt wird 299.
wächter-gelt, alſo wird eine gewiſſe buͤrgerliche abgabe genen-
net 318.
waͤlder, wie diſelben wirtſchaftlich zu behandeln ſind 1745, wie
ſie eingeteilet werden 1751, was zu erlangung derſelben er-
fordert wird 1766, 1767, haͤgung des jungen anwuchſes, und
abtrib der waͤlder 1769, was bei dem anweiſen derſelben ge-
ſchihet, und von der hohen polizei desfalls gewaͤret wird
177[1], was die koͤler, und kolenbrenner denſelben fuͤr ſcha-
den zufuͤgen 1777, in wifern dem eigentumsherrn das ausro-
den
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f1525" n="[1501]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Verzeichnis der &#x017F;achen.</hi></fw><lb/>
nen kindern i&#x017F;t 968, wie es bei der vormund&#x017F;chaft-eines adeli-<lb/>
chen im Reiche gehalten wird 970, wie lange di&#x017F;elbe dauert 974,<lb/>
wie &#x017F;ie abgea&#x0364;ndert, aufgehoben, und beendiget wird 976, wer<lb/>
in Sach&#x017F;en di&#x017F;elbe u&#x0364;ber die ebeweiber fu&#x0364;ret 981, worin di&#x017F;elbe<lb/>
in an&#x017F;ehung der abwe&#x017F;enden be&#x017F;tehet 982, welchen blutsver-<lb/>
wandten di&#x017F;elbe u&#x0364;ber des abwe&#x017F;enden gu&#x0364;ter gebu&#x0364;ret 983 ob<lb/>
ver&#x017F;tand darzu no&#x0364;tig i&#x017F;t 984, wenn und wie di&#x017F;elbe u&#x0364;ber die<lb/>
abwe&#x017F;enden aufho&#x0364;ret 9<supplied>8</supplied>5, ein bei&#x017F;pil davon <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vorrede,</hi> was di&#x017F;elbe bisweilen in den rechten bedeutet 3492.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vor&#x017F;chlag,</hi> &#x017F;ihe <hi rendition="#fr">tractat.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vor&#x017F;choß,</hi> al&#x017F;o wird an manchen orten eine gewi&#x017F;&#x017F;e bu&#x0364;rgerliche<lb/>
abgabe genennet 318.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vor&#x017F;tädte,</hi> hatten ehedem kein bu&#x0364;rgerrecht 1291, &#x017F;ind aber<lb/>
heut zu tage unter&#x017F;chidlich <hi rendition="#fr">ebend.</hi> ob man den&#x017F;elben bei<lb/>
fo&#x0364;rderung der narung mehr gun&#x017F;t erzeigen &#x017F;oll, als den do&#x0364;r-<lb/>
fern <hi rendition="#fr">ebend.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">vor&#x017F;ta&#x0364;nder,</hi> eine art von jungen &#x017F;amenba&#x0364;umen, &#x017F;ind bei ab-<lb/>
treibung der waldung &#x017F;tehen zu la&#x017F;&#x017F;en 1773.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">ur,</hi> oder <hi rendition="#fr">or,</hi> was di&#x017F;es wort bedentet 3833.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urfede,</hi> woher di&#x017F;es wort &#x017F;einen ur&#x017F;prung nimmt 3833.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urholz,</hi> was di&#x017F;es wort eigentlich anzeiget 1774, 3833.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urkunden,</hi> ob dijenigen, welche verlegen, und alt &#x017F;ind, einigen<lb/>
glauben verdinen 3833, &#x017F;ollen im originale vorgeleget wer-<lb/>
den 3840.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urlaub,</hi> (venia) bedeutet eine entla&#x017F;&#x017F;ung zur abwe&#x017F;enheit 64.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urtel,</hi> wodurch di&#x017F;elben ehedem bewi&#x017F;en wurden 4964.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">urthat-teilung,</hi> was darunter ver&#x017F;tanden wird 4964.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">usbürger,</hi> woher di&#x017F;elben er&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind 201, 203.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>W.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">waaren,</hi> was unter den&#x017F;elben begriffen wird 209, was fu&#x0364;r wel-<lb/>
che verboten &#x017F;ind 4120.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">wachszihen,</hi> wo davon gehandelt wird 299.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">wächter-gelt,</hi> al&#x017F;o wird eine gewi&#x017F;&#x017F;e bu&#x0364;rgerliche abgabe genen-<lb/>
net 318.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">wa&#x0364;lder,</hi> wie di&#x017F;elben wirt&#x017F;chaftlich zu behandeln &#x017F;ind 1745, wie<lb/>
&#x017F;ie eingeteilet werden 1751, was zu erlangung der&#x017F;elben er-<lb/>
fordert wird 1766, 1767, ha&#x0364;gung des jungen anwuch&#x017F;es, und<lb/>
abtrib der wa&#x0364;lder 1769, was bei dem anwei&#x017F;en der&#x017F;elben ge-<lb/>
&#x017F;chihet, und von der hohen polizei desfalls gewa&#x0364;ret wird<lb/>
177<supplied>1</supplied>, was die ko&#x0364;ler, und kolenbrenner den&#x017F;elben fu&#x0364;r &#x017F;cha-<lb/>
den zufu&#x0364;gen 1777, in wifern dem eigentumsherrn das ausro-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1501]/1525] Verzeichnis der ſachen. nen kindern iſt 968, wie es bei der vormundſchaft-eines adeli- chen im Reiche gehalten wird 970, wie lange diſelbe dauert 974, wie ſie abgeaͤndert, aufgehoben, und beendiget wird 976, wer in Sachſen diſelbe uͤber die ebeweiber fuͤret 981, worin diſelbe in anſehung der abweſenden beſtehet 982, welchen blutsver- wandten diſelbe uͤber des abweſenden guͤter gebuͤret 983 ob verſtand darzu noͤtig iſt 984, wenn und wie diſelbe uͤber die abweſenden aufhoͤret 985, ein beiſpil davon ebend. vorrede, was diſelbe bisweilen in den rechten bedeutet 3492. vorſchlag, ſihe tractat. vorſchoß, alſo wird an manchen orten eine gewiſſe buͤrgerliche abgabe genennet 318. vorſtädte, hatten ehedem kein buͤrgerrecht 1291, ſind aber heut zu tage unterſchidlich ebend. ob man denſelben bei foͤrderung der narung mehr gunſt erzeigen ſoll, als den doͤr- fern ebend. vorſtaͤnder, eine art von jungen ſamenbaͤumen, ſind bei ab- treibung der waldung ſtehen zu laſſen 1773. ur, oder or, was diſes wort bedentet 3833. urfede, woher diſes wort ſeinen urſprung nimmt 3833. urholz, was diſes wort eigentlich anzeiget 1774, 3833. urkunden, ob dijenigen, welche verlegen, und alt ſind, einigen glauben verdinen 3833, ſollen im originale vorgeleget wer- den 3840. urlaub, (venia) bedeutet eine entlaſſung zur abweſenheit 64. urtel, wodurch diſelben ehedem bewiſen wurden 4964. urthat-teilung, was darunter verſtanden wird 4964. usbürger, woher diſelben erſproſſen ſind 201, 203. W. waaren, was unter denſelben begriffen wird 209, was fuͤr wel- che verboten ſind 4120. wachszihen, wo davon gehandelt wird 299. wächter-gelt, alſo wird eine gewiſſe buͤrgerliche abgabe genen- net 318. waͤlder, wie diſelben wirtſchaftlich zu behandeln ſind 1745, wie ſie eingeteilet werden 1751, was zu erlangung derſelben er- fordert wird 1766, 1767, haͤgung des jungen anwuchſes, und abtrib der waͤlder 1769, was bei dem anweiſen derſelben ge- ſchihet, und von der hohen polizei desfalls gewaͤret wird 1771, was die koͤler, und kolenbrenner denſelben fuͤr ſcha- den zufuͤgen 1777, in wifern dem eigentumsherrn das ausro- den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1525
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. [1501]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/1525>, abgerufen am 21.02.2019.