Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

von den pferden.
strafe des meineides, schwören; so hat ermeldeten
klägers suchen -- -- allerdings statt, und wird
auf solchen fall der beklagte zur zalung des rück-
standes am kaufgelte, nebst dem interesse des ver-
zuges, billig angehalten etc. etc.

§ 1124

Die zurückgebung, oder schadloßhaltung kanvon der wer-
schaft bei leblo-
seu dingen.

auch bei leblosen dingen statt finden, Stryk am
a. o. § XV fg.

Neuntes haubtstück
vom rindvihe.

§ 1154

Zuförderst kömmt 1) der brand in betrachtung,von den krank-
heiten, u. män-
geln des rind-
vihes.

welcher sich in den innerlichen, den im leder,
den weißen, und gliderbrand einteilet, wie in
meiner anweisung für die beambten s. 403 fgg.
weitläuftig ausgefüret ist; 2) der wurm, 3) die
raupe, 4) knotichtes gedärme, eb. s. 408 fg.,
§ 592 fg.; 5) der wambes, 6) die staupe, 7) lun-
gengeschwür, 8) brustgeschwür, 9) darmreissen
(colica), 10) entzündung der leber, 11) die ent-
zündung der milz, oder derselben verhärtung, 12)
die stockung des geblütes, 13) die dörrsucht, 14)
die franzosen (§ 1158 des Iten th.), 15) die läm-
de, und verrenkung etc. Wegen des schlachtvihes
ist in hisigen landen am 18ten oct. 1757, eine be-
sondere verordnung verkündet worden, vermöge
deren dasselbe, bevor es geschlachtet wird, durch
die an jedem orte in eidespflichten stehende bese-
her, in gegenwart des beambtens, oder gerichts-
halters, auch bürgermeisters etc, öffentlich besich-
tiget werden soll, ob es gesund ist, oder nicht, Hof-

manns

von den pferden.
ſtrafe des meineides, ſchwoͤren; ſo hat ermeldeten
klaͤgers ſuchen — — allerdings ſtatt, und wird
auf ſolchen fall der beklagte zur zalung des ruͤck-
ſtandes am kaufgelte, nebſt dem intereſſe des ver-
zuges, billig angehalten ꝛc. ꝛc.

§ 1124

Die zuruͤckgebung, oder ſchadloßhaltung kanvon der wer-
ſchaft bei leblo-
ſeu dingen.

auch bei lebloſen dingen ſtatt finden, Stryk am
a. o. § XV fg.

Neuntes haubtſtuͤck
vom rindvihe.

§ 1154

Zufoͤrderſt koͤmmt 1) der brand in betrachtung,von den krank-
heiten, u. maͤn-
geln des rind-
vihes.

welcher ſich in den innerlichen, den im leder,
den weißen, und gliderbrand einteilet, wie in
meiner anweiſung fuͤr die beambten ſ. 403 fgg.
weitlaͤuftig ausgefuͤret iſt; 2) der wurm, 3) die
raupe, 4) knotichtes gedaͤrme, eb. ſ. 408 fg.,
§ 592 fg.; 5) der wambes, 6) die ſtaupe, 7) lun-
gengeſchwuͤr, 8) bruſtgeſchwuͤr, 9) darmreiſſen
(colica), 10) entzuͤndung der leber, 11) die ent-
zuͤndung der milz, oder derſelben verhaͤrtung, 12)
die ſtockung des gebluͤtes, 13) die doͤrrſucht, 14)
die franzoſen (§ 1158 des Iten th.), 15) die laͤm-
de, und verrenkung ꝛc. Wegen des ſchlachtvihes
iſt in hiſigen landen am 18ten oct. 1757, eine be-
ſondere verordnung verkuͤndet worden, vermoͤge
deren daſſelbe, bevor es geſchlachtet wird, durch
die an jedem orte in eidespflichten ſtehende beſe-
her, in gegenwart des beambtens, oder gerichts-
halters, auch buͤrgermeiſters ꝛc, oͤffentlich beſich-
tiget werden ſoll, ob es geſund iſt, oder nicht, Hof-

manns
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0693" n="669"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von den pferden.</hi></fw><lb/>
&#x017F;trafe des meineides, &#x017F;chwo&#x0364;ren; &#x017F;o hat ermeldeten<lb/>
kla&#x0364;gers &#x017F;uchen &#x2014; &#x2014; allerdings &#x017F;tatt, und wird<lb/>
auf &#x017F;olchen fall der beklagte zur zalung des ru&#x0364;ck-<lb/>
&#x017F;tandes am kaufgelte, neb&#x017F;t dem intere&#x017F;&#x017F;e des ver-<lb/>
zuges, billig angehalten &#xA75B;c. &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§ 1124</head><lb/>
          <p>Die zuru&#x0364;ckgebung, oder &#x017F;chadloßhaltung kan<note place="right">von der wer-<lb/>
&#x017F;chaft bei leblo-<lb/>
&#x017F;eu dingen.</note><lb/>
auch bei leblo&#x017F;en dingen &#x017F;tatt finden, <hi rendition="#fr">Stryk</hi> am<lb/>
a. o. § <hi rendition="#aq">XV</hi> fg.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Neuntes haubt&#x017F;tu&#x0364;ck<lb/>
vom rindvihe.</hi><lb/>
§ 1154</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">Z</hi>ufo&#x0364;rder&#x017F;t ko&#x0364;mmt 1) der brand in betrachtung,<note place="right">von den krank-<lb/>
heiten, u. ma&#x0364;n-<lb/>
geln des rind-<lb/>
vihes.</note><lb/>
welcher &#x017F;ich in den innerlichen, den im leder,<lb/>
den weißen, und gliderbrand einteilet, wie in<lb/>
meiner anwei&#x017F;ung fu&#x0364;r die beambten &#x017F;. 403 fgg.<lb/>
weitla&#x0364;uftig ausgefu&#x0364;ret i&#x017F;t; 2) der wurm, 3) die<lb/>
raupe, 4) knotichtes geda&#x0364;rme, <hi rendition="#fr">eb.</hi> &#x017F;. 408 fg.,<lb/>
§ 592 fg.; 5) der wambes, 6) die &#x017F;taupe, 7) lun-<lb/>
genge&#x017F;chwu&#x0364;r, 8) bru&#x017F;tge&#x017F;chwu&#x0364;r, 9) darmrei&#x017F;&#x017F;en<lb/>
(colica), 10) entzu&#x0364;ndung der leber, 11) die ent-<lb/>
zu&#x0364;ndung der milz, oder der&#x017F;elben verha&#x0364;rtung, 12)<lb/>
die &#x017F;tockung des geblu&#x0364;tes, 13) die do&#x0364;rr&#x017F;ucht, 14)<lb/>
die franzo&#x017F;en (§ 1158 des <hi rendition="#aq">I</hi>ten th.), 15) die la&#x0364;m-<lb/>
de, und verrenkung &#xA75B;c. Wegen des &#x017F;chlachtvihes<lb/>
i&#x017F;t in hi&#x017F;igen landen am 18ten oct. 1757, eine be-<lb/>
&#x017F;ondere verordnung verku&#x0364;ndet worden, vermo&#x0364;ge<lb/>
deren da&#x017F;&#x017F;elbe, bevor es ge&#x017F;chlachtet wird, durch<lb/>
die an jedem orte in eidespflichten &#x017F;tehende be&#x017F;e-<lb/>
her, in gegenwart des beambtens, oder gerichts-<lb/>
halters, auch bu&#x0364;rgermei&#x017F;ters &#xA75B;c, o&#x0364;ffentlich be&#x017F;ich-<lb/>
tiget werden &#x017F;oll, ob es ge&#x017F;und i&#x017F;t, oder nicht, <hi rendition="#fr">Hof-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">manns</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[669/0693] von den pferden. ſtrafe des meineides, ſchwoͤren; ſo hat ermeldeten klaͤgers ſuchen — — allerdings ſtatt, und wird auf ſolchen fall der beklagte zur zalung des ruͤck- ſtandes am kaufgelte, nebſt dem intereſſe des ver- zuges, billig angehalten ꝛc. ꝛc. § 1124 Die zuruͤckgebung, oder ſchadloßhaltung kan auch bei lebloſen dingen ſtatt finden, Stryk am a. o. § XV fg. von der wer- ſchaft bei leblo- ſeu dingen. Neuntes haubtſtuͤck vom rindvihe. § 1154 Zufoͤrderſt koͤmmt 1) der brand in betrachtung, welcher ſich in den innerlichen, den im leder, den weißen, und gliderbrand einteilet, wie in meiner anweiſung fuͤr die beambten ſ. 403 fgg. weitlaͤuftig ausgefuͤret iſt; 2) der wurm, 3) die raupe, 4) knotichtes gedaͤrme, eb. ſ. 408 fg., § 592 fg.; 5) der wambes, 6) die ſtaupe, 7) lun- gengeſchwuͤr, 8) bruſtgeſchwuͤr, 9) darmreiſſen (colica), 10) entzuͤndung der leber, 11) die ent- zuͤndung der milz, oder derſelben verhaͤrtung, 12) die ſtockung des gebluͤtes, 13) die doͤrrſucht, 14) die franzoſen (§ 1158 des Iten th.), 15) die laͤm- de, und verrenkung ꝛc. Wegen des ſchlachtvihes iſt in hiſigen landen am 18ten oct. 1757, eine be- ſondere verordnung verkuͤndet worden, vermoͤge deren daſſelbe, bevor es geſchlachtet wird, durch die an jedem orte in eidespflichten ſtehende beſe- her, in gegenwart des beambtens, oder gerichts- halters, auch buͤrgermeiſters ꝛc, oͤffentlich beſich- tiget werden ſoll, ob es geſund iſt, oder nicht, Hof- manns von den krank- heiten, u. maͤn- geln des rind- vihes.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/693
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 669. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/693>, abgerufen am 18.02.2019.