Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

und landesordn. auch gnadenbrifen.
gericht unterschiden. Hirvon hat man die kaiser-
lichen verordnungen, und privilegien, auch die
Reichsschlüsse, abzusondern, Freiherr von Sen-
kenberg
im sendschreiben bei der neuesten samm-
lung der Reichsabschide etc. 1747 fol. § 3 -- 13
s. 42 fgg.

§ 44

Wenn zu den Reichsschlüssen die kaiserlichevon den reichs-
schlüssen.

genemigung nicht kömmt, noch diselbe vollzogen
werden, erlangen sie keine reichsgesäzliche kraft,
wie, unter andern, dergleichen von den jaren
1670, 1671 bekannt sind.

§ 45

Die kreiß-abschide, und kreiß-verordnungenvon den kreiß-
abschiden.

sind von den Reichs-abschiden zu unterscheiden;
ob sie schon viles zur beleuchtung der Reichs-ab-
schide beitragen; immassen die mereste darin fest-
gesezte schlüsse, auch gutachten auf den kreißtagen
schon vorbereitungsweisse abgehandelt, teils über
die handhabung, und vollstreckung der abgefasse-
ten Reichsschlüsse, und sazungen widerum in ein-
zelnen kreissen in beratschlagung gezogen; die sa-
chen überdiß vilfältig vom Reiche an die kreisse,
und von disen widerum an das Reich gebracht
worden sind. Sie enthalten öfters verordnungen,
sowohl der justiz-pflege, in bürgerlichen, und pein-
lichen sachen, als auch zum kreis-polizei-wesen;
wohl folglich haben sie einen einfluß in dergleichen
fällen in die teutsche bürgerliche rechtsgelahrheit
eines ieden kreisses. Von den kreiß-abschiden ha-
ben wir verschidene sammlungen dem Herrn Ge-
heimdten Rahte Friderich Carl von Moser in 4t
zu danken.

§ 46

und landesordn. auch gnadenbrifen.
gericht unterſchiden. Hirvon hat man die kaiſer-
lichen verordnungen, und privilegien, auch die
Reichsſchluͤſſe, abzuſondern, Freiherr von Sen-
kenberg
im ſendſchreiben bei der neueſten ſamm-
lung der Reichsabſchide ꝛc. 1747 fol. § 3 — 13
ſ. 42 fgg.

§ 44

Wenn zu den Reichsſchluͤſſen die kaiſerlichevon den reichs-
ſchluͤſſen.

genemigung nicht koͤmmt, noch diſelbe vollzogen
werden, erlangen ſie keine reichsgeſaͤzliche kraft,
wie, unter andern, dergleichen von den jaren
1670, 1671 bekannt ſind.

§ 45

Die kreiß-abſchide, und kreiß-verordnungenvon den kreiß-
abſchiden.

ſind von den Reichs-abſchiden zu unterſcheiden;
ob ſie ſchon viles zur beleuchtung der Reichs-ab-
ſchide beitragen; immaſſen die mereſte darin feſt-
geſezte ſchluͤſſe, auch gutachten auf den kreißtagen
ſchon vorbereitungsweiſſe abgehandelt, teils uͤber
die handhabung, und vollſtreckung der abgefaſſe-
ten Reichsſchluͤſſe, und ſazungen widerum in ein-
zelnen kreiſſen in beratſchlagung gezogen; die ſa-
chen uͤberdiß vilfaͤltig vom Reiche an die kreiſſe,
und von diſen widerum an das Reich gebracht
worden ſind. Sie enthalten oͤfters verordnungen,
ſowohl der juſtiz-pflege, in buͤrgerlichen, und pein-
lichen ſachen, als auch zum kreis-polizei-weſen;
wohl folglich haben ſie einen einfluß in dergleichen
faͤllen in die teutſche buͤrgerliche rechtsgelahrheit
eines ieden kreiſſes. Von den kreiß-abſchiden ha-
ben wir verſchidene ſammlungen dem Herrn Ge-
heimdten Rahte Friderich Carl von Moſer in 4t
zu danken.

§ 46
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0083" n="59"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und landesordn. auch gnadenbrifen.</hi></fw><lb/>
gericht unter&#x017F;chiden. Hirvon hat man die kai&#x017F;er-<lb/>
lichen verordnungen, und privilegien, auch die<lb/>
Reichs&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, abzu&#x017F;ondern, Freiherr <hi rendition="#fr">von Sen-<lb/>
kenberg</hi> im &#x017F;end&#x017F;chreiben bei der neue&#x017F;ten &#x017F;amm-<lb/>
lung der Reichsab&#x017F;chide &#xA75B;c. 1747 fol. § 3 &#x2014; 13<lb/>
&#x017F;. 42 fgg.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§ 44</head><lb/>
          <p>Wenn zu den Reichs&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en die kai&#x017F;erliche<note place="right">von den reichs-<lb/>
&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</note><lb/>
genemigung nicht ko&#x0364;mmt, noch di&#x017F;elbe vollzogen<lb/>
werden, erlangen &#x017F;ie keine reichsge&#x017F;a&#x0364;zliche kraft,<lb/>
wie, unter andern, dergleichen von den jaren<lb/>
1670, 1671 bekannt &#x017F;ind.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§ 45</head><lb/>
          <p>Die kreiß-ab&#x017F;chide, und kreiß-verordnungen<note place="right">von den kreiß-<lb/>
ab&#x017F;chiden.</note><lb/>
&#x017F;ind von den Reichs-ab&#x017F;chiden zu unter&#x017F;cheiden;<lb/>
ob &#x017F;ie &#x017F;chon viles zur beleuchtung der Reichs-ab-<lb/>
&#x017F;chide beitragen; imma&#x017F;&#x017F;en die mere&#x017F;te darin fe&#x017F;t-<lb/>
ge&#x017F;ezte &#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, auch gutachten auf den kreißtagen<lb/>
&#x017F;chon vorbereitungswei&#x017F;&#x017F;e abgehandelt, teils u&#x0364;ber<lb/>
die handhabung, und voll&#x017F;treckung der abgefa&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
ten Reichs&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, und &#x017F;azungen widerum in ein-<lb/>
zelnen krei&#x017F;&#x017F;en in berat&#x017F;chlagung gezogen; die &#x017F;a-<lb/>
chen u&#x0364;berdiß vilfa&#x0364;ltig vom Reiche an die krei&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
und von di&#x017F;en widerum an das Reich gebracht<lb/>
worden &#x017F;ind. Sie enthalten o&#x0364;fters verordnungen,<lb/>
&#x017F;owohl der ju&#x017F;tiz-pflege, in bu&#x0364;rgerlichen, und pein-<lb/>
lichen &#x017F;achen, als auch zum kreis-polizei-we&#x017F;en;<lb/>
wohl folglich haben &#x017F;ie einen einfluß in dergleichen<lb/>
fa&#x0364;llen in die teut&#x017F;che bu&#x0364;rgerliche rechtsgelahrheit<lb/>
eines ieden krei&#x017F;&#x017F;es. Von den kreiß-ab&#x017F;chiden ha-<lb/>
ben wir ver&#x017F;chidene &#x017F;ammlungen dem Herrn Ge-<lb/>
heimdten Rahte <hi rendition="#fr">Friderich Carl von Mo&#x017F;er</hi> in 4t<lb/>
zu danken.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">§ 46</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0083] und landesordn. auch gnadenbrifen. gericht unterſchiden. Hirvon hat man die kaiſer- lichen verordnungen, und privilegien, auch die Reichsſchluͤſſe, abzuſondern, Freiherr von Sen- kenberg im ſendſchreiben bei der neueſten ſamm- lung der Reichsabſchide ꝛc. 1747 fol. § 3 — 13 ſ. 42 fgg. § 44 Wenn zu den Reichsſchluͤſſen die kaiſerliche genemigung nicht koͤmmt, noch diſelbe vollzogen werden, erlangen ſie keine reichsgeſaͤzliche kraft, wie, unter andern, dergleichen von den jaren 1670, 1671 bekannt ſind. von den reichs- ſchluͤſſen. § 45 Die kreiß-abſchide, und kreiß-verordnungen ſind von den Reichs-abſchiden zu unterſcheiden; ob ſie ſchon viles zur beleuchtung der Reichs-ab- ſchide beitragen; immaſſen die mereſte darin feſt- geſezte ſchluͤſſe, auch gutachten auf den kreißtagen ſchon vorbereitungsweiſſe abgehandelt, teils uͤber die handhabung, und vollſtreckung der abgefaſſe- ten Reichsſchluͤſſe, und ſazungen widerum in ein- zelnen kreiſſen in beratſchlagung gezogen; die ſa- chen uͤberdiß vilfaͤltig vom Reiche an die kreiſſe, und von diſen widerum an das Reich gebracht worden ſind. Sie enthalten oͤfters verordnungen, ſowohl der juſtiz-pflege, in buͤrgerlichen, und pein- lichen ſachen, als auch zum kreis-polizei-weſen; wohl folglich haben ſie einen einfluß in dergleichen faͤllen in die teutſche buͤrgerliche rechtsgelahrheit eines ieden kreiſſes. Von den kreiß-abſchiden ha- ben wir verſchidene ſammlungen dem Herrn Ge- heimdten Rahte Friderich Carl von Moſer in 4t zu danken. von den kreiß- abſchiden. § 46

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/83
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Der Teutschen rechtsgelahrheit. Bd. 3. Frankfurt (Main), 1767, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit03_1767/83>, abgerufen am 18.02.2019.