Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770.

Bild:
<< vorherige Seite

Erster Abschnitt
x = + oder x =
(20 + 14 sqrt 2) + (20 - 14 sqrt 2) welche Formel
würcklich 4 ist, ohngeacht solches nicht sogleich daraus
erhellet.

Dann da der Cubus von 2 + sqrt 2 ist 20 + 14 sqrt 2,
so ist umgekehrt die Cubic-Wurzel aus 20 + 14 sqrt 2 gleich
2 + sqrt 2, und eben so auch (20 - 14 sqrt 2) = 2 - sqrt 2,
hieraus wird unsere Wurzel x = 2 + sqrt 2 + 2
-- sqrt 2 = 4.

183.

Man kann gegen diese Regel einwenden, daß
dieselbe sich nicht auf alle Cubische Gleichungen er-
strecke, weil darinnen nicht das Quadrat von x vor-
kommt, oder weil darin das zweyte Glied fehlt. Es
ist aber zu mercken, daß eine jede vollständige Gleichung
allezeit in eine andere verwandelt werden kann, in
welcher das zweyte Glied fehlt, und worauf folg-
lich diese Regel angewandt werden kann. Um die-
ses zu zeigen, so sey diese vollständige Cubische Glei-
chung vorgegeben, x3 - 6 xx + 11 x - 6 = 0. Da
nehme man nun den dritten Theil der Zahl6 im an-

dern

Erſter Abſchnitt
x = ∛ + ∛ oder x =
∛ (20 + 14 √ 2) + ∛ (20 - 14 √ 2) welche Formel
wuͤrcklich 4 iſt, ohngeacht ſolches nicht ſogleich daraus
erhellet.

Dann da der Cubus von 2 + √ 2 iſt 20 + 14 √ 2,
ſo iſt umgekehrt die Cubic-Wurzel aus 20 + 14 √ 2 gleich
2 + √ 2, und eben ſo auch ∛ (20 - 14 √ 2) = 2 - √ 2,
hieraus wird unſere Wurzel x = 2 + √ 2 + 2
— √ 2 = 4.

183.

Man kann gegen dieſe Regel einwenden, daß
dieſelbe ſich nicht auf alle Cubiſche Gleichungen er-
ſtrecke, weil darinnen nicht das Quadrat von x vor-
kommt, oder weil darin das zweyte Glied fehlt. Es
iſt aber zu mercken, daß eine jede vollſtaͤndige Gleichung
allezeit in eine andere verwandelt werden kann, in
welcher das zweyte Glied fehlt, und worauf folg-
lich dieſe Regel angewandt werden kann. Um die-
ſes zu zeigen, ſo ſey dieſe vollſtaͤndige Cubiſche Glei-
chung vorgegeben, x3 - 6 xx + 11 x - 6 = 0. Da
nehme man nun den dritten Theil der Zahl6 im an-

dern
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0158" n="156"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">x</hi> = &#x221B; <formula notation="TeX">\frac{40 + 28 \sqrt{ 2}}{2}</formula> + &#x221B; <formula notation="TeX">\frac{40 - 28 \sqrt{ 2}}{2}</formula> oder <hi rendition="#aq">x</hi> =<lb/>
&#x221B; (20 + 14 &#x221A; 2) + &#x221B; (20 - 14 &#x221A; 2) welche Formel<lb/>
wu&#x0364;rcklich 4 i&#x017F;t, ohngeacht &#x017F;olches nicht &#x017F;ogleich daraus<lb/>
erhellet.</p><lb/>
            <p>Dann da der Cubus von 2 + &#x221A; 2 i&#x017F;t 20 + 14 &#x221A; 2,<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t umgekehrt die Cubic-Wurzel aus 20 + 14 &#x221A; 2 gleich<lb/>
2 + &#x221A; 2, und eben &#x017F;o auch &#x221B; (20 - 14 &#x221A; 2) = 2 - &#x221A; 2,<lb/>
hieraus wird un&#x017F;ere Wurzel <hi rendition="#aq">x</hi> = 2 + &#x221A; 2 + 2<lb/>
&#x2014; &#x221A; 2 = 4.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>183.</head><lb/>
            <p>Man kann gegen die&#x017F;e Regel einwenden, daß<lb/>
die&#x017F;elbe &#x017F;ich nicht auf alle Cubi&#x017F;che Gleichungen er-<lb/>
&#x017F;trecke, weil darinnen nicht das Quadrat von <hi rendition="#aq">x</hi> vor-<lb/>
kommt, oder weil darin das zweyte Glied fehlt. Es<lb/>
i&#x017F;t aber zu mercken, daß eine jede voll&#x017F;ta&#x0364;ndige Gleichung<lb/>
allezeit in eine andere verwandelt werden kann, in<lb/>
welcher das zweyte Glied fehlt, und worauf folg-<lb/>
lich die&#x017F;e Regel angewandt werden kann. Um die-<lb/>
&#x017F;es zu zeigen, &#x017F;o &#x017F;ey die&#x017F;e voll&#x017F;ta&#x0364;ndige Cubi&#x017F;che Glei-<lb/>
chung vorgegeben, <hi rendition="#aq">x<hi rendition="#sup">3</hi> - 6 xx + 11 x</hi> - 6 = 0. Da<lb/>
nehme man nun den dritten Theil der Zahl6 im an-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dern</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0158] Erſter Abſchnitt x = ∛ [FORMEL] + ∛ [FORMEL] oder x = ∛ (20 + 14 √ 2) + ∛ (20 - 14 √ 2) welche Formel wuͤrcklich 4 iſt, ohngeacht ſolches nicht ſogleich daraus erhellet. Dann da der Cubus von 2 + √ 2 iſt 20 + 14 √ 2, ſo iſt umgekehrt die Cubic-Wurzel aus 20 + 14 √ 2 gleich 2 + √ 2, und eben ſo auch ∛ (20 - 14 √ 2) = 2 - √ 2, hieraus wird unſere Wurzel x = 2 + √ 2 + 2 — √ 2 = 4. 183. Man kann gegen dieſe Regel einwenden, daß dieſelbe ſich nicht auf alle Cubiſche Gleichungen er- ſtrecke, weil darinnen nicht das Quadrat von x vor- kommt, oder weil darin das zweyte Glied fehlt. Es iſt aber zu mercken, daß eine jede vollſtaͤndige Gleichung allezeit in eine andere verwandelt werden kann, in welcher das zweyte Glied fehlt, und worauf folg- lich dieſe Regel angewandt werden kann. Um die- ſes zu zeigen, ſo ſey dieſe vollſtaͤndige Cubiſche Glei- chung vorgegeben, x3 - 6 xx + 11 x - 6 = 0. Da nehme man nun den dritten Theil der Zahl6 im an- dern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/158
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/158>, abgerufen am 25.06.2019.