Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der unbestimmten Analytic.
tt + acuu =
= ; da nun aff + cgg
= hh
, so wird tt + acuu = axx + cyy; und sol-
chergestalt bekommt die vorgelegte Formel axx + cyy
diese Form tt + acuu, welche nach den hier gegebe-
nen Regeln leicht zu einem Quadrat gemacht werden
kann.

187.

Nun wollen wir weiter fortgehen und zusehen
wie diese Formel axx + cyy, wo x und y unter
sich untheilbahr seyn sollen, zu einem Cubo gemacht
werden könne; wozu die vorigen Regeln keinesweges
hinlänglich sind, die hier angebrachte Methode
aber mit dem besten Fortgang angewandt werden kann:
wobey noch dieses insonderheit zu mercken, daß diese
Formel allezeit zu einem Cubo gemacht werden könne,
die Zahlen a und c mögen beschaffen seyn wie sie wol-
len, welches bey den Quadraten nicht angieng, wofern
nicht schon ein Fall bekannt war; welches auch von
allen andern geraden Potestäten gilt; bey den ungera-
den aber, als der dritten, fünften, siebenten, etc.
Potestät, ist die Auflösung immer möglich.

188.
C c 3

Von der unbeſtimmten Analytic.
tt + acuu =
= ; da nun aff + cgg
= hh
, ſo wird tt + acuu = axx + cyy; und ſol-
chergeſtalt bekommt die vorgelegte Formel axx + cyy
dieſe Form tt + acuu, welche nach den hier gegebe-
nen Regeln leicht zu einem Quadrat gemacht werden
kann.

187.

Nun wollen wir weiter fortgehen und zuſehen
wie dieſe Formel axx + cyy, wo x und y unter
ſich untheilbahr ſeyn ſollen, zu einem Cubo gemacht
werden koͤnne; wozu die vorigen Regeln keinesweges
hinlaͤnglich ſind, die hier angebrachte Methode
aber mit dem beſten Fortgang angewandt werden kann:
wobey noch dieſes inſonderheit zu mercken, daß dieſe
Formel allezeit zu einem Cubo gemacht werden koͤnne,
die Zahlen a und c moͤgen beſchaffen ſeyn wie ſie wol-
len, welches bey den Quadraten nicht angieng, wofern
nicht ſchon ein Fall bekannt war; welches auch von
allen andern geraden Poteſtaͤten gilt; bey den ungera-
den aber, als der dritten, fuͤnften, ſiebenten, etc.
Poteſtaͤt, iſt die Aufloͤſung immer moͤglich.

188.
C c 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0407" n="405"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der unbe&#x017F;timmten Analytic.</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">tt + acuu</hi> = <formula notation="TeX">\frac{aaffxx + ccggyy + acggxx + acffyy}{hh}</formula><lb/>
= <formula notation="TeX">\frac{axx(aff + cgg) + cyy (aff + egg)}{hh}</formula>; da nun <hi rendition="#aq">aff + cgg<lb/>
= hh</hi>, &#x017F;o wird <hi rendition="#aq">tt + acuu = axx + cyy</hi>; und &#x017F;ol-<lb/>
cherge&#x017F;talt bekommt die vorgelegte Formel <hi rendition="#aq">axx + cyy</hi><lb/>
die&#x017F;e Form <hi rendition="#aq">tt + acuu</hi>, welche nach den hier gegebe-<lb/>
nen Regeln leicht zu einem Quadrat gemacht werden<lb/>
kann.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>187.</head><lb/>
            <p>Nun wollen wir weiter fortgehen und zu&#x017F;ehen<lb/>
wie die&#x017F;e Formel <hi rendition="#aq">axx + cyy</hi>, wo <hi rendition="#aq">x</hi> und <hi rendition="#aq">y</hi> unter<lb/>
&#x017F;ich untheilbahr &#x017F;eyn &#x017F;ollen, zu einem Cubo gemacht<lb/>
werden ko&#x0364;nne; wozu die vorigen Regeln keinesweges<lb/>
hinla&#x0364;nglich &#x017F;ind, die hier angebrachte Methode<lb/>
aber mit dem be&#x017F;ten Fortgang angewandt werden kann:<lb/>
wobey noch die&#x017F;es in&#x017F;onderheit zu mercken, daß die&#x017F;e<lb/>
Formel allezeit zu einem Cubo gemacht werden ko&#x0364;nne,<lb/>
die Zahlen <hi rendition="#aq">a</hi> und <hi rendition="#aq">c</hi> mo&#x0364;gen be&#x017F;chaffen &#x017F;eyn wie &#x017F;ie wol-<lb/>
len, welches bey den Quadraten nicht angieng, wofern<lb/>
nicht &#x017F;chon ein Fall bekannt war; welches auch von<lb/>
allen andern geraden Pote&#x017F;ta&#x0364;ten gilt; bey den ungera-<lb/>
den aber, als der dritten, fu&#x0364;nften, &#x017F;iebenten, etc.<lb/>
Pote&#x017F;ta&#x0364;t, i&#x017F;t die Auflo&#x0364;&#x017F;ung immer mo&#x0364;glich.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">C c 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">188.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[405/0407] Von der unbeſtimmten Analytic. tt + acuu = [FORMEL] = [FORMEL]; da nun aff + cgg = hh, ſo wird tt + acuu = axx + cyy; und ſol- chergeſtalt bekommt die vorgelegte Formel axx + cyy dieſe Form tt + acuu, welche nach den hier gegebe- nen Regeln leicht zu einem Quadrat gemacht werden kann. 187. Nun wollen wir weiter fortgehen und zuſehen wie dieſe Formel axx + cyy, wo x und y unter ſich untheilbahr ſeyn ſollen, zu einem Cubo gemacht werden koͤnne; wozu die vorigen Regeln keinesweges hinlaͤnglich ſind, die hier angebrachte Methode aber mit dem beſten Fortgang angewandt werden kann: wobey noch dieſes inſonderheit zu mercken, daß dieſe Formel allezeit zu einem Cubo gemacht werden koͤnne, die Zahlen a und c moͤgen beſchaffen ſeyn wie ſie wol- len, welches bey den Quadraten nicht angieng, wofern nicht ſchon ein Fall bekannt war; welches auch von allen andern geraden Poteſtaͤten gilt; bey den ungera- den aber, als der dritten, fuͤnften, ſiebenten, etc. Poteſtaͤt, iſt die Aufloͤſung immer moͤglich. 188. C c 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/407
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Vollständige Anleitung zur Algebra. Bd. 2. St. Petersburg, 1770, S. 405. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_algebra02_1770/407>, abgerufen am 20.05.2019.