Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738.

Bild:
<< vorherige Seite


V.

Wann 23 von 49 subtrahirt
werden sollen, so wird der Rest folgender
gestalt gefunden.
[Formel 3]

Cap. VIII.
Von der Multiplication mit gebrochenen
Zahlen.
1.

WAnn ein Bruch durch eine gantze
Zahl
multiplicirt werden soll, so mul-
t
iplicirt man nur den Zehler mit der gantzen
Zahl, und läst den Nenner unverändert.
Gleicher gestalt wann eine gantze Zahl samt
einem Bruche durch eine gantze Zahl
multi-
plici
rt werden soll, so multiplicirt man da-
durch die gantze Zahl und auch den Bruch
insbesondere; da dann diese beyden
Producte
zusammen das gesuchte Product ausmachen.
Bey dem gefundenen Bruche hat man aber
ferner zu sehen, ob derselbe mehr als ein
gantzes enthalte, oder auch ob derselbe verklei-

nert


V.

Wann 23 von 49 ſubtrahirt
werden ſollen, ſo wird der Reſt folgender
geſtalt gefunden.
[Formel 3]

Cap. VIII.
Von der Multiplication mit gebrochenen
Zahlen.
1.

WAnn ein Bruch durch eine gantze
Zahl
multiplicirt werden ſoll, ſo mul-
t
iplicirt man nur den Zehler mit der gantzen
Zahl, und laͤſt den Nenner unveraͤndert.
Gleicher geſtalt wann eine gantze Zahl ſamt
einem Bruche durch eine gantze Zahl
multi-
plici
rt werden ſoll, ſo multiplicirt man da-
durch die gantze Zahl und auch den Bruch
insbeſondere; da dann dieſe beyden
Producte
zuſammen das geſuchte Product ausmachen.
Bey dem gefundenen Bruche hat man aber
ferner zu ſehen, ob derſelbe mehr als ein
gantzes enthalte, oder auch ob derſelbe verklei-

nert
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0248" n="232"/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#aq">V.</hi> </head><lb/>
                <p>Wann 23<formula notation="TeX">\frac{13}{30}</formula> von 49<formula notation="TeX">\frac{8}{105}</formula> <hi rendition="#aq">&#x017F;ubtrahi</hi>rt<lb/>
werden &#x017F;ollen, &#x017F;o wird der Re&#x017F;t folgender<lb/>
ge&#x017F;talt gefunden.<lb/><formula/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Cap. VIII.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von der</hi> <hi rendition="#aq">Multiplication</hi> <hi rendition="#b">mit gebrochenen<lb/>
Zahlen.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#in">W</hi> <hi rendition="#fr">Ann ein Bruch durch eine gantze<lb/>
Zahl</hi> <hi rendition="#aq">multiplici</hi> <hi rendition="#fr">rt werden &#x017F;oll, &#x017F;o</hi> <hi rendition="#aq">mul-<lb/>
t</hi> <hi rendition="#fr">i</hi> <hi rendition="#aq">plici</hi> <hi rendition="#fr">rt man nur den Zehler mit der gantzen<lb/>
Zahl, und la&#x0364;&#x017F;t den Nenner unvera&#x0364;ndert.<lb/>
Gleicher ge&#x017F;talt wann eine gantze Zahl &#x017F;amt<lb/>
einem Bruche durch eine gantze Zahl</hi> <hi rendition="#aq">multi-<lb/>
plici</hi> <hi rendition="#fr">rt werden &#x017F;oll, &#x017F;o</hi> <hi rendition="#aq">multiplici</hi> <hi rendition="#fr">rt man da-<lb/>
durch die gantze Zahl und auch den Bruch<lb/>
insbe&#x017F;ondere; da dann die&#x017F;e beyden</hi> <hi rendition="#aq">Producte</hi><lb/> <hi rendition="#fr">zu&#x017F;ammen das ge&#x017F;uchte</hi> <hi rendition="#aq">Product</hi> <hi rendition="#fr">ausmachen.<lb/>
Bey dem gefundenen Bruche hat man aber<lb/>
ferner zu &#x017F;ehen, ob der&#x017F;elbe mehr als ein<lb/>
gantzes enthalte, oder auch ob der&#x017F;elbe verklei-</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">nert</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[232/0248] V. Wann 23[FORMEL] von 49[FORMEL] ſubtrahirt werden ſollen, ſo wird der Reſt folgender geſtalt gefunden. [FORMEL] Cap. VIII. Von der Multiplication mit gebrochenen Zahlen. 1. WAnn ein Bruch durch eine gantze Zahl multiplicirt werden ſoll, ſo mul- tiplicirt man nur den Zehler mit der gantzen Zahl, und laͤſt den Nenner unveraͤndert. Gleicher geſtalt wann eine gantze Zahl ſamt einem Bruche durch eine gantze Zahl multi- plicirt werden ſoll, ſo multiplicirt man da- durch die gantze Zahl und auch den Bruch insbeſondere; da dann dieſe beyden Producte zuſammen das geſuchte Product ausmachen. Bey dem gefundenen Bruche hat man aber ferner zu ſehen, ob derſelbe mehr als ein gantzes enthalte, oder auch ob derſelbe verklei- nert

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/248
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738, S. 232. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/248>, abgerufen am 24.03.2019.