Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738.

Bild:
<< vorherige Seite


ben Octillionen und vor denselben stehet noch
1000 das ist tausend.
6. Endlich kan nachfolgende Zahl
12345678900987654321 zu einem Exempel
dienen, darinnen alle verschiedenen Abwechs-
lungen vorkommen. Wie wird nun diese
Zahl mit Worten ausgesprochen?
Antw. Zwölf Trillionen, drey hundert
und fünf und vierzig tausend, sechs hundert
und acht und siebenzig Billionen, neun hun-
dert tausend, neun hundert und sieben und
achtzig Millionen, sechs hundert und vier und
fünfzig tausend, drey hundert und ein und
zwanzig.
Cap. II.
Von der Addition als der ersten Arith-
meti
schen Operation.
1

JN der Addition werden solche Regeln
gegeben, durch derer Hülfe man eine
Zahl finden kan, welche eben so groß ist, als
zwey oder mehr gegebene Zahlen. Diese Zahl
welche durch diese Regeln gefunden wird,
pflegt die
Summ der gegebenen Zahlen genen-
net zu werden.

Wir
B 5


ben Octillionen und vor denſelben ſtehet noch
1000 das iſt tauſend.
6. Endlich kan nachfolgende Zahl
12345678900987654321 zu einem Exempel
dienen, darinnen alle verſchiedenen Abwechs-
lungen vorkommen. Wie wird nun dieſe
Zahl mit Worten ausgeſprochen?
Antw. Zwoͤlf Trillionen, drey hundert
und fuͤnf und vierzig tauſend, ſechs hundert
und acht und ſiebenzig Billionen, neun hun-
dert tauſend, neun hundert und ſieben und
achtzig Millionen, ſechs hundert und vier und
fuͤnfzig tauſend, drey hundert und ein und
zwanzig.
Cap. II.
Von der Addition als der erſten Arith-
meti
ſchen Operation.
1

JN der Addition werden ſolche Regeln
gegeben, durch derer Huͤlfe man eine
Zahl finden kan, welche eben ſo groß iſt, als
zwey oder mehr gegebene Zahlen. Dieſe Zahl
welche durch dieſe Regeln gefunden wird,
pflegt die
Summ der gegebenen Zahlen genen-
net zu werden.

Wir
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <list>
                <item><pb facs="#f0041" n="25"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
ben <hi rendition="#aq">Octillio</hi>nen und vor den&#x017F;elben &#x017F;tehet noch<lb/>
1000 das i&#x017F;t tau&#x017F;end.</item><lb/>
                <item>6. <hi rendition="#g">Endlich kan nachfolgende Zahl</hi><lb/>
12345678900987654321 zu einem Exempel<lb/>
dienen, darinnen alle ver&#x017F;chiedenen Abwechs-<lb/>
lungen vorkommen. Wie wird nun die&#x017F;e<lb/>
Zahl mit Worten ausge&#x017F;prochen?</item><lb/>
                <item>Antw. Zwo&#x0364;lf <hi rendition="#aq">Trillio</hi>nen, drey hundert<lb/>
und fu&#x0364;nf und vierzig tau&#x017F;end, &#x017F;echs hundert<lb/>
und acht und &#x017F;iebenzig <hi rendition="#aq">Billio</hi>nen, neun hun-<lb/>
dert tau&#x017F;end, neun hundert und &#x017F;ieben und<lb/>
achtzig <hi rendition="#aq">Millio</hi>nen, &#x017F;echs hundert und vier und<lb/>
fu&#x0364;nfzig tau&#x017F;end, drey hundert und ein und<lb/>
zwanzig.</item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Cap. II.</hi><lb/>
Von der <hi rendition="#aq">Addition</hi> als der er&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Arith-<lb/>
meti</hi>&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Operation.</hi></hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#in">J</hi> <hi rendition="#fr">N der</hi> <hi rendition="#aq">Addition</hi> <hi rendition="#fr">werden &#x017F;olche Regeln<lb/>
gegeben, durch derer Hu&#x0364;lfe man eine<lb/>
Zahl finden kan, welche eben &#x017F;o groß i&#x017F;t, als<lb/>
zwey oder mehr gegebene Zahlen. Die&#x017F;e Zahl<lb/>
welche durch die&#x017F;e Regeln gefunden wird,<lb/>
pflegt die</hi> <hi rendition="#aq">Summ</hi> <hi rendition="#fr">der gegebenen Zahlen genen-<lb/>
net zu werden.</hi> </p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">B 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Wir</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0041] ben Octillionen und vor denſelben ſtehet noch 1000 das iſt tauſend. 6. Endlich kan nachfolgende Zahl 12345678900987654321 zu einem Exempel dienen, darinnen alle verſchiedenen Abwechs- lungen vorkommen. Wie wird nun dieſe Zahl mit Worten ausgeſprochen? Antw. Zwoͤlf Trillionen, drey hundert und fuͤnf und vierzig tauſend, ſechs hundert und acht und ſiebenzig Billionen, neun hun- dert tauſend, neun hundert und ſieben und achtzig Millionen, ſechs hundert und vier und fuͤnfzig tauſend, drey hundert und ein und zwanzig. Cap. II. Von der Addition als der erſten Arith- metiſchen Operation. 1 JN der Addition werden ſolche Regeln gegeben, durch derer Huͤlfe man eine Zahl finden kan, welche eben ſo groß iſt, als zwey oder mehr gegebene Zahlen. Dieſe Zahl welche durch dieſe Regeln gefunden wird, pflegt die Summ der gegebenen Zahlen genen- net zu werden. Wir B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/41
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/41>, abgerufen am 24.05.2019.