Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738.

Bild:
<< vorherige Seite



gantze Zahl vier mahl genommen ausmachen
nehmlich 948. Eben dieses Exempel nun durch
die Multiplication auszurechnen, so hat man erst-
lich zu mercken, daß die gegebene Zahl 237 aus
folgenden Theilen bestehe, nehmlich aus 7 Uni-
taeten, 3 Decaden
und 2 Centenariis. Wenn
man ferner einen jeglichen Theil mit 4 multipli-
ci
ret, so wird man finden, daß 4 mahl 7 Uni-
taeten 28 Unitaeten
ausmachen, 4 mahl 3 De-
cades
aber 12 Decades, und 4 mahl 2 Centena-
rii 8 Centenarios.
Woraus erhellet, daß die
Zahl 237 vier mahl genommen ausmache 28 Uni-
taeten, 12 Decades
und 8 Centenarios: das ist
8 Unitaeten, 4 Decades und 9 Centenarios oder
948 wie oben gefunden.

5)

Um demnach eine gegebene Zahl mit
einer Zahl, welche kleiner ist als 10 zu
mul-
tiplici
ren, multiplicire man erstlich die Unitae-
ten
mit der einfachen Zahl, als dem Multi-
plicator
und wenn das Product aus mehr als
9 Unitaeten bestehet, so mache man daraus so
viel
Decades als geschehen kan, welche in der
folgenden
Operation zu den Decadibus müssen
gethan werden, die übrigen
Unitaeten aber
schreibt man in das
Product in die erste Stel-
le nach der rechten Hand Hierauf
multipli-
ci
re man die Decades mit der gegebenen Zahl
und zum
Product setze man diejenige Decades
so in der Multiplication der Unitaeten entsprun-
gen, hinzu. Wenn nun dieses
Product auch

grös-



gantze Zahl vier mahl genommen ausmachen
nehmlich 948. Eben dieſes Exempel nun durch
die Multiplication auszurechnen, ſo hat man erſt-
lich zu mercken, daß die gegebene Zahl 237 aus
folgenden Theilen beſtehe, nehmlich aus 7 Uni-
tæten, 3 Decaden
und 2 Centenariis. Wenn
man ferner einen jeglichen Theil mit 4 multipli-
ci
ret, ſo wird man finden, daß 4 mahl 7 Uni-
tæten 28 Unitæten
ausmachen, 4 mahl 3 De-
cades
aber 12 Decades, und 4 mahl 2 Centena-
rii 8 Centenarios.
Woraus erhellet, daß die
Zahl 237 vier mahl genommen ausmache 28 Uni-
tæten, 12 Decades
und 8 Centenarios: das iſt
8 Unitæten, 4 Decades und 9 Centenarios oder
948 wie oben gefunden.

5)

Um demnach eine gegebene Zahl mit
einer Zahl, welche kleiner iſt als 10 zu
mul-
tiplici
ren, multiplicire man erſtlich die Unitæ-
ten
mit der einfachen Zahl, als dem Multi-
plicator
und wenn das Product aus mehr als
9 Unitæten beſtehet, ſo mache man daraus ſo
viel
Decades als geſchehen kan, welche in der
folgenden
Operation zu den Decadibus muͤſſen
gethan werden, die uͤbrigen
Unitæten aber
ſchreibt man in das
Product in die erſte Stel-
le nach der rechten Hand Hierauf
multipli-
ci
re man die Decades mit der gegebenen Zahl
und zum
Product ſetze man diejenige Decades
ſo in der Multiplication der Unitæten entſprun-
gen, hinzu. Wenn nun dieſes
Product auch

groͤſ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0098" n="82"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
gantze Zahl vier mahl genommen ausmachen<lb/>
nehmlich 948. Eben die&#x017F;es Exempel nun durch<lb/>
die <hi rendition="#aq">Multiplication</hi> auszurechnen, &#x017F;o hat man er&#x017F;t-<lb/>
lich zu mercken, daß die gegebene Zahl 237 aus<lb/>
folgenden Theilen be&#x017F;tehe, nehmlich aus 7 <hi rendition="#aq">Uni-<lb/>
tæten, 3 Decaden</hi> und 2 <hi rendition="#aq">Centenariis.</hi> Wenn<lb/>
man ferner einen jeglichen Theil mit 4 <hi rendition="#aq">multipli-<lb/>
ci</hi>ret, &#x017F;o wird man finden, daß 4 mahl 7 <hi rendition="#aq">Uni-<lb/>
tæten 28 Unitæten</hi> ausmachen, 4 mahl 3 <hi rendition="#aq">De-<lb/>
cades</hi> aber 12 <hi rendition="#aq">Decades,</hi> und 4 mahl 2 <hi rendition="#aq">Centena-<lb/>
rii 8 Centenarios.</hi> Woraus erhellet, daß die<lb/>
Zahl 237 vier mahl genommen ausmache 28 <hi rendition="#aq">Uni-<lb/>
tæten, 12 Decades</hi> und 8 <hi rendition="#aq">Centenarios:</hi> das i&#x017F;t<lb/>
8 <hi rendition="#aq">Unitæten, 4 Decades</hi> und 9 <hi rendition="#aq">Centenarios</hi> oder<lb/>
948 wie oben gefunden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>5)</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Um demnach eine gegebene Zahl mit<lb/>
einer Zahl, welche kleiner i&#x017F;t als 10 zu</hi><hi rendition="#aq">mul-<lb/>
tiplici</hi><hi rendition="#fr">ren,</hi><hi rendition="#aq">multiplici</hi><hi rendition="#fr">re man er&#x017F;tlich die</hi><hi rendition="#aq">Unitæ-<lb/>
ten</hi><hi rendition="#fr">mit der einfachen Zahl, als dem</hi><hi rendition="#aq">Multi-<lb/>
plicator</hi><hi rendition="#fr">und wenn das</hi><hi rendition="#aq">Product</hi><hi rendition="#fr">aus mehr als</hi><lb/>
9 <hi rendition="#aq">Unitæten</hi> <hi rendition="#fr">be&#x017F;tehet, &#x017F;o mache man daraus &#x017F;o<lb/>
viel</hi> <hi rendition="#aq">Decades</hi> <hi rendition="#fr">als ge&#x017F;chehen kan, welche in der<lb/>
folgenden</hi> <hi rendition="#aq">Operation</hi> <hi rendition="#fr">zu den</hi> <hi rendition="#aq">Decadibus</hi> <hi rendition="#fr">mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
gethan werden, die u&#x0364;brigen</hi> <hi rendition="#aq">Unitæten</hi> <hi rendition="#fr">aber<lb/>
&#x017F;chreibt man in das</hi> <hi rendition="#aq">Product</hi> <hi rendition="#fr">in die er&#x017F;te Stel-<lb/>
le nach der rechten Hand Hierauf</hi> <hi rendition="#aq">multipli-<lb/>
ci</hi><hi rendition="#fr">re man die</hi> <hi rendition="#aq">Decades</hi> <hi rendition="#fr">mit der gegebenen Zahl<lb/>
und zum</hi> <hi rendition="#aq">Product</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;etze man diejenige</hi> <hi rendition="#aq">Decades</hi><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;o in der</hi> <hi rendition="#aq">Multiplication</hi> <hi rendition="#fr">der</hi> <hi rendition="#aq">Unitæten</hi> <hi rendition="#fr">ent&#x017F;prun-<lb/>
gen, hinzu. Wenn nun die&#x017F;es</hi> <hi rendition="#aq">Product</hi> <hi rendition="#fr">auch</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gro&#x0364;&#x017F;-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[82/0098] gantze Zahl vier mahl genommen ausmachen nehmlich 948. Eben dieſes Exempel nun durch die Multiplication auszurechnen, ſo hat man erſt- lich zu mercken, daß die gegebene Zahl 237 aus folgenden Theilen beſtehe, nehmlich aus 7 Uni- tæten, 3 Decaden und 2 Centenariis. Wenn man ferner einen jeglichen Theil mit 4 multipli- ciret, ſo wird man finden, daß 4 mahl 7 Uni- tæten 28 Unitæten ausmachen, 4 mahl 3 De- cades aber 12 Decades, und 4 mahl 2 Centena- rii 8 Centenarios. Woraus erhellet, daß die Zahl 237 vier mahl genommen ausmache 28 Uni- tæten, 12 Decades und 8 Centenarios: das iſt 8 Unitæten, 4 Decades und 9 Centenarios oder 948 wie oben gefunden. 5) Um demnach eine gegebene Zahl mit einer Zahl, welche kleiner iſt als 10 zu mul- tipliciren, multiplicire man erſtlich die Unitæ- ten mit der einfachen Zahl, als dem Multi- plicator und wenn das Product aus mehr als 9 Unitæten beſtehet, ſo mache man daraus ſo viel Decades als geſchehen kan, welche in der folgenden Operation zu den Decadibus muͤſſen gethan werden, die uͤbrigen Unitæten aber ſchreibt man in das Product in die erſte Stel- le nach der rechten Hand Hierauf multipli- cire man die Decades mit der gegebenen Zahl und zum Product ſetze man diejenige Decades ſo in der Multiplication der Unitæten entſprun- gen, hinzu. Wenn nun dieſes Product auch groͤſ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/98
Zitationshilfe: Euler, Leonhard: Einleitung zur Rechen-Kunst. Bd. 1. St. Petersburg, 1738, S. 82. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/euler_rechenkunst01_1738/98>, abgerufen am 25.03.2019.