Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fabricius, Johann Andreas: Philosophische Oratorie. Leipzig, 1724.

Bild:
<< vorherige Seite
von der disposition überhaupt.
Conclusio: Dannenbero lasse man sich durch
tugendhafter leute exempel zu gleichen tugem
den aufmuntern.
II. Dispositio orationis,
de laudibus Jurisprudentiae.
EXORD. Antecedens: Die gerechtigkeit ist eine
für trefliche tugend.
AEtiolog. Denn sie ist das band, wodurch die mensch-
liche gesellschaft zusammen gehalten wird.
Connex. I. Da nun die Rechts-gelehrheit, wie man
die gerechtigkeit handhaben müsse, zeiget,
Connex. II. Und fürnehme gönner von mir eine pro-
be verlangen.
Amplific. ab insinuat. Ohngeachtet mein gehorsam,
meine unvermögenheit sattsam an den tag le-
get:
Consequens & ipsa Propositio: So babe nichts bes-
sers auslesen können, als das lob der edlen
Jurisprudentz.
Formul. fin. Captat. benevol. Jhr geneigtes zuhören
wird meine rede glücklich machen.
TRACTATIO s. Confirmatio tres Chrias continet,
Chriam I.
ab Honesto. Formula init. s. praeparans: Und daß wir
unserm versprechen nachkommen mögen:
Protasis: So wird iedermann gestehen, daß die
Rechts- gelehrheit alle ehre und den grösten
ruhm verdienet babe.
AEtiol. a Causa efficiente: Denn sie hat ihren ursprung
von GOtt selbst, welcher den menschen und al-
len geschöpfen gewisse Rechte und gesetze gege-
ben, nach welchen sie sich achten müssen. Auch
die allerheiligsten männer, als Moses und die
Propheten und der Heyland selbst, haben das
Recht gelehret und ausgeleget.

Am-
von der diſpoſition uͤberhaupt.
Concluſio: Dannenbero laſſe man ſich durch
tugendhafter leute exempel zu gleichen tugem
den aufmuntern.
II. Diſpoſitio orationis,
de laudibus Jurisprudentiae.
EXORD. Antecedens: Die gerechtigkeit iſt eine
fuͤr trefliche tugend.
Ætiolog. Denn ſie iſt das band, wodurch die menſch-
liche geſellſchaft zuſammen gehalten wird.
Connex. I. Da nun die Rechts-gelehrheit, wie man
die gerechtigkeit handhaben muͤſſe, zeiget,
Connex. II. Und fuͤrnehme goͤnner von mir eine pro-
be verlangen.
Amplific. ab inſinuat. Ohngeachtet mein gehorſam,
meine unvermoͤgenheit ſattſam an den tag le-
get:
Conſequens & ipſa Propoſitio: So babe nichts beſ-
ſers ausleſen koͤnnen, als das lob der edlen
Jurisprudentz.
Formul. fin. Captat. benevol. Jhr geneigtes zuhoͤren
wird meine rede gluͤcklich machen.
TRACTATIO ſ. Confirmatio tres Chrias continet,
Chriam I.
ab Honeſto. Formula init. ſ. præparans: Und daß wir
unſerm verſprechen nachkommen moͤgen:
Protaſis: So wird iedermann geſtehen, daß die
Rechts- gelehrheit alle ehre und den groͤſten
ruhm verdienet babe.
Ætiol. a Cauſa efficiente: Denn ſie hat ihren urſprung
von GOtt ſelbſt, welcher den menſchen und al-
len geſchoͤpfen gewiſſe Rechte und geſetze gege-
ben, nach welchen ſie ſich achten muͤſſen. Auch
die allerheiligſten maͤnner, als Moſes und die
Propheten und der Heyland ſelbſt, haben das
Recht gelehret und ausgeleget.

Am-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0414" n="396"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">von der                                     di&#x017F;po&#x017F;ition u&#x0364;berhaupt.</hi> </fw><lb/>
              <list>
                <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Conclu&#x017F;io:</hi> </hi> <hi rendition="#fr">Dannenbero la&#x017F;&#x017F;e man                                         &#x017F;ich durch<lb/>
tugendhafter leute exempel zu                                         gleichen tugem<lb/>
den aufmuntern.</hi> </item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <list>
                <head> <hi rendition="#aq">II. Di&#x017F;po&#x017F;itio                                         orationis,<lb/>
de laudibus Jurisprudentiae.</hi> </head><lb/>
                <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">EXORD.                                         Antecedens:</hi> </hi> <hi rendition="#fr">Die gerechtigkeit i&#x017F;t eine<lb/>
fu&#x0364;r trefliche tugend.</hi> </item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Ætiolog.</hi> Denn &#x017F;ie                                     i&#x017F;t das band, wodurch die men&#x017F;ch-<lb/>
liche                                     ge&#x017F;ell&#x017F;chaft zu&#x017F;ammen gehalten wird.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Connex. I.</hi> Da nun die                                     Rechts-gelehrheit, wie man<lb/>
die gerechtigkeit handhaben                                     mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, zeiget,</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Connex. II.</hi> Und fu&#x0364;rnehme                                     go&#x0364;nner von mir eine pro-<lb/>
be verlangen.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Amplific. ab in&#x017F;inuat.</hi> Ohngeachtet mein gehor&#x017F;am,<lb/>
meine                                     unvermo&#x0364;genheit &#x017F;att&#x017F;am an den tag le-<lb/>
get:</item><lb/>
                <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Con&#x017F;equens &amp;                                             ip&#x017F;a Propo&#x017F;itio:</hi> </hi> <hi rendition="#fr">So babe nichts be&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ers                                         ausle&#x017F;en ko&#x0364;nnen, als das lob der edlen<lb/>
Jurisprudentz.</hi> </item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Formul. fin. Captat. benevol.</hi> Jhr                                     geneigtes zuho&#x0364;ren<lb/>
wird meine rede glu&#x0364;cklich                                     machen.</item><lb/>
                <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TRACTATIO</hi> &#x017F;. Confirmatio tres Chrias                                             continet,<lb/>
Chriam I.</hi> </hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#aq">ab Hone&#x017F;to. Formula init. &#x017F;.                                         præparans:</hi> <hi rendition="#fr">Und daß wir<lb/>
un&#x017F;erm                                         ver&#x017F;prechen nachkommen mo&#x0364;gen:</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Prota&#x017F;is:</hi> </hi> <hi rendition="#fr">So wird iedermann ge&#x017F;tehen, daß                                         die<lb/>
Rechts- gelehrheit alle ehre und den                                         gro&#x0364;&#x017F;ten<lb/><choice><sic>rnhm</sic><corr>ruhm</corr></choice> verdienet babe.</hi> </item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Ætiol. a Cau&#x017F;a                                         efficiente:</hi> Denn &#x017F;ie hat ihren                                     ur&#x017F;prung<lb/>
von GOtt &#x017F;elb&#x017F;t, welcher den                                     men&#x017F;chen und al-<lb/>
len ge&#x017F;cho&#x0364;pfen                                     gewi&#x017F;&#x017F;e Rechte und ge&#x017F;etze gege-<lb/>
ben,                                     nach welchen &#x017F;ie &#x017F;ich achten                                     mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Auch<lb/>
die                                     allerheilig&#x017F;ten ma&#x0364;nner, als Mo&#x017F;es und                                     die<lb/>
Propheten und der Heyland &#x017F;elb&#x017F;t, haben                                     das<lb/>
Recht gelehret und ausgeleget.</item>
              </list><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Am-</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[396/0414] von der diſpoſition uͤberhaupt. Concluſio: Dannenbero laſſe man ſich durch tugendhafter leute exempel zu gleichen tugem den aufmuntern. II. Diſpoſitio orationis, de laudibus Jurisprudentiae. EXORD. Antecedens: Die gerechtigkeit iſt eine fuͤr trefliche tugend. Ætiolog. Denn ſie iſt das band, wodurch die menſch- liche geſellſchaft zuſammen gehalten wird. Connex. I. Da nun die Rechts-gelehrheit, wie man die gerechtigkeit handhaben muͤſſe, zeiget, Connex. II. Und fuͤrnehme goͤnner von mir eine pro- be verlangen. Amplific. ab inſinuat. Ohngeachtet mein gehorſam, meine unvermoͤgenheit ſattſam an den tag le- get: Conſequens & ipſa Propoſitio: So babe nichts beſ- ſers ausleſen koͤnnen, als das lob der edlen Jurisprudentz. Formul. fin. Captat. benevol. Jhr geneigtes zuhoͤren wird meine rede gluͤcklich machen. TRACTATIO ſ. Confirmatio tres Chrias continet, Chriam I. ab Honeſto. Formula init. ſ. præparans: Und daß wir unſerm verſprechen nachkommen moͤgen: Protaſis: So wird iedermann geſtehen, daß die Rechts- gelehrheit alle ehre und den groͤſten ruhm verdienet babe. Ætiol. a Cauſa efficiente: Denn ſie hat ihren urſprung von GOtt ſelbſt, welcher den menſchen und al- len geſchoͤpfen gewiſſe Rechte und geſetze gege- ben, nach welchen ſie ſich achten muͤſſen. Auch die allerheiligſten maͤnner, als Moſes und die Propheten und der Heyland ſelbſt, haben das Recht gelehret und ausgeleget. Am-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724/414
Zitationshilfe: Fabricius, Johann Andreas: Philosophische Oratorie. Leipzig, 1724, S. 396. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fabricius_oratorie_1724/414>, abgerufen am 20.02.2019.