Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Berlin, 1802

Bild:
<< vorherige Seite

6.
Johann Joachim Christoph Bode.


Wenn es unsere Pflicht ist, das Andenken derer
zu feiern, die sich um den Orden verdient machten,
so müssen wir zuerst des Mannes gedenken, der
(wie Herder von ihm sagte) "mit dem Kopfe
eines Mannes und dem Herzen eines Kindes"
auch ihn umfaßte, für seine Reinigung und Ver-
besserung rastlos arbeitete, und durch Rath und
That auf eine große Anzahl von Brüdern einen
wohlthätigen Einfluß hatte. Niemand kannte die
specielle Geschichte des Ordens besser, als er, kein
Privatmann war je mit einem so reichen Archive
versehen, niemand war thätiger, seine Kenntnisse
zu vermehren und sich seltene und kostbare Quellen
des Wissens zu eröffnen. Er war einer der thä-
tigsten Beförderer des neueingeführten Systems,
so lang er an seine Realität glaubte; er ward sein
rüstigster Zerstörer, als er diesen Glauben aufge-
geben hatte. Ob er überhaupt bis zur wahren
Höhe des Ordens-Zwecks gedrungen sey, ob er
sich nur begnügt habe, die Historie zu ergründen


6.
Johann Joachim Chriſtoph Bode.


Wenn es unſere Pflicht iſt, das Andenken derer
zu feiern, die ſich um den Orden verdient machten,
ſo muͤſſen wir zuerſt des Mannes gedenken, der
(wie Herder von ihm ſagte) „mit dem Kopfe
eines Mannes und dem Herzen eines Kindes“
auch ihn umfaßte, fuͤr ſeine Reinigung und Ver-
beſſerung raſtlos arbeitete, und durch Rath und
That auf eine große Anzahl von Bruͤdern einen
wohlthaͤtigen Einfluß hatte. Niemand kannte die
ſpecielle Geſchichte des Ordens beſſer, als er, kein
Privatmann war je mit einem ſo reichen Archive
verſehen, niemand war thaͤtiger, ſeine Kenntniſſe
zu vermehren und ſich ſeltene und koſtbare Quellen
des Wiſſens zu eroͤffnen. Er war einer der thaͤ-
tigſten Befoͤrderer des neueingefuͤhrten Syſtems,
ſo lang er an ſeine Realitaͤt glaubte; er ward ſein
ruͤſtigſter Zerſtoͤrer, als er dieſen Glauben aufge-
geben hatte. Ob er uͤberhaupt bis zur wahren
Hoͤhe des Ordens-Zwecks gedrungen ſey, ob er
ſich nur begnuͤgt habe, die Hiſtorie zu ergruͤnden

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0217" n="[199]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">6.<lb/>
Johann Joachim Chri&#x017F;toph Bode.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>enn es un&#x017F;ere Pflicht i&#x017F;t, das Andenken derer<lb/>
zu feiern, die &#x017F;ich um den Orden verdient machten,<lb/>
&#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir zuer&#x017F;t des Mannes gedenken, der<lb/>
(wie Herder von ihm &#x017F;agte) &#x201E;mit dem Kopfe<lb/>
eines Mannes und dem Herzen eines Kindes&#x201C;<lb/>
auch ihn umfaßte, fu&#x0364;r &#x017F;eine Reinigung und Ver-<lb/>
be&#x017F;&#x017F;erung ra&#x017F;tlos arbeitete, und durch Rath und<lb/>
That auf eine große Anzahl von Bru&#x0364;dern einen<lb/>
wohltha&#x0364;tigen Einfluß hatte. Niemand kannte die<lb/>
&#x017F;pecielle Ge&#x017F;chichte des Ordens be&#x017F;&#x017F;er, als er, kein<lb/>
Privatmann war je mit einem &#x017F;o reichen Archive<lb/>
ver&#x017F;ehen, niemand war tha&#x0364;tiger, &#x017F;eine Kenntni&#x017F;&#x017F;e<lb/>
zu vermehren und &#x017F;ich &#x017F;eltene und ko&#x017F;tbare Quellen<lb/>
des Wi&#x017F;&#x017F;ens zu ero&#x0364;ffnen. Er war einer der tha&#x0364;-<lb/>
tig&#x017F;ten Befo&#x0364;rderer des neueingefu&#x0364;hrten Sy&#x017F;tems,<lb/>
&#x017F;o lang er an &#x017F;eine Realita&#x0364;t glaubte; er ward &#x017F;ein<lb/>
ru&#x0364;&#x017F;tig&#x017F;ter Zer&#x017F;to&#x0364;rer, als er die&#x017F;en Glauben aufge-<lb/>
geben hatte. Ob er u&#x0364;berhaupt bis zur wahren<lb/>
Ho&#x0364;he des Ordens-Zwecks gedrungen &#x017F;ey, ob er<lb/>
&#x017F;ich nur begnu&#x0364;gt habe, die Hi&#x017F;torie zu ergru&#x0364;nden<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[199]/0217] 6. Johann Joachim Chriſtoph Bode. Wenn es unſere Pflicht iſt, das Andenken derer zu feiern, die ſich um den Orden verdient machten, ſo muͤſſen wir zuerſt des Mannes gedenken, der (wie Herder von ihm ſagte) „mit dem Kopfe eines Mannes und dem Herzen eines Kindes“ auch ihn umfaßte, fuͤr ſeine Reinigung und Ver- beſſerung raſtlos arbeitete, und durch Rath und That auf eine große Anzahl von Bruͤdern einen wohlthaͤtigen Einfluß hatte. Niemand kannte die ſpecielle Geſchichte des Ordens beſſer, als er, kein Privatmann war je mit einem ſo reichen Archive verſehen, niemand war thaͤtiger, ſeine Kenntniſſe zu vermehren und ſich ſeltene und koſtbare Quellen des Wiſſens zu eroͤffnen. Er war einer der thaͤ- tigſten Befoͤrderer des neueingefuͤhrten Syſtems, ſo lang er an ſeine Realitaͤt glaubte; er ward ſein ruͤſtigſter Zerſtoͤrer, als er dieſen Glauben aufge- geben hatte. Ob er uͤberhaupt bis zur wahren Hoͤhe des Ordens-Zwecks gedrungen ſey, ob er ſich nur begnuͤgt habe, die Hiſtorie zu ergruͤnden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802/217
Zitationshilfe: [Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Berlin, 1802, S. [199]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802/217>, abgerufen am 24.07.2019.