Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Berlin, 1802

Bild:
<< vorherige Seite

standnen Orden aufgenommen. Er war noch,
(wie er in seinem 1717 gedruckten Tagebuche er-
zählt) 1682 d. 11. März in einer # in Mason's
Hall zu London.

Ueber seine antiquarischen Dienste, die er der
Maurerei geleistet v. l. c. S. 196.

1649.

Die Königlich Gesinnten unter Cromwell
wählen die Decke der Freimaurer-Gesellschaft für
ihre Versammlungen und errichten einen gehei-
men Ausschuß
. l. c. I. S. 200 etc.

1660 circa.

Die geheime Gesellschaft der Freunde des Kö-
nigs macht zur Zeit des schottischen Kriegs einen
noch engeren Ausschuß für die schottischen
Geschäfte, und wählt sich neue Sinnbilder, Zei-
chen und Worte. l. c. I. 203 und 204.

1663.

Christoph Wren wird Groß-Oberaufseher
der Frei-Maurer. Er ist der esoterischen Lehrart
nicht geneigt. l. c. II. S. 238. u. I., 212.

Nach andern bildet er selbst aus einer alten
Tempelherrn Massoney (die sich seit dem 12
und 13. Seculo immer in London erhalten haben
soll) die Frei-Maurergesellschaft.

eod.

Die Freien-Maurer erhalten die Erlaubniß,

ſtandnen Orden aufgenommen. Er war noch,
(wie er in ſeinem 1717 gedruckten Tagebuche er-
zaͤhlt) 1682 d. 11. Maͤrz in einer ▭ in Maſon’s
Hall zu London.

Ueber ſeine antiquariſchen Dienſte, die er der
Maurerei geleiſtet v. l. c. S. 196.

1649.

Die Koͤniglich Geſinnten unter Cromwell
waͤhlen die Decke der Freimaurer-Geſellſchaft fuͤr
ihre Verſammlungen und errichten einen gehei-
men Ausſchuß
. l. c. I. S. 200 ꝛc.

1660 circa.

Die geheime Geſellſchaft der Freunde des Koͤ-
nigs macht zur Zeit des ſchottiſchen Kriegs einen
noch engeren Ausſchuß fuͤr die ſchottiſchen
Geſchaͤfte, und waͤhlt ſich neue Sinnbilder, Zei-
chen und Worte. l. c. I. 203 und 204.

1663.

Chriſtoph Wren wird Groß-Oberaufſeher
der Frei-Maurer. Er iſt der eſoteriſchen Lehrart
nicht geneigt. l. c. II. S. 238. u. I., 212.

Nach andern bildet er ſelbſt aus einer alten
Tempelherrn Maſſoney (die ſich ſeit dem 12
und 13. Seculo immer in London erhalten haben
ſoll) die Frei-Maurergeſellſchaft.

eod.

Die Freien-Maurer erhalten die Erlaubniß,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0077" n="59"/>
&#x017F;tandnen Orden aufgenommen. Er war noch,<lb/>
(wie er in &#x017F;einem 1717 gedruckten Tagebuche er-<lb/>
za&#x0364;hlt) 1682 d. 11. Ma&#x0364;rz in einer &#x25AD; in Ma&#x017F;on&#x2019;s<lb/>
Hall zu London.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Ueber &#x017F;eine antiquari&#x017F;chen Dien&#x017F;te, die er der<lb/>
Maurerei gelei&#x017F;tet <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">v. l. c.</hi></hi> S. 196.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>1649.</head><lb/>
            <p>Die Ko&#x0364;niglich Ge&#x017F;innten unter <hi rendition="#g">Cromwell</hi><lb/>
wa&#x0364;hlen die Decke der Freimaurer-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft fu&#x0364;r<lb/>
ihre Ver&#x017F;ammlungen und errichten einen <hi rendition="#g">gehei-<lb/>
men Aus&#x017F;chuß</hi>. <hi rendition="#et"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">l. c. I.</hi></hi> S. 200 &#xA75B;c.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>1660 <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">circa.</hi></hi></head><lb/>
            <p>Die geheime Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft der Freunde des Ko&#x0364;-<lb/>
nigs macht zur Zeit des &#x017F;chotti&#x017F;chen Kriegs einen<lb/><hi rendition="#g">noch engeren Aus&#x017F;chuß</hi> fu&#x0364;r die <hi rendition="#g">&#x017F;chotti&#x017F;chen</hi><lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;fte, und wa&#x0364;hlt &#x017F;ich neue Sinnbilder, Zei-<lb/>
chen und Worte. <hi rendition="#et"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">l. c. I.</hi></hi> 203 und 204.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>1663.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Chri&#x017F;toph Wren</hi> wird Groß-Oberauf&#x017F;eher<lb/>
der Frei-Maurer. Er i&#x017F;t der e&#x017F;oteri&#x017F;chen Lehrart<lb/>
nicht geneigt. <hi rendition="#et"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">l. c. II.</hi></hi> S. 238. u. <hi rendition="#aq">I.,</hi> 212.</hi></p><lb/>
            <p>Nach andern bildet er &#x017F;elb&#x017F;t aus einer alten<lb/>
Tempelherrn <hi rendition="#g">Ma&#x017F;&#x017F;oney</hi> (die &#x017F;ich &#x017F;eit dem 12<lb/>
und 13. Seculo immer in London erhalten haben<lb/>
&#x017F;oll) die Frei-Maurerge&#x017F;ell&#x017F;chaft.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">eod.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Die Freien-Maurer erhalten die Erlaubniß,<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0077] ſtandnen Orden aufgenommen. Er war noch, (wie er in ſeinem 1717 gedruckten Tagebuche er- zaͤhlt) 1682 d. 11. Maͤrz in einer ▭ in Maſon’s Hall zu London. Ueber ſeine antiquariſchen Dienſte, die er der Maurerei geleiſtet v. l. c. S. 196. 1649. Die Koͤniglich Geſinnten unter Cromwell waͤhlen die Decke der Freimaurer-Geſellſchaft fuͤr ihre Verſammlungen und errichten einen gehei- men Ausſchuß. l. c. I. S. 200 ꝛc. 1660 circa. Die geheime Geſellſchaft der Freunde des Koͤ- nigs macht zur Zeit des ſchottiſchen Kriegs einen noch engeren Ausſchuß fuͤr die ſchottiſchen Geſchaͤfte, und waͤhlt ſich neue Sinnbilder, Zei- chen und Worte. l. c. I. 203 und 204. 1663. Chriſtoph Wren wird Groß-Oberaufſeher der Frei-Maurer. Er iſt der eſoteriſchen Lehrart nicht geneigt. l. c. II. S. 238. u. I., 212. Nach andern bildet er ſelbſt aus einer alten Tempelherrn Maſſoney (die ſich ſeit dem 12 und 13. Seculo immer in London erhalten haben ſoll) die Frei-Maurergeſellſchaft. eod. Die Freien-Maurer erhalten die Erlaubniß,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802/77
Zitationshilfe: [Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. Berlin, 1802, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien01_1802/77>, abgerufen am 18.07.2019.