Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Artikel.
Aktenmäßige Erklärung des maurerischen
Ausdrucks: wir wollen einen geistigen
Salomonischen Tempel bauen, durch drei
mal drei.

Von S. 97 bis 105.



"Die Maurer, heißt es da, bezwecken den Bau
"eines geistigen Salomonischen Tempels, der zum
"allgemeinen Vereinigungspunct der Christen, und
"dann überhaupt des gesammten Menschenge-
"schlechts diene. Es wird daher eine Anstalt un-
"ter demselben zu verstehen seyn, durch welche die
"Aufrechthaltung der reinen Lehre Jesu, und die
"Verehrung des großen Baumeisters im Geist
"und in der Wahrheit bezweckt wird. Dies soll
"durch drei Dreiheiten geschehen: 1) durch
"die Göttliche Dreiheit: Glaube, Hoffnung,
"Liebe, 2) durch die Maurerische Dreiheit:
"Weisheit, Schönheit, Stärke, 3) durch die In-
"tellectuelle Dreiheit
: Geometrie, Geolo-
"gie, Gnosis
."

Ist diese hohe Weisheit von der uralten Frei-
maurer-Brüderschaft überliefert worden, so ent-
steht die Frage: wo ist die ächte Urkunde des Fac-
tums dieser Ueberlieferung? denn sagen und
nachsagen, erzählen und nachbethen gilt
nichts mehr
, seitdem es allgemein bekannt ist,

Dritter Artikel.
Aktenmaͤßige Erklaͤrung des maureriſchen
Ausdrucks: wir wollen einen geiſtigen
Salomoniſchen Tempel bauen, durch drei
mal drei.

Von S. 97 bis 105.



Die Maurer, heißt es da, bezwecken den Bau
„eines geiſtigen Salomoniſchen Tempels, der zum
„allgemeinen Vereinigungspunct der Chriſten, und
„dann uͤberhaupt des geſammten Menſchenge-
„ſchlechts diene. Es wird daher eine Anſtalt un-
„ter demſelben zu verſtehen ſeyn, durch welche die
„Aufrechthaltung der reinen Lehre Jeſu, und die
„Verehrung des großen Baumeiſters im Geiſt
„und in der Wahrheit bezweckt wird. Dies ſoll
„durch drei Dreiheiten geſchehen: 1) durch
„die Goͤttliche Dreiheit: Glaube, Hoffnung,
„Liebe, 2) durch die Maureriſche Dreiheit:
„Weisheit, Schoͤnheit, Staͤrke, 3) durch die In-
„tellectuelle Dreiheit
: Geometrie, Geolo-
„gie, Gnosis
.“

Iſt dieſe hohe Weisheit von der uralten Frei-
maurer-Bruͤderſchaft uͤberliefert worden, ſo ent-
ſteht die Frage: wo iſt die aͤchte Urkunde des Fac-
tums dieſer Ueberlieferung? denn ſagen und
nachſagen, erzaͤhlen und nachbethen gilt
nichts mehr
, ſeitdem es allgemein bekannt iſt,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0106" n="84"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Artikel</hi>.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Aktenma&#x0364;ßige Erkla&#x0364;rung des maureri&#x017F;chen<lb/>
Ausdrucks: wir wollen einen gei&#x017F;tigen<lb/>
Salomoni&#x017F;chen Tempel bauen, durch drei<lb/>
mal drei.</item>
          </list><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Von S. 97 bis 105.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>&#x201E;<hi rendition="#in">D</hi>ie Maurer, heißt es da, bezwecken den Bau<lb/>
&#x201E;eines gei&#x017F;tigen Salomoni&#x017F;chen Tempels, der zum<lb/>
&#x201E;allgemeinen Vereinigungspunct der Chri&#x017F;ten, und<lb/>
&#x201E;dann u&#x0364;berhaupt des ge&#x017F;ammten Men&#x017F;chenge-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chlechts diene. Es wird daher eine An&#x017F;talt un-<lb/>
&#x201E;ter dem&#x017F;elben zu ver&#x017F;tehen &#x017F;eyn, durch welche die<lb/>
&#x201E;Aufrechthaltung der reinen Lehre Je&#x017F;u, und die<lb/>
&#x201E;Verehrung des großen Baumei&#x017F;ters im Gei&#x017F;t<lb/>
&#x201E;und in der Wahrheit bezweckt wird. Dies &#x017F;oll<lb/>
&#x201E;durch <hi rendition="#g">drei Dreiheiten</hi> ge&#x017F;chehen: 1) durch<lb/>
&#x201E;die <hi rendition="#g">Go&#x0364;ttliche Dreiheit</hi>: Glaube, Hoffnung,<lb/>
&#x201E;Liebe, 2) durch die <hi rendition="#g">Maureri&#x017F;che Dreiheit</hi>:<lb/>
&#x201E;Weisheit, Scho&#x0364;nheit, Sta&#x0364;rke, 3) durch die <hi rendition="#g">In-<lb/>
&#x201E;tellectuelle Dreiheit</hi>: <hi rendition="#aq">Geometrie, Geolo-<lb/>
&#x201E;gie, Gnosis</hi>.&#x201C;</p><lb/>
          <p>I&#x017F;t die&#x017F;e hohe Weisheit von der uralten Frei-<lb/>
maurer-Bru&#x0364;der&#x017F;chaft u&#x0364;berliefert worden, &#x017F;o ent-<lb/>
&#x017F;teht die Frage: wo i&#x017F;t die a&#x0364;chte Urkunde des Fac-<lb/>
tums die&#x017F;er Ueberlieferung? denn <hi rendition="#g">&#x017F;agen</hi> und<lb/><hi rendition="#g">nach&#x017F;agen, erza&#x0364;hlen</hi> und <hi rendition="#g">nachbethen gilt<lb/>
nichts mehr</hi>, &#x017F;eitdem es allgemein bekannt i&#x017F;t,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0106] Dritter Artikel. Aktenmaͤßige Erklaͤrung des maureriſchen Ausdrucks: wir wollen einen geiſtigen Salomoniſchen Tempel bauen, durch drei mal drei. Von S. 97 bis 105. „Die Maurer, heißt es da, bezwecken den Bau „eines geiſtigen Salomoniſchen Tempels, der zum „allgemeinen Vereinigungspunct der Chriſten, und „dann uͤberhaupt des geſammten Menſchenge- „ſchlechts diene. Es wird daher eine Anſtalt un- „ter demſelben zu verſtehen ſeyn, durch welche die „Aufrechthaltung der reinen Lehre Jeſu, und die „Verehrung des großen Baumeiſters im Geiſt „und in der Wahrheit bezweckt wird. Dies ſoll „durch drei Dreiheiten geſchehen: 1) durch „die Goͤttliche Dreiheit: Glaube, Hoffnung, „Liebe, 2) durch die Maureriſche Dreiheit: „Weisheit, Schoͤnheit, Staͤrke, 3) durch die In- „tellectuelle Dreiheit: Geometrie, Geolo- „gie, Gnosis.“ Iſt dieſe hohe Weisheit von der uralten Frei- maurer-Bruͤderſchaft uͤberliefert worden, ſo ent- ſteht die Frage: wo iſt die aͤchte Urkunde des Fac- tums dieſer Ueberlieferung? denn ſagen und nachſagen, erzaͤhlen und nachbethen gilt nichts mehr, ſeitdem es allgemein bekannt iſt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/106
Zitationshilfe: [Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/106>, abgerufen am 19.04.2019.