Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

daß Hochansehnliche deutsche Maurer unendlich
viel gesagt und gelogen haben. Kann diese Ur-
kunde nicht vorgezeigt und die Aechtheit derselben
nicht erklärt werden, so ist diese aktenmäßige Erklä-
rung neu gemacht, mithin bei aller Weisheit,
Schönheit, und Stärke
, welche sie für das
glaubende, hoffende und liebende Maurer-
volk und für geometrische, geologische, und
gnostische Brüder des Heiligthumes haben
mag, dennoch der alten, ächten über dergleichen Phan-
tasien erhabenen Freimaurerei durchaus fremd.



Vierter Artikel.
Meine maurerische Laufbahn
.

Von S. 106 bis 118.



Nach einer prätensionsvollen, viel versprechenden
und nichts leistenden Erzählung, werden den BB.
von Castillon, von Beulwitz, Wach und Pal-
mier
und der ganzen Großen Landes-Loge
von Deutschland
, einige Complimente gemacht,
welchen diese würdigen Männer höchst wahrschein-
lich, wie einem Rauche von Assa foetida mögen
ausgewichen seyn; und sodann geht es en galopp
auf das Lieblingsthema der Taschenbüchler X. Y.
Z., auf Br. Feßler los. Der Lebenslaufer
"lernte auch die BB. Schlicht, Feßler, Rö-
"ver
, von Sellentin und Jost kennen"

daß Hochanſehnliche deutſche Maurer unendlich
viel geſagt und gelogen haben. Kann dieſe Ur-
kunde nicht vorgezeigt und die Aechtheit derſelben
nicht erklaͤrt werden, ſo iſt dieſe aktenmaͤßige Erklaͤ-
rung neu gemacht, mithin bei aller Weisheit,
Schoͤnheit, und Staͤrke
, welche ſie fuͤr das
glaubende, hoffende und liebende Maurer-
volk und fuͤr geometriſche, geologiſche, und
gnoſtiſche Bruͤder des Heiligthumes haben
mag, dennoch der alten, aͤchten uͤber dergleichen Phan-
taſien erhabenen Freimaurerei durchaus fremd.



Vierter Artikel.
Meine maureriſche Laufbahn
.

Von S. 106 bis 118.



Nach einer praͤtenſionsvollen, viel verſprechenden
und nichts leiſtenden Erzaͤhlung, werden den BB.
von Caſtillon, von Beulwitz, Wach und Pal-
mier
und der ganzen Großen Landes-Loge
von Deutſchland
, einige Complimente gemacht,
welchen dieſe wuͤrdigen Maͤnner hoͤchſt wahrſchein-
lich, wie einem Rauche von Assa foetida moͤgen
ausgewichen ſeyn; und ſodann geht es en galopp
auf das Lieblingsthema der Taſchenbuͤchler X. Y.
Z., auf Br. Feßler los. Der Lebenslaufer
„lernte auch die BB. Schlicht, Feßler, Roͤ-
„ver
, von Sellentin und Joſt kennen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0107" n="85"/>
daß Hochan&#x017F;ehnliche deut&#x017F;che Maurer unendlich<lb/>
viel ge&#x017F;agt und gelogen haben. Kann die&#x017F;e Ur-<lb/>
kunde nicht vorgezeigt und die Aechtheit der&#x017F;elben<lb/>
nicht erkla&#x0364;rt werden, &#x017F;o i&#x017F;t die&#x017F;e aktenma&#x0364;ßige Erkla&#x0364;-<lb/>
rung neu gemacht, mithin bei aller <hi rendition="#g">Weisheit,<lb/>
Scho&#x0364;nheit, und Sta&#x0364;rke</hi>, welche &#x017F;ie fu&#x0364;r das<lb/><hi rendition="#g">glaubende, hoffende</hi> und <hi rendition="#g">liebende</hi> Maurer-<lb/>
volk und fu&#x0364;r <hi rendition="#g">geometri&#x017F;che, geologi&#x017F;che</hi>, und<lb/><hi rendition="#g">gno&#x017F;ti&#x017F;che</hi> Bru&#x0364;der des <hi rendition="#g">Heiligthumes</hi> haben<lb/>
mag, dennoch der alten, a&#x0364;chten u&#x0364;ber dergleichen Phan-<lb/>
ta&#x017F;ien erhabenen Freimaurerei durchaus fremd.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vierter Artikel.<lb/>
Meine maureri&#x017F;che Laufbahn</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Von S. 106 bis 118.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>ach einer pra&#x0364;ten&#x017F;ionsvollen, viel ver&#x017F;prechenden<lb/>
und nichts lei&#x017F;tenden Erza&#x0364;hlung, werden den BB.<lb/>
von <hi rendition="#g">Ca&#x017F;tillon</hi>, von <hi rendition="#g">Beulwitz, Wach</hi> und <hi rendition="#g">Pal-<lb/>
mier</hi> und der ganzen <hi rendition="#g">Großen Landes-Loge<lb/>
von Deut&#x017F;chland</hi>, einige Complimente gemacht,<lb/>
welchen die&#x017F;e wu&#x0364;rdigen Ma&#x0364;nner ho&#x0364;ch&#x017F;t wahr&#x017F;chein-<lb/>
lich, wie einem Rauche von <hi rendition="#aq">Assa foetida</hi> mo&#x0364;gen<lb/>
ausgewichen &#x017F;eyn; und &#x017F;odann geht es <hi rendition="#aq">en galopp</hi><lb/>
auf das Lieblingsthema der Ta&#x017F;chenbu&#x0364;chler X. Y.<lb/>
Z., auf Br. <hi rendition="#g">Feßler</hi> los. Der Lebenslaufer<lb/><hi rendition="#et">&#x201E;lernte auch die BB. <hi rendition="#g">Schlicht, Feßler, Ro&#x0364;-<lb/>
&#x201E;ver</hi>, von <hi rendition="#g">Sellentin</hi> und <hi rendition="#g">Jo&#x017F;t kennen</hi>&#x201C;</hi><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0107] daß Hochanſehnliche deutſche Maurer unendlich viel geſagt und gelogen haben. Kann dieſe Ur- kunde nicht vorgezeigt und die Aechtheit derſelben nicht erklaͤrt werden, ſo iſt dieſe aktenmaͤßige Erklaͤ- rung neu gemacht, mithin bei aller Weisheit, Schoͤnheit, und Staͤrke, welche ſie fuͤr das glaubende, hoffende und liebende Maurer- volk und fuͤr geometriſche, geologiſche, und gnoſtiſche Bruͤder des Heiligthumes haben mag, dennoch der alten, aͤchten uͤber dergleichen Phan- taſien erhabenen Freimaurerei durchaus fremd. Vierter Artikel. Meine maureriſche Laufbahn. Von S. 106 bis 118. Nach einer praͤtenſionsvollen, viel verſprechenden und nichts leiſtenden Erzaͤhlung, werden den BB. von Caſtillon, von Beulwitz, Wach und Pal- mier und der ganzen Großen Landes-Loge von Deutſchland, einige Complimente gemacht, welchen dieſe wuͤrdigen Maͤnner hoͤchſt wahrſchein- lich, wie einem Rauche von Assa foetida moͤgen ausgewichen ſeyn; und ſodann geht es en galopp auf das Lieblingsthema der Taſchenbuͤchler X. Y. Z., auf Br. Feßler los. Der Lebenslaufer „lernte auch die BB. Schlicht, Feßler, Roͤ- „ver, von Sellentin und Joſt kennen“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/107
Zitationshilfe: [Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/107>, abgerufen am 22.04.2019.