Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

ten Stolze, oder in unerfüllten Ansprüchen,
oder in einem niedrigen Neid ihren Grund
haben, und von dem Welt-Verbesserungs-
lustigen Volke so gern mit dem Firniß
einer strengen Moralität übertüncht wer-
den
; noch literarische, philosophische, politische,
maurerische und bürgerliche Antipathien; diese
können ihn also auch nie bestimmen, an den Ort
wo er hingeladen wird, hinzugehen oder wegzu-
bleiben. Was die Würdigung des innern sittlichen
Werthes der Menschen betrifft, das überläßt er
ausschließend und unbedingt ihrem eigenen Ge-
wissen und Gott; und singt überall: Schön ist
es auf Gottes Welt!



Siebenter Artikel.
Auszüge merkwürdiger Maurerischer Reden.

Von S. 175 bis 204.



Die Maurerischen Reden sind in der Regel -- nur
Reden, oder treffender, Redensarten; gebildete,
richtig, präcis, bestimmt und klar denkende Mau-
rer bedürfen weder Maurerischer Reden noch Aus-
züge daraus. Allein für Taschenbücher sind we-
nigstens die letztern ein guter Artikel; sie füllen
an, und der Käufer bekommt Weisheit und Mo-
ral wenigstens in die Tasche.



ten Stolze, oder in unerfuͤllten Anſpruͤchen,
oder in einem niedrigen Neid ihren Grund
haben, und von dem Welt-Verbeſſerungs-
luſtigen Volke ſo gern mit dem Firniß
einer ſtrengen Moralitaͤt uͤbertuͤncht wer-
den
; noch literariſche, philoſophiſche, politiſche,
maureriſche und buͤrgerliche Antipathien; dieſe
koͤnnen ihn alſo auch nie beſtimmen, an den Ort
wo er hingeladen wird, hinzugehen oder wegzu-
bleiben. Was die Wuͤrdigung des innern ſittlichen
Werthes der Menſchen betrifft, das uͤberlaͤßt er
ausſchließend und unbedingt ihrem eigenen Ge-
wiſſen und Gott; und ſingt uͤberall: Schoͤn iſt
es auf Gottes Welt!



Siebenter Artikel.
Auszuͤge merkwuͤrdiger Maureriſcher Reden.

Von S. 175 bis 204.



Die Maureriſchen Reden ſind in der Regel — nur
Reden, oder treffender, Redensarten; gebildete,
richtig, praͤcis, beſtimmt und klar denkende Mau-
rer beduͤrfen weder Maureriſcher Reden noch Aus-
zuͤge daraus. Allein fuͤr Taſchenbuͤcher ſind we-
nigſtens die letztern ein guter Artikel; ſie fuͤllen
an, und der Kaͤufer bekommt Weisheit und Mo-
ral wenigſtens in die Taſche.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0136" n="114"/><hi rendition="#g">ten Stolze, oder in unerfu&#x0364;llten An&#x017F;pru&#x0364;chen,<lb/>
oder in einem niedrigen Neid ihren Grund<lb/>
haben, und von dem Welt-Verbe&#x017F;&#x017F;erungs-<lb/>
lu&#x017F;tigen Volke &#x017F;o gern mit dem Firniß<lb/>
einer &#x017F;trengen Moralita&#x0364;t u&#x0364;bertu&#x0364;ncht wer-<lb/>
den</hi>; noch literari&#x017F;che, philo&#x017F;ophi&#x017F;che, politi&#x017F;che,<lb/>
maureri&#x017F;che und bu&#x0364;rgerliche Antipathien; die&#x017F;e<lb/>
ko&#x0364;nnen ihn al&#x017F;o auch nie be&#x017F;timmen, an den Ort<lb/>
wo er hingeladen wird, hinzugehen oder wegzu-<lb/>
bleiben. Was die Wu&#x0364;rdigung des innern &#x017F;ittlichen<lb/>
Werthes der Men&#x017F;chen betrifft, das u&#x0364;berla&#x0364;ßt er<lb/>
aus&#x017F;chließend und unbedingt ihrem eigenen Ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en und Gott; und &#x017F;ingt u&#x0364;berall: Scho&#x0364;n i&#x017F;t<lb/>
es auf Gottes Welt!</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Siebenter Artikel</hi>.<lb/>
Auszu&#x0364;ge merkwu&#x0364;rdiger Maureri&#x017F;cher Reden.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Von S. 175 bis 204.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Maureri&#x017F;chen Reden &#x017F;ind in der Regel &#x2014; nur<lb/><hi rendition="#g">Reden</hi>, oder treffender, <hi rendition="#g">Redensarten</hi>; gebildete,<lb/>
richtig, pra&#x0364;cis, be&#x017F;timmt und klar denkende Mau-<lb/>
rer bedu&#x0364;rfen weder Maureri&#x017F;cher Reden noch Aus-<lb/>
zu&#x0364;ge daraus. Allein fu&#x0364;r Ta&#x017F;chenbu&#x0364;cher &#x017F;ind we-<lb/>
nig&#x017F;tens die letztern ein guter Artikel; &#x017F;ie fu&#x0364;llen<lb/>
an, und der Ka&#x0364;ufer bekommt Weisheit und Mo-<lb/>
ral wenig&#x017F;tens in die Ta&#x017F;che.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0136] ten Stolze, oder in unerfuͤllten Anſpruͤchen, oder in einem niedrigen Neid ihren Grund haben, und von dem Welt-Verbeſſerungs- luſtigen Volke ſo gern mit dem Firniß einer ſtrengen Moralitaͤt uͤbertuͤncht wer- den; noch literariſche, philoſophiſche, politiſche, maureriſche und buͤrgerliche Antipathien; dieſe koͤnnen ihn alſo auch nie beſtimmen, an den Ort wo er hingeladen wird, hinzugehen oder wegzu- bleiben. Was die Wuͤrdigung des innern ſittlichen Werthes der Menſchen betrifft, das uͤberlaͤßt er ausſchließend und unbedingt ihrem eigenen Ge- wiſſen und Gott; und ſingt uͤberall: Schoͤn iſt es auf Gottes Welt! Siebenter Artikel. Auszuͤge merkwuͤrdiger Maureriſcher Reden. Von S. 175 bis 204. Die Maureriſchen Reden ſind in der Regel — nur Reden, oder treffender, Redensarten; gebildete, richtig, praͤcis, beſtimmt und klar denkende Mau- rer beduͤrfen weder Maureriſcher Reden noch Aus- zuͤge daraus. Allein fuͤr Taſchenbuͤcher ſind we- nigſtens die letztern ein guter Artikel; ſie fuͤllen an, und der Kaͤufer bekommt Weisheit und Mo- ral wenigſtens in die Taſche.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/136
Zitationshilfe: [Fessler, Ignaz Aurelius]: Eleusinien des neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 2. Berlin, 1803, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fessler_eleusinien02_1803/136>, abgerufen am 26.04.2019.