Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

II. Buch. I. Theil. II. Titel. II. Abschnitt.
Lebensgefahr und Gefahr des Verlustes ihrer
ganzen Habe begründet wird
. Das Verbrechen
wird daher begangen, wenn eine Sache ange-
zündet wird, welche einem Inbegriff menschlicher
Wohnungen das Feuer mittheilen kann
.

§. 402.

I. Der unmittelbare Gegenstand des Ver-
brechens ist eine Sache, gleichviel ob sie dem
Verbrecher selbst oder einem andern gehört *),
ob sie beweglich oder unbeweglich ist, ob die
unbewegliche Sache zur menschlichen Woh-
nung oder zu anderm Gebrauche dient **).
II. Diese Sache muss mit einem Inbegriffe
menschlicher Wohnungen in einem solchen
räumlichen Verhältnisse stehen, dass sie das
an ihr entstandene Feuer diesem mittheilen,
und dadurch Gefahr für Leben und alles Ei-
genthum begründen kann. Wenn eine beweg-
liche oder unbewegliche Sache, diese sey nun
Wohnung oder nicht, von dem Inbegriff
menschlicher Wohnungen abgesondert ist, so
ist der volle Begriff der Brandstiftung nicht
vorhanden. Steht sie aber in diesem Verhält-
nisse, so kömmt es auf die besondere Beschaf-

fen-
*) Klein p. R. §. 490.
**) Qui aedes acervumve frumenti juxta domum positum
combusserit, vinctus verberatus igni necari jube-
tur. -- Appellatione autem aedium omnes species aedi-
ficii continentur
. L. 9. D. de incendio etc.

II. Buch. I. Theil. II. Titel. II. Abſchnitt.
Lebensgefahr und Gefahr des Verluſtes ihrer
ganzen Habe begründet wird
. Das Verbrechen
wird daher begangen, wenn eine Sache ange-
zündet wird, welche einem Inbegriff menſchlicher
Wohnungen das Feuer mittheilen kann
.

§. 402.

I. Der unmittelbare Gegenſtand des Ver-
brechens iſt eine Sache, gleichviel ob ſie dem
Verbrecher ſelbſt oder einem andern gehört *),
ob ſie beweglich oder unbeweglich iſt, ob die
unbewegliche Sache zur menſchlichen Woh-
nung oder zu anderm Gebrauche dient **).
II. Dieſe Sache muſs mit einem Inbegriffe
menſchlicher Wohnungen in einem ſolchen
räumlichen Verhältniſſe ſtehen, daſs ſie das
an ihr entſtandene Feuer dieſem mittheilen,
und dadurch Gefahr für Leben und alles Ei-
genthum begründen kann. Wenn eine beweg-
liche oder unbewegliche Sache, dieſe ſey nun
Wohnung oder nicht, von dem Inbegriff
menſchlicher Wohnungen abgeſondert iſt, ſo
iſt der volle Begriff der Brandſtiftung nicht
vorhanden. Steht ſie aber in dieſem Verhält-
niſſe, ſo kömmt es auf die beſondere Beſchaf-

fen-
*) Klein p. R. §. 490.
**) Qui aedes acervumve frumenti juxta domum poſitum
combuſſerit, vinctus verberatus igni necari jube-
tur. — Appellatione autem aedium omnes ſpecies aedi-
ficii continentur
. L. 9. D. de incendio etc.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <div n="7">
                    <div n="8">
                      <p><pb facs="#f0348" n="320"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">II. Buch. I. Theil. II. Titel. II. Ab&#x017F;chnitt.</hi></fw><lb/><hi rendition="#i">Lebensgefahr und Gefahr des Verlu&#x017F;tes ihrer<lb/>
ganzen Habe begründet wird</hi>. Das Verbrechen<lb/>
wird daher begangen, <hi rendition="#i">wenn eine Sache ange-<lb/>
zündet wird, welche einem Inbegriff men&#x017F;chlicher<lb/>
Wohnungen das Feuer mittheilen kann</hi>.</p>
                    </div><lb/>
                    <div n="8">
                      <head>§. 402.</head><lb/>
                      <p>I. Der unmittelbare Gegen&#x017F;tand des Ver-<lb/>
brechens i&#x017F;t eine <hi rendition="#i">Sache</hi>, gleichviel ob &#x017F;ie dem<lb/>
Verbrecher &#x017F;elb&#x017F;t oder einem andern gehört <note place="foot" n="*)"><hi rendition="#g">Klein</hi> p. R. §. 490.</note>,<lb/>
ob &#x017F;ie beweglich oder unbeweglich i&#x017F;t, ob die<lb/>
unbewegliche Sache zur men&#x017F;chlichen Woh-<lb/>
nung oder zu anderm Gebrauche dient <note place="foot" n="**)">Qui aedes <hi rendition="#i">acervumve frumenti juxta domum</hi> po&#x017F;itum<lb/>
combu&#x017F;&#x017F;erit, vinctus verberatus igni necari jube-<lb/>
tur. &#x2014; <hi rendition="#i">Appellatione autem aedium omnes &#x017F;pecies aedi-<lb/>
ficii continentur</hi>. L. 9. <hi rendition="#i">D. de incendio</hi> etc.</note>.<lb/>
II. Die&#x017F;e Sache mu&#x017F;s mit einem Inbegriffe<lb/>
men&#x017F;chlicher Wohnungen in einem &#x017F;olchen<lb/>
räumlichen Verhältni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tehen, da&#x017F;s &#x017F;ie das<lb/>
an ihr ent&#x017F;tandene Feuer die&#x017F;em mittheilen,<lb/>
und dadurch Gefahr für Leben und alles Ei-<lb/>
genthum begründen kann. Wenn eine beweg-<lb/>
liche oder unbewegliche Sache, die&#x017F;e &#x017F;ey nun<lb/>
Wohnung oder nicht, von dem Inbegriff<lb/>
men&#x017F;chlicher Wohnungen abge&#x017F;ondert i&#x017F;t, &#x017F;o<lb/>
i&#x017F;t der volle Begriff der Brand&#x017F;tiftung nicht<lb/>
vorhanden. Steht &#x017F;ie aber in die&#x017F;em Verhält-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e, &#x017F;o kömmt es auf die be&#x017F;ondere Be&#x017F;chaf-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fen-</fw><lb/></p>
                    </div>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[320/0348] II. Buch. I. Theil. II. Titel. II. Abſchnitt. Lebensgefahr und Gefahr des Verluſtes ihrer ganzen Habe begründet wird. Das Verbrechen wird daher begangen, wenn eine Sache ange- zündet wird, welche einem Inbegriff menſchlicher Wohnungen das Feuer mittheilen kann. §. 402. I. Der unmittelbare Gegenſtand des Ver- brechens iſt eine Sache, gleichviel ob ſie dem Verbrecher ſelbſt oder einem andern gehört *), ob ſie beweglich oder unbeweglich iſt, ob die unbewegliche Sache zur menſchlichen Woh- nung oder zu anderm Gebrauche dient **). II. Dieſe Sache muſs mit einem Inbegriffe menſchlicher Wohnungen in einem ſolchen räumlichen Verhältniſſe ſtehen, daſs ſie das an ihr entſtandene Feuer dieſem mittheilen, und dadurch Gefahr für Leben und alles Ei- genthum begründen kann. Wenn eine beweg- liche oder unbewegliche Sache, dieſe ſey nun Wohnung oder nicht, von dem Inbegriff menſchlicher Wohnungen abgeſondert iſt, ſo iſt der volle Begriff der Brandſtiftung nicht vorhanden. Steht ſie aber in dieſem Verhält- niſſe, ſo kömmt es auf die beſondere Beſchaf- fen- *) Klein p. R. §. 490. **) Qui aedes acervumve frumenti juxta domum poſitum combuſſerit, vinctus verberatus igni necari jube- tur. — Appellatione autem aedium omnes ſpecies aedi- ficii continentur. L. 9. D. de incendio etc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/348
Zitationshilfe: Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801, S. 320. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/348>, abgerufen am 22.03.2019.