Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

II. Buch. III. Theil. I. Titel.
Verdächtigen oder anerkannten Verbrechern
vereinigen. Die Strafe der Landzwinger
ist das Schwerd, *) welche Strafe nach den
Rechtslehrern dann gemildert werden soll,
wenn der Verbrecher vor der Entdeckung und
Ausführung der That thätige Reue bewiesen
hat.

§. 469.

Gegen den Drohenden, dessen Handlung
wegen Mangel der übrigen Requisite zur or-
dentlichen Strafe nicht berechtigt, gestattet
das Gesetz in Ansehung der bedrohten Perso-
nen Sicherungsmittel anzuwenden. Der Ge-
fährliche muss entweder Caution leisten, oder,
wenn er diese zu leisten unfähig ist, so soll er
im Gefängnisse verwahrt werden, bis der Be-
drohte völlig vor der Ausführung des gedroh-
ten Verbrechens gesichert ist. **)




Zwey-
*) P. G. O. ang. Art.
**) P. G. O. Art. 176.

II. Buch. III. Theil. I. Titel.
Verdächtigen oder anerkannten Verbrechern
vereinigen. Die Strafe der Landzwinger
iſt das Schwerd, *) welche Strafe nach den
Rechtslehrern dann gemildert werden ſoll,
wenn der Verbrecher vor der Entdeckung und
Ausführung der That thätige Reue bewieſen
hat.

§. 469.

Gegen den Drohenden, deſſen Handlung
wegen Mangel der übrigen Requiſite zur or-
dentlichen Strafe nicht berechtigt, geſtattet
das Geſetz in Anſehung der bedrohten Perſo-
nen Sicherungsmittel anzuwenden. Der Ge-
fährliche muſs entweder Caution leiſten, oder,
wenn er dieſe zu leiſten unfähig iſt, ſo ſoll er
im Gefängniſſe verwahrt werden, bis der Be-
drohte völlig vor der Ausführung des gedroh-
ten Verbrechens geſichert iſt. **)




Zwey-
*) P. G. O. ang. Art.
**) P. G. O. Art. 176.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0408" n="380"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">II. Buch. III. Theil. I. Titel.</hi></fw><lb/>
Verdächtigen oder anerkannten Verbrechern<lb/>
vereinigen. Die <hi rendition="#g">Strafe</hi> der Landzwinger<lb/>
i&#x017F;t das <hi rendition="#i">Schwerd</hi>, <note place="foot" n="*)">P. G. O. ang. Art.</note> welche Strafe nach den<lb/>
Rechtslehrern dann gemildert werden &#x017F;oll,<lb/>
wenn der Verbrecher vor der Entdeckung und<lb/>
Ausführung der That <hi rendition="#i">thätige</hi> Reue bewie&#x017F;en<lb/>
hat.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 469.</head><lb/>
                <p>Gegen den Drohenden, de&#x017F;&#x017F;en Handlung<lb/>
wegen Mangel der übrigen Requi&#x017F;ite zur or-<lb/>
dentlichen Strafe nicht berechtigt, ge&#x017F;tattet<lb/>
das Ge&#x017F;etz in An&#x017F;ehung der bedrohten Per&#x017F;o-<lb/>
nen Sicherungsmittel anzuwenden. Der Ge-<lb/>
fährliche mu&#x017F;s entweder Caution lei&#x017F;ten, oder,<lb/>
wenn er die&#x017F;e zu lei&#x017F;ten unfähig i&#x017F;t, &#x017F;o &#x017F;oll er<lb/>
im Gefängni&#x017F;&#x017F;e verwahrt werden, bis der Be-<lb/>
drohte völlig vor der Ausführung des gedroh-<lb/>
ten Verbrechens ge&#x017F;ichert i&#x017F;t. <note place="foot" n="**)">P. G. O. Art. 176.</note></p>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g">Zwey-</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[380/0408] II. Buch. III. Theil. I. Titel. Verdächtigen oder anerkannten Verbrechern vereinigen. Die Strafe der Landzwinger iſt das Schwerd, *) welche Strafe nach den Rechtslehrern dann gemildert werden ſoll, wenn der Verbrecher vor der Entdeckung und Ausführung der That thätige Reue bewieſen hat. §. 469. Gegen den Drohenden, deſſen Handlung wegen Mangel der übrigen Requiſite zur or- dentlichen Strafe nicht berechtigt, geſtattet das Geſetz in Anſehung der bedrohten Perſo- nen Sicherungsmittel anzuwenden. Der Ge- fährliche muſs entweder Caution leiſten, oder, wenn er dieſe zu leiſten unfähig iſt, ſo ſoll er im Gefängniſſe verwahrt werden, bis der Be- drohte völlig vor der Ausführung des gedroh- ten Verbrechens geſichert iſt. **) Zwey- *) P. G. O. ang. Art. **) P. G. O. Art. 176.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/408
Zitationshilfe: Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801, S. 380. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/408>, abgerufen am 22.03.2019.