Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Defension.
§. 635.

Die Defension im engern Sinn, (förm-
liche Defension)
besteht in der Darstellung und
Ausführung dieser Rechtsgründe durch einen
Rechtsverständigen Advokaten
(Defensor).
Diese ist nach den Gesetzen nie nothwendig,
sondern es ist der Angeschuldigte nur berech-
tigt
, eine solche Vertheidigung zur Abwen-
dung oder Milderung der Strafe
zu verlangen *).
Die Praxis aber nimmt an: 1) dass bey Ver-
brechen, auf denen eine Leibes- oder Lebens-
strafe steht, gegen alle Arten präjudicirlicher
gerichtlicher Handlungen ein Defensor zu
verstatten, und 2) eine förmliche Defension
zur Abwendung oder Milderung der Strafe
und zur Abwendung oder Milderung der
Tortur, nothwendig sey **).

1. Haupt- und Nebendefension.
2. Fauor defensionis und dessen Grenzen.
3. Von der Form und Einrichtung einer Defension.
§. 636.

Den Stoff zur Defensionsschrift liefern
1) die Akten, die daher dem Defensor und
zwar im Original mitgetheilt werden müssen.
Dazu dient 2) die Unterredung mit dem In-
quisiten, die, wenn nicht besondere Gründe
des Verdachts zu Collusionen vorhanden sind,
ohne Beyseyn von Gerichtspersonen verstattet

wer-
*) P. G. O. Art. 88.
**) Meister vollst. Einl. S. 223. ff.
Von der Defenſion.
§. 635.

Die Defenſion im engern Sinn, (förm-
liche Defenſion)
beſteht in der Darſtellung und
Ausführung dieſer Rechtsgründe durch einen
Rechtsverſtändigen Advokaten
(Defenſor).
Dieſe iſt nach den Geſetzen nie nothwendig,
ſondern es iſt der Angeſchuldigte nur berech-
tigt
, eine ſolche Vertheidigung zur Abwen-
dung oder Milderung der Strafe
zu verlangen *).
Die Praxis aber nimmt an: 1) daſs bey Ver-
brechen, auf denen eine Leibes- oder Lebens-
ſtrafe ſteht, gegen alle Arten präjudicirlicher
gerichtlicher Handlungen ein Defenſor zu
verſtatten, und 2) eine förmliche Defenſion
zur Abwendung oder Milderung der Strafe
und zur Abwendung oder Milderung der
Tortur, nothwendig ſey **).

1. Haupt- und Nebendefenſion.
2. Fauor defenſionis und deſſen Grenzen.
3. Von der Form und Einrichtung einer Defenſion.
§. 636.

Den Stoff zur Defenſionsſchrift liefern
1) die Akten, die daher dem Defenſor und
zwar im Original mitgetheilt werden müſſen.
Dazu dient 2) die Unterredung mit dem In-
quiſiten, die, wenn nicht beſondere Gründe
des Verdachts zu Colluſionen vorhanden ſind,
ohne Beyſeyn von Gerichtsperſonen verſtattet

wer-
*) P. G. O. Art. 88.
**) Meiſter vollſt. Einl. S. 223. ff.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <pb facs="#f0523" n="495"/>
                  <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">Von der Defen&#x017F;ion.</hi> </fw><lb/>
                  <div n="7">
                    <head>§. 635.</head><lb/>
                    <p>Die <hi rendition="#g">Defen&#x017F;ion</hi> <hi rendition="#i">im engern Sinn, (förm-<lb/>
liche Defen&#x017F;ion)</hi> be&#x017F;teht in der Dar&#x017F;tellung und<lb/>
Ausführung die&#x017F;er Rechtsgründe <hi rendition="#i">durch einen<lb/>
Rechtsver&#x017F;tändigen Advokaten</hi> (<hi rendition="#g">Defen&#x017F;or</hi>).<lb/>
Die&#x017F;e i&#x017F;t nach den Ge&#x017F;etzen nie nothwendig,<lb/>
&#x017F;ondern es i&#x017F;t der Ange&#x017F;chuldigte nur <hi rendition="#i">berech-<lb/>
tigt</hi>, eine &#x017F;olche Vertheidigung zur <hi rendition="#i">Abwen-<lb/>
dung oder Milderung der Strafe</hi> zu verlangen <note place="foot" n="*)">P. G. O. Art. 88.</note>.<lb/>
Die Praxis aber nimmt an: 1) da&#x017F;s bey Ver-<lb/>
brechen, auf denen eine Leibes- oder Lebens-<lb/>
&#x017F;trafe &#x017F;teht, gegen alle Arten präjudicirlicher<lb/>
gerichtlicher Handlungen ein Defen&#x017F;or zu<lb/>
ver&#x017F;tatten, und 2) eine förmliche Defen&#x017F;ion<lb/>
zur Abwendung oder Milderung der Strafe<lb/>
und zur Abwendung oder Milderung der<lb/>
Tortur, <hi rendition="#i">nothwendig</hi> &#x017F;ey <note place="foot" n="**)"><hi rendition="#g">Mei&#x017F;ter</hi><hi rendition="#i">voll&#x017F;t. Einl</hi>. S. 223. ff.</note>.</p><lb/>
                    <list>
                      <item>1. <hi rendition="#i">Haupt- und Nebendefen&#x017F;ion</hi>.</item><lb/>
                      <item>2. <hi rendition="#i">Fauor defen&#x017F;ionis und de&#x017F;&#x017F;en Grenzen</hi>.</item><lb/>
                      <item>3. <hi rendition="#i">Von der Form und Einrichtung einer Defen&#x017F;ion</hi>.</item>
                    </list>
                  </div><lb/>
                  <div n="7">
                    <head>§. 636.</head><lb/>
                    <p>Den <hi rendition="#i">Stoff</hi> zur Defen&#x017F;ions&#x017F;chrift liefern<lb/>
1) die <hi rendition="#i">Akten</hi>, die daher dem Defen&#x017F;or und<lb/>
zwar im Original mitgetheilt werden mü&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Dazu dient 2) die <hi rendition="#i">Unterredung</hi> mit dem In-<lb/>
qui&#x017F;iten, die, wenn nicht be&#x017F;ondere Gründe<lb/>
des Verdachts zu Collu&#x017F;ionen vorhanden &#x017F;ind,<lb/>
ohne Bey&#x017F;eyn von Gerichtsper&#x017F;onen ver&#x017F;tattet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wer-</fw><lb/></p>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[495/0523] Von der Defenſion. §. 635. Die Defenſion im engern Sinn, (förm- liche Defenſion) beſteht in der Darſtellung und Ausführung dieſer Rechtsgründe durch einen Rechtsverſtändigen Advokaten (Defenſor). Dieſe iſt nach den Geſetzen nie nothwendig, ſondern es iſt der Angeſchuldigte nur berech- tigt, eine ſolche Vertheidigung zur Abwen- dung oder Milderung der Strafe zu verlangen *). Die Praxis aber nimmt an: 1) daſs bey Ver- brechen, auf denen eine Leibes- oder Lebens- ſtrafe ſteht, gegen alle Arten präjudicirlicher gerichtlicher Handlungen ein Defenſor zu verſtatten, und 2) eine förmliche Defenſion zur Abwendung oder Milderung der Strafe und zur Abwendung oder Milderung der Tortur, nothwendig ſey **). 1. Haupt- und Nebendefenſion. 2. Fauor defenſionis und deſſen Grenzen. 3. Von der Form und Einrichtung einer Defenſion. §. 636. Den Stoff zur Defenſionsſchrift liefern 1) die Akten, die daher dem Defenſor und zwar im Original mitgetheilt werden müſſen. Dazu dient 2) die Unterredung mit dem In- quiſiten, die, wenn nicht beſondere Gründe des Verdachts zu Colluſionen vorhanden ſind, ohne Beyſeyn von Gerichtsperſonen verſtattet wer- *) P. G. O. Art. 88. **) Meiſter vollſt. Einl. S. 223. ff.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/523
Zitationshilfe: Feuerbach, Paul Johann Anselm von: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland geltenden Peinlichen Rechts. Giessen, 1801, S. 495. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/feuerbach_recht_1801/523>, abgerufen am 29.02.2020.