Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fichte, Johann Gottlieb: Reden an die deutsche Nation. Berlin, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

III.
Aus der Vorrede zu einigen unge¬
druckt gebliebenen Gesprächen über
Vaterlandsliebe, und ihr
Gegentheil.

Innerhalb dieser Beschränkungen nun,
welche die Gerechtigkeit und die Billigkeit
erfordern, könnten uns, sollte ich denken,
jene sehr wohl erlauben, daß wir ohne Scheu
sagen, was sie selber sich nicht scheuen in
wirklicher That zu thun; indem ja offenbar
die That, welche auch ohne unser Sagen
ohne Zweifel in die Augen fallen wird, ein
weit größeres Aergerniß anrichtet, als unser
nachheriges Sagen von der That. Und ob¬
gleich durchaus nichts verhindert, daß dieje¬
nigen, welche von Amts wegen die Aufsicht
über den öffentlichen Bücherdruck führen, für
ihre Personen zu einer von den beiden der¬
malen im Streite liegenden Hauptpartheien
in der Geisterwelt gehören, so können sie


III.
Aus der Vorrede zu einigen unge¬
druckt gebliebenen Geſpraͤchen uͤber
Vaterlandsliebe, und ihr
Gegentheil.

Innerhalb dieſer Beſchraͤnkungen nun,
welche die Gerechtigkeit und die Billigkeit
erfordern, koͤnnten uns, ſollte ich denken,
jene ſehr wohl erlauben, daß wir ohne Scheu
ſagen, was ſie ſelber ſich nicht ſcheuen in
wirklicher That zu thun; indem ja offenbar
die That, welche auch ohne unſer Sagen
ohne Zweifel in die Augen fallen wird, ein
weit groͤßeres Aergerniß anrichtet, als unſer
nachheriges Sagen von der That. Und ob¬
gleich durchaus nichts verhindert, daß dieje¬
nigen, welche von Amts wegen die Aufſicht
uͤber den oͤffentlichen Buͤcherdruck fuͤhren, fuͤr
ihre Perſonen zu einer von den beiden der¬
malen im Streite liegenden Hauptpartheien
in der Geiſterwelt gehoͤren, ſo koͤnnen ſie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0019"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">III</hi>.<lb/><hi rendition="#g">Aus der Vorrede zu einigen unge¬<lb/>
druckt gebliebenen Ge&#x017F;pra&#x0364;chen u&#x0364;ber<lb/>
Vaterlandsliebe, und ihr<lb/>
Gegentheil.</hi><lb/></head>
          <p>Innerhalb die&#x017F;er Be&#x017F;chra&#x0364;nkungen nun,<lb/>
welche die Gerechtigkeit und die Billigkeit<lb/>
erfordern, ko&#x0364;nnten uns, &#x017F;ollte ich denken,<lb/>
jene &#x017F;ehr wohl erlauben, daß wir ohne Scheu<lb/>
&#x017F;agen, was &#x017F;ie &#x017F;elber &#x017F;ich nicht &#x017F;cheuen in<lb/>
wirklicher That zu thun; indem ja offenbar<lb/>
die That, welche auch ohne un&#x017F;er Sagen<lb/>
ohne Zweifel in die Augen fallen wird, ein<lb/>
weit gro&#x0364;ßeres Aergerniß anrichtet, als un&#x017F;er<lb/>
nachheriges Sagen von der That. Und ob¬<lb/>
gleich durchaus nichts verhindert, daß dieje¬<lb/>
nigen, welche von Amts wegen die Auf&#x017F;icht<lb/>
u&#x0364;ber den o&#x0364;ffentlichen Bu&#x0364;cherdruck fu&#x0364;hren, fu&#x0364;r<lb/>
ihre Per&#x017F;onen zu einer von den beiden der¬<lb/>
malen im Streite liegenden Hauptpartheien<lb/>
in der Gei&#x017F;terwelt geho&#x0364;ren, &#x017F;o ko&#x0364;nnen &#x017F;ie<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0019] III. Aus der Vorrede zu einigen unge¬ druckt gebliebenen Geſpraͤchen uͤber Vaterlandsliebe, und ihr Gegentheil. Innerhalb dieſer Beſchraͤnkungen nun, welche die Gerechtigkeit und die Billigkeit erfordern, koͤnnten uns, ſollte ich denken, jene ſehr wohl erlauben, daß wir ohne Scheu ſagen, was ſie ſelber ſich nicht ſcheuen in wirklicher That zu thun; indem ja offenbar die That, welche auch ohne unſer Sagen ohne Zweifel in die Augen fallen wird, ein weit groͤßeres Aergerniß anrichtet, als unſer nachheriges Sagen von der That. Und ob¬ gleich durchaus nichts verhindert, daß dieje¬ nigen, welche von Amts wegen die Aufſicht uͤber den oͤffentlichen Buͤcherdruck fuͤhren, fuͤr ihre Perſonen zu einer von den beiden der¬ malen im Streite liegenden Hauptpartheien in der Geiſterwelt gehoͤren, ſo koͤnnen ſie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808/19
Zitationshilfe: Fichte, Johann Gottlieb: Reden an die deutsche Nation. Berlin, 1808, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808/19>, abgerufen am 17.11.2019.