Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Fischer, Caroline Auguste]: Mährchen, In: Journal der Romane. St. 10. Berlin, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

Körper muß man ihm geben. -- Aber welch
eine Form soll dieser Körper haben? --
"Welch Eine? -- rief Zoraide -- nachdem
sie mit geschloßnen Augen manches Bild
hervorgerufen und verworfen hatte. "Welch
Eine? -- rief sie abermals, und der Prinz
stand wie von Raphael gezeichnet und
von Titian gemahlt, zum Sprechen ähnlich,
in Lebensgröße vor ihr.

Ein lauter Ruf des Schreckens wolte
ihr entfahren; aber plötzlich schloß sie wie-
der den lieblichen Mund und sank voll
Entzücken die Augen unverwandt auf das
Bild geheftet bey einer Rasenbank nieder.

Armer Selim! auch jetzt durftest du ihr
nicht sichtbar werden! -- Jn der That Me-
linette war zu hart! -- Alles was du aus
wahrer Liebe zu thun wünschtest, solte dir
gelingen. Wie oft hattest du gewünscht
Zoraidens Knie umfassen zu dürfen! -- Nie

Koͤrper muß man ihm geben. — Aber welch
eine Form ſoll dieſer Koͤrper haben? —
»Welch Eine? — rief Zoraïde — nachdem
ſie mit geſchloßnen Augen manches Bild
hervorgerufen und verworfen hatte. »Welch
Eine? — rief ſie abermals, und der Prinz
ſtand wie von Raphael gezeichnet und
von Titian gemahlt, zum Sprechen aͤhnlich,
in Lebensgroͤße vor ihr.

Ein lauter Ruf des Schreckens wolte
ihr entfahren; aber ploͤtzlich ſchloß ſie wie-
der den lieblichen Mund und ſank voll
Entzuͤcken die Augen unverwandt auf das
Bild geheftet bey einer Raſenbank nieder.

Armer Selim! auch jetzt durfteſt du ihr
nicht ſichtbar werden! — Jn der That Me-
linette war zu hart! — Alles was du aus
wahrer Liebe zu thun wuͤnſchteſt, ſolte dir
gelingen. Wie oft hatteſt du gewuͤnſcht
Zoraïdens Knie umfaſſen zu duͤrfen! — Nie

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0026" n="22"/>
Ko&#x0364;rper muß man ihm geben. &#x2014; Aber welch<lb/>
eine Form &#x017F;oll die&#x017F;er Ko&#x0364;rper haben? &#x2014;<lb/>
»Welch Eine? &#x2014; rief Zoraïde &#x2014; nachdem<lb/>
&#x017F;ie mit ge&#x017F;chloßnen Augen manches Bild<lb/>
hervorgerufen und verworfen hatte. »Welch<lb/>
Eine? &#x2014; rief &#x017F;ie abermals, und der Prinz<lb/>
&#x017F;tand wie von Raphael gezeichnet und<lb/>
von Titian gemahlt, zum Sprechen a&#x0364;hnlich,<lb/>
in Lebensgro&#x0364;ße vor ihr.</p><lb/>
        <p>Ein lauter Ruf des Schreckens wolte<lb/>
ihr entfahren; aber plo&#x0364;tzlich &#x017F;chloß &#x017F;ie wie-<lb/>
der den lieblichen Mund und &#x017F;ank voll<lb/>
Entzu&#x0364;cken die Augen unverwandt auf das<lb/>
Bild geheftet bey einer Ra&#x017F;enbank nieder.</p><lb/>
        <p>Armer Selim! auch jetzt durfte&#x017F;t du ihr<lb/>
nicht &#x017F;ichtbar werden! &#x2014; Jn der That Me-<lb/>
linette war zu hart! &#x2014; Alles was du aus<lb/>
wahrer Liebe zu thun wu&#x0364;n&#x017F;chte&#x017F;t, &#x017F;olte dir<lb/>
gelingen. Wie oft hatte&#x017F;t du gewu&#x0364;n&#x017F;cht<lb/>
Zoraïdens Knie umfa&#x017F;&#x017F;en zu du&#x0364;rfen! &#x2014; Nie<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0026] Koͤrper muß man ihm geben. — Aber welch eine Form ſoll dieſer Koͤrper haben? — »Welch Eine? — rief Zoraïde — nachdem ſie mit geſchloßnen Augen manches Bild hervorgerufen und verworfen hatte. »Welch Eine? — rief ſie abermals, und der Prinz ſtand wie von Raphael gezeichnet und von Titian gemahlt, zum Sprechen aͤhnlich, in Lebensgroͤße vor ihr. Ein lauter Ruf des Schreckens wolte ihr entfahren; aber ploͤtzlich ſchloß ſie wie- der den lieblichen Mund und ſank voll Entzuͤcken die Augen unverwandt auf das Bild geheftet bey einer Raſenbank nieder. Armer Selim! auch jetzt durfteſt du ihr nicht ſichtbar werden! — Jn der That Me- linette war zu hart! — Alles was du aus wahrer Liebe zu thun wuͤnſchteſt, ſolte dir gelingen. Wie oft hatteſt du gewuͤnſcht Zoraïdens Knie umfaſſen zu duͤrfen! — Nie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_maehrchen_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_maehrchen_1802/26
Zitationshilfe: [Fischer, Caroline Auguste]: Mährchen, In: Journal der Romane. St. 10. Berlin, 1802, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/fischer_maehrchen_1802/26>, abgerufen am 16.10.2019.